Beiträge von jan85

    Die Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt läuft immer mehr an. Die Zeitungen berichten sehr positiv von den Plänen und zitieren die Investoren und den Bürgermeister wonach "einmaliges in der Republik" entstehe - ein unkonventinelles Mischprojekt mit Park im Rücken und pulsierender Straße vorm Gesicht und einer gewaltigen öffentlichen Dachterrasse so groß wie ein Fußballfeld. Tatsächlich haben mich die Visualisierungen von der Dachterrasse sehr gespannt gemacht. Ich denke, es könnte tatsächlich ein attraktiver Ort werden - ein nettes westliches Pendant zu den Hackeschen Höfen etwa.


    Quellen:


    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/304902/304903.php


    http://www.tagesspiegel.de/ber…n-den-himmel/1896110.html (noch mehr mit Bezug auf das Umfeld)


    http://www.morgenpost.de/berli…enftig-aussehen-wird.html (mit Video und Bildern)


    Edit: Bevor mich jemand falsch versteht. Ich meine das Ambiente/ die Aufenthaltsqualität könnte was von den Hackeschen Höfen haben. Natürlich lässt sich beides an sich nicht so vergleichen.

    Neue Studie zu Zukunftpotential

    Jippi: Es gibt eine weitere Studie (diesmal von Prognos), wonach Berlin in den nächsten Jahrzehnten hunderttausende Jobs hinzugewinnen kann. Entscheidend seien die Sektoren Wissen und Forschung, Dienstleistungen, intelligentes Produzieren und Spitzentechnologie, die in der Studie als tragfähig bezeichnet werden. Ein guter Teil entfällt aber auch auf Kultur und Kreativwirtschaft sowie den Tourismus. Die vorgeschlagenen Maßnahmen klingen interessant (ich will sie hier aber nicht ausbreiten).


    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/ber…it-in-berlin/1894814.html


    Jetzt müssen das nur doch die potentiellen Investoren auch alles glauben, dann kann es ja nur so werden ;)

    Ich möchte mich den beiden Vorrednern weitgehend anschließen. Es gibt hier einige sehr schöne historische Gebäude und auch einige die Neubauten sehen nach etwas gestalterischem Aufwand aus. Ich würde daher insgesamt von einem recht annehmbaren Ensemble sprechen, auch wenn mich manche Lösungen nicht völlig überzeugen.


    Es kommt öfter mal vor, dass ich mit dem S-Bahn Ring über den Tag verteilt eine ganze Runde fahren muss und da ist S Treptower Park mit "Treptowers" und "Mediaspree" im Vordergrund und Fernsehturm im Hintergrund regelmäßig mein arhitektonisches Highlight. So weit außerhalb der unmittelbaren Innenstadt (Potsdamer Platz, Alex etc.) gibt es für mich nicht wirklich etwas vergleichbares in Berlin.

    Rund um den Gendarmenmarkt

    Es gibt derzeit eine Debatte über die Neugestaltungspläne des Gendarmenmarktes. Die Pläne:


    1) Es sollen 140 Bäume gefällt werden, weil sie zu niedrig seien um angenehmes Flanieren und Schattensuche zu erlauben und zudem die Sicht auf den frz. Dom behindern würden.


    2) Der Platz soll ebener werden und es sollen neue Platten verlegt werden. Gleichzeitig soll es dann Verankerungen für Sonnenschirme (e.g. für Gastronomie) geben und Leitungen sollen unterirdisch verlegt werden, um Kabelsalat zukünftig überflüssig zu machen.


    Besonders der erste Punkt sorgt aber für Widerstand. Es gibt sogar Unterschriftenlisten dagegen.


    Quellen:


    http://www.tagesspiegel.de/ber…ndarmenmarkt/1893668.html


    http://www.morgenpost.de/berli…t-140-Baeume-faellen.html


    Pläne:


    http://www.stadtentwicklung.be…/de/veranstaltungen.shtml

    Neue Flugsimulatoren

    Laut Morgenpost wird im Gewerbepark Schönefeld bald ein lang geplantes Simulatorencenter errichtet werden, das bisher wegen der Wirtschaftskrise auf Eis lag. Genutzt werden wird es wohl hauptsächlich von AB und Easy Jet. Investor ist die niederländische FSC (Flight Simulation Company) in Kooperation mit der Flugschule Berlin und mit Fördergeldern von der EU.


    Langfristig soll es 16 Simulatoren geben. 50-60 Mio sollen auf 10.000 m² investiert werden. Im Juni 2012 soll es schon losgehen - mit zunächst 6 Simulatoren.


    Die Rede ist auch von Wartungshangars, die AB und Lufthansa errichten. Aber davon stand hier glaube ich schon mal was.


    Ansonsten ist wohl noch nicht viel zu spüren von den erwarteten Investitionen. Hab aber mal irgendwo gelesen, dass das meist erst später so richtig anzieht.


    Quelle: http://www.morgenpost.de/brand…-einen-Flugsimulator.html

    Irgendwie spalten mich diese Entwürfe etwas. Auf der einen Seite würde etwas in der Art dem Alex sicher gut tun. Andererseits reißt mich diese Architektur dann doch nicht so richtig vom Hocker. Wirkt mir etwas zu vielteilig und verspielt - zu unruhig - für ein Hochhaus. Wenn das der Witz daran sein soll, geht das an mir vorbei.


    Da gefällt mir persönlich das einst so gescholtene Königstadt-Carree deutlich besser. Das ist mE ziemlich schlicht aber doch stimmig ohne zu monoton zu geraten.


    Kurz: Ich hoffe, dass Hochhäuser gebaut werden, aber mit einer überarbeiteten Architektur. Nicht unbedingt eintönig, aber doch mit etwas mehr wiederkehrenden Mustern.

    @ Architektenkind


    Meinst Du mit "auf den erstem Blick" die Fotos von Zooropa oder Deine eigene Eindrücke vor Ort? Ich war nur einmal kurz da, fand die Elemente aber ziemlich ansprechend. Das kommt auf den Fotos mE nicht so rüber.


    Generell geht das Zoofenster ja im Moment noch sehr in die Breite. Der Turm ragt bisher nicht wirklich heraus. Ich denke aber, dass Du tendenziell Recht haben könntest, mit einer gewissen horizontalen "Gegenwirkung". Der Gesamteindruck kann mE dennoch recht ansprechend werden. Ich bin sehr gespannt, wie das "Fenster" in real wirkt. Das ist der Teil, der mir auf den Renderings am wenigsten zusagt.

    Ja, die Fenster sind mir auch irgendwie aufgefallen. Ich wusste aber nicht, ob das so bleiben soll. Aber auch die Fassadenelemente wirken irgendwie anders - kleinteiliger und weniger glatt und eintönig - als auf dem Rendering. Auf mich wirkt der Bau bisher hochwertiger und interessanter als ich zunächst erwartet hatte. Aber es ist mE noch zu früh, um ein großes Lob auszusprechen. Ich war wie gesagt auch zu kurz dort, um mir die Stellen genauer anzusehen.

    Im Artikel steht auch, dass neben Privatspenden ein Sponseringkonzept denkbar und (und wohl auch angestrebt) sei, um die Barock-Kuppel zu finanzieren. Dies müsse nun aber noch mit dem Stiftungsrat abgestimmt werden. Gute Idee, die auch für den Rest der Fassade denkbar ist. Hat ja damals beim Brandenburger Tor glaube ich auch geholfen.


    Edit: Laut Berliner Zeitung wird jetzt mit einer Fertigstellung bis 2018 (statt ursprünglich 2017) gerechnet. Die zusätzliche Zeit soll - wie in früheren Beiträgen erörtert - zu einer besseren Vorplanung genutzt werden. Viele vorbereitende Arbeiten durch die Stiftung (etwa mit originalen Fassadenelementen) laufen zudem unabhängig und da Berlin früher zahlt als der Bund, sind auch diese 32 MEURO eine gute Überbrückung. Wegen der U5 muss ja bekanntlich ohnehin schon 2012 mit ersten Arbeiten vor Ort begonnen werden.


    Quelle: http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/303808/303809.php


    Fazit: Es sieht wieder etwas besser aus. Der Wille scheint vorhanden zu sein und so langsam gibt es wohl kein zurück mehr...

    Update:


    Es wird bereits am 22. Stockwerk gewerkelt. An einigen Stellen sieht man auch schon viel von der Fassade. Diese wirkt auf mich irgendwie anders als auf den Renderings gezeigt. Hatte aber leider keine Zeit mir das genauer anzusehen und auch keine Kamera dabei.

    Der Tagesspiegel scheint DAF Berlin zu lesen ;)


    Hier ein neuer Artikel über die Möglichkeit, dort Wohntürme zu errichten. Zudem scheint es wohl immer konkrtere Planungen für Hoteltürme zu geben.


    http://www.tagesspiegel.de/ber…os-entstehen/1872582.html


    Vielleicht erlebe ich ja wirklich noch zu Lebzeiten wie ein paar der vorgesehen Türme am Alex in den Himmel wachsen :)


    In Frankfurt werden übrigens angeblich bereits Bürotürme in Wohntürme umgebaut (was aber wohl so einige architektonische Schwierigkeiten beinhaltet).

    Wie beschrieben (im Thread zu den kleinen Projekten) bekommt die Karl-Marx-Str. 2,8 Mio von Senat, Bund und EU (siehe auch http://www.berlinonline.de/ber…n/detail_dpa_25150958.php). Da sind allerdings auch Straßenbaumaßnahmen beinhaltet.


    Beim Kudamm sind es jetzt also "nur" 2,5 Mio ohne entsprechende Förderung. Schade, denn gerade hier ist das Geld denke ich sehr sinnvoll angelegt, da es die Stadt insgesamt deutlich attraktiver macht. Ich finde es aber auch sinnvoll, dass die profitierenden Investoren, Hausbesitzer und Läden einbezogen werden. Hoffe nur es wird letztere nicht über Mieterhöhungen doppelt treffen, während die anderen ihren Anteil so wieder gleich zurückholen.

    Ich denke mal wir sind uns alle einig, dass hier nichts wirklich Geniales oder Bahnbrechendes entsteht. Die Form folgt hier klar der Funktion und die gestalterischen Mittel sind von daher deutlich begrenzt. Aber gerade deshalb finde ich es recht gelungen. Mit scheinbar kleinsten Mitteln ist hier eine angenehme - wenn schon nicht anspruchsvolle oder gar innovative - Wirkung erziehlt worden. (Auch wenn der Bau noch nicht fertig ist, gehe ich davon aus, dass es auch dann noch so bleiben wird - groß ändern tut sich ja nichts mehr.)


    Für die Gegend ist es allemal eine Verbesserung. Ich hoffe ja, dass sich die Gegend um den Alex in den nächsten Jahrzehnten noch weiterentwickeln wird und dann tatsächlich einige einzigartige und prägende Bauwerke dazukommen. Aber für jetzt bin ich völlig zufrieden und mehr als das. Von den ersten Renderings ausgehend (die ich eher bescheiden fand) bin ich nur positiver für das Projekt geworden.

    Ich denke hier hinkt ein Vergleich tatsächlich, denn selbst bei gezielten Sparmaßnahmen dürfen strategisch wichtige Investitionen nicht unterbleiben. Beide Projekte werden zwar als solche bezeichnet, aber im Fall der Autobahn mit der entsprechenden Wirtschafts-Lobby und der direkteren Argumentation (bessere Infrastruktur mit den genannten Vorteilen für Unternehmen und Anwohner vs. Kultur + mögliche Mehreinnahmen aus dem Tourismus + Einsparungen der Sanierung von Museumsbauten in Dahlem).


    Also zwei verschiedene Rechnungen, die eigenständig durchgerechnet und verifiziert werden sollten. Ich fände es auch schade, wenn das "Schloss-Forum" eingestampft werden sollte, aber das hat m.E. nicht wirklich etwas mit der Autobahn zu tun.

    Na ja, das Profil als Forschungsstandort um WISTA mag ja das Aushängeschild von Adlershof sein, aber trotzdem besteht Adlershof aus mehr. Dort wohnen Leute (übrigens auch viele Rentner und andere normale Leute), dort gibt es Einkaufsflächen etc. und da gehören auch Autohändler dazu. Es ist ja nicht die letzte Freifläche die dafür zugebaut wird.


    Ich finde aber leider die Architektur nicht so toll, wie der erste Artikel erhoffen ließ. Halt doch nur etwas besserer Standard + Turm. Vielleicht wirkt das ja in real noch besser, aber ich finde die ganze Gegend architektonisch nicht besonders - von einigen WISTA-Gebäuden abgesehen... :nono:

    Berlin bei ausländischen Studenten beliebt

    Immer mehr Unis richten Außenstellen in Berlin ein, darunter viele renommierte Universitäten aus den USA und Asien. Die Studenten mögen die pulierende Stadt und nutzen diese Angebote ihrer Unis daher sehr gerne und zahlreich. Zudem nutzen sie die Auslandssemester hier in Berlin, um sich das Umland in Berlin anzusehen oder Europa zu beresien.


    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/ber…nah-am-osten/1860210.html


    Das ist ein wichtiger Indikator für die Attraktivität der Stadt für sich selbst und insbesondere auch als Wissenschaftsstandort.

    Lustige Ironie

    Laut Berliner Zeitung gibt es erste Interessenten für das Gelände - einer wird sogar namentlich genannt. Es ist ... SPANNUNG ... der Reinickendorfer Schuhcreme-Hersteller Collonil, der gerne dorthin umziehen möchte. Das passt natürlich nicht ins Konzept und so gibt es neben der Freude über den Interessenten auch eine gewisse Ablehnung. Der Stadtrat aber ist dafür und befürchtet, der Senat könne sich mit seinen ambitionierten Plänen verheben.


    Quelle: http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/299278/299279.php


    Mir wären High-Tech und "Zukunftstechnologien" auch deutlich lieber als Schuhcreme aber ich sehe auch wie der Stadtrat die Gefahr des Leerstandes. Jetzt gibt es ja vielleicht eine gewisse Verzögerung und es kommen hoffentlich auch noch andere Interessenten ins Spiel ;)

    Jury wählt 6 Siegerentwürfe

    Das Preisgericht hat 6 Entwürfe ausgewählt und somit explizit in die zukünftige Debatte eingeschlossen. Entschlossen ist noch nichts. Ende August werden die Entwürfe (neben den ca. 70 verbliebenen) offiziell im Flughafengebäude ausgestellt und können dort mit anderen Anwohnern und den Architekten diskutiert werden.


    Quelle: http://www.morgenpost.de/berli…empelhof-stehen-fest.html


    Hier kann man sich die Sieger-Entwürfe genau anschauen: http://www.stadtentwicklung.be…parklandschaft_tempelhof/