Beiträge von Betonrüttler

    ^
    ^^
    Völlige Zustimmung. Ich kann auch nur sagen: Endlich steht dort bald der Omniturm, ein Traum wurde dann für mich war.
    Überall verstreute Solitäre, das kann doch nur interessant sein für jemanden, der ziemlich angetrunken im Sommer mal nachts zu Fuß nach Hause geht und für den dann immer der nächste Turm das Ziel jeder weiteren Etappe markiert.

    ^ Aber es ist doch ein Doppeltunnel, also 4 Gleise insgesamt. Warum sollte denn der Tunnel der U78/79 nicht noch einiges aufnehmen können, wenn doch sein Nachbartunnel, wie Roman richtig bemerkt hatte, die U70, 74, 75, 76 und 77 bewältigen kann :confused:


    Sehen kann man den Turm aus der Altstadt nicht, wenn man nicht gerade am Flussufer steht - die Hochhäuser hier werden aus der Domumgebung genausowenig zu sehen sein, innerhalb des Rings (Hohenzollernring usw.) wird man sie vermutlich gar nicht wahrnehmen.


    Mir als Düsseldorfer, der Hochhäuser mag, ist es eigentlich völlig egal, ja fast ;), was in Köln diesbezüglich passiert. Aber diese Argumentation für weitere Hochhäuser ist für mich doch recht peinlich. In jeder Stadt voller Wolkenkratzer kann man doch fast überall Fotos erstellen, die den Eindruck erwecken, man befände sich inmitten einer Landschaft, die schon seit langer Zeit nicht mehr von Menschen besucht worden ist. Alles eben nur eine Frage der Perspektive und des Maßstabs.
    Im Übrigen, hatte eben den Link des Bauteufels angeklickt (Sevilla), dauerte endlos, immer nur weitere seiner Beiträge sichtbar, dann gestoppt, irgendwann ist dann doch die Schmerzgrenze erreicht. :nono:

    ...Dazu noch ein Blick auf ein Gebäude in der Nähe, wo ich die Fassadenkunst loben wollte - eine Altstadt lebt nicht zuletzt von der Einmaligkeit der Bauten. Es steht zwar was vom Hotel auf dem Schild, doch die vielen Klingelknöpfe am Eingang sehen eher nach Ferienwohnungen aus - in einer Altstadt sind welche genau richtig.


    Ich weiß nicht, ob ein Lob des Bauteufels für eine Fassade von den Bauherren auch so betrachtet wird, vielleicht ist es doch eher ein Danaergeschenk. Was ich aber sagen kann: Die Düsseldorfer Altstadt lebt nicht von der „Einmaligkeit der Bauten“, sie lebt vom Drang der Touristen und der Bewohner, einen netten Abend verbringen zu wollen, Alkohol darf auch mit im Spiel sein. ;)
    Den Gedanken, dass jetzt „Longstay Apartments“ genau das Richtige sein sollen für diese Altstadt, halte ich für völlig abwegig. :confused:

    ^


    Warum „zurückhaltend aufgreifen“? Auf diesem in der Form geschwungenen Grundstück sollte doch der Höhepunkt der gesamten dortigen Bebauung stehen, es ist doch nun mal der beste Standort für ein „Ausrufezeichen“. Wenn es schon an der Marieninsel gegenüber dazu nicht kam, dann muss es hier geschehen.
    Jeanne Gang würde mir auch gefallen, und zwar ihr Vorschlag für die Revitalisierung des Tour Montparnasse.
    Ist auch organisch, in diesem Falle die Form eines bearbeiteten Kristalls, könnte man wunderbar an die Gegebenheiten anpassen.
    https://vimeo.com/234925083

    So einfach ist das nicht, man kann sich nicht die Aspekte des Lebens in einer Metropole ganz beliebig herauspicken....


    Natürlich kann man das, man muss es sogar, alles andere wäre doch unsinnig. Die unterschiedliche Topografie sorgt doch schon dafür, dass nur Teilbereiche vergleichbar sind.

    Als ich zum Riesenrad-Thema gegoogelt habe, fand ich, dass gerade das größte der Welt gebaut wird - in einer Stadt, an die ich mich nicht erinnere (ich glaube, irgendwo in Arabien).

    Hilfreich wäre es gewesen, noch einmal nachzuschauen und den Namen zu nennen, aber wenn es ins Konzept passt. ;)

    Wenn in London oder Paris ein Laden wirbt, dann nie mit kostenlosen Parkplätzen (es gibt auch keine), sondern mit der U-Bahn-Station in der Nähe.


    Ja eben, geht doch nicht.


    Die Musical-Bauten, die ich gesehen habe, waren jedoch architektonisch nicht herausragend.


    Das ist genau wie mit den Veranstaltungshallen in Düsseldorf. Nicht die Hülle ist entscheidend, auf das Dargebotene kommt es an.
    Im Übrigen, wegen der bemängelten „blinden Wand“ vom Düsseldorfer Schauspielhaus:
    Auch das Guggenheim Museum in New York ist nicht mit allzu vielen Fenstern gesegnet. :)

    ...Der Eingang kriegte eine Drehtür. Rechts davon wurden die restlichen Gerüste abgebaut. Davor wurde die Tiefgarage zugeschüttet - wo man auf dem zweiten Thumb unten ein Loch sieht, sah ich noch gestern ein langes Rohr. Darauf kam Isolierung - demnächst wird wohl gepflastert:


    Ja, diese Kindersprache und diese elenden sich wiederholenden Belanglosigkeiten, auch noch Tiefgarage zugeschüttet, warum hatte man sie denn gebaut? Bin gespannt, wie lange es dauert, bis dieser Beitrag von mir wieder gelöscht sein wird. :lach:

    ... im haarspalterischsten aller Unterforen muss man höllisch aufpassen, nichts zu schreiben, was in 50 weiteren Posts fehlinterpretiert werden könnte...


    Was in diesem „haarspalterischsten aller Unterforen“ schon falsch erläutert wurde, kann doch in anderen Unterforen nicht mehr „fehlinterpretiert“ werden. Es gilt, den Primärtumor zu bekämpfen, also die ursprüngliche Geschwulst, das kann doch nur hier in Düsseldorf passieren. In anderen Unterforen gibt es doch kaum Resonanz, ist für mich völlig verständlich.

    Auf dem zweiten Thumb sieht man drei langgestreckte Betonteile mit Metalvorrischtungen...

    Es ist amüsant, Bauteile mit Kölschem Zungenschlag zu benennen :lach:

    ..die ich weder als Säulen noch als Balken bezeichne, da ich nicht weiß, ob sie horizontal oder vertikal eingebaut werden - das könnte jemand gerne erklären, was daraus wird


    Wenn man sie senkrecht einbauen würde, wären es auch keine „Säulen“, aber mit dieser Aussage kämpfe ich wohl gegen Windmühlen, ist es doch schon seit Jahren die vom Bauteufel am häufigsten benutzte unzutreffende Bezeichnung für Träger oder Stützen.

    ...Und später nehmen manche noch den Mund ob Praxiserfahrung voll, wo es so mühsam ist, manche theoretische Zusammenhänge (Statik zum Beispiel) zu erklären.


    Wer solches zum Besten gab, der sollte sich doch nicht zu weit hinauslehnen, was Statik betrifft:

    ... Ich vermute, es geht eher um Statik (unter den Fenstern müssen kaum Kräfte übertragen werden)...


    Apropos Statik - die Zeilen darüber zum REWE am Wehrhahn - meinst Du, es wird auf dem REWE-Flachbau aufgestockt, ohne neue Fundamente und KG/EG-Wände? Ob die Statik des Flachbaus darauf ausgelegt ist?


    „Rewe - Flachbau“ :nono:
    Es ist doch kein Flachbau, es ist das übriggebliebene Erdgeschoss eines Bombentreffers in WKII, die dicken Stützen zeigen es doch schon.


    ...Bis dahin wäre ich nicht überrascht, wenn sich auch in den zweiten Teil ein Schicki-Micki-Laden verirren würde - welche gibt es auch in den Schadow-Arkaden, die nicht näher der Kö sind.


    Noch vor ein paar Monaten klang das ganz anders beim Bauteufel. Da zitierte er einen Makler, der Vermarktungsschwierigkeiten befürchtete und soweit ich mich erinnere, sah es der Teufel genauso. Jedenfalls scheint der Bauteufel noch gut zu Fuß zu sein, wenn er glaubt, der Abstand des Kö-Bogens II zur Kö entspräche dem Abstand der Schadow-Arkaden zur Kö oder vielleicht sollte ich doch lieber sagen, dass er mir vollkommen verwirrt vorkommt. :D

    ^ Es ist einfach nur grotesk. Da übermittelt noch der DUS-Fan den Link der Herstellerfirma VP Groundforce (Beitrag 186), nützt aber alles nichts, der Bauteufel bleibt stur bei seiner Bezeichnung „Streben“.
    Also entweder liest er andere Beiträge kaum noch oder er kann sie nicht richtig einordnen. Auf jeden Fall scheint mir als Laien da eine Wahrnehmungsstörung vorzuliegen, ist aber bestimmt nur für einen Facharzt von Interesse, bei allen anderen Usern hier können leider seine permanent wiederholten falschen Begriffe nur für Unruhe oder Verdummung sorgen.

    diese offenen Beleidigungen haben hier nichts verloren


    Papperlapapp, für mich sind das keine Beleidigungen vom DUS-Fan, im Gegenteil, ich staune nur, wie gelassen jemand immer noch reagieren kann, obwohl der Bauteufel schon seit Jahren in gleicher Weise unwahre Dinge behauptet, Mutmaßungen zum Besten gibt, die meistens schon nach Stunden vom DUS-Fan widerlegt werden. Er wird doch nur auf höfliche Art korrigiert, was soll daran verkehrt sein?
    Schwappt jetzt schon die Diskussion, was Fake-News sind und was nicht und ob man, auch wenn es erwiesenermaßen falsch ist, solche Beiträge hinnehmen muss, auch in dieses Forum?

    Wenn Du diese empfundene Inkompetenz nicht ertragen kannst, dann blocke ihn einfach aber hör auf Dich hier wie ne schwangere Diva zu benehmen...


    Das wäre übel, dann könnte der Bauteufel noch hemmungsloser seine Thesen, seine Geschmacksurteile und seine sich immer wiederholenden Dichteberechnungen zum Besten geben.Wie oft z. B. wurde schon „Frankfurt 4“ als Beispiel erwähnt für eine richtige Dichte. Ich nehme mal an, dass 90% der User dieser Plattform dieses Projekt schon seit Beginn kennen. Nebenbei bemerkt:
    Solche Berechnungen kann fast jeder Schüler der vielleicht 3. Klasse anstellen, das muss niemandem laufend vor die Nase gesetzt werden.
    Ich weiß nicht, wie alt der Bauteufel ist, ich hoffe, noch nicht das Rentenalter erreicht, denn dann könnte es sein, dass er noch mal einen Job findet, der ihn zeitlich mehr in Anspruch nimmt; mein Gott, ein Mensch mit seinen Kenntnissen, seiner Erfahrung, seinem unübertroffenem Geschmacksempfinden, da muss doch was gehen.

    ... ich hätte diese eher im Stil der 1950er Jahre erwartet, mit etwas Dekor auf den Säulen, Wänden oder Decken ...


    Na ja, das ist doch wohl eher eine Epoche, die dem Bauteufel vollkommen fremd sein muss, denn wer ein im Jahre 43 vollkommen zerstörtes Gebäude anschließend, nach dem Wiederaufbau im Jahre 52, das Baujahr 43 attestiert, sollte doch keine eigenen Einschätzungen mehr darüber abgeben, was er im „Stil der 1950er Jahre“ erwartet (mal abgesehen davon, und jetzt wiederhole ich mich: Ein Kaufhausneubau in einer deutschen Großstadt im Jahre 1943, das ist das Unsinnigste, zumindest das Peinlichste, was man an Unwissenheit hier äußern kann).

    ^ Und vor allem nerven die vom Bauteufel immer wiederholten Rechtschreibfehler wie bei „Nachbarshaus“,„innenstädtisch“, jetzt auch noch „Anzugsträger“. Das wirkt besonders komisch im Verbund mit irgendwelchen lateinischen Bezeichnungen.

    Der Altbau gegenüber dem Carlsquartier bekam stilvolle Lampen am Eingang


    Na ja, wenn es der Bauteufel sagt, dann ist es so, muss man akzeptieren, es gibt da immer einige, die einfach mehr wissen als andere, die erkennen können, was stilvoll ist und was ein „no go“. :D

    ...Wenige Schritte weiter sah ich wieder das Hotel, wo mir die schwarze EG-Fassade mit goldenen Flecken gefällt, aber die darüber plump wirkt. Für Weihnachten wurden die Obergeschosse mit Lichtern verziert. Da kam mir der Gedanke - vielleicht wäre eine dauerhafte Lichtinstallation von Vorteil? Die Besitzer könnten sich Inspiration im Lichtkunst-Zentrum in Unna holen (wo ich am Sonntag wieder mal war):


    Der Bauteufel sollte da doch mal vermitteln, die Kompetenz aus Unna, dann der Bauteufel als derjenige mit dem Überblick für das Ganze, scheint mir eine Win-win-Situation zu sein. :D

    ... wenn ich schon mit richtig mondänen Lebensmittelläden nicht vergleichen darf...


    Vergleichen darf man hier alles, es sieht nur vollkommen absurd aus, wenn da jemand einen „mondänen Lebensmittelladen“ erwünscht, selbst aber immer (ich hoffe, die Tickets werden schnell teurer) in europäische Metropolen fliegt und sich tierisch freut, wenn er durch Vermittlung eines Airbnb – Appartements sich auch Restaurant-Besuche sparen kann, da es doch immer in der Wohnung einen Kühlschrank gibt (die tiefgefrorenen mitgebrachten Lebensmittel noch nicht aufgetaut, da Flugzeit recht kurz).


    ...die neuen Fassadenplatten sehen wie die alten aus...


    Und nun? Keine eigene Meinung? Ich denke, eine Auffrischung tat gut, Fassade überzeugte schon vorher.

    ...es gibt Architektur-Fakultäte...


    „Fakultäte“ gibt es nicht, es gibt nur „Fakultäten“. Ich würde mal an Bauteufels Stelle eigene Texte mittels Rechtschreibprogramm prüfen lassen, ist bei ihm doch dringlich. Gibt es kostenlos im Netz, sollte ihm mal ein anderer User empfehlen mit schönen Grüßen vom Betonrüttler. :D

    ... Kein Drops gelutscht, kein Fisch gegessen usw.


    Nicht jeder hier verfolgt diesen Strang (Fisch und Drops) kontinuierlich, also es klingt inzwischen längst albern. Ich frage mich nun aber auch, wieso der Bauteufel jetzt auf einmal den Fisch doch nicht mehr lutscht und den Drops nicht mehr isst? Erscheint ihm dieses Verdrehen nicht mehr lustig zu sein? Wenn es so sein sollte, dann kann ich nur sagen: Ja, für mich sah es von Anfang an nach verzweifeltem Versuch aus, witzig sein zu wollen.