Linksrheinisch (außer Oberkassel)

  • Linksrheinisch (außer Oberkassel)

    Edit 10.06.2011: Da die Postings aus einem anderen Thread ausgelagert wurden, muss ich ergänzen, dass folgende Bilder die Baustelle der Heinrich-Heine-Gärten zeigen.


    Andere Webseite des Projektentwicklers


    ****


    Ich kann mich nicht entscheiden, welches der beiden vor zwei Stunden aus ähnlicher Perspektive gegen die Sonne (von mir) gemachten Fotos besser ist, daher poste ich beide:







    Der Eingang mit dem Torbogen (Bild mamamias vom 12.04) wurde mit zwei Retro-Laternen geschmückt, dahinter befindet sich ein Verkaufspavillon.


    Diese obskure Ex-Tankstelle wird hoffentlich bald beseitigt und durch nettes Wohnhaus, gerne kleines Wohnhochhaus, ersetzt.

  • Es gibt ein aktuelles sog. 'Factsheet' vom Investor.





    Und eine Pressemitteilung, hier im Volltext:

  • Danke für die Infos, aber die Heinrich-Heine-Gärten sind nicht die Heinrich-Heine-Universität. ;)


    Ähem, ja, das war mir auch gerade aufgefallen. Ec

  • Man soll ja nicht immer kritisieren, aber folgendes finde ich diskutabel:


    1. 'Neu-Oberkassel' ist ur-eigentlich Heerdt, wie das Factsheet nur nebenbei bemerkt. 'Neu-Oberkassel' wird irgendwann zu einem verächtlichen Schimpfwort der Alt-Oberkasseler werden, den wahren Liebhabern von 'Detailtreue und Wertigkeit, von subtiler Architektursprache eines klassisch-nachhaltigen Kanons, von stilvollen Fassaden, besten Materialien usw'.


    2. Der Place des Vosges ist hier als Vorbild überhaupt nicht zu erkennen - er ist ja nicht mal quadratisch. Wenn überhaupt, dann höchstens als ein Platz, der von gleich aussehenden Häuserfronten umringt sein wird. Wenn schon den Vergleich mit dem Ausland suchen, dann vielleicht hier ...


    3. 'Loreley Plaza' - schlimm ist hier nur die Wortwahl, warum nicht 'Platz der Loreley'?


    4. Die 'Extraportion Grün für die Kinder' wird wohl eher Rahmspinat bleiben, denn ob sich viele junge Familien eine jener 'Exclusiven Stadtvillen, Townhouses Loft- und Carréehäuser sowie 313 Wohneinheiten' leisten können, bezweifle ich stark! Denn mit der Planung einer 'Kindertagesstätte mit 60 (!) Plätzen' ist die Klientel allzu deutlich umschrieben!


    5. Man weist gerne auf 450 Parkplätze hin - wenn man also die Gesamtanzahl der Wohneinheiten zusammenrechnet, wird sich 'Neu-Oberkassel' und 'Alt-Oberkassel' zumindest im Punkt 'Parkplatznot und Wildparken' sehr ähnlich sein. Besucher sind dabei schon gar nicht eingeplant.


    6. Man wirbt mit Julia Stoschek - die nur mit Selbstbewusstsein und einer gehörigen Portion Hartnäckigkeit verhindern konnte, den Standort wegen der geplanten Bauten in 'Neu-Oberkassel' wechseln zu müssen.


    Ich könnte noch mehr, aber es ist noch reichlich früh ...

  • TIFOSI : Ein heute von mir gemachtes Bild sagt mehr als Tausend Worte:





    Dazu zwei neue Fotos der Baustelle - derzeit werden die ersten EG-Wände betoniert:







    Wie hier berichtet, die Eigentumswohnungen sollen hier 4500 Euro/Qm kosten, die Mietwohnungen 13,50 Euro/Qm. Neben dem Verkaufspavillon hängt ein Beispielgrundriss einer Wohnung mit 224 Qm Wohnfläche - was 1.008.000 EUR Kaufpreis oder 3024 EUR monatlich (kalt) ausmacht.

  • Haha, 4.5K/m² für ein vertikales Neubaughetto in Heerdt. Da muss man ja schön bescheuert sein. Hoffentlich findet es reißenden Absatz und nimmt Druck von Unterbilk, Pempelfort und Karlstadt.

  • ^"schön bescheuert" - sehr richtig! Nicht nur Unterbilk, Pempelfort und Karlstadt (letztere weist mittlerweile Preise jenseits aller Vernunft auf):
    Hoffentlich werden diese Pseudostatussymbolbehausungen ein Sammelbecken für all diejenigen, die den charmanten Teil von Oberkassel mit ihren Preisen verdorben haben.

  • @9, 10 - Die Welt berichtete gestern im Immobilienteil über Preise von 3700 bis 5000 EUR pro Qm. Im Loreley Park in der Mitte sollen große Bäume eingepflanzt werden, die aussehen, als ob sie dort seit Jahrzehnten wachsen würden. Der Artikel berichtet auch über den wachsenden Bedarf an gehobenen Wohnungen in Düsseldorf.


    In der Printausgabe gibt es eine Visualisierung des Haupteingangs, auf der die vierte Etage den klassischen Rhytmus der übrigen stört - ich kann nur hoffen, dass sie veraltet ist. In der Visualisierungengalerie gibt es sie zwar auch, aber die unter #2 abgebildete Hollywoodkulisse zeigt den Haupteingang anders.

  • Umbau des Heerdter Dreiecks - der Fahrbahnträger der Ersatzbrücke für eine schon seit mehr als 30 Jahren marode Spannbetonbrücke über die Pariser Straße wird derzeit montiert.





    Bilder: mamamia

  • Heinrich-Heine-Gärten am 13.09.2011

    Heute habe ich neue Fotos gemacht - das erste über dem zwei Meter hohen (auf dem zweiten Foto sichtbaren) Zaun, was leider dem Halten der Vertikalen nicht förderlich war: