Neu-Isenburg: Bauprojekte

  • Neu-Isenburg: Bauprojekte

    Seit Dezember 2009 wird das Rathaus in Neu-Isenburg saniert. Das Gebäude von 1955 soll danach neuesten energetischen Standards genügen und bis dahin neue Heizungs-, Elektro- und Sanitäranlagen erhalten. Auch der Einsatz von Photovoltaik und Erdwärme sei geplant. Die Baukosten sollen bei über 10 Mio. Euro liegen.


    Auf der Seite der Stadt N-I sind auch einige Baupläne zur Fassadengestaltung verlinkt. Danach wird das Äußere völlig neu aussehen und vom ursprünglichen 50er Jahre Charakter des Gebäudes (Bild von heute) nicht mehr viel übrig bleiben.

  • Neu-Isenburg: Isenburgzentrum und Güterbahnhof

    Laut einem Bericht der Offenbach-Post gibt es Hoffnung, dass der heruntergekommene Teil des Isenburgzentrums (s. g. Shop West) an der Frankfurter Straße einen neuen Investor bekommt. Es hätte sich ein Interessent gemeldet, der möglicherweise auch das darüberliegende Hochhaus abreissen oder rückbauen würde (betrifft nicht das angrenzende Wohnhochhaus Frankfurter Str. 185; dies wurde gerade renoviert und gehört nicht dazu). Genaueres war allerdings leider noch nicht genannt.


    Auf dem in unmittelbarer Nähe befindlichen, momentan brachliegenden Güterbahnhofs-Gelände könnte ein Ärztezentrum entstehen. Dies werde von der Stadt favorisiert. Bisher sei ein großer Supermarkt im Gespräch gewesen, was die Stadt aber im Hinblick auf den vorhandenen Einzelhandel nicht befürworten würde.

  • Isenburg-Zentrum: Modernisierung und Abriss Bürohochhaus

    Das 1972 eröffnete Einkaufszentrum in Neu-Isenburg (Website) besitzt eine Verkaufsfläche von 38.500 m². Bisher hat das Isenburg-Zentrum, recht kurios, zwei Eigentümer. Der östliche Teil ("Shop Ost") mit 33.500 m² ist Eigentum der Deka Immobilien und wurde bereits 2003 modernisiert. Foto von 2008 (eine Innenansicht gibt es hier):



    Bild: Frank Murmann (mit GNU-Lizenz für freie Dokumentation)


    Der westliche Teil mit 5.000 m² steht dagegen leer und bietet alles andere als einen erfreulichen Anblick. Nun wird auch dieser Teil saniert, danach geht er ebenfalls auf die Deka Immobilien über. Die ECE als derzeitige Betreiberin des Ostteils wird künftig beide Bauteile verwalten.


    Zum westlichen Teil des Isenburg-Zentrums gehört auch ein 1976 erbautes Bürohochhaus. Dieses steht leer. Wegen geringer Geschosshöhen und ungünstiger Grundrisse lohnt eine Sanierung nicht. Ab September 2010 werden daher 14 Geschosse des Hochhauses (Luftbild, nicht zu verwechseln mit dem Wohnhochhaus südlich davon) abgetragen. Gleichzeitig beginnt die Sanierung des "Shop West", 30 zusätzliche Geschäfte sind geplant. Sanierung und Abriss führt die niederländische Ten Brinke Gruppe aus, die dafür 30 Mio. Euro investiert. Im Spätherbst 2011 sollen die Geschäfte im Westteil öffnen.


    Quellen sind die heutigen Artikel der FNP und der OP.

  • Das sind für unseren südlichen Nachbarn aber extrem erfreuliche Neuigkeiten! Das IZ ist meiner Meinung nach der Geheimtipp unter den Rhein-Main Einkaufszentren, mit dieser Aufwertung wird es den "Geheimstatus" hoffentlich ablegen.

  • Gut, wenn es endlich vorangeht. Der Westteil wirkte schon ziemlich heruntergekommen im Vergleich zum Ostteil und in letzter Zeit hat sich halt auch ewig nichts mehr getan. Ach gut dass das Hochhaus fällt. Schade dass der Nachbar erhalten bleibt. Wurde zwar kürzlich erst was dran gemacht, aber um das Gebäude aufzuwerten braucht es deutlich mehr als die paar Liter blauer und roter Bonbonfarben. Besser als das grau davor, aber sieht trotzdem schlimm aus.

  • Isenburg-Zentrum

    Ein Artikel der Offenbach-Post zeigt auf dem Bild die neue Fassade die der Eingang am "Shop West" mal haben wird. Wenn ich mir ein Urteil erlauben darf: passt sich der Gesamtgestaltung des IZ an, mir kommt es aber so vor, als ob generell Einkaufszentren solcher Größenordnung irgendwie alle gleich aussehen. Ich hätte mir schon etwas Individuelleres und Prägnanteres gewünscht. Irgendwie austauschbar...

  • Update Umbau Isenburg Zentrum Shop West

    Das Hochhaus über dem Shop West des IZ ist übrigens schon reichlich geschrumpft worden. Bilder vom Start der Abrissarbeiten im Dezember 2010 gibt es bei der OP-Online.

    Einmal editiert, zuletzt von OllaPeta () aus folgendem Grund: Mut zur Lücke

  • Schon wieder IZ

    Der Umbau des Isenburg-Zentrums Shop West ist schon weit fortgeschritten. Wie die Offenbach Post berichtet sei das Hochhaus auf 4 Stockwerke zurückgebaut worden, nur noch eine letztes werde weichen müssen. Die Entkernung des Innenlebens sei schon in vollem Gange. Es sei über dem Passagenbereich ein verglastes Tonnendach errichtet worden. Die Vorvermietung der 28 Geschäfte auf 5000 m² betrage schon 60 %. Die Eröffnung sei für 29. September geplant. Ein zweiwöchiges Festprogramm, inkl. eines verkaufsoffenen Sonntags am 02. Oktober, schließe sich an.

  • Neues aus Isenburg / IZ

    In einer aufsehenerregenden Aktion wurden am 05. Juli die für den Umbau des Shop West im Isenburg Zentrum notwendigen Rolltreppen eingebaut. Die beiden Teile wurden jeweils als Ganzes vom Hersteller in der Slowakei auf dem LKW angeliefert und mit einem Kran in das Gebäude gehievt. Die Offenbach Post hat eine schöne kleine Bilderstrecke dazu in einem Artikel online. Die Eröffnung ist weiterhin für den 29. September geplant, wie ich an dieser Stelle schon berichtete.

  • Isenburg-Zentrum

    Nach dem Umbau, dazu einige Beiträge oben, wird morgen der "Shopteil West" wiedereröffnet. Auszüge aus einer Pressemitteilung der DekaBank von heute:


    [INDENT]Das Isenburg-Zentrum wächst zusammen: Am Donnerstag, 29. September 2011, eröffnet der völlig neugestaltete Shopteil "West" im Isenburg-Zentrum Neu-Isenburg um 8 Uhr seine Türen. Zusammen mit den Shopteilen "Mitte" und "Ost" präsentieren sich künftig auf 44.000 m² Verkaufsfläche rund 140 Fachgeschäfte, Restaurants, Cafés und Dienstleistungsbetriebe ihren Besuchern. Ankermieter des voll vermieteten Shopping-Centers sind u. a. Saturn, Rewe, C&A, Hugendubel, New Yorker, H&M und Zara. Im neu gestalteten Shopteil "West" wurden auf rund 5.500 m² Verkaufsfläche rund 30 Shops angesiedelt. Durch die Erweiterung steigt die Zahl der Arbeitsplätze im Center auf mehr als 1.500. Es stehen rund 1.600 PKW-Stellplätze zur Verfügung.


    Seit November 2010 wurde der Shopteil „West“ durch die Ten Brinke Gruppe umfassend saniert und modernisiert. Auch das Eingangsportal sowie die Fassade zur Frankfurter Straße hin wurden neu gestaltet. Das Investitionsvolumen betrug rund 30 Mio. Euro. Zudem führten die Mieter der neuen Shops Ausbauten für insgesamt rund 5 Mio. Euro durch. [...]


    Künftiger Besitzer ist die Deka Immobilien, die den Shopteil "West" für ihren Offenen Immobilien-Publikumsfonds Deka-ImmobilienEuropa angekauft hat. Die Shopteile "Ost" und "Mitte" befinden sich bereits seit 1989 in ihrem Besitz. [...] Das Management und die Vermietung des Shopteil "West" übernimmt die Hamburger ECE, die bereits seit 1989 die anderen beiden Shopteile betreibt.


    Mit der Neueröffnung baut das Familiencenter seine Position im Frankfurter Süden aus. Für die Verkaufsflächen hat die ECE eine ausgewogene Mischung der Geschäfte und Branchen zusammengestellt. Neu im Isenburg-Zentrum vertreten sind die Marken Zara, Comma, Tamaris, Hunkemöller, Hallhuber, Promod, Jack & Jones, D-Step, Aluminium Jeans, George Hogg, House of Silver, Rieker, Jack Wolfskin, United Trend Shoes, Grand Café Eifler, Dulce, Rituals, Build-a-Bear, Rossmann, Tom Tailor, Immergrün, Wayos und 24 Passion. [...]

    Zusätzlich zu den neu gestalteten Flächen im Shopteil "West" werden weitere 12.000 m² Verkaufsfläche in den Shopteilen "Ost" und "Mitte" bis 2012 umstrukturiert und den veränderten Kundenansprüchen angepasst. Zur Senkung des CO2-Ausstoßes kommen unter anderem Leuchtmittel der neuesten Generation sowie zertifizierter Ökostrom zum Einsatz. Dank der zentralen Lage in Neu-Isenburg und einer guten Verkehrsanbindung an Autobahnen und Bundesstraßen umfasst das Einzugsgebiet des Isenburg-Zentrums etwa 561.000 Menschen. Viele Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe in direkter Umgebung sowie die Nähe zu Frankfurt sichern der Region eine überdurchschnittlich hohe Kaufkraft (2010: 110,3) und Zentralität (2010: 153,1). Die Kunden kennen die Vorzüge des Isenburg-Zentrums: Knapp 70 Prozent der Besucher sind Stammkunden.[/INDENT]





    Pressebilder ECE

  • IZ

    Schön, Schmittchen hat Neu-Isenburg einen eigenen Strang gewidmet... find ich gut!


    Zur Renovierung Shop-West: Ich fahre fast täglich am Objekt vorbei und finde zwar immer noch, dass die Fassade am erneuerten Eingangsbereich eben etwas beliebig und so einen Shopingmall-Standard repräsentiert, der eben nicht besonders aufregend ist. Aber positiv kann ich sagen, in natura sieht die Fassede jedenfalls sehr wertig aus, der Eingangsbereich ist im Gegensatz zu vorher hell und einladend. Das "schräge Vordach" mit Schriftzug ist das Erkennungsmerkmal und fällt schon von weitem auf. Jedenfalls, diese Ecke von N-I profitiert davon ungemein.


    EDIT: Die OP-Online hat noch eine nette Bildergalerie zum Eröffnungstag.

    2 Mal editiert, zuletzt von OllaPeta () aus folgendem Grund: Komma dazu und Link eingefügt

  • Neuer Firmensitz für AirPlus International

    Die Lufthansa-Tochter AirPlus International erhält einen neuen Firmensitz an der Dornhofstraße 10. Dies berichtet heute die Immobilien-Zeitung. Das Unternehmen ist auch bisher schon in Neu-Isenburg ansässig, nämlich an der nahe gelegenen Hans-Böckler-Straße.


    Der neue Firmensitz wird vom Frankfurter Projektentwickler Groß & Partner errichtet. Die Planung stammt vom Büro Neumann Architekten, ebenfalls Frankfurt (die "Naumann Architekten" aus der Meldung dürften falsch sein). Das Gebäude soll eine BGF von 22.700 m² erhalten, außerdem ein Parkhaus mit 430 Stellplätzen. Bereits 2013 soll der neue Firmensitz fertig gestellt sein.

  • Neubau für Arrow Central Europe im Stadtquartier Süd

    Ein weiteres Projekt hat Groß & Partner gemeinsam mit Red Square am Start: Im Stadtquartier Süd wird ein Bürogebäude für Arrow Central Europe errichtet. Mit dem Bau wurde bereits begonnen. Pressemitteilung von heute:


    [INDENT]An der Frankfurter Straße in Neu-Isenburg herrscht derzeit reger Baubetrieb, die Umrisse einer 25.000 m³ großen Baugrube sind bereits gut zu erkennen. Auf dem 6.300 m² großen Grundstück am südlichen Rand des ehemaligen Agfa-Geländes errichten die Projektentwickler Groß & Partner und Red Square ein Bürogebäude für Arrow Central Europe. Der bislang in Dreieich ansässige Elektronik Distributor wird seine auf mehrere Standorte verteilten 460 Mitarbeiter in dem neuen Gebäude in Neu-Isenburg zusammenführen.


    Im Frühjahr 2013 soll das bis zu sieben Geschosse hohe Gebäude mit rund 12.000 m² Mietfläche fertiggestellt sein. Hauptmieter Arrow wird davon rund 10.000 m² belegen, weitere 2.000 m² sind noch mietbar. Der Entwurf des Gebäudes stammt von KSP Jürgen Engel Architekten und sieht ein Betriebsrestaurant sowie einen begrünten Innenhof und zwei Dachterrassen vor. Die Fassade glänzt mit dunklen Aluminiumpaneelen und cremefarbenem Naturstein. Hinter dem Gebäude entsteht zudem eine Parkgarage; insgesamt stehen zusammen mit Tiefgarage und Stellplätzen im Außenbereich rund 350 Parkplätze zur Verfügung.


    „Das Gebäude für Arrow, das wir gemeinsam mit Red Square realisieren, bildet einen Auftakt für die Neugestaltung des Stadtquartiers Süd. Neu-Isenburg hat hier die Chance, die seit langer Zeit brach liegende Fläche des Agfa-Geländes endlich zu einem neuen Zentrum mit einer urbanen Mischung aus Wohnen und Arbeiten zu entwickeln“, so Jürgen Groß, geschäftsführender Gesellschafter der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft. [/INDENT]


    Daten und Visualisierung:


    • Adresse: Frankfurter Straße/Ecke Hugenottenallee, 63263 Neu-Isenburg
    • Projektentwickler: Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH, Red Square GmbH
    • Entwurf und Planung: KSP Jürgen Engel Architekten
    • Investitionssumme: ca. 35 Millionen Euro
    • Grundstücksgröße: ca. 6.300 m²
    • Bruttogrundfläche: ca. 13.500 m² oberirdisch
    • Mietfläche gesamt: ca. 12.000 m² oberirdisch (davon rd. 10.000 m² für Arrow Central Europe, weitere rd. 2.000 m² mietbar)
    • Geschosse: sieben oberirdische Geschosse, ein Untergeschoss
    • Pkw-Stellplätze: ca. 350 Stellplätze in Parkhaus, Tiefgarage und Außenbereich
    • Baubeginn Februar 2012
    • Baufertigstellung: Frühjahr 2013
    • Besonderheiten:
      • Begrünter Innenhof und zwei Dachterrassen
      • Betriebsrestaurant
      • Parkhaus mit 220 Stellplätzen
      • Zertifikat (Gold) der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB)



    Bild: Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH / Red Square GmbH / KSP Jürgen Engel Architekten

  • Kempinski-Hotel Gravenbruch

    Das wunderschön am Wald und Weiher gelegene Kempinski-Hotel in Gravenbruch (Karte) wird bis Ende 2014 im laufenden Betrieb komplett renoviert und modernisiert. Am Ende wird es weniger Zimmer und deutlich mehr Fläche für Veranstaltungen haben. Den Parkplatz will man ebenso umgestalten wie Lobby, den Empfangsbereich, die Bar und das Restaurant. Letzteres soll von 80 auf 180 Plätze vergrößert werden und eine um 100 qm größere Terrasse erhalten. In einem Neubau wird ein zweiter Ballsaal errichtet.


    Unter der Marke Kempinski firmieren 66 Luxus-Hotels, darunter das Adlon in Berlin und das Vier Jahreszeiten in München, aber auch das Falkenstein und die Villa Rothschild in Königstein. An der Betreibergesellschaft ist zum größten Teil das Thailändische Königshaus über eine Vermögensverwaltung beteiligt. Die allermeisten Immobilien indes befinden sich in Privatbesitz. Die Gebäude in Gravenbruch scheinen kürzlich den Besitzer gewechselt zu haben; das deutet der entsprechende Bericht im Journal Frankfurt an. Ach so, der "neue" Eigentümer wolle einen zweistelligen Millionenbetrag investieren, schreibt das Journal.


    Weitere Infos zum Kempinski: Hotel-Website, Wikipedia

  • "Leben im Buchenbusch"

    Auf einem Teil des Geländes der ehemaligen Buchenbuschschule (zwischen Eschenweg und Neuhöfer Straße) baut VT-Ingenieurbau aus Altenstadt 16 Doppelhaushälften und 13 Reihenhäuser. Wer sich dort einkaufen will, kann noch eine handvoll Reihenhäuser und/oder ein bis zwei Doppelhaushälften erwerben, alles andere ist schon verkauft. Preise zwischen 400.000 und 550.000 EUR. Einige weiße Wannen sind schon aufgestellt sowie einige Erdgeschosse gemauert. Ende 2013 soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein. Sobald ich herausgefunden habe, wie man Bilder aus Flickr hier verlinkt, werde ich das tun.

    Einmal editiert, zuletzt von DrMickey () aus folgendem Grund: Ort konkretisiert