Beiträge von Markusmed

    Tricky


    Und hier mal ein Link zum geplanten Terminal 3

    Terminal 3


    Du siehst schon die Lage (auch von einem möglichen Terminal 4) und die Größe des T3 (175.000qm). Das Konzept wird ebenfalls kurz skizziert.


    Und hier noch ein Link zum geplanten Personen-Transport System innerhalb der Airport City mit u.a. direktem Halt am Terminal 4.

    PTS


    Also es gibt schon sehr viele Pläne und Überlegungen.

    Tricky


    Vielleicht reicht die Kapazität auch bis 2045. Es hängt maßgeblich von der Entwicklung der Passagierzahlen ab. Und Planungen für weitere Terminals gibt es schon. Alles im "Masterplan 2040+" der Flughafengesellschaft festgehalten. Masterplan

    Und solche Projekte dauern nicht unbedingt 10 Jahre. Der Low-Cost Terminal 2 wurde innerhalb von nur 2 Jahren im Kosten-und Zeitrahmen realisiert.


    Bis zur Fertigstellung des Terminal 3 in Frankfurt wird man über 10 Jahre gebaut haben (plus XXL Planungszeit) . Also kein BER oder Berlin spezifisches Thema.


    Schade, dass Du schon 2 Jahre nicht mehr am BER warst. Es wurde sehr viel entwickelt. Rekonfiguration Check-in Halle Terminal 1 u 2, mehr Self-Check-in mit Fast Bag Drop, "BER-Runway", Fast-ID, neue Security Spuren mit CT-Scannern im Terminal 2 (und bald auch T1), Ausbau/Umbau Passkontrolle u. Easy Pass, mehr Gastronomie, mehr Geschäfte, bessere Beschilderung, kostenlose Kinderwagen/Rollstuhl Verleih und noch ganz viel mehr.


    Und das Thema mit den sanitären Anlagen: Die schweren Türen werden verschwinden. Es geht hierbei aber auch um Brandschutzauflagen etc., was insb. an einem Flughafen nicht immer einfach umzusetzen ist.

    Mit der Fertigstellung der "Dresdner Bahn" im nächsten Jahr wird die Anbindung des Flughafens deutlich aufgewertet. Immerhin dann noch viel schneller und eine deutlich höhere Taktung mit den 15 Minuten Takt.

    Natürlich sollten in meinen Augen die S-Bahn und DB ihr Engagement in den nächsten Jahren in Sachen BER Anbindung noch mal ausbauen.

    Ich hatte in einer relativen aktuellen Präsentation (finde sie gerade leider nicht) gelesen, dass die geplante Optimierung in den bestehenden Strukturen eine Kapazitätssteigerung auf 34-36 Mio. ermöglichen soll.

    Vielleicht findest Du die Präsentation noch. Sehr gerne würde ich sie mir anschauen...


    Meine Überlegung: T1 25 Mio. PAX/a plus T2 6 Mio. PAX/a = 31 Mio. Pax/a

    Durch die neuen Security Spuren erreicht man mind. +33% mehr Durchlauf.

    Also: 31 Mio. + über 9 Mio.= über 40 Mio. Pax/a


    In der oben genannten oder einer früheren Sitzung hat Herr Simon auch noch mal erläutert, warum es sinnvoll war das T5 (8-10 Mio. Kapazität) dauerhaft zu schließen. Man hat sich mit den Kapazitäten von T1 und T2 und den dort noch limitierenden Faktoren beschäftigt. Daher dann bestimmt auch die massive Erweiterung Self-Check-in, Passkontrolle/Easy Pass und jetzt die neuen Hightech Security Spuren. Und weitere Gepäckbändern werden ja auch noch realisiert.


    Ich weiß es natürlich nicht genau, aber vom Gefühl sehe ich keine limitierenden Faktoren, um bei guter Servicequalität 40 Mio. Pax o.ä. abzufertigen. Bin gespannt...


    Die nachfolgenden Beiträge wurden in die City-Lounge verschoben, da es fast nur noch um die Bahnanbindung ging und OT wurde.

    Aus der 32. Sitzung des Unterausschusses Beteiligungsmanagement und -controlling vom 22.03.2024

    Sitzung


    Seit dem 01.01.24 hat die Flughafengesellschaft die Steuerung der Luftsicherheitskontrollen übernommen.

    Dadurch ist nun ein direkter Dialog mit dem Dienstleister Securitas möglich. Vorher hat man die am jeweiligen Abflugtag zu bestimmten Uhrzeiten erwarteten Passagierzahlen an die Bundespolizei weitergegeben, welche dann diese Zahlen wiederum an die Securitas weitergeleitet haben. Beide Partner haben aus diesen Zahlen etwas "gemacht", was aber zu keiner Zufriedenheit sowohl bei der der FBB als auch bei den Passagieren geführt haben.


    Seit der Übernahme haben sich die Wartezeiten bei gleichzeitiger Stundenreduzierung verkürzt.

    99% der abfliegenden Passagiere warten insgesamt weniger als 20 Minuten. 98% sogar weniger als 15 Minuten. Insgesamt wurde dies als "Okay-Performance" bezeichnet.


    Jetzt kann die Flughafengesellschaft auch direkt mit Herstellern sprechen und für die nicht ganz einfach Gebäudekubatur im Terminal 1 maßgeschneiderte technische Lösungen finden. Vorher war die Bundepolizei für die zur Verfügungstellung der Technik verantwortlich. Und der Flughafenbetreiber für die Bereitstellung von ausreichend Fläche verantwortlich.

    Durch die neuen Gegebenheiten müssen nun keine weiteren Flächen geschaffen werden. Also kein Ausbau, sondern eine technisch unterstütze Optimierung der Durchlaufzahlen.


    Mit den neuen Sicherheitskontrollspuren wird sich der Durchlauf und damit auch die Kapazität erhöhen. Bisher konnten an einer herkömmlichen Spur ca. 150 Passagiere/h abgefertigt werden. Mit der neuen CT-Technologie sind über 200 Passagiere pro Stunde möglich. Also eine Kapazitätssteigerung von über 33%.


    Das Vor Krisen Niveau (2019; 35,6 Mio. Pax) wird übrigens weiterhin 2029/2030 angestrebt. Danach erwartet man ein langfristiges Wachstum von gerade einmal 1,5% pro Jahr. Also ca. 500.000 Passagiere/Jahr mehr.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Sollte der BER durch die schon durchgeführten oder noch geplanten Optimierungen (insb. die neuen Security Spuren mit CT-Technik) also über 40 Mio. Passagiere/Jahr mit den beiden Terminals abfertigen können, wäre auf lange Sicht kein Ausbau notwendig. Kapazitäten wären dann bis 2040 + ausreichend.

    Rekonfiguration Check-in Halle Terminal 2


    Nach der erfolgreichen Umrüstung aller Security Spuren im Terminal 2 mit CT-Technologie finden aktuell kleinere Umbau Arbeiten im Check-in Bereich statt. Der Mobility-Service und die Information sind jetzt zw. Check-in Counter und Großgepäckabgabe zu finden. Für den Check-in und auch für die Orientierung stehen dadurch jetzt deutlich mehr Platz zur Verfügung. Beim Betreten des T2 sieht man quasi die Rolltreppe Richtung Abflug.

    Scheinbar noch nie am BER gewesen. Wasserhähne, welche sich von der FBB per App steuern lassen, schicke Designertapeten, Moosbilder etc. . Es wird nicht "abgefeiert" und es ist auch kein Umbau "nötig". Es sind lediglich Ideen, welche in einer innovativen Kooperation der FBB mit den Architektur Studierenden der TU entstanden sind und ggf !!!. irgendwann !!! umgesetzt werden.

    Hier findet man erste Visualisierungen von den Ideen, welche die Architektur Studierenden der TU Berlin erarbeitet haben:

    Neue sanitäre Anlagen BER

    Die drei dort präsentierten Entwürfe gefallen mir persönlich nicht wirklich, weil Sie nicht zum Rest des Willy Brandt Flughafens passen.


    Beim 1. Entwurf (am Gate A30) stört mich die abstrakte und kühle Farbgestaltung, welche nicht zum Erscheinungsbild des Flughafens (hier Pier Süd; Gates A30-38) mit italienischem Terrazzo Bodenbelag, beigen Wänden, braunen Ledersitzen und rotem Leitsystem passt.

    Zudem wurde bei der Darstellung der Zugang aus dem jetzigen Gate Bereich in den Durchgang des Pier Süd verändert, wodurch sich dann abfliegende & ankommende Gäste mit den WC-Nutzern vermischen würden.


    Der 2. Entwurf mit der Mosaik Wand ist ganz "okay".


    Entwurf Nr. 3 passt auch wieder nicht zum Rest des Flughafens. Viel zu kühl. Und die viel zu kleinen Waschbecken erinnern eher an sanitäre Anlage eines Gefängnisses.


    Es bleibt abzuwarten, welche weiteren Konzepte noch erarbeitet wurden und wann was umgesetzt wird.


    Was meint Ihr?

    Umbau aller sanitären Anlagen am BER


    Nach der erfolgreichen Umgestaltung & Erweiterung des Passkontrolle auf der Empore im Hauptterminal 1 plant die Flughafengesellschaft jetzt die gesamte Neugestaltung aller (über100!!!) WC-Anlagen am BER.

    Und auch hierbei ist man wieder ungewöhnlich vorgegangen. Man hat Studierende des Instituts für Architektur der TU Berlin nach innovativen Konzepten angefragt. Es soll ein ungewöhnlicher regionaler Bezug hergestellt werden. Motto: "Das Flughafen-Klo soll zur Berliner Kunsthalle werden". Und bei der Neugestaltung sollen möglichst viele Materialen durch Upcycling wiederverwendet werden. 10 Vorschläge wurden von den Studierenden erarbeitet, aus denen jetzt die FBB prüft, welche Konzepte wann und wie umgesetzt werden.


    Meine Meinung: Der BER stellt als innovativster Flughafen (Auszeichnung 2023) die anderen Airports immer mehr in den Schatten. Mehr Self-Check-in Automaten als z.B. in Frankfurt, "BER Runway", Ausbau Fast-ID, Vorfeld Steuerung mit KI, Umrüstung aller Security Spuren mit CT-Scannern und jetzt auch noch "innovative" sanitäre Anlagen.


    Umbau sanitäre Anlagen


    Die Erweiterung der Passkontrolle auf der Empore im Hauptterminal 1 steht kurz vor der vollständigen Fertigstellung.


    Bereits seit dem 18.12.23 waren schon 10 Easypass-Spuren sowie 14 Passkontrollschalter fertig gestellt.

    Neue Ausreisekontrolle Teil 1/2


    Aktuell laufen nur noch Restarbeiten an den noch fehlenden Kontrollschaltern sowie der Stauflächen.

    In Kürze verfügt der BER dann 10 Easypass Spuren (vorher 5) sowie 28 (vorher 12) Passkontrollschalter für den Non Schengen Bereich im T1.

    "BER Next Level"


    Seit dem 01.01.24 hat die Flughafengesellschaft wie geplant die Koordination und Steuerung der Sicherheitskontrollen übernommen.

    Die FBB entscheidet nun auch, welche Kontrolltechnik zum Einsatz kommt. Im Terminal 2 sind schon fünf Kontrollspuren mit CT-Scannern ausgestattet worden. Die übrigen drei Spuren werden bis März umgerüstet.

    Auch für die sukzessive Umrüstung/Ausstattung mit CT-Scannern im Terminal 1 laufen bereits die Vorbereitungen.



    Es bleibt spannend...Auf jeden Fall ein guter Start ins neue Jahr.


    FBB Übernahme Security

    Mayster :


    Ich habe auch nicht geschrieben, dass der BER der erste Flughafen in Deutschland gewesen ist, der FastID eingeführt hat. Ziel ist es als erster Flughafen weltweit FastID für alle Airlines zu ermöglichen und nicht wie jetzt in der Testphase nur für die Lufthansa und deren Partner. In Frankfurt steckt man diesbezüglich auch noch in den Kinderschuhen und ist noch in der Planungsphase. Der BER will dann wohl einfach schneller als Frankfurt sein...

    Gerne.


    Mein Fazit nach 3 Jahren BER fällt absolut positiv aus. Bisher musste ich selbst in High-traffic Phasen noch an keinem Prozessschritt länger als 8 Minuten warten.

    Trotz Verzögerung ist der BER für mich immer noch der schönste und innovativste Flughafen. Das hochwertiges Ambiente und die im Vergleich zu vielen anderen Flughäfen tolle Wohlfühl Atmosphäre haben mich von Anfang an begeistert.

    Und der Willy Brandt Flughafen ist absoluter Trendsetter. Immerhin gibt es hier mehr Self-Check-in Automaten als in Frankfurt oder München. Und der BER war der erste Flughafen in Europa, welcher ein Zeitfensterbuchungs System für die Sicherheitskontrolle ins Leben gerufen hat, was mittlerweile sogar von Rom und Singapur übernommen wurde.


    Durch die jetzt durchgeführten Optimierungen & Erweiterungen (mehr Self-Check-in, Trinkwasserspender, mehr Gastronomie, bessere Beschilderung, Umbau Passkontrolle etc.) und die noch anstehenden Verbesserungen (CT-Scanner im Terminal 2, neue und super schnelle Security Spuren im Terminal 1, Klimatisierung Fluggastbrücken, neue Prozesse mit Biometrie usw.) hat der BER wirklich ein enormes Potenzial sich noch mehr in die Herzen der zahlreichen Fluggäste einzuspielen.

    Und spätestens durch die Fertigstellung der "Dresdner Bahn" 2025, wodurch sich die Fahrzeit vom Hbf. von 30 auf ca. 20 Minuten verkürzt, durch mehr point to point Verbindungen und durch die neuen Sicherheitskontrollen im Terminal 1 ohne umständliches Auspacken von Flüssigkeiten und elektronischen Geräten kann der BER sogar für viele Menschen zum Lieblingsflughafen werden.


    Aus meiner Sicht sollte man noch Folgendes angehen:

    - (bedachter) Übergang Terminal 1 zu Terminal 2

    - Umgestaltung Ankunftsebene mit deutlich mehr grün (Bepflanzung...)

    - Fahrtreppen von der Verteilerebene runter zu den Bahnsteigen bzw. Rolltreppen alternativ im Wechselbetrieb laufen lassen oder eine der Rolltreppen pro Bahnsteig nach unten fahren lassen; also andere Passagiersteuerung

    - ggf. noch 2 Festtreppen von der Ankunftsebene rauf in die Abflugebene gegen 2 Rolltreppen austauschen, damit der Passagierfluss noch besser ist


    Welche Meinung habt Ihr diesbezüglich?

    Was sollte aus Eurer Sicht noch optimiert/umgebaut... werden?

    Der BER ist mittlerweile fast 3 Jahre in Betreib. Die Berliner Morgenpost hat diesbezüglich mit Thomas Hoff Anderson , verantwortlicher Manager für den operativen Betrieb am BER, ein sehr ausführliches und aufschlussreiches Gespräch geführt (siehe Link; Artikel leider mit Bezahlschranke).


    Hier die wichtigsten Infos:

    - am Willy Brandt Flughafen soll alles insgesamt noch besser, schneller und bequemer für die Passagiere werden

    - man will in Zukunft ganz viel Neues ausprobieren und mit Start-up´s und Unternehmen mit innovativen Ideen zusammenarbeiten

    - Motto: Blick über den Tellerrand hinaus (also gute Konzepte auch außerhalb Deutschlands von anderen Flughäfen übernehmen)


    - es kommt weniger auf die Jahreskapazität an, sondern auf die stündliche Durchlauf Kapazität, welche noch deutlich erhöht werden soll durch neue Technik und optimale Nutzung des vorhandenen Raumes

    - die aktuelle Kapazität ist noch lange nicht ausgereizt


    - Fast-ID (Einsatz von Biometrie am Self-check-in, Security und Boarding) soll am BER als erster Flughafen der Welt !!! für alle Airlines gelten


    - Self-check-in und automatische Gepäckaufgabe werden aktuell von 47% !!! der Passagiere genutzt (letztes Jahr lag der Schnitt noch bei 22%)

    - mehr Airlines sollen für den Self-check-in gewonnen werden

    - Check-in Schalter sollen in Zukunft flexibler von den Airlines genutzt werden, damit alles dynamischer ist und die Kapazitäten mehr ausgeschöpft werden


    - bis zum ersten Quartal 2024 sollen alle Sicherheits-Kontrollspuren im Terminal 2 mit den neuen CT-Scannern umgerüstet werden

    - ab 2024 übernimmt die Flughafengesellschaft die Sicherheitskontrollen und kann dann selbst entscheiden, welche Technologie zum Einsatz kommt

    -"BER-Runway" (Zeitfensterbuchungs-System für die Security) ist weiterhin ein voller Erfolg (Rekordtag 20.10-> 8215 Buchungen; ca. 25% der abfliegenden Passagiere)


    - durch den Umbau der Passkontrolle auf der Empore im Terminal 1 erhöht sich die das Easypass-Angebot von 5 auf 10, die Anzahl der mit Personal besetzten Passkontrollschalter von 10 auf 24 !!! sowie auch die Staufläche vor der Passkontrolle massiv


    - als erster Flughafen in Deutschland möchte man eine neue KI-gesteuerte Software für die 49 Parkpositionen direkt am Terminal einsetzen, wodurch sich der weitere Ablauf der Abfertigung (Be-und Entladen, Betankung, Catering, Enteisung etc.) dann prognostizieren lässt



    3 Jahre BER

    Aber wen meinst du denn damit?

    Ich meine mit "Experte" den berühmten Flughafenplaner und größten Kritiker des Hauptstadtflughafens Dieter Faulenbach da Costa. Seine Gutachten haben dem BER Terminal 1 nur eine Kapazität von 15-18 Millionen Passagieren/Jahr bei guter Servicequalität "bescheinigt". Und dass es schlechtere Zustände als in Tegel geben wird. All das sehe ich überhaupt nicht.

    Okay. Aktuell scheint es dann in Sachen Kapazität so zu sein, wie in der Pressemappe erläutert. Bisher ist ja auch nur der check-in Bereich rekonfiguriert und weißt nun durch die zahlreichen Maßnahmen/Umbauten eine Kapazitätssteigerung von 30-40% auf (siehe Link). Aktuell werden die Passkontrollschalter und auch das Easypass auf der Empore verdoppelt. Irgendwann erfolgt dann noch die Realisierung der neuen Security Spuren mit den CT-Scannern im Terminal 1. Und spätestens dann werden sich die in der Pressemappe genannten Zahlen nach oben korrigieren. Es bleibt spannend...


    check-in Halle Kapazitätssteigerung

    Johannes_9065 :


    Also ich bin mittlerweile schon so oft vom BER abgeflogen bzw. dort gelandet und musste noch an keinem Prozessschritt (Check-in, Security, Gepäckausgabe...) länger als 8 Minuten warten. Und selbst an Tagen, wo 78.000 Passagiere dort abgeflogen sind und der gesamte Security Kontrollbereich 2 geschlossen war (25%Kapazität), lief alles problemlos. Also das beschriebene "Chaos" habe ich trotz meiner zahlreichen Abflüge/Ankünfte und auch Besuche noch nie gesehen. An anderen Flughäfen läuft auch nicht alles rund. Oft liegt es am Corona bedingten Personalmangel und nicht an der Infrastruktur.

    Und an der zu sensiblen Brandschutzanlage arbeitet man ja auch schon.

    Und was das Thema "Schulden" angeht werden wir glaube ich noch alle eine (positive) Überraschung sehen. Immerhin rechnet man ab 2025 mit Gewinnen. Auch durch den Vermarktung von SXF alt und der neuen Airport city "Horizm BER".

    Optimierung wie jetzt, gerne, aber irgendwann muss halt ernsthaft ausgebaut werden.

    Aktuell ist kein Ausbau im Sinne von Bau neuer Terminals geplant. Stattdessen möchte man Erweiterungen innerhalb der bestehenden Gebäude (also Terminal 1 und 2) durchführen. Warum sollte man auch jetzt ausbauen?!? Der BER ist lauf FBB und dem Architekten Gerkan für 125.000 Passagiere/Tag (Spitze) ausgelegt. Also noch jede Menge Luft nach oben. Und durch die Digitalisierung (mehr Self-check-in, BER-Runway, neue Security Spuren im Terminal 1, CT-Scanner im T2, mehr Gastronomie, Verdopplung der Passkontrollschalter und Easypass etc.) ist bestimmt auch noch viel mehr möglich.

    Johannes_9065


    Zur Wahrheit gehört aber auch, dass SXF+TXL nicht gleich BER ist. Ein Flughafenstandort ist ja viel effektiver.

    Die Flughafengesellschaft rechnet nach Medienberichten 2029 mit den Vor-Krisen-Niveau.


    In meinen Augen ist der BER für die Metropolregion Berlin und Brandenburg nicht "etwas zu wenig". Immerhin hat man jetzt auch noch das Terminal 5 (früher SXF) dauerhaft geschlossen, da man die Kapazitäten auf absehbare Zeit nicht braucht und Kapazitätserweiterungen innerhalb der bestehenden Kubatur (also Terminal 1&2) durchführt. Die Terminals in Frankfurt und München hatten immerhin auch nicht von Anfang an die Kapazität, welche sie jetzt aufweisen.


    Und noch eine Sache, weil viele es gar nicht wissen: Der BER ist streng genommen die Nr. 1 und damit der größte Flughafen in Sachen Passagieren, da es hier die meisten originären Passagiere (also Passagiere, die hier ein-und aussteigen) gibt. Frankfurt und München sind nur aufgrund der Transferpassagiere Platzhirsche.

    Gestern wurden am BER zum Start der Herbstferien erstmals an einem Tag mehr als 90.000 Passagiere abgefertigt. In Tegel wurden in all den Jahren nie mehr als 80.000 Passagiere an einem Spitzentag abgefertigt.

    Also schon jetzt hat der Willy Brandt Flughafen über 10% mehr abgefertigt als jemals in TXL möglich war. Und kein Chaos. Im Gegenteil: Kaum Schlangen, alles geordnet, Kurze Wartezeiten (siehe Link). Und noch sind nicht alle Schalter genutzt worden. Und noch hat der BER nicht die neuen CT-Scanner, wodurch sich die Kapazität noch deutlich erhöhen wird.


    Kurzes (theoretisches) Rechenbsp.: 90.000Pax*365 Tage=32.850000 Millionen Pax/Jahr. Also fast 33 Mio. Fluggäste .Mit den u.a. vielen neuen Passkontollschaltern und neuen Security Spuren kann der BER meiner Einschätzung nach bestimmt über 40 Millionen Passagiere/Jahr (gut) abfertigen. Viele "Experten" haben sich scheinbar in Sachen Kapazität getäuscht...


    Entspannter Ferienstart am BER