Bad Homburg: Sonstige Bauprojekte

  • Bad Homburg: Pyramiden-Konstruktion aus dickem Glas - Fresenius AG

    Das neue Gebäude umfasst eine Tiefgarage, das Erdgeschoss mit großem Forum und Tagungsräumen sowie drei Stockwerke mit Büroräumen. Architektur und Einrichtung orientieren sich an der Konzernzentrale; das Forum wirkt bereits im ungenutzten und nicht komplett eingerichteten Zustand beeindruckend.


    Quelle: Frankfurter Neue Presse

  • Neue Deutschlandzentrale für Pharmaunternehmen Eli Lilly

    Aus einer Pressemeldung von Eli Lilly and Company vom 6. April 2006 (Quelle):


    [INDENT]Der Umzug der Deutschlandzentrale des weltweit tätigen Pharmaunternehmens Eli Lilly and Company steht fest: Mehr als 500 Mitarbeiter werden Ende 2007 in ein neues Bürogebäude im Bad Homburger Gewerbegebiet-Mitte umziehen. [...]


    Der Neubau im Gewerbegebiet Bad Homburg-Mitte umfasst 11.460 m² Büromietflächen sowie zusätzliche Erweiterungsflächen und wird direkt von der Autobahn 661 zu sehen sein. In Grundstück und Gebäude werden etwa 40 Millionen Euro investiert. Die Projektentwicklung des Neubaus wird von der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH aus Frankfurt durchgeführt. Architekt des Bürogebäudes ist Jo. Franzke. [...]


    Thomas Wellner, Geschäftsführer der Lilly Pharma Holding GmbH, sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: "Mit dem Umzug in ein großzügiges, neues und effizientes Bürogebäude setzen wir ein klares Zeichen für den Standort Bad Homburg und den Pharmastandort Deutschland. Wir freuen uns, dass wir mit der Stadt Bad Homburg, den Projektentwicklern Groß & Partner, dem Architekten Jo. Franzke und Atisreal so gute Partner gefunden haben. Gemeinsam werden wir das Bauprojekt bis zum Umzug in weniger als zwei Jahren realisieren können."


    Die bisherigen Bürogebäude werden veräußert. Die Hauptverwaltung von Lilly Deutschland war bereits 1982 nach Bad Homburg-Dornholzhausen gezogen. Auf verschiedene Bürogebäude verteilt sind seither die Unternehmensleitung, das Marketing und der Vertrieb, die Informationstechnologie sowie die Personal-, Finanz- und Medizinische Abteilung angesiedelt. Mit dem Umzug in das moderne Bürohaus können nun alle Abteilungen gemeinsam in einem größeren Bürogebäude unterkommen.[/INDENT]


    Ein Rendering, leider ziemlich klein:



    Quelle: Eli Lilly

  • Bad Homburg: Louisen-Center

    Der Entwickler Tenkhoff Properties plant nach wie vor das Louisen-Center auf dem Areal des ehem. Landratsamtes in der Louisenstrasse. 13.600m² einzelhandelsfläche bieten Raum für rund 30 Geschäfte. Das alles auf einer TG.


    Weiss jemand wieweit die Grundstücksverkäufe sind und wann es losgehen kann?


    Den Eintrag findet Ihr auf der HP unter http://www.tenkhoff-properties.de/html/p_lcbh.php

  • Informationen zum Dorotheenquartier gibt es hier und da.


    Das Louisen-Center wurde jetzt genehmigt. Offenbar war die Genehmigung eine schwere Geburt, diesem PM-Artikel zufolge wurde ausgiebig über Abweichungen vom Bebauungsplan, Gestaltungssatzung, Stellplatzsatzung etc. gerungen. Die Fassade des Bestandsbaus darf nicht ab- und wieder aufgebaut werden, sondern muss nach Forderung des Landesdenkmalamts abgestützt werden. Auflagen über die im Center zu führenden Sortimente wurden auch erteilt. Besonders putzig finde ich die Auflage, dass pro Tag genau 725 Fahrzeuge in die Tiefgarage fahren dürfen. Ist dieses Kontingent erschöpft, muss die Tiefgarage für den Rest des Tages als geschlossen angezeigt werden! Manchmal muss man sich geradezu wundern, dass Investoren solchen Widrigkeiten zum Trotz bei der Stange bleiben.


    Scheinbar hat sich die Fassadengestaltung etwas geändert (vgl. #5). Auf der Projektseite wird nun dieses Rendering gezeigt:



    Bild: Tenkhoff Properties

  • Louisen-Center darf gebaut werden

    Der Bebauungsplan ist nach einer heute verkündeten Entscheidung des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs rechtmäßig. Dies berichtet die FAZ. Im Herbst 2010 soll das Louisen-Center (Modellfotos oben in #12) bereits eröffnet werden, mit dem Bau müsste demnach sehr bald begonnen werden.


    Etwas irritierend allerdings die Aussage der FAZ, dass das ehemalige Landratsamt komplett abgerissen und die alte Fassade anschließend wieder aufgebaut werden soll. Im letzten Jahr hieß es noch (oben #10), die Fassade des Bestandsbaus dürfe nach Forderung des Landesdenkmalamts nicht ab- und wieder aufgebaut werden, sondern müsse abgestützt werden.

  • Diverse Schule Hochtaunuskreis

    Derzeit laufen die Submissionen für 3 Schulen im Hochtaunuskreis.


    Größte wird die Philipp-Reis-Schule in Friedrichsdorf werden. hier wird ein kompletter Schulneubau errichtet der 1.600 Schüler/innen Platz bieten wird. Weitere Informationen, Ansichten und aktuelle Bilder auch unter http://www.philipp-reis-schule.de/prs/news/neubau/


    Weiter noch Neubau (Erweiterungsgebäude) IGS 61440 Oberursel-Stierstadt
    Weiterführende Integrierte Gesamtschule für ca. 900 Schüler mit 42 Klassen-, und Differenzierungsräumen,
    sowie 6 Lehrerstützpunkte und Nebenräume.
    Die Schule soll nach verbesserten ENEV- Standard (-30%) mit kontrollierter Be- und Entlüftung
    sowie Bauteilaktivierung realisiert werden.
    - Bruttogeschossfläche (BGF): ca. 5.909 qm
    - Bruttorauminhalt (BRI): ca. 22.919 cbm


    und Gesamtschule am Gluckenstein, Gluckensteinweg 99, 61350 Bad Homburg
    Ausführung von Bauleistungen für die schlüsselfertige Herstellung einer weiterführenden Schule
    Mensa-, Veranstaltungs- und Ganztagesbereich mit Küche und Bühnentechnik,
    vier Betreuungsräume im OG, Erdwärmetauscher unter Veranstaltungsbereich,
    dazugehörige Freianlagen.
    - Bruttogeschossfläche (BGF): ca. 2.800 qm
    - Bruttorauminhalt (BRI): ca. 14.600 cbm


    Quelle: http://www.hochtaunuskreis.de/Ausschreibungen.html

  • Bad Homburg: Louisen-Center

    Nach diversen Beiträgen (u.A. #7, 9, 14) Beginnen jetzt bereite die Hochbauarbeiten.


    'Grund- und Pfahlbau' hat die Gründungsarbeiten weitestgehend abgeschlossen und 'BSS' (bekannt u.A. durch Börse, Eschborn oder T185, Frankfurt) hat die Arbeiten aufgenommen...


    hier http://www.louisen-center.de/webcam.php soll es auch eine Webcam geben, die bei mir leider nix tut...


    ------------------------------
    Mod: Mit diesem Link sollte es gehen.

  • Louisen-Center in Bad Homburg hat eröffnet

    Nach diversen Beiträgen (u.A. #7, 9, 14) Beginnen jetzt bereite die Hochbauarbeiten.


    Die oben zitierte Meldung vom September 2009 zum Louisen-Center in Bad Homburg liegt lange zurück. Nun ging es ganz schnell. Gestern, also am 2. Dezember, wurden zusammen mit Projektentwickler Joachim Tenkhoff und dem Geschäftsführer von Generali Deutschland Immobilien die Pforten geöffnet. Das Zentrum ist Nachfolger des altehrwürdigen Landratsamtes an der Haupteinkaufszeile des noblen Kurortes. Über die Bebauung wurde lange debattiert (1995 fanden die erste Gespräche statt, 2007 wurde das Gelände für 65 Millionen Euro gekauft). Seitdem wurde extrem zügig gearbeitet, wenn man bedenkt, dass im November 2009 eine leere Baugrube hinter dem Bauzaun zu sehen war.


    Die Mall beherbergt insgesamt 25 Geschäfte mit ca. 10.000 Quadratmetern Verkaufsfläche, darunter u.a. ein Elektronikmarkt (Saturn), das Bekleidungshaus C&A, der Bio-Lebensmittelmarkt Tegut, ein Reno-Schuhgeschäft, sowie eine Bäckerei. Alle Geschäfte sind vermietet und 5 weitere Mieter (darunter eine Apotheke und ein Fitness-Studio) öffnen etwas später. Es existiert ebenso eine Parkgarage mit 130 Plätzen, erreichbar über die Kisseleffstraße,


    Quelle: FAZ Artikel
    Webcam: Link

  • Tenkhoff plant Parkhausneubau in Bad Homburg

    Für rd. 10 Mio. Euro reißt der Berliner Investor Joachim Tenkhoff das Karstadt-Parkhaus mit 250 Stellplätzen ab und ersetzt es durch ein neues mit Platz für 550 Autos. Das sagte Oberbürgermeister Michael Korwisi (Grüne) während eines Infoabends zu dem Projekt, berichtet die "Frankfurter Neuen Presse" (FNP). Bislang gehört das Grundstück mit dem 1967 errichteten Parkhaus (Schöne Aussicht 10) dem Immobilienkonsortium Highstreet, Mieter ist Karstadt, Betreiber des Parkhauses ist Vinci-Park. Der Bauantrag soll Ende April genehmigt sein, geht es nach Korwisi, steht das neue Parkhaus bereits im Oktober 2011, schreibt die FNP. "Besonders wichtig ist uns die Fassade", soll Korwisi gesagt haben: klick

  • Geschäftshaus Louisenstraße 14

    Die Louisenstraße ist die Hauptgeschäftsstraße Bad Homburgs. Ende Dezember 2009 schloss die Woolworth-Filiale im oberen Teil der Straße mit seiner charakteristischen roten Glasfassade für immer die Türen. Lange für Bad Homburger Verhältnisse standen die mehr als 10.000 Quadratmeter BGF des Geschäftshauses leer.


    Seit Mai 2011 lässt die Acrest Property Group das Gebäude umbauen, auch das 92 Stellplätze bietende Parkhaus wird saniert. Das Kaufhaus selbst erhält eine neue Fassade, die Front zur Fußgängerzone wird dabei optisch geteilt. Die Fassade wird mit Travertin und Muschelkalk verkleidet. Den mit 4.000 Quadratmetern größten Teil des Gebäudes hat der Textilanbieter Hennes & Mauritz gemietet. Ins Untergeschoss zieht ein Rewe-Supermarkt ein, das dritte Ladenlokal mit 1.500 Quadratmetern ist wohl noch zu vermieten. Das Investitionsvolumen gibt Acrest mit 27 Millionen Euro an. Bereits im kommenden Dezember soll Eröffnung sein.


    So sah das Geschäftshaus vor Beginn der Bauarbeiten aus:



    So soll es werden (weitere Umbau-Fotos):



    Bilder: Acrest Property Group


    Über die Gestaltung der Außenfassade gab es längere Diskussionen zwischen Acrest, Stadt und Denkmalpflege (Q). Als Folge bleibt der Louisenstraße ein solcher Entwurf erspart.

  • Neubau der Hochtaunus-Kliniken (in Realisierung)

    Die Hochtaunus-Kliniken erhalten für insgesamt 200 Millionen Euro bis Herbst 2013 Neubauten in Bad Homburg und in Usingen. In Bad Homburg wird ein Akutkrankenhaus samt Privatklinik und ambulantem Zentrum mit 473 Betten errichtet, in Usingen eine Klinik mit 100 Betten. Die weiteren Daten:


    • Bauzeit: Juni 2011 bis September 2013
    • Bezug: Jahreswechsel 2013/2014
    • Kosten: 200 Millionen Euro (davon 45 Millionen für Usingen)
    • BGF: 79.377 m²
    • Bauherr: Hochtaunus-Kliniken gGmbH und Projektgesellschaft Yolande Verwaltungsgesellschaft mbH & Co.
    • Planung: TMK Architekten, Düsseldorf
    • Bau: BAM Deutschland
    • Webcam Bad Homburg: Liste und direkt
    • Webcam Usingen: direkt
    • Projekt-Websites: Bad Homburg und Usingen


    Gebaut wird in Public-Private-Partnership (PPP), also in Partnerschaft von öffentlicher und privater Hand. Es handelt sich um ein erstmals in Deutschland praktiziertes Modellprojekt. Wie erwähnt, sind über drei Viertel des Projektvolumens für Bad Homburg vorgesehen, dort wird an der Südseite der Zeppelinstraße in der Nähe des Landratsamts und des Kronenhofs gebaut.


    Mehr als diese wenig informative Visualisierung wurde trotz des erfolgten Baubeginns wohl bisher nicht veröffentlicht:



    Grafik: Hochtaunus-Kliniken / BAM Deutschland


    Hier wird gebaut:



    Karte: OpenStreetMap und Mitwirkende - veröffentlicht unter CC-BY-SA 2.0, Markierung Schmittchen

  • Baukräne Baustelle Kreiskrankenhaus

    Ergänzend zu Schmittchens Beitrag 2 Fotos der Baukräne und der Baugrube. Ein anständiger Berg Erde wird vermutlich wieder zum Verfüllen benötigt:




    Bildrechte bei mir

  • Kreiskrankenhaus Update

    Nicht viel Neues auf der Baustelle des neuen Kreiskrankenhauses in Bad Homburg. Eine Betonpumpe wartet auf Nachschub um augenscheinlich viereckige Löcher im Lehmboden zu verfüllen. Weitere Löcher sind gut am dreieckigen Schatten zu erkennen. Ich vermute mal, dass die im Hintergrund der Baugrube zu sehenden viereckigen Betonblöcke ebenso gegossen wurden und dann nach Abhärtung teilweise frei gelegt wurden.



  • Kreiskrankenhaus - Update

    Die im Artikel zuvor erwähnten rechteckigen Löcher, die vor Weihnachten mit Beton abgefüllt wurden, werden nun an manchen Stellen frei gelegt. Es hat den Anschein, dass es immer die Innenseite hin zur Baugrubenmitte ist, die freigelegt wird. Seit Dienstag ist ein Bagger in der Baugrube die Erde am Ausheben:




    2 Muldenkipper fahren den Aushub dann aus der Baugrube an die Erdoberfläche und erhöhen bzw. erweitern die schon nicht gerade kleinen Erdhügel im Westen der Baugrube (siehe Artikel davor):




    Wie in Schmittchens Beitrag #17 ersichtlich wird das neue Krankenhaus ja aus mehreren Einzelgebäuden bestehen. Auf dem folgenden Bild, das die östliche Zone der Baugrube zeigt, kann man gut erkennen, dass es wohl 2 unterirdische Stockwerke geben wird.


    Bei dem unteren stehen bereits Wände die vermutlich später Verbindungsgänge zwischen den Gebäuden sein dürften
    In der Bildmitte erkennt man, wie die in den Vorartikeln erwähnten, teilweise freigelegten rechteckigen Betonblöcke an die Wände der untersten Etage heranreichen und mit deren Deckenabschluss auf einer gemeinsamen Höhe landen werden.


    Daher vermute ich mal, dass die gegossenen Betonblöcke eine Art „Träger“ der zukünftigen Fundamente der einzelnen Krankenhausbauten sein dürften.


    Das Bild dazu:


    2 Mal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: Hessisch "Löscher" durch hochdeutsch "Löcher" ersetzt

  • KKH Neubau - Baustellen Info Schild

    Das Baustellen Info Schild ist schon seit ein paar Wochen nach einem "Taunus-Fallwind" teilzerstört :nono: . Aufgrund dessen auch heute davon kein Photo. Wenn es allerdings so bleibt und dann "Kult" ;) wird folgt das Photo auf alle Fälle noch :daumen: