Beiträge von Kostik

    Wie die WAZ berichtet, gibt es grünes Licht für die beiden Hochhausprojekte am Hauptbahnhof und im Westpark. Der Stadtentwicklungsausschuss sah da keine Bedenken.
    Für beide Projekte gibt es schon Anfragen von Investoren.
    Am Hauptbahnhof ist die Rede von einem Hochhaus mit 15 Etagen.


    http://www.waz.de/waz/waz.boch…m&auftritt=WAZ&dbserver=1


    Hier noch ein Artikel aus den Ruhr-Nachrichten


    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/bolo/art932,70106

    Stadtgespräch

    Bochum bewirbt sich um den Austragungsort der Bundesgartenschau 2015.
    Dafür soll im Nordosten der Stadt in der nahen Umgebung des Einkaufszentrums Ruhr-Park auf ca. 120 Hektar eine blühende grüne Landschaft entstehen.
    Die Besucher sollen dort neben Freizeit, Sport und Gesundheitsfürsorge, vorallem eine Kombination aus neuen Formen des Wohnungsbaus, der Kultur und erneuerbarer Energie kennen lernen.
    So soll z.B die Mülldeponie Kornharpen mit Photovoltaik-Folie verspiegelt werden.
    Die Erschließung des landwirtschaftlich genutzten Gebietes soll über die A43 in Stadtteil Laer erfolgen. Auf der Fläche der ehenmaligen Zeche Robert Müster sollen genügend Parkplätze entstehen, die durch einen Shuttleservice mit dem Haupeingang verbunden werden.
    Das Konzept sieht eine nachhaltige und aktive Stadtentwicklung über das Jahr 2015 hinaus vor.
    Es würde dann nach dem Stadtpark und dem gerade eröffneten Westpark der dritte Park im Nordosten des Stadtgebietes sein. So würde eine Parklandschaft, die sich über das ganze Stadtgebiet zieht entstehen und einzigartig in der Region sein.


    Es werden etwa 2 Millionen Besucher während der Gartenschau erwartet.
    Die Entscheidung über den Austragungsort findet bereits im Oktober statt. :daumen:


    http://www.bochum.de/bochum/buga.htm

    Laut WDR plant die Stadt Bochum das Gymnasium in der Innenstadt zu verkaufen. Es soll abgerissen werden, um weitere Flächen für die neuen Justitzgebäude zu schaffen. Auf dem Gelände sollen vier großzügige Gebäude für die Amts-, Land- und Arbeitsgericht sowie Staatsanwaltschaft errichtet werden.
    Die Gerichtsgebäude sollen innerhalb der Innenstadt umziehen und zwei Schulen in einem Neubau zusammengelegt werden
    Die Baukosten erreichen inzwischen die Höhe von 130 Millionen €.


    Quelle: WAZ

    Wie ich dem WAZ Artikel entnehmen konnte plant die EGR im Westpark nahe der Jahrhunderthalle noch ein Hochhaus.
    Aber zuerst wird wohl das dreigeschossige Parkhaus gebaut, welches später zu einem Bürohochhaus überbaut werden könnte.
    Hoffen wir, dass aus dem Projekt was wird. :daumen:

    Ich finde die Klage der Anwohner lächerlich :lach:...
    und wie Stefan schon sagte, es würde die Flachbauten aus den 50er Jahren eher aufwerten, als abwerten. Abgesehen davon ist der Bunker im jetzigen Zustand auch nicht sehr schön, er steht schon seit Jahrzehnten wie ein Klotz in der Innenstadt ohne jeglichen Nutzen.
    Zudem denke ich, dass die paar Einwohner das Projekt nicht mehr kippen können, weil das Bauvorhaben von der lokalen Regierung unterstützt wird.
    Mit dem Projekt würden viele neue Arbeitsplätze entstehen und die ganze Innenstadt könnte durch das Bauwerk aufgewertet werden. ;)

    Ich dachte schon, dass aus dem Projekt ,,Stadtturm Bochum,, nix wird, aber das sind echt erfreuliche Neuichkeiten ;) , ich freu mich total.
    Es werden jetzt also 2008 gleich 2 Hochhäuser gebaut, der Stadtturm und das Exzenterhaus. Das interessante, beide werden auf ehemaligen Bunkern errichtet.
    Mal sehen wie der konkrete Endwurf für den Stadtturm aussehen wird. :)

    Justizzentrum [realisiert 01/2018]

    Laut WAZ soll in Bochum auf einem 25 000 qm großen Grundstück auf dem ehemaligen Nordbahnhof das Justitzgebäude neu gebaut werden. Das alte schadstoff belastete Gebäude wird nicht saniert, sondern abgerissen.
    Das neue Gebäude soll etwa 6 Stockwerke haben und 1000 Mitarbeitern genug Platz zum arbeiten bieten.
    Bei dem Grundstück handelt es sich um eine Fläche, die die Brauerei Fiege nicht benötigt.
    Im hinteren Teil des Güterbahnhoffs stünden noch weitere Flächen für Erweiterungen zur Verfügung.


    Der alte Nordbahnhof


    Kaum hat man sich entschieden das alte Gebäude abzureissen, denkt man schon darüber nach, was auf der frei werdenden Fläche in der City gebaut werden soll. So ist die Rede von einem großen Einkaufszentrum. Aber das ist natürlich noch nicht entschieden.



    Der geplante Neubau des Justizgebäude neben dem alten Nordbahnhof soll 2011 oder 2012 fertig sein und ca. 50 Milionen € kosten.
    Baubeginn ist 2009. :daumen:
    In Laufe dieses Jahres soll ein Architektenwettbewerb ausgelobt werden, der eine auch städtebaulich qualitativ hochwertige Planung für den Justiz-Neubau erbringen soll.

    Stimmt schon, sie liegt echt etwas Abseits. Aber dafür gibt es viel Platz in der Umgebung für weitere Bauvorhaben, z.B entsteht jetzt der BioMedizinPark-Ruhr auf der linken Seite der Ruhr-Uni, auf der rechten Seite (jetzt auf dem Bild nicht zu sehen) befindet sich der Technologiepark.
    Unten das Waldstück direkt an der Ruhr-Uni ist der Botanische Garten.


    PS: Das große rote Gebäude oben rechts ist das Opel-Werk! ;)

    Hochhausbebauung [der Diskussionsthread]

    Lange Zeit hat man mit Bochum höchstens den Förderturm des Bergbaumuseum verbunden, doch auf keinen Fall ein Hochhauscluster der auf dem Weg ist sich zu einer richtigen Skyline zu entwickeln. Doch was ist eine Skyline? Die Skyline hat einen Wiedererkennungswert für eine Stadt und prägt ihr Erscheinungsbild. Früher waren die Türme der Kirchen, später die Fabrikschornsteine prägend für eine Stadt. Heutzutage gelten Wolkenkratzer und Fernsehtürme als bedeutender Bestandteil einer Skyline. Sie repräsentieren Größe und Wirtschaftskraft einer Stadt.


    Bochums junge Skyline steht kurz davor sich in die Liga von Essen und Dortmund einzugliedern. Bis in die 90'ger Jahre bestand das Bochumer ''Hochhauscluster'' in der Innenstadt aus drei Hochhäusern, bis 1996 die Park-Inn Towers (60m) errichtet wurden. Danach folgten die Stadtbadgalerie (52m) 2002 und der Stadtwerketurm (56m) 2005. Im Jahr 2013 wurde mit dem 89m hohen Exzenterhaus eines der höchsten Hochhäuser in der Metropole-Ruhr fertiggestellt. Nur Dortmund (RWE-Tower 91m) und Essen (RWE-Turm 127m) haben höhere Gebäude. Mit der geplanten Errichtung des Stadtturm mit einer Höhe von 105m wird sich das Bochumer Hochhauscluster endgültig auf das Niveau von Dortmund und Essen angliedern.




    Foto: Kostik



    flickr - von jazzlog

    BioMedizinPark-Ruhr [Planung&Bau]

    Der BioMedizinPark Bochum entsteht auf 90.000 qm in unmittelbarer Nähe des Gesundheitscampus NRW, der Ruhr-Universität, der Hochschule Bochum, des Technologiezentrums Ruhr und des Technologie-Quartiers.
    Für die Bebauung des BioMedizinParks wird eine hohe städtebauliche und gestalterische Qualität erwartet. Neben dem lebendigen fachlichen Umfeld ist die Lage durch das umliegende Grün und das angrenzende Ruhrtal geprägt.



    Quelle. Stadt Bochum

    Kenndaten Gewerbepark BioMedizinPark Bochum


    Gesamtgröße:
    9,0 ha
    Gewerbefläche: 5,5 ha
    größte verfügbare Fläche: 1,5 ha
    kleinste verfügbare Fläche: 0,1 ha
    Gebietsausweisung: Forschung, Entwicklung und Produktion im Bereich der Medizintechnik,
    Medizin, Biochemie und Biotechnologie
    Bebauungsplan: rechtskräftig
    Erwerbsart: Kauf
    Eigentümer: Entwicklungsgesellschaft Ruhr Bochum mbH
    Autobahnanbindung: A 43, A 44
    Bahnanschluss: Hauptbahnhof (2 km)
    Flughafenanbindung: 30 Minuten nach Düsseldorf oder Dortmund
    Entfernung zur Stadtmitte: 2 km
    ÖPNV-Anschluss: U-Bahn und Buslinien


    Quelle: Stadt Bochum

    Die Bauarbeiten sollen im Spätsommer 2007 beginnen und rund 4 Millionen Euro kosten.
    Auf dem 1.800 Quadratmeter großen Anbau sollen ab 2009 Sonderaustellungen zu sehen sein.
    Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Benthem Crouwel aus
    Amsterdam/Aachen.
    Geplant ist ein moderner, schwarzer Kubus, der wie ein großes "Schnittmodell" eines Bergwerks wirken soll.