Beiträge von stoney85

    in der heutigen (Samstag) LVZ gibt es neben einer schönen Fotomontage des Neuen Unigebäudes auch eine Unterredung mit Herrn Egeraat, der wohl langfristig davon ausgeht, das man eine freie Sicht auf das Unigebäude vom Augustusplatz aus haben wird (Sinngemäß). Das würde also heißen weg mit dem Augustus und den anliegenden kleinen Geschäften.... (diese sind auf der Montage übrigens auch schon weggelassen)


    Hier für alle die den Kircheninnenraum am Tag der offenen Baustelle noch nicht gesehen haben:


    http://www.uni-leipzig.de/camp…baufortschritt/index.html


    und hier mal noch (falls nicht schon bekannt) eine schöne Übersicht über das Aussehen des Ostgiebel der Paulinerkirche im laufe der Zeit, interessant wäre noch eine Skizze von der neuen Situation 2009.


    Leipzig Lexikon


    was mich zu folgendem inspiriert hat:



    Ostgiebel: 1800-------------------- 1850 ----------------------1900--------------------- 1950------------------- 2009
    Quelle: 4x Leipzig Lexikon, das letzte EEA

    noch weniger Einhüllende

    Gruß,


    habe noch mal ein paar Aufnahmen vom, jetzt zu 2/3 freiliegenden, MotelOne Neubau. Schön ist der deutlich zu erkennende räumliche Versatz der einzelnen Hausscheiben. Schade das farblich nicht noch variiert wird.


    da sieht man das ein ordentliches Dach noch einiges zur Verbesserung der Optik beigetragen hätte...




    Die Ladenzone ist schön hervorragend durch andere Farbe und anderes Material. Mit Markisen sicherlich schön anzusehen.


    meine Photos.

    Plakatkunst Ausstellung

    Gruß Euch,


    habe heute die sehr interessante Ausstellung Plakatkunst Leipzig im städtischen Kaufhaus besucht. In Ordnung, ist nicht wirklich Architektur aber für Freunde des alten Leipzigs und seiner Größe empfehlenswert.


    Es sind auch Plakate zu architektonischen Sachen dabei (z.B. Messehäuser der Innenstadt, Technische Messe, Neues Theater usw.)


    Kann ich nur empfehlen!


    die Netzseite dazu

    Gruß,


    unter LVZ Online
    sowie in der LVZ von heute (5.12) gibt es sehr schöne Photos vom der fast fertigen (Rohbau, nicht Innenausbau) Station am Bayrischen Bahnof.
    Sieht schon toll aus, man muß sich nur noch Menschen und Züge vorstellen, dann ist es fertig ;)
    Auch die Eingangsgestaltung mit den Streben kann man sich gut vorstellen.

    Hüllen fallen

    Am Motel One Neubau fallen langsam die Hüllen. Die Fassadengestaltung des Mittelgebäudes kann man nun schon bewundern. Mir gefällt es sehr (aber ich bin ja auch durch den Neubau in der Grimmaischen Straße noch sehr voreingenommen), vertikal gegliedert mit Vertiefungen bei Fenstern, die Größe und Form selbiger passt in die Umgebung. Auch die Farbe ist i.O.
    Somit kann man wieder ein wenig mehr vertrauen in die moderne Bauweise haben/bekommen.


    Ich bemühe mich um ein paar Beweisphotos

    Gruß,


    auch wenn das jetzt nicht genau hierzu passt, für Interessierte:


    der letzte Teil von Deutrichs Hof wurde erst in den 70'er Jahren abgetragen.
    Trotz der Beschädigungen im 2. Weltkrieg wurde die Ruine gesichert, um einen späteren Aufbau eines der ältesten erhaltenen Bürgerhäuser zu ermöglichen. Die historische Fassade wurde nach Abriss geborgen und sollte in die Neugestaltung des Hofes einbezogen werden
    (Quelle: Leipzig, Heute-Gestern-Morgen, Quadrat Verlag 1977).
    In vielen Stadtführern (z.B. Architektur-Führer DDR, Bezirk Leipzig 1977) ist das Gebäude direkt am Riquet-Kaffee noch zu sehen.


    Projektiert war der neue Hof von Architekt(en): gmp v. Gerkan, Marg und Partner und sollte 1999 fertig gestellt werden.


    Das (wohl) verworfene Modell



    Bild - gmp v. Gerkan, Marg und Partner

    Gruß,


    bei kaltem Wetter war ich heute auch mal wieder an der Semmelweisstraße unterwegs hier mal noch ein paar ergänzende Ansichten (zu Dr. Fausts Bildern)


    Die Brücke


    Die sehr breit ausgelegte Semmelweisstraße (im Hintergrund der Bücherei-Neubau)


    Das Bauvorhaben (man beachte den geplanten Grünstreifen)



    meine Photos

    leipziger:


    Ja da hast du Recht. Der eigentliche Kirchturm war natürlich der Reiter (im goldenen Schnitt) auf der Kirche. Beim Umbau 1890 wurde eine neuer Turm mit neuer Glocke neben (oder an) der Kirche aufgestellt. Das war dann der Glockenturm der Universität. Diese Glocke war dann auch an der Betonstehle auf dem DDR-Campus dran und soll wieder in den Neubau integriert werden.


    Wer sich im Übrigen immer noch Fragt, wie denn die Front zum Augustusplatz mit der in der Grimmaischen Straße zusammenpasst:
    Hier habe ich noch mal ein Bild von dem Architektenbüro behet + bondzio, das natürlich eine andere Hauptgebäudefassade vorsieht, und so besser mit der Grimmaischen Straße korrespondiert... [allerdings ohne Kommentar]



    Quelle: Uni Leipzig


    weitere (größere) Bilder und Infos gibt es noch mal hier

    Gruß,


    Vielen Dank für den Verweis auf die Bilder DaseBLN, sehr schön. Vor allen auf dem Bild der Rückseite sieht man den guten Zustand des Gebäudes auch nach dem Krieg. Was man auch deutlich wahrnimmt ist der Fakt, das der Turm am neuen Unihauptgebäude nicht etwa der Turm der Paulinerkirche ist, sondern wohl eher an den Glockenturm der Uni erinnern soll. (Asche über mein Haupt, ich habe bis jetzt immer von einem Kirchturm im Zusammenhang mit dem Neubau gesprochen;))


    der Kirchturm müßte wohl eher an die Stelle an der jetzt dieser Dachabschluss gebaut wird....
    das sie aber auch genau an dieser Stelle damit anfangen müßen, sieht aus als könnte an diese Stelle der Kirchturm kommen;)



    vermeidlicher Kirchturm- mein Bild

    Da muß ich dj tinitus (#303) mit seinem Unverständnis recht geben..
    Was mich nachdenklich stimmt, ist der Fakt das gerade die Universität, als alt-ehrwürdige Einrichtung (ob nun mit Geschichts-Bruch zu DDR-Zeiten oder nicht), für so einen Baustil eintritt.
    Ich kenne die genauen Vorgaben des Baus in der Grimmaischen Straße nicht, jedoch kenne ich Bauten von "Außerstädtischen Unternehmen" (die als Unternehmen keinen Bezug zum Leipziger Baukonzept haben) die sich besser in die Leipizger Innenstadt einpassen als dieser Bau.


    Kurz gesagt: Ich hätte einfach mehr erwartet, gerade von einer Einrichtung die seit Jahrhunderten in Leipzig präsent ist. Obwohl: besser als die Situation zu DDR-Zeiten finde ich die Lösung jetzt aber schon...

    Gruß,


    ist zwar immer noch ein Loch da...;) aber das Landesamt für Archäologie hat am Bauzaun die Geschichte des Gebäudes, das unter anderem auch von Herrn Felsche genutzt wurde , mal zusammengefasst. Auch eine Karte von Alt-Leipizg mit Markierung dieses Gebäude ist vorhanden. Wen es interessiert der sollte mal vorbeischauen.

    Mir gefällt das die Ecke bebaut wird. In Kombination mit der noch auszuführenden Bebauung des restlichen Areals sowie der Neugestaltung des Königsplatzes (oder Platz der friedlichen Revolution ,oder wie auch immer) wird so ein deutlich urbaner Eindruck dieser Seite des Ringes entstehen, der aufgrund des jetzigen "Brachencharakters" eher als "Schandseite" des Ringes zu bezeichnen ist.


    In der LVZ vom 11.11 ist das Areal ja auch noch einmal vom Rathausturm zu sehen. Aufgrund der Investitionssumme und der ausgefallenen Lage erwarte ich jedoch ein hochqualitativen Bau der sich auch in das Konzept der Ringstadt einfügt (vielleicht ein Turm als Gegenpol zum Wintergartenhochhaus? Könnte man sich in Cowboys Skizze ja mal vergegenwärtigenen )

    Gute Ideen habt ihr da.
    Mit der Karte müsste man jedoch separat für jedes Gebäude eine Umfrage im Forum machen bei der dieses einzelne Gebäude nach x Kriterien bewertet wird.
    Ziemlich unübersichtlich, finde ich. (Es sei denn jemand macht das freiwillig für jedes Gebäude ;))


    Ich schlage eine klassische Umfrage vor in der nicht die Gebäude sondern einfach nur die Firmen nach Kriterien zu bewerten sind. Über die Form bin ich aber auch nicht schlüssig. So was komplexes ist im Forum gar nicht zu realisieren, oder? (wenn ich an die sonstigen ja/nein- Umfragen denke):confused: