Kleinere Projekte Wedding/Gesundbrunnen

  • Bibliothekswettbewerb in Wedding entschieden

    und so soll die schiller-bibliothek in der müllerstraße erweitert werden:
    http://www.baunetz.de/meldunge…_entschieden_1662295.html


    ist mir wieder unbegreiflich dass man bei einem derart leeren raum so ein streichholzbaukörper an den rand presst, als würde man diesen zusammenhanglosen raum unbedingt erhalten wollen. denn dieses kleine mini-hochhaus scheint sich auch nicht so recht entscheiden zu können ob es jetzt zum rest dazugehören will oder nicht. :nono:
    auch wieder grün ohne sinn und verstand, statt da mal für einen städtischen platz zu sorgen und damit für einen angemesseren kontext (die anderen entwürfe machen es vor). es geht ja hier um das umfeld eines bezirks-rathauses, dann noch die bibliothek, der charakter der begegnung fehlt mir hier völlig.
    man merkt regelrecht wie das bauen in dem fall nur eine nebenrolle spielt, welchem man nun doch lästigerweise aufmerksamkeit schenken muss. der neubau hat sich gefälligst zu verdünnisieren und das im wahrsten sinne des wortes.
    außerdem: in der umgebung gibt es doch nun wirklich genügend grünflächen.

  • Wow Flyn, da bin ich aber ganz anderer Meinung. Meines Erachtens hat da klar der beste Teilnehmer gewonnen. Er ist (von den abgebildeten) der einzige Entwurf, der diese unsägliche Brandwand zum Rathaus hin abschließt (auch wenn man da von der Höhe her noch konsequenter hätte sein können). Damit wird die Fläche dort überhaupt erst von einer Restfläche zu einem Platz. Ein schmaler "Gang" zwischen Brandwand und neuer Bibliothek wäre grausam und in dieser Gegend nach 21 Uhr wohl zu meiden.
    Das Rathausensemble halte ich im Übrigen für sehr gut komponiert, die Volumina passen wirklich erstaunlich gut zueinander - das muss man sich mal einen Moment länger angucken. Sicherlich ist der Turm besonders durch seine Fassade kein Schmuckstück, aber die ist ja glücklicherweise austauschbar.
    Ich bin auch der Meinung, dass es in der Gegend ausreichend grün gibt, aber wenn man mal auf eine BVV in diesem Rathaus geht, erzählen einem die Bewohner etwas anderes - vielleicht ein streitbares Thema.
    Einen städtischen Platz (obwohl ich diesen Charakter diesem neuen "Rathausforum" nicht absprechen möchte) gibt es gegenüber mit dem Leopoldplatz. Diese beiden in Konkurenz zu stellen hat bei dem geringen Entwicklungsdruck, der zur Zeit an der Müllerstraße herrscht glaube ich keinen Sinn.

  • Damit wird die Fläche dort überhaupt erst von einer Restfläche zu einem Platz.


    eine kleine verbesserung durch die freiere gestaltung, aber dennoch: 3/4 grünfläche, 1/4 platz
    ich hätte mir da eben einen großzügigen platz gewünscht, mit konsequenter gestaltung, wie bei den anderen entwürfen. so ist eine hälfte liegewiese und die andere hälfte ein bisschen "platz" mit großen beeten. da ist für mich keine klare linie erkennbar, sondern flickschusterei nach dem motto: von allem ein bisschen was




    Ein schmaler "Gang" zwischen Brandwand und neuer Bibliothek wäre grausam und in dieser Gegend nach 21 Uhr wohl zu meiden.


    ok der punkt ist in der tat überzeugend!




    Ich bin auch der Meinung, dass es in der Gegend ausreichend grün gibt, aber wenn man mal auf eine BVV in diesem Rathaus geht, erzählen einem die Bewohner etwas anderes - vielleicht ein streitbares Thema.


    naja das ist ja auch nichts neues dass grün, grün, grün das einzige "städtebauliche" streben vieler bewohner ist. insofern nicht nur streibar sondern auch durchaus skeptisch betrachtbar...




