Beiträge von RYAN-FRA

    Ich mag die Idee, wenngleich ich denke, dass ein Brückenhausbauwerk im Bereich der Innenstadt nicht die Lösung wäre. Allerdings am Osthafen.

    Aber auch dort wäre die Frage, warum man nicht die Uferseiten oder die Halbinseln dafür nutzte.

    Oder man kombiniert beides: Bühne etc. auf der Insel (Festland), weil auch einfacher wegen Technik etc. und das Foyerbauwerk könnte auch ein Brückenhaus sein.


    Oder man baut gar beide Bühnen an den Osthafen und verbindet sie mit einer recht breiten Plateau-Brücke: evtl. sogar in mehreren Etagen... Die Brücke böte Platz für Events und zum Flanieren.

    Soweit mein Beitrag zum Thema: man wird ja wohl nochmal träumen dürfen ...

    Vollkommen richtig Mainolo.

    Der Kellerdeckel ist schon seit ein paar Monaten betoniert. Die Oberfläche wurde unfallsicher gemacht, da sie als Ablage dient. Sogar die Verbindung von Deckel zum Kran wurde wettersicher gemacht - also so, als müsste es notfalls einige Zeit halten.

    Also nix Start.


    Ein Holzhaus in der Größe würde sicher auch erstmal in allen wichtigen konstruktiven Teilen aus Holz vorproduziert werden, um es möglichst schnell aufzustellen. Denn Wasser ist nicht des Holzes Freund...

    yep, Adama, hab mich auch bereits verwundert. Vor allem tauchen diese Arbeiten immer wieder an anderen Stellen auf, meistens nur für einige Segmente.

    Diese Stützen und Holme werden normalerweise unter Deckenschalungen verwendet. Hier stützen sie die Balkonscheiben. Schalung ist es nicht. Es muss also nur eine Stützung sein für die Arbeiten auf der Scheibe.

    Selbst wenn es für den Einbau der Glasbrüstung sein sollte (einschrauben oder eingiessen), das müsste das Stahlbetonfertigelement locker tragen.

    Ich vermute eine konstruktive Schwäche, die entweder beseitigt wird oder sie wird nur für die Arbeiten unterstützt.


    Aber was da passiert, das kann man von unten nicht erkennen.

    Die Fassadenbefahranlage unter dem Vorsprung ist tatsächlich mit zwei Spuren ausgestattet worden. Eine verläuft nah parallel zur Wand. Dort fehlt auch noch ein Anschlussstreifen der Verkleidung. Parallel dazu läuft gegenwärtig noch eine provisorische Schiene, die nach rechts weiterführt, für die Montage der Fassadenteile.

    Mittig von der Luke weg ein kleines Stück Schiene geradeaus und dann entlang der Kante, wie weiter oben schon gezeigt ein L. (Wofür man diese Spur braucht, erschliesst sich mir noch nicht.) An den beiden sich ergebenden Kreuzungen gibt's jeweils eine kleine Drehscheibe, um mit dem hängenden Korb rechtwinklig abbiegen zu können.

    Schöne Doku-Fotos.

    Frage: wenn die Nut, die Schiene für die Fassadenbefahranlage aufnehmen soll, dann wäre die Wegführung aber recht weit weg von der Fassade und würde so herum garkeine Sinn ergeben.

    Die Fassade wächst derzeit nicht, denn erst muss die Stützbühne abgebaut werden und das Schienensystem neu montiert werden. Dann können die noch offenen Reihen geschlossen werden, bevor es dann wieder weiter nach oben geht.

    Das wird sich schon hinruckeln. 120m ist natürlich schon ne Hausnummer, aber wenn der alte Nachbar eventuell noch höher werden darf, wenn er mal abgerissen wird, dann ist das Problem der Verschattung das Gleiche.

    Das Problem der Verschattung ist eben nunmal da, auch wenn nicht ganztägig. Ist in einer Siedlung wie im Wald so.

    Gerade in der Mittagshitze ausserhalb der kälteren Jahreszeit ist eine Verschattung sogar manchmal gewünscht.

    Aber, ich weiss: es gibt nun mal Gesetze, Satzungen und Vorschriften.

    Dennoch meine Prognose: mit einem Kompromiss wird am OP2 ein kleineres HH möglich sein. Warum auch nicht.

    Schöne Anbindung des Neubaus an den Altbau.

    Jedoch schon der Aufbau auf den Altbau enttäuscht.

    Noch mehr bin ich enttäuscht bzw. ernüchtert vom HH.

    In der neuen Nordansicht kann man Guten neuesten Planungsstand erkennen. Der Technikaufbau wird nicht verglast. Die Fassade wirkt wie ein Remake vom Winx. Nicht mal die vorher ausgetüftelte Rasterung der Fassade in zwei, drei und vierstöckige Segmente entsprechend der Rücksprünge wird logisch durchgehalten. Schade.


    Nun, ich verstehe, dass man Kosten optimieren will. Aber das HH hatte in den vorherigen Darstellungen mehr Charakter.