Beiträge von Megaxel

    heute in der FR:


    Parkwächter kontrollieren den Günthersburgpark




    NORDEND. Die Grünflächensatzung regelt seit einem Jahr, auf welchen Rasenflächen in den öffentlichen Parks die Frankfurter ihre Hunde laufen lassen, wo sie sich zum Sonnenbad hinlegen und wo sie grillen können. Doch mangels Kontrolle halten sich die wenigsten Parkbesucher an die neu aufgestellten Regeln.


    Weil sich mit dem schönen Wetter in jüngster Zeit die Beschwerden über Verstöße gegen die Satzung häufen, will die Stabsstelle Sauberes Frankfurt im Günthersburgpark im Nordend ein Versuchsprojekt starten: Parkwächter eines privaten Sicherheitsdienstes sollen dort von Montag, 16. Juni, an drei Monate lang die Einhaltung der Grünflächensatzung überwachen. Zielvorstellung: "Kein Stress mit Hunden, keine Geruchsbelästigungen durch qualmende Grillstellen, kein herumfliegender Müll." "Freundlich, aber bestimmt", so ist es einer Mitteilung zu entnehmen, sollen die Parkwächter die Halter von leinenlos herumlaufenden Hunden ebenso ermahnen wie wilde Griller und Sonnenanbeter. Nach drei Monaten soll das Projekt zusammen mit Ordnungs- und Grünflächenamt ausgewertet werden. fra

    heute / gestern habe ich im radio gehört, dass in frankfurt nun testweise im günthersburgpark parkwächter eingesetzt werden sollen. grund hierfür, soll die starke verschmutzung der parks sein, obwohl diese teilweise 2x täglich und sonntäglich gereinigt werden (oder wurden). sollte das projekt erfolg haben, soll es ausgeweitet werden.
    klingt etwas nach "blockwart". allerdings ist die müllmenge in den frankfurter parks manchmal schon sehr hoch. die mülleimer sind jedenfalls viel zu klein.

    Original geschrieben von mik
    Kann es sein, dass man in Frankfurt Strafe zahlen muss, wenn man eine Zigarettenkippe oder ein Kaugummipapier auf die Strasse wirft?
    Ich meine mal etwas über so ein Pilotprojekt gehört zu haben.


    Kippe wegwerfen kostet € 20,- !!
    Allerdings werden solche Vergehen kaum oder nur auf stark belebten Plätzen wie der Zeil geahndet. Allerdings hat man z.B. in den S-Bahnstationen Aschenbecher an den Zugängen angebracht. Auch Müllleimer haben jetzt teilweise einen separaten Aschenbecher. Allzuviele Leute werden sich daran aber wohl nicht halten.
    Hundehaufen liegenlassen kostet auch. Ich weiß aber nicht, wie sehr das kontrolliert wird.
    Wichtiger ist aber, dass illegale Müllablagerungen verfolgt werden. Dafür wird das Ordnungsamt dann auch richtig detektivisch aktiv und wühlt u.a. im Dreck um z.B. Adressen zu finden. Das Ordnungsamt ist dabei 24h im Einsatz und kann rund um die Uhr telefonsich alarmiert werden. Größere illegale Müllablagerungen werden auch richtig teuer. Ein Fernseher kostet glaub ich 160,- €. Da bekommst du fast schon einen Neuen.
    Mehr unter: http://www.frankfurt.de/sis/Ra…Fid%3D38881%26_reload%3D1

    vielleicht malen sie ja ein paar gärten auf die betonpfeiler auf. das wäre dann so peinlich, dass es schon wieder lustig wäre. japanische touristen fänden das bestimmt gut. ich habe in südfrankreich mal ein atomkraftwerk gesehen, da waren die kühltürme mit kindergesichtern und so bemalt...

    also garden towers ist wirklich ein bisschen zu hoch gegriffen. die meinen wohl, ein neuer name macht schon einen neuen turm. aber wer weiß. vielleicht haben die sich noch eine überraschung ausgedacht. wer was von garden erzählt, sollte nachher auch was zu zeigen haben, sonst wirds peinlich.

    im videotext vom hessen fernsehen war gerade zu lesen, dass das lange diskutierte multiplexkino (2200 plätze, 9 säle) nun doch in wiesbaden gebaut werden soll. wiesbaden ist die einzige deutsche großstadt (= stadt mit über 100.000 ew) die noch kein multiplexkino hat.

    Original geschrieben von Chewbacca
    Ich hoffe, du hast recht, aber warum hiess es dann immer, MAX wird gebaut, wenn das IBC fertig ist und damit also "Platz" ist??


    Keine Ahnung. Aber da das alte IBCF ja stehen bleiben sollte, also MAX daneben gebaut wird, wäre es während der Bauzeit vielleicht etwas staubig, aber kein wirklicher Hinderungsgrund. Vielleicht hatte die Deutsche Bank einfach nur diese Reihenfolge für die Verwirklichung vorgesehen.

    Normalerweise wird ein Investor wohl kaum mit dem eigentlichen Bau anfangen, bevor er alle Genehmigungen hat. Ansonsten kann das, wie rec das ganz richtig gesagt hat, ordentlich in die Hose gehen.
    Ein früherer Baubeginn macht dann Sinn, wenn man sicher sein kann (zB aufgrund entsprechender verbindlicher Zusagen), dass auch der Rest genehmigt wird und offene Fragen, zB nicht bzgl des eigentlichen Gebäudes sondern nur bzgl der Fassadengestaltung etc offen sind, so dass man als Investor in jeden Fall seinen Bau fertig bekommt.

    keine ahnung ob max kommt oder nicht oder wenn ja wann, aber:


    das alte ibcf sollte ja zu wohnungen umgebaut werden. also hat dieses gebäude nichts mit max zu tun! auch wären die momentan im ibcf befindlichen büros ja wohl ins neue ibc gekommen und nicht ins max. also bedeutet der verbleib dieser einrichtungen im ibcf nicht, dass man max nicht braucht.


    das heißt: aktuell gibts nichts wirklich neues - weder in positiver noch in negativer hinsicht.

    Original geschrieben von Patrick
    na endlich!


    Was heißt denn Baugenehmigung bis zum 2.Stock? Muss man jedes Stockwerk einzeln genehmigen lassen?


    Es gibt die Möglichkeit erstmal nur Teilabschnitte genehmigen zu lassen. Das kann für einen Investor auch gewisse Vorteile haben. Nach der Grafik zu urteilen wäre somit der "Unterbau" der Scheibe genehmigt. Scheinbar bedarf es bei der Scheibe noch einiger Schritte bis zur Genehmigung.
    Interessant ist, dass das Gebäude bereits jetzt schon "verpachtet" sein soll. Ich halte das zwar für etwas ungenau formuliert, da eine Verpachtung erst nach Errichtung des Gebäudes möglich sein dürfte, aber es scheinen entsprechende Vorverträge zu existieren.

    Campus Westend der Goethe-Universität

    Neueste Infos bzgl. des Umzugs der Uni gibt's unter:


    http://www.phase1.de


    Auf der rechten Seite kann man sich die Übersicht bzgl. der weiteren Entwicklung sowohl was den neuen Campus am Poelzig-Bau betrifft als auch das alte Areal in Bockenheim anschauen.
    Das neue Uni-Areal um das ehemalige IG-Farbengebäude gehört meiner Meinung bald wohl zu den schönsten Innenstadt Unis Deutschlands!!

    Das Problem mit ALLEN Planungen bzgl. des Ff. HBf ist doch: Das kann keiner bezahlen!!!! Da gab es schon so viele Ideenspiele. Die mögliche Bebauung des Gleisfeldes mit HH würde auch nur einen Bruchteil des Kosten einbringen. Stuttgart21 ist das letzte Projekt (und eigentlich auch das Einzige) der 21er Reihe gewesen, dass realisiert wurde. Ansonsten wär die DB wahrscheinlich schon endgültig pleite.