Beiträge von Silesia

    Update 05.06.2021


    Toll wie der Mist verschwindet.









    Hier war die Brücke. Wenn der Bau doch auch noch weichen würde...


    Und dann natürlich noch dieser totale Fremdkörper, das Parkhaus, ein aus der Zeit gefallenes Fossil. Das muss weichen und man könnte hier urbane Kleinteiligkeit schaffen, gar ohne Disney-Vorwurf.



    Bilder: Silesia

    Mal ein aktueller Blick über die Dächer. Die (entstehende) Dachlandschaft ist hier wichtig, wenn auch alles andere als homogen. Selbst der fallende Klotz hat darauf eine gewisse Rücksicht genommen. Auch zu sehen ist, welch wichtige Rolle der zunächst verbleibende Bau dahinter spielt, oder besser noch potenzielle Nachfolgebauten spielen werden (inkl. Parkhaus daneben). Gerade laufen doch Verhandlungen über dessen Schicksal.




    Bilder: Silesia

    Die Böblinger Innenstadt entwickelt sich damit ein weiteres Stück hin zu mehr Urbanität. Auch bei angrenzenden Bauprojekten wird teils deutlich aufgestockt gegenüber dem Ist-Zustand und mit dem Flugfeld ist eines der dynamischen und Interessantesten Baugebiete der Region in direkter Nachbarschaft.

    Schlimm ist, dass es tatsächlich eines der dynamischsten Baugebiete ist! Aber dynamisch? Dynamik lässt nicht nach so langer Zeit solche Lücken. Und auch qualitativ ist dort, gemessen an den ambitionierten Plänen mit Hochhäusern und Kranhäusern an der Seepromenade, nicht viel passiert.



    Zum Artikel im Startbeitrag: Dort steht, dass wir dieses "ultramoderne und hochökologische 60m-Hochhaus" (bin ich gespannt ob man dem jetzt auch mal gerecht wird...) einer 20-köpfigen Jury zu verdanken haben, die 13 Stunden tagen musste dafür. Da drängte sich mir doch folgender Vorschlag auf, wir sammeln etwas Geld, so viel dass die 20 Köpfe übernachten und speisen können, sagen wir 39 Stunden lang - und dann hätten wir 180m?! Nebenbei frag ich mich, wie sich das mit ultramodern und hochökologisch verhält? Ultramodern da hochökologisch? Oder ultramodern, da einer breit gewünschten Ästhetik entsprechend oder einem modernen Zeitgeist? Bisher tendiere ich stark zu ultramodern da hochökologisch, denn hochökologische Hochhäuser sind mir bisher nicht durch Eleganz und Zuckerschlecken aufgefallen.

    Auch hier noch einmal der Blick aus Norden, von (Lörrach-)Tüllingen.



    Mittig jetzt auch mal Bau 6+7, die ohne ihre dominanten größeren Brüder sicherlich eine ganz andere Aufmerksamkeit bekämen, bewegen sie sich doch etwa im Bereich zwischen Grosspeter-Turm und Messeturm und hätten sicher auch solo (bzw. als Duo) ihren Reiz, in einer dann anders dimensionierten Skyline. Aber es kam anders. Für weniger war nun mal kein Platz!


    Aus niedrigerer Position.




    Noch ein paar Impressionen.





    Bilder: Silesia

    Aus der Ferne, von Norden. Ganz rechts als Teil der Skyline.


    Blick aus (Lörrach-)Tüllingen.




    Blick von der Burgruine Pfeffingen. Mittig ragt die Spitze empor.


    Als Teil der Skyline, von Süden.



    Bilder: Silesia

    Aus der Ferne



    Mittig im Vordergrund sind Hochhäuser zu erkennen, 3 rötliche, 2 gelbliche und 2 weiße. Diese 2 weißen nennen sich Schoren-Hochhäuser und entstanden erst vor etwa 5 Jahren neu.


    Noch ein Blick aus weit geringerer Höhe, bei dem die niedrigeren Hochhäuser um die 80m doch besser als Teil der Skyline zur Geltung kommen, als aus höherer Position.




    Bilder: Silesia

    Update 10.04.2021. Aus der Ferne (Burgruine Pfeffingen). Selbst aus großer Entfernung ist das Roche-Areal gut erkennbar. Im Vordergrund befinden sich all die kleinen Satellitenstädte im Laufental südlich von Basel, wie Münchenstein, Reinach, Aesch, Dornach etc. Links und oberhalb der Roche-Bauten ist dann erst Basel. Ganz oben rechts, unterhalb der Schwarzwaldhöhen, ist Lörrach.

    P1520456.jpg


    Wir nähern uns an, Zoom.

    P1520457.jpg


    P1520398.jpg


    P1520400.jpg


    Vom höchsten Punkt.

    P1520494.jpg


    P1520495.jpg


    Blick weiter unten, an der Siedlungsgrenze Pfeffingens.



    Bilder: Silesia