Beiträge von jan85

    Neugestaltung Hardenbergplatz

    Es wird gerade überlegt (zunächst leider nur überlegt), das Gelände zum Hardenbergplatz hin auszuweiten. Der Zoo war ja bisher an der Stelle zu wenig sichtbar - Zaunfront - um für sich und auch den Platz zu werben. Jetzt soll der Platz ja ohnehin umgestaltet und für den Individualverkehr gesperrt werden. Dafür soll der Zoo irgendwie besser aufgenommen werden, etwa durch eine Erweiterung des Elefantengeheges, das vom stark verkehrsberuhigten Platz aus dann womöglich einsehbar wäre. Falls es für die Tiere keinen erhöhten Stress bedeutet und sie gut vor Verrückten geschützt bleiben, finde ich das geradezu genial. Elefanten sozusagen mitten im Stadtleben und hoffentlich nicht nur aus einem teuren Erlbenisrestaurant aus zu sehen. Das wären dann in der Summe: mehr Platz für die Tiere, ein wirklich attraktiver Platz in der Stadt wo jetzt ein riesiger Parkplatz, Bushaltebereich etc. ist und eine sehr wirkungsvolle Werbung für den Zoo.


    Die müssen nur aufpassen: Es gibt ja schon viele Gehege, die sich durch einen gezielten Außenrundgang entdecken lassen, außerdem die kleinen Schau-Aquarien am Aquarium und am Kranzler-Eck um die Ecke gibt es dann die Volieren mit Papageien. Ich glaube aber trotzdem, dass der Werbe-Effekt überwiegen wird. Die Tiere ziehen die Menschen an und aus der hektischen Stadt heraus in den - leider auch oft zu vollen - Zoo.


    http://www.tagesspiegel.de/ber…denbergplatz/4063194.html


    P.S.: Eigentlich würde der Zoo fast einen eigenen Thread verdienen. Einige der Tierhäuser (Pinguine, Flusspferde, Giraffen- und Antilopenhaus etc.) sind sehr interessant. Aktuell wird ja ein neues Vogelhaus für 8 Mio gebaut.

    Sanierung Wutzkyzentrum

    In der Gropiusstadt tut sich endlich mal etwas. Nachdem am Einkaufszentrum ja schon länger saniert wird (bald auch der U-Bahnhof), verpasst die DeGeWo jetzt dem potthässlichen Hochhaus daneben eine neue Fassade. Ich freue mich darüber, da ich hin und wieder mal dort vorbei komme und die Ecke bis dato eher als wenig reizvoll bis abweisend empfunden habe. Bin gespannt auf das Ergebnis.

    Sanierung Wutzkyzentrum

    Naja, es ist wohl wirklich noch einer der besseren Vorschläge. Finde 'erlebbare' Denkmäler auch gar nicht mal so schlecht. Besser als völlig abstrakte Kunst, die dann noch weniger Berührungspunkte und Denkanstöße für den Normalbürger liefert.

    Internetboom in Berlin???

    Sowohl die Telekom


    http://www.morgenpost.de/wirts…re-Zukunft-in-Berlin.html


    als auch Google


    http://www.morgenpost.de/wirts…tsinstitut-in-Berlin.html
    http://www.stadtmorgen.de/wirt…kunft-in-berlin/9099.html


    planen neue Ideenschmieden für die Zukunft des Internets in der Hauptstadt anzusiedeln. Ich vermute, dies ist eine Reaktion auf die Ansiedlung des EIT-KIC für Information und Kommunikation in Berlin.

    In der Fasanenstraße 87 soll dieses Jahr für 3,5 Millionen ein Energiesparhaus errichtet werden. Es soll doppelt so viel Energie erzeugen, wie verbraucht wird und gleichzeitig Strom für ein Elektroauto und weitere Elektrofahrzeuge erzeugen. Da es sich um ein Modellprojekt handelt, zahlt die Bundesregierung alles und eine Testfamilie darf Haus, Auto und Co ab 2012 ca. ein Jahr lang kostenlos nutzen ;)


    Eine Visualisierung und weitere Infos (etwa zur geplanten Bauweise) unter
    http://www.tagesspiegel.de/ber…m-tankstelle/3793766.html

    Naja, das mit der TU wäre ja schon mal ganz gut. Hier die offizielle Pressemitteilung von der TU:
    http://www.pressestelle.tu-ber…eninformation_nr_3552010/


    Auf der von Dir verlinkten Meldung steht auch, dass sich dort bereits InnoZ sowie das Climate-KIC des EIT angesiedelt habe.


    KIC steht für "Knowledge and Innovation Community" und EIT für "European Institute of Innovation and Technology" nach dem Vorbild des berühmten MIT in den USA, siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/E…Innovation_and_Technology Das mit der Ansiedlung stimmt wohl: http://www.climate-kic.org/networks/nodes/germany/


    InnoZ ist wohl eine Forschungseinrichtung zum Thema Elektromobilität. Auf der Website steht auch etwas über die Zusammenarbeit mit dem Euref: http://www.innoz.de/612.html


    Also hat sich das Euref in meinen Augen tatsächlich weiter entwickelt und Herr Band spricht nicht nur leere Worte. Meines Wissens ist das EIT ein sehr ambitioniertes (und finanzstarkes) Projekt und selbst einen Ableger eines Teilbereiches davon (280m² Büro als Deutschlandzentrale) in Berlin zu haben ist schon mal erfreulich. 180 TU-Studenten auf einem eigenen Campus sind auch nicht gerade wenig.


    Im Newsletter des Euref steht übrigens auch, dass sich ein kleines Beratungsbüro der LSE Enterprise angesiedelt hat, der Wissenschafts- und Beratungsgesellschaft der London School of Economics and Political Science. Im Newsletter kann man generell mehr über laufende Projekte und neue Ansiedlungen erfahren. Scheint einen ersten leichten Durchbruch zu geben im Moment.
    http://www.euref-institut.eu/f…emplates/pdf/Forum_07.pdf

    Im Tagesspiegel gibt es eine Übersicht über die wichtigsten Bau-Projekte der einzelnen Bezirke für 2011.


    Unter anderem habe ich als neu entnommen, dass dieses Jahr doch noch mit dem Bau des Estrel-Parks begonnen wird und dass im Juli das neue Entwicklungszentrum für Bosch und Siemens Haushaltsgeräte eröffnet (sieht etwas aus wie eine Waschmaschine, denn dort sollen auch welche entwickelt werden ;).


    Diese und viele weitere Infos unter:
    http://www.tagesspiegel.de/ber…ahr-vorhaben/3710942.html

    Nach Angaben der Morgenpost gibt es bereits eine weitere Firma, die ernsthaftes Interesse an einer Ansiedlung bekundet hat. Dort steht allerdings, dass Jonas & Redmann eher 2015 umziehen werden. In Tempelhof soll dann expandiert und u.a. auch in die Batteriefertigung investiert werden. Tempelhof als Schaufläche grüner Technologie sei damit erstmals in realistische Nähe gerückt...


    Werden sehen. Dachte zwar eher, dass Tegel diese rolle zufallen solle, aber gut. Interessant finde ich, dass Jonas & Redmann auch an Adlershof gedacht hatten, aber sich dann anders entschieden haben, wohl auch im Interesse der Mitarbeiter. Aber so eine gewisse Strahlkraft des Standortes lese ich doch heraus.


    Quelle: http://mobil.morgenpost.de/ber…xRrABQrA**?cid=Startseite

    Die Kosten steigen wohl ohnehin schon um 30 Mio. Grund seien steigende Baukosten. Mit Fertigstellung wird jetzt für 2019 gerechnet, obwohl tatsächlich ein Jahr früher als zuletzt geplant mit dem Bau begonnen werden soll. Inzwischen wächst die Spendenbereitschaft. Nach einer anonymen 4,3 bzw. 4,5 Mio-Spende für eines der Portale, gibt es wohl auch ernste Interessenten für...


    ... die Kuppel


    24 Mio von mind. 80 benötigten sind bereits jetzt zusammen. Bald kann man dann auch die Steinmetze bei ihrer zeitintensiven Arbeit beobachten. In Folge ist mit vielen weiteren Spenden zu rechnen. Langfristig soll evtl. sogar der moderne Innenraum durch einen historisch rekonstruierten ersetzt werden - falls der Wunsch und die entsprechenden Spenden korellieren.


    Quellen:
    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/320143/320144.php


    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/320133/320134.php


    http://www.tagesspiegel.de/ber…-drei-jahren/3192646.html

    Ich hab mir die von Ben verlinkten Entwürfe mal angeschaut. Also auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist ohnehin schon ein großzügigerer Ausgang mit Fahrstuhl geplant. Ich wäre dafür, den zweiten entweder woanders kleiner zu errichten oder Chipperfield zu beauftragen das alte Material irgendwie einzuarbeiten ;)


    Nein, aber im ernst: Jetzt gar nichts aus diesen Spuren der Geschichte zu machen, wäre mE fast ebenso fahrlässig wie der ursprüngliche Abriss.

    Die Verzierungen im Innenraum (Wildschweine etc.) erinnern mich an mittelhochdeutsche Handschriften. Das Gebäude an sich sah ja anscheinend nicht wirklich "schön" aus, aber trotzdem sehr, sehr bedauerlich, dass davon nicht mehr erhalten wurde. Gerade für so einen bedeutsamen Zeitzeugen in stein hätte man sich mehr Fürsorge wünschen können.


    Wenn der Bahnhofsausgang "Berliner Rathaus" tatsächlich genau dort hinkäme, wäre das schon so eine Ironie des Schicksals bzw. der Geschichte. Man sollte auf jeden Fall Bezüge zu dem Gebäude herstellen - etwa mit den hier gezeigten historischen Aufnahmen oder mit originalen Teilen der Fundamente etc. Eine Versetzung des Ausgangs wäre bei Durchführbarkeit auch wünschenswert. Nur, wer zahlt die nötigen Umplanungen dann...?

    Sanierung Zoopalast

    Gehört der Zoopalast eigentlich auch hierher?


    Heute wurde bekanntgegeben, dass der Kinokomplex Zoopalast aufwendig saniert wird. Ein Millionenbetrag soll investiert werden, um das Gebäude wieder zu einem der führenden Kinos in der Stadt bzw. Deutschlands zu machen. Dabei soll der Geschmack jener aus der 30+ Generation getroffen werden, die sich nicht mit Multiplex-Kinos anfreunden wollen. Vier Millionen gehen alleine für den innenausbau drauf: Es soll eine Lounge mit Cocktailbar geben und die Filmsäle sollen modernste Technik inklusive 3D-Technik sowie bequeme Sessel erhalten. Der neue Betreiber Flebbe - ein Routinier - will sogar die Berlinale zurückholen.


    Quellen:
    http://www.morgenpost.de/berli…nimmt-den-Zoo-Palast.html
    http://www.tagesspiegel.de/ber…aufgemoebelt/1950078.html
    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/313344/313345.php

    Baustart "Airport City"

    Gestern ging es offiziell los, mit dem Bau der ersten Gebäude in der zukünftigen "Airport City": Zunächst werden bekanntlich vier Parkhäuser mit 10.000 Parkplätzen (in 2 Preisstufen nach Entfernung bemessen), ein Mietwagen-Center, ein Büro-Komplex für die Fluggesellschaften („Berlin Brandenburg Airport Center“) und das besagte Steigenberger-Hotel entstehen. Wie beim Flughafen selbst setze man auf kurze Wege zu den Kerndienstleistungen. Von dort aus wird das Gelände dann Richtung Osten erweitert.


    Derzeitige Kenndaten:
    Fäche: 16 ha
    Kosten: 300 Mio Euro
    geplante Fertigstellung: zum BBI-Start Juni 2012 (teils schon früher)


    Quellen:
    http://www.morgenpost.de/berli…ht-eine-kleine-Stadt.html
    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/312382/312383.php

    ^
    Gut, das macht Sinn. Allerdings finde ich das "neue" Hochhaus spontan nicht wirklich schön. Bis jetzt sieht es wenigstens ein interessant aus.


    Die aktuelle Planungsphase wird jetzt auch von Berliner Zeitung und Tagesspiegel genauer erörtert. Es geht weiter um die alte Diskussion (wie viele Theater, wie das Einkaufszentrum auszusehen hat etc.).


    Hoffentlich hat das Ganze Theater um die Theater bald ein Ende, bevor noch statt etwas passablen gar nichts umgesetzt wird...


    Quellen:
    http://www.berlinonline.de/ber…/berlin/311779/311780.php
    http://www.tagesspiegel.de/ber…udamm-karree/1940658.html