Beiträge von libero

    ... diese großen Ausfallstraßen in den Osten enden aber im östlichen Zentrum. ... Das hat zur Folge, dass aller Verkehr durch das Zentrum fahren muss und spätestens ab der Torstraße ist dann Stau.


    Ja eben drum Ring um Mitte, und zwar zweimal. Damit man eben nicht durch Mitte nach Westen fährt, sondern drumrum. oder willst du die Radialen durch Mitte nach Westen führen?

    Ansonsten wäre mir die Anbindung an die Peripherie durch neu anzulegenede Ausfallstraßen, die soweit möglich, ohne große Umwege, an den Stadtrand bzw. bis ins Umland führen, sehr wichtig.


    Und ehrlich gesagt kann ich das echt nicht verstehen (nicht böse gemeint, sondern inhaltlich): Der Osten ist doch durch die mehr als gradlinigen und bis zu 6/8-spurigen Radialen Frankfurter, Landsberger, Hansastraße (bei potenzieller Spange Jüdischer Friedhof), Greifswalder, Prenzlauer und Schönhauser optimal und schnurgerade an Mitte angeschlossen?!? Darüber hinaus gibts auch noch mit Rhin, Suermond, Busch, Rennbahn ne Spangenfunktion im Osten.


    Die Anbindung Rhinstraße und Märkische Allee an die A100 erinnert mich dann wirklich an autogerechte Stadt der 60er, zumal die Landsberger wirklich Zubringer-Funktion im Großen Stil heute bereits hat.


    Ringschließung ist bewährt, erprobt, macht Sinn und ist kein Experiment sondern grundsolide Basisarbeit auf Grundlage der Basiserfahrungen der Verkehrsplanung einer Großstadt, nicht nur in BRD, sondern auch international Ost (z.b. Moskau) wie West (z.B. Paris) imho.

    Ringe enlasten nachweißlich den innerstädtischen Verkehr und verbinden logischer Weise die Vorort-Stadtteile. Bis heute hat Berlin keinen geschlossenen Ring. Die Stadt braucht aber mindestens 2. Deswegen ist aus meiner Sicht das einzig wirtschaftlich vertretbare und überaus sinnvolle die Verlängerung der A100 bis zur Frankfurter Straße und gegebenenfalls gar bis zu einer Rampe in der Möllendorfstraße (zwischen Storkower und Kielblockstraße) sowie die Vollendung der Spange zwischen Michelangelo und Weissenseer Weg Höhe Konrad Wolff, damit die Stadtringfunktion geschlossen ist und der Verkehr um die Kernstadt herumgeleitet wird. Darüber hinaus müßte der innere Ring qualifiziert werden durch die Verlängerung des Tiergartentunnels nach Osten zur Bernauer mit Rampe Julie-Wolfthorn-Straße/Nordbahnhof.


    Alles andere, als eben die Etablierung beider Ringe ist aus meiner Sicht Humbug, sei es die Verlängerung der A100 gen Osten oder gar bis nach Pankow.


    Was ich hinsichtlich der Abteilung Wünsch-Dir-Was dann auch noch sehe, ist eine Entlastungsspange als Tunnel unter dem Luisenstädischen Kanal, der im Aushub exakt 20 Meter breit ist und damit 2x2 Fahrspuren aufnehmen könnte. So würde im Süden eine neue Ost-West-Mitte-Umfahrung geschaffen und die Prinzen und ganz Kreuzberg sowie Skalizer, Oberbaum und Warschauer elementar enlastet werden.



    Quelle: Ich, Basiskarte: Mapbox, Openstreetmap, gemeinfrei

    ^^Dass Friedrichshain und Kreuzberg so "abgekackt" und "rücksichtslos" dargestellt wird, ist echt übertrieben. Der Boxi (Boxhagener Platz und Simon-Dach-Kiez) ist ein Ausgehbereich und gleichzeitig gutes Wohngebiet. In beiden Stadtteilen kommts auf die konkrete Straße oder Lage an: Nehmen wir mal FHain: Am Comeniusplatz ist es superruhig und relaxed genauso wie in XBerg in der Nähe zum Paul-Linke-Ufer... Links und rechts der Gneisenau inkl. Bergmannkiez kann man wunderbar und ruhig leben. Belästigung in Berlin (von wegen nachts Frau alleine) kann man mal ausschließen (mit Einschränkungen Ballermann-Wochenende Warschauer Brücke/RAW und GörliPark/Drogen, bei dem Frauen alleine sicherlich mulmig werden kann, von Übergriffen hab ich aber nie was gehört).


    Wenn man es partou mondäner oder bürgerlicher haben will, dann ist mit Abstrichen PBerg und Mitte aber vor allem SBerg und CBurg Prio. Es ist aber auch teurer. Aber auch in SBerg kann man ganz tief ins Klo greifen (östliche Kurfürsten Ecke/und Potsdamer Straße).

    Gefühlte Sicherheit würde ich in dem Umkreis mal zurückstellen wollen im Vergleich zu München - hab selbst 2 Jahre lang Maxvorstadt/Augusten gelebt und es auch super genossen. Sowohl Kreuzberg, Neukölln als auch Friedrichshain sind demgegenüber wirkliche Kultur-Hochdruck-Gebiete (überwiegend im positiven, leider auch manchmal im Negativen) und immer 100% Berlin, das ist grundsätzlich was anderes als Schwabing. Aber da ja auch St. Pauli und St. Georg in Hamburg nach Straßenzug bewertet werden müssen....


    Wie Bato schon schrieb 36, Neukölln, wobei die etwas ruhiger werdenen Gegenden am Luisenstädtischen Kanal und Richtung Maybach-Ufer sind (leider wirds da auch teuerer). Alles unter Vermeidung von direkter Lage am Kottbusser Tor und Richtung Neukölln direkt am Herrmannplatz. In Neukölln kenn ich mich so gut aus. Da musst du dich auf Bato verlassen :-)


    Auf der anderen Seite von der Spree in Friedrichshain kann man alles nehmen (östlich der Pariser Kommune) unter Vermeidung des direkten Zugangs Revaler (RAW-Traffic und Dealer nerven tierisch) und der ersten Meter Warschauer. (Nahverkehr-Fußvolk und gerne sozial Gestrandete oder sonnende, je nach Wetter).


    Ich find aber für Schlesisches Tor ist Schöneberg nicht so weit weg und je nachdem wie nah dein Arbeitsplatz an der U1 liegt, wäre das manchmal schneller/bequemer als nähere Luftlinie... Das ist auch im übrigen der Nachteil von Friedrichshain, denn du müßstest trotz kurzer Wege beim Nahverkehr von der Tram nochmal auf die U1 um über die Spree zu kommen. Meine Empfehlung ist trotzdem Friedrichshain rund um den Boxhagener Platz (das Viertel hat in direkter Umgebung aus meiner Sicht am meisten von Schwabing, ausser die Leute, die sind ganz anders ;-) als zentraler Punkt für die Immobilienscoutsuche, sowie entlang der östlichen Oranienstraße, Reichenberger, Gneisenau (hier zieht auch die Nähe zum Tempelhofer Feld für regelmäßige Jogger und Fahrradfahrer) - jeweils inkl. Stich- und Seitenstraßen (sind aber alles Klassiker aus gutem Grund).


    Vorbehaltlich wichtiger Info ob Auto zum Job oder ÖPNV (oder doch immer nur Fahrrad??) - Suchfelder aus meiner Sicht nach Deinem Briefing hier aufm schnell umrandeten Plan - Nimm die Grenzen nicht so genau. Oberbaumcity find ich nicht so pralle, aber Änderungen und Ergänzungen nehm ich gerne auf, Bato :-)



    Karte: Ich, Kartenbasis: Mapbox/Openstreetmap, gemeinfrei

    ^^ Also bei allem Respekt, ich kann die Frage "Wie soll das gehen?" verstehen. In allen Stadtforen gibt es eine Lounge, wo man sich austoben kann und Nebenkriegsschauplätze aufmacht. Wie soll denn hier ein Thema - ich sach jetzt mal die neuen alten Clubs in Hamburg - bearbeitet werden? Oder gar zwei drei? Da will man ja schon gar nicht, weil das nur Chaos gibt. Ich find, hier sollte man schon ein wenig mutiger sein und ne "HanseLounge" aufmachen, die auch Sonder-Themen, Umfragen, eigene Entwürfe, Visionen oder das nächste Board-Treff möglich macht. Die Nachfrage in Hamburg wird ja nicht diametral zum Rest der DAF-Republik sein. Meiner bescheidenen Meinung nach.


    Ich wollt zum Thema gerade ne Umfrage starten hier im Thread: das ist technisch unmöglich! Themen abonnieren, Fehlanzeige.... So als Beispiel mal.

    Ich finde das Zoofenster anmutig.


    Da wir uns ja in der Beschreibung von Ästethik und emotionaler Wahrnehmung befinden, müssen wir halt hier und da mal Adjektive geraderücken oder versuchen, eine gemeinsame Sprache zu finden... Hier bist du mit Deiner Meinung ziemlich alleine. Anmutig laut Duden: anziehend, apart, attraktiv, berauschend, bezaubernd, charmant, entzückend, hinreißend, lieb, liebenswert, lieblich, nett, reizend, wunderschön, zauberhaft. Das Zoofenster ist das alles nicht!

    Schneider + Schumacher haben eine wohlproportionierte, skulpturale Idee des Baukörpers, die mit ganz einfachen Mitteln sich vom Bauklotz-Design abgrenzt - das macht eben dann einen Solitär aus, die anderen sind alle nur Fassade oder haben vielleicht noch einen mehr oder minder gewollten Gag. Ergo auch aus meiner Sicht Schneider + Schumacher (mit Abstand) der beste Entwurf. Hätte Frankfurt gut getan (wie immer meckern auf hohem Niveau - also so oder so: Glückwunsch Frankfurt).


    PS: Wenn London wirklich erst macht mit der EU (bzw. eben ernst macht mit nicht EU), dann steht Frankfurt die goldenen Hochhaus-20er bevor, und ich glaub auch mehrere 300er - das wird sich der Finanzkapitalismus nicht nehmen lassen.

    Bezüglich dieses Artikels: dem Albers hat man irgendwas in den Kaffee geschüttet.... Sein Vorschlag, die Siegessäule wieder vor den Reichstag zu versetzen, müßte dazu führen, dass er für Regierungs-Ausschreibungen vorübergehend gebannt wird.


    Zum Bürgerforum: da hätte die Wippe hingemusst. Und vors Schloss der Sockel.

    U1 zum Ostkreuz: Das ist wirklich eine Schnappsidee aus meiner Sicht, die U-Bahn parallel zur S-Bahn zu verlängern. Zudem frage ich mich, ob ein U-Bahnhof am Ostkreuz wirklich kürzere Wege hätte, als die zukünftige Warschauer Brücke (in derzeitiger Planung), die von U zur S-Bahn einen kürzeren Umsteigeweg haben wird, als manche Alexanderplatz-Umsteigen.


    U1-Verlängerung zum Frankfurter Tor: Was hinsichtlich Auslastung in der Tram in der Warschauer Straße sowie Fußgängerverkehr von der Warschauer Brücke Richtung Friedrichshain los ist, ist wirklich heftig. Insofern ist eine Verlängerung der U1 bis Frankfurter Tor wesentlich sinnvoller, zumal man dann die Option Richtung Landsberger Allee hätte (die U11 kommt niemals) und die M13 dann von der Kopernikus oder Revaler zum Ostbahnhof verlängern könnte, es bliebe ja immer noch die M10.


    U-Bahnhof Warschauer: So sehr ich mich über den neuen Bahnhof als Anwohner freue, so irritiert bin ich doch darüber, dass für eine Weiterführung der U1 oberirdisch der Weg verbaut wird. Ich bin kein Freund von Konjunktiven, aber in diesem Fall wäre es wesentlich sinnvoller gewesen, das S-Bahnhofs-Zugangsgebäude westlich der Brücke zu bauen, dann hätte man die U1-Weiterführung östlich oberirdisch parallel zur Brücke bauen können. Zudem gibts vorm RAW-Gelände auch genügend Platz für ne Rampe (ob hoch oder runter) und zwischen Straßenbrücke und Ubahnsteigen hätte es auch noch Platz für eine Straßenbahnhaltestelle (samt Brücke) gehabt. So etwa:



    Quelle: Ich, Basiskarte: OpenStreetmap/Mapbox gemeinfrei

    Sorry Guys, diese Woche gehts leider nicht, da ich kaum bis gar nicht in Berlin bin. Hab gerade erst auch die Terminvorschläge gesehen. Ich schlag jetzt mal Freitag, den 28. November 1800 vor... Freitags fanden die meisten ja angenehm @Bato: Oder Du machst einen Freitag-Vorschlag?!? (21. geht nicht, sry)

    ^^ Mehrere Linien vom Hackeschen Markt zur Friedrichsstraße und unter den Lindentunnel Richtung Süd. Unter entsprechendem Link ist auch eine Microlage, die Gleise auf der Karte auf 11 Uhr führen zum Kupfergraben/Museumsinsel.


    Die Spange zwischen Kupfergraben und Hackescher Markt wäre leicht wiederherstellbar (und damit eine gute Anbindung der Museumsinsel). Den Lindentunnel wiedererschließen wäre technisch machbar, aber schon schwieriger, obwohl die U5 diesen gar unterfährt.

    ^^Aber zum Glück nicht schwarz! Insofern kann ich damit leben.


    Edit: Die Nachbearbeitungen von Bato (siehe unten) sind in der Tat wichtige Hinweise und Korrekturen. Wenn man das Rot des Alexa als Referenz nimmt, könnte es noch dunkler werden....

    ^^Wie schon x-fach in nun schon 1162 Beiträgen geschrieben: die 14tausendundgequetschte im Verhältnis zur stimmberechtigten Wahlbevölkerung ist Minderheit. Und wie dialogbereit die Gegner sind, demonstriert Lutz Boede hier eindeutig im "Dialog" mit Stolpe, bei dem er über die Zukunft des Baufelds erst reden will, wenn der Reko entsagt wird. Das erinnert dann doch an "Totalkapitulation, dann können wir reden".

    Scheint ja ein richtig erfolgreiches Ansinnen zu sein.... mmmh, psychologisch ganz falsch, also neu: Hey Leute, nun sagt mal hier an und ob und wenn nicht dann nein, sonst fangen wir ohne euch an... Zu den Zweiflern in Sachen Office, hier ein Eindruck der Lounge, in der man arbeiten, chillen, talken und präsentieren kann. Wenns abends ist, schmeiss ich alkoholfreie Getränke und Fingerfood, ok, beim ersten Mal auch Weisswein. Danach müßt ihr auch was mitbringen :-)