Beiträge von RYAN-FRA

    Wie findet ihr die fassadenmuster ?

    Ich habe mir nochmal die Fassadenmuster angesehen und muss sagen, die Steinmuster gefallen mir. Aber ich bin mir bei den Blechteilen für den Tower nicht so ganz sicher, ob ich das so richtig gut finden soll. Die Farbe ist nicht gerade hell und eher retro-stylish, sodass der Turm recht dunkel wirken wird. Erinnert mich an den alten Turm von der CoBa.
    Noch ein Tower in blass-silber-grau-aluminium-hellglas muss an dieser Stelle nicht sein. Aber dieses Grün-Beige-Braun, ob das so der richtig große Wurf ist, der ein Objekt dieser Größenordnung zur Geltung bringen soll .... wie gesagt, ich bin mir nicht so sicher.
    Sicher hängt es auch noch ein wenig davon ab, ob der elyptische Glaszylinder mit bläulichem Glas ausgebaut wird ( ist auch an den Fassenmustern zu sehen) oder mit dem bräunlich getönten. Wenn bläulich, könnte es einen interessanten Kontrasteffekt haben, der dem Gebäude auch eine gewisse Zierde verleiht und dem 60-er Behörden-Look entreißt. Von den Seiten würde man dann davon allerdings nichts merken.
    Was sagt ihr anderen denn zu den Farbmustern???

    ÜBRIGENS:
    die Atrium-Halle zwischen Tower und Podium wird ein mondäner Hammer. Dort ein Café oder ein Bistro und ich werde sehr gern dort frühstücken, brunchen oder Kaffeerinken.
    Auch das Foyer vom Tower ist umwerfend. Bin gespannt auf die Sky-Lounge ganz oben...


    Dieses HH ist mein Favorit!

    ...btw: hat eigentlich schon jemand mitbekommen, dass ein Teil der Gerüste am Turm abgebaut worden sind??? Es ist so. Teilweise ist auch die Steinverkleidung bis zur Oberkante fertiggestellt.

    Ganz richtig. Man wäre ja auch blöd, sie kleiner zu bauen, denn wenn auf den Parallelbahnen Havarien sind, könnte man die dritte Bahn nicht nutzen etc. Aber für die NW-Bahn ist nur der Landeverkehr kleinerer Flugzeugmuster vorgesehen. Und bei allem muss man ja auch noch mal festhalten, dass es sich um eine Landebahn handelt, nicht um eine Startbahn...

    Es gibt auch noch eine andere Variante, die zur Diskussion steht: ein Lift, der das Fluggerat über die Brücke zieht. Ist bereits an diversen Flughäfen im Einsatz. Das Gerät ist in den Brückenkörper eingebaut. Die vorderen Fahrwerke werden wie bei einem Schlepper eingeklingt und dann zieht der Lift das Flugzeug über die Steigung.


    Man muss auch bedenken, dass nur Flugzeuge kleinerer Muster auf der NW-Bahn landen werden. Also muss keine B747 oder A380 drüber fahren...


    Außerdem ist die Steigung der Brücke nicht so extrem, wie bisher hier dargestellt. Die Rollwege werden zur Brücke hin bereits auf langer Distanz angehoben.


    Steigung hat man im Übrigen auch beim Flughafen Hahn zwischen Park und Run.


    Was die Rollbrücken betrifft, existiert viel n.m.E. zu viel Panik.

    Die Diskussionen um Reko und Dämlichkeiten sind ja echt belustigend. Ist das Philosophie oder Architektur-Kritik? Zwischengeschosse kennen wir nun nicht nur vom T&T-Palais. Es gibt eine Reihe von Beispielen, bei denen aus einer gewissen Raumnot oder praktischen Erwägung heraus auch vor mehreren Jahrhunderten Zwischengeschosse eingezogen wurden, weil die Räume entsprechende Höhen boten. Um einmal ein ganz prominentes Beispiel zu bringen: der Papstpalast im Vatikan hat einige solcher Zwischengeschosslösungen zu bieten. Oder wie wäre es mit dem Buckingham-Palace? Auch da? Ja! Besorgt euch mal die Konstruktions-Pläne. Ihr werdet staunen.


    Das T&T-Palais kann man kritisieren wie man will. Die Frankfurter freuen sich darüber, egal ob der Kuppelsaal im alten Glanz erstrahlen wird. Die Architekten ärgert es. Die Architekten-Kritiker wurmt es. Und letztendlich sieht es besser aus, als noch vor ein paar Jahren. Oder? Und wie peinlich, dass man selbst in lange zurückliegenden Zeiten schon solche Schornsteinaufsätze gebaut hatte, wie die, die heute als so schlimm befunden werden. Die heutige Kritik möge die Totenschädel der alten Architekten zertrümmern. Leider können sie die hiesigen Kommentare nicht mehr lesen - weil tot. ;-)


    Sollte man also besser das T&T-Palais wieder abreißen, damit Kritik verstummt und Recht behält? Stattdessen könnte man einen Glaskubus bauen, an dessen Flächen gewaltige LED-Bildschirme die alten (s/w)-Bilder des T&T-Palais reproduzieren. Zwischendurch darfs auch mal Werbung sein? Nein, das ist ja schon (vielleicht) an der Fassade der Zeilgalerie geplant. Kritik darf sein! Diskussion auch. Aber auch die brauchen Augenmaß.

    14.000 Kubikmeter stimmen in etwa - aber nur für den Bereich unter dem Turm. Dann kommen noch die seitlichen Flügel-Fundamente dazu.


    Jetzt muss aber erst mal die zweitetagige Bewehrung der Grundplatte fertiggestellt werden. Weiter vorn wurde gefragt, was mit den eingebauten Gerüsten passieren soll. Sie sind Bestandteil des Fundaments und verbleiben auch im Innern. Sie dienen lediglich als Aufständerung der zweiten Etage und als Aufhängung.