    Diese beiden in Konkurenz zu stellen hat bei dem geringen Entwicklungsdruck, der zur Zeit an der Müllerstraße herrscht glaube ich keinen Sinn.


    sehr kurzsichtig. es ist doch nur eine frage der zeit bis im wedding ähnlich wie prenzlberg + kreuzberg etc. auch die mieten deutlich anziehen und der bezirk immer mehr als hipper szenekiez entdeckt wird.
    es wäre sicherlich nicht verkehrt wenn man bei solchen projekten auch 10, 15 jahre vorausschauend plant. denn dann kann ich mir schon vorstellen dass der bezirk das potential hätte entsprechende plätze mit ausreichend urbanem leben zu füllen.


    Die sich diesem Beitrag anschließende Diskussion kann hier weiterverfolgt werden.
    Bato

  • Etwas Wedding

    Aus dem Entwurf für die Bibliothek noch ein wenig Augeschmaus. Dies ist der Entwurf von e2a Zürich. Ich spar mir einfach mal die Pläne und lasse die Bilder sprechen...ein bisschen Plakativ, aber egal. Typisch schweizer Entwurf denke ich, für die Gegend aber meines Erachtens nicht passend. Nicht wegen des Schmuddelimages der Ecke sondern einfach so aus dem Gefühl heraus:
    http://img148.imageshack.us/img148/9247/p1040819l.jpg



    Dazu noch der etwas "starke" Entwurf von ens Architekten. Beide haben eine Anerkennung erhalten:


    http://img199.imageshack.us/img199/5016/p1040821o.jpg


    Gegenüber vom Stattbad hatte ich schonmal eine Sanierung gezeigt. Die ist jetzt fast abgeschlossen und leider etwas lieblos ausgefallen. Nicht wirklich hässlich oder so, aber im Prinzip hätte man so auch neu bauen können - vielleicht einfach im Hinterhof, der is ziemlich groß, offen und unbebaut. Naja, ich weiß nicht was der B-Plan an der Stelle sagt.



    Zu der Farbdiskussion, die in diesem Thread kürzlich geführt wurde noch ein kurzer Beitrag, der meine Ansicht hoffentlich verdeutlicht:
    http://img197.imageshack.us/img197/9392/p1040827s.jpg



    Dann lieber so "grau" wie der schmale Altbau in der Mitte.


    In der Liebenwalder Straße wurde ein Altbau saniert. Er sah vorher nicht unbedingt besser aus, aber diese akkurat geschnittenen Gipsteile sagen mir auch nicht so richtig zu. Dazu kommt, dass die Kannelierung (so nennt man das nicht oder?) im Erdgeschoss nur aus Polystyrol besteht. Bei den Fenstern hat man sich wirklich Mühe gegeben das ist zu loben und auch die Tatsache, dass man zumindest von außen eine Schießschartenoptik vermieden hat verdient Anerkennung:



    Noch zwei Bilder von meinem Lieblingsobjekt, ExRotaprint. Der Seitenflügel wurde saniert. Die wunderbar profilierten Fenster aus den 50er Jahren musste für die Energieeinsparung weichen (wem kann man das übelnehmen bei großflächiger Einfachverglasung), dafür ist die Fassade erhalten geblieben:




    Alle Bilder von mir (abfotographiert).

  • "Trinkertreff" am Leopoldplatz

    Die Medien hatten darüber berichtet: Der Weddinger Leopoldplatz um die Alte Nazarethkirche soll attraktiver werden. Dabei wollte man auch die Konflikte zwischen der dort ansässigen Trinkerszene und den Passanten/Marktbesuchern entschärfen. Also wurde eine "Aufenthaltsfläche" an der Ecke Schulstraße und Turiner Straße mit Bänken und Tischtennisplatte geschaffen, damit sich die Alkoholkranken nicht direkt an der Müllerstraße aufhