Flingern Nord / Düsseltal / Grafenberger Allee

  • MFH an der Mendelssohnstraße

    Als die Baustelle zuletzt unter #98 (vor ungefähr 6 Wochen) gezeigt wurde, wurde noch an der Betonkonstruktion gearbeitet. Diese ist inzwischen fertig, dann wurde darauf die Dachkonstruktion aufgebaut und zum Teil abgedeckt. Außerdem wurden sämtliche Fenster eingesetzt - gut, dass diese einige Sprossen haben, was das Haus zumindest an die traditionell gehaltene Nachkriegsbebauung der Straße annähert. Man könnte es Harmonie auf niedrigem Nieveau nennen.


    ----


    Ich habe heute noch MeinRaum gesehen, zuletzt Ende November unter #97 gezeigt. Es wird immer noch an der Wärmedämmung des Baukörpers an der Brücke gearbeitet, davon kein Foto.

  • Außerdem wurden sämtliche Fenster eingesetzt - gut, dass diese einige Sprossen haben, was das Haus zumindest an die traditionell gehaltene Nachkriegsbebauung der Straße annähert.


    Welche Sprossen bzw. was für Sprossenfenster? - Tut mir leid, vielleicht bin ich ja auch blind, aber ich sehe da keine Einzige, weder auf deinem Foto, noch auf der Visualierung auf dem Bauplakat!
    Selbst in Google Maps sehe ich auf der ganzen Straße keine Sprossenfenster - auf welche "traditionell gehaltene Nachkriegsbebauung" beziehst du dich da, vor allem da ja nach dem 2. Weltkrieg, auf den du dich vermutlich beziehst, Sprossenfenster sowieso nicht mehr "modern" waren, sondern eher einfache Zweckbauten.

  • Düsseltal - Rethelstraße 44 - Eisenbahner-Bauverein eG (EBV)

    Auch wenn schon mal ein Foto drin war, hier eins in besserer Qualität:



    Bild von mir / 18.01.2014

  • Hans-Günther-Sohl-Straße 6-10

    Der Bürokomplex "Grandarc", das hinter dem Thyssen Trade Center auf der östlichen Seite der Hans-Günther-Sohl-Straße liegt, wird wohl schon seit einiger Zeit umgebaut, das "Grandarc Gesundheitszentrum Düsseldorf" erweitert:









    Bilder von mir / 18.01.2014

  • Sparkasse und Innenhof Flurstr. 35

    Guten Tag zusammen,
    ich verfolge das Treiben hier im Forum schon seit mehreren Jahren (zunächst die Themen aus meiner Heimatstadt Dortmund und nun hier in Düsseldorf) und ich dachte mir ich kann auch mal einen kleinen Beitrag beisteuern. :)


    Wir sind mit unserer Firma leasingmarkt im Mai in die Büros im Innenhof der Flurstr. 35 gezogen. Das Objekt wurde kernsaniert und optisch aufbereitet. Im Obergeschoss befindet sich ein Arzt und im Erdgeschoss haben wir unsere Büroräume auf ca 120qm.


    Zudem wurde die Sparkasse neben unserer Einfahrt ebenfalls saniert, mit einer neuen Fassade versehen und durch die Räumlichkeiten der ehemaligen Gaststätte "Hoffelder Hof" erweitert.


    Anbei vorher / nachher Fotos:


    Innenhof vor Umbau:


    Innenhof nach dem Umbau (Panorama):


    Innenhof nach dem Umbau (Nahaufnahme):


    Sparkasse vor Umbau (GoogleMaps-StreetView):
    http://www.leasingmarkt.de/ima…arkt_sparkasse_vorher.jpg


    Sparkasse nach Umbau:



    Die Fotos sind leider nur mit dem Handy geschossen und nicht die Beste Qualität.


    Gruß aus Flingern,
    chris


    Das vorletzte Bild konnte nicht als Hotlink verbleiben, da Google verlangt, dass sein Logo sichtbar bleibt, wenn man Inhalte aus Maps oder Earth nutzt. Ec

  • Bei dieser Renovierung hat es auch den Hoffelder Hof erwischt. Der Hof war eine Düsseldorfer Traditionsgaststätte. Dort haben in ganz früheren Zeiten Fortunaspieler ein Mittagessen erhalten. Der Hof bestand 116 Jahre. Mehr hier.

  • Bei dieser Renovierung hat es auch den Hoffelder Hof erwischt. Der Hof war eine Düsseldorfer Traditionsgaststätte. Dort haben in ganz früheren Zeiten Fortunaspieler ein Mittagessen erhalten. Der Hof bestand 116 Jahre. Mehr hier.



    Schade um die Traditionskneipe aber in direkter Umgebung gibt es einfach genug Lokale, welche vor sich hin vegetieren. Es scheint nicht genug Gäste zu geben. Wenn ich mir die Lokale so anschaue, zieht mich da auch nichts rein. Die meisten Kneipen in der Umgebung sind leider nur bessere Trinkhallen ohne Atmosphäre.


    Zum Sparkassengebäude selber muss ich sagen, ich finde es einfach nur furchtbar. Im direkten Kontrast zu den Gründerzeithäusern an dieser Kreuzung ist es viel zu brachial. Es wirkt schon fast wie ein Bunker aus dem 2. Weltkrieg.

  • Dorotheenstraße / Birkenstraße

    Über das berüchtigte Eckhaus gab es Berichte unter #48 und #51. Die RP berichtete heute, dass das Haus nach einer amtlichen Begehung als nicht einsturzgefährdet eingestuft wurde - ein Gutachten aus dem Jahr 2010 empfahl die Überprüfung der Statik. Das Bauaufsichtsamt will jetzt den jahrelangen Streit um das Haus deeskalieren während der Besitzer Kooperationsbereitschaft signalisiert. Ein Gespräch beider Seiten soll das weitere Vorgehen klären.

  • Umbau an der Grafenberger Allee

    Die Straßenseite des Gebäudes an der westlichen Grafenberger Allee habe ich zuletzt Anfang November unter #83 gezeigt, inzwischen zeugt nur noch die Baustellentür, dass im Inneren ein Umbau stattfindet. Der Hofseite (zuletzt vor vielen Monaten gezeigt) fehlten monatelang noch Teile der Außenwände, hier der Zustand Anfang Februar - sie bleibt eingerüstet, aber Wände und Fenster sind bereits da.

  • MeinRaum

    Die Baustelle habe ich zuletzt Ende November unter #97 gezeigt - seitdem wurde der Teil an der Brücke wie auch die Fassaden an der Schwelmer Straße weitgehend verputzt und verklinkert:





    Das zweite Foto habe ich von der Brücke gemacht, das erste - vom Pfad, der unter der Brücke führt, eine Mauer trennt ihn vom Bahngleis. Da dieser Gleis nur selten zum Rangieren genutzt wird - könnte ein Übergang diesen Pfad (der weiter zur Grafental-Siedlung und zur Grafenberger Allee führt) mit MeinRaum verbinden? Der Weg oben ist gefährlicher - quer durch eine viel befahrene Straße.

  • Auf der Seite des Dealmagazins weitere Einzelheiten zur Deoffizifizierung Ecke Grafenberger Allee/Degerstraße.


    44 Eigentumswohnungen mit 53 bis 168 Quadratmetern auf insgesamt 4.100 Quadratmetern.


    Projektname „GALLEEO“. Nicht zu verwechseln mit Galileo in der Carlstadt.


    Oben Penthäuser mit Terrassen. Darunter Wohnungen mit Loggien. Unten Wohnungen mit "Gartenanteil". Die Tiefgarage wird natürlich weiter genutzt.


    Mitte nächsten Jahres sollen die ersten Wohnungen bezugsfertig sein.

  • Besser als der erste Entwurf. Die vorgelagerten Geschosse sind wegfallen zu Gunsten größerer Innenhöfe. Bin mal gespannt, was für Preise aufgerufen werden und was für Leute dort einziehen werden. Das ist ja eine ganz interessante Gegend da, sehr stark durchmischt. Zwischen Villenklientel und Hellwegklientel ist da eigentlich alles vorstellbar.

  • ^ Zuerst wollte ich die langweilige Fassadengestaltung verschweigen, aber wenn bereits über den Entwurf gesprochen wird... Etwas mehr als zwei Graustufen sollte schon sein - wenigstens so minimal varierte Fassaden wie im benachbarten Grafental. Kleine Erinnerung: LeFlair I wurde in dieser Hinsicht verbessert, nachdem zu eintönige Gestaltung sich als schädlich für die Vermarktung erwies.

  • "Bin mal gespannt, was für Preise aufgerufen werden und was für Leute dort einziehen werden."


    Die Stadt will den Investor auf eine Durchschnittskaltmiete von 10 Euro/qm verpflichten. Es soll keine Wohnungen im Hochpreissegment geben. Sozialwohnungen sind nicht vorgesehen.
    Quelle: RPO

  • ^ Zuerst wollte ich die langweilige Fassadengestaltung verschweigen, aber wenn bereits über den Entwurf gesprochen wird... Etwas mehr als zwei Graustufen sollte schon sein - wenigstens so minimal varierte Fassaden wie im benachbarten Grafental. Kleine Erinnerung: LeFlair I wurde in dieser Hinsicht verbessert, nachdem zu eintönige Gestaltung sich als schädlich für die Vermarktung erwies.


    Na ja, wenn man die Original-Visualisierung vergrößert, dann sieht die "Grauabstufung" in dem einen Bereich aus wie Naturstein. Das würde alles andere als billig wirken. Überhaupt, zumindest auf dem Bild sieht das doch eher hochwertig aus.


    Hätte Ralf Schmitz seine Hand darauf, würde er wohl eine ähnlich Fassade wählen, alles mit Marmor und Design-Armaturen vollstopfen und die Wohnungen zu Höchstpreisen verscherbeln... ;)

  • ...
    Hätte Ralf Schmitz seine Hand darauf, würde er wohl eine ähnlich Fassade wählen, alles mit Marmor und Design-Armaturen vollstopfen und die Wohnungen zu Höchstpreisen verscherbeln... ;)


    Es würden vor allem zahlreiche Deko-Profile auf die WDVS Fassaden geklebt - das wirkt alleine schon "wertig". :)

  • Ihr habt Messingklingelschilder und Säulen vergessen.


    * Bei uns ist vor ca. 5 Jahren wirklich mal einer der Schmitzbrüder aufgeschlagen und hat uns gefragt, was wir von Messingklingelschildern halten würden. Nach ablehnender Haltung und Erwähnung der gesetzlichen Kündigungsfristen ist er abgedampft.

  • Na ja, wenn man die Original-Visualisierung vergrößert, dann sieht die "Grauabstufung" in dem einen Bereich aus wie Naturstein.


    Die Visualisierung habe ich ausgesucht, doch auf mich wirkte die Fassade weiter wie Putz. Vielleicht entspricht die Naturstein-Wirkung dem Wunschdenken, auf welches ich auch selbst paarmal reingefallen bin? Möglicherweise sind es Platten wie jene auf den Schokoladenfabrik-Fassaden.


    Wie wär's mit verschiedenen Putz-/Plattenfarben? Über Säulen und Deko-Profile habe ich nichts geschrieben.