Beiträge von cardiac

    Lieber ein 200m Bahn-Tower am HBF und ein Tower1 etwas später im Messeviertel, als jetzt ein Tower1 und ein verstümmelter oder garkein Campanile.


    Mal abgesehn davon, dass nur aus einer Blickrichtung die Skyline weiter zerflechtet wird - dafür aber aus nächster Nähe vom Bahnhofsvorplatz ein noch stärker metropolischer Eindruck entstehen könnte, wenn man nun auch im Süden einen Wolkenkratzer sieht.

    Ein (großer) Rewe direkt in der City freut enorm, denn ein überteuerter Kaufhof- und Karstadt-Supermarkt und ein super ekliger Lidl kann und darf nicht das einzige in einer Stadt wie Frankfurt sein.


    Kennt jemand ungefähr die größe des jetzigen Saturns? 8000m² scheint mir ein vielfaches davon zu sein, oder?


    1800m² S.Oliver freut mich sehr. Schändlich, wenn man bedenkt, dass der nächste S.Oliver-Shop in Hanau ist/war.

    Meiner Meinung nach hätte man die alten Pavillions abreißen und es dabei belassen sollen. Die Zeil wirkt durch die ungewöhnlich starke Bepflanzung eh schon sehr eng und gedrungen. Nicht dass ich was gegen die Platanen hätte, ich finde es sogar wunderschön.
    Aber ich halte Pavillions für überflüssig. Spätestens in 10 Jahren werden doch dort eh wieder Döner und Currywurst-Imbisse drin sein.


    Über die Gestaltung der Pavillions an sich kann man zusätzlich noch streiten.


    Mein Vorschlag wäre ja moderne Gastronomie im Bereich der Konstablerwache. Dadurch wertet man diesen Schandfleck gleich auf und der "Basar" kann umziehen (vielleicht in die Nordweststadt?).

    An einer Stelle an der Ecke vom Kaufhof wurden die neuen Platten ja schon verlegt, und ich muss sagen, dass ich eher enttäuscht war. Ich hoffe, dass es im Ganzen dann doch noch gut aussehen wird. Aber zur Zeit wirkt es eher wie ein billiger unschöner Betonbelag.
    Ich habe da immer noch die neue Gestaltung des Teils der Hannoverschen Fußgängerzone vom Hauptbahnhof bis zum Kröpke im Kopf. Das sieht gut aus. :daumen:

    Viel Genörgel stammt noch aus der Zeit, wo es nur eine Visualisierung gab. Und die Ansicht ist meiner Meinung nach ziemlich unglücklich gewählt, zeigt es doch das Gebäude in einem ziemlich hässlichen Licht.
    Aber jetzt wo es mehr Material gibt, sieht es schon ganz anders aus.

    Also wird es wohl ein Fehler sein, und man geht davon aus, dass sich die Bevölkerungszahl in den nächsten zehn Jahren auf über 700.000 erhöhen wird? Das sind ja erfreuliche Nachrichten die im Kontrast zu älteren Bevölkerungsprognosen stehen, die ja alle samt ausgeglichen oder negativ waren.


    (Jetzt noch bisle eingemeinden und Frankfurt zur offiziellen Millionenstadt werden lassen. :D)

    Die Bevölkerung hat in den letzten zwei Jahren um 15.000 Einwohner zugelegt. Zurzeit leben rund 669.000 Menschen in Frankfurt. Wir gehen davon aus, dass die Bevölkerung in den nächsten zehn Jahren leicht auf 675.000 steigt.


    15k mehr in den vergangenen 2 Jahren, aber nur 6k mehr in den nächsten Jahren? Woher kommen diese seltsam anmutenden Zahlen?

    Wenn man sich die Region Frankfurt auf einer Karte anschaut, fragt man sich eh, wieso viele Kommunen, die bebauungstechnisch längst mit Frankfurt verbunden sind, noch nicht eingemeindet wurden. Dörfer wie Bonames z.B. aber zu Frankfurt gehören, obwohl die U-Bahn Linie erstmal ein Stück durch Wiesen und Felder fährt, um anzukommen. :nono:


    Offenbach, Bad Vilbel und der west-nördliche Speckgürtel gehören endlich eingemeindet. :daumen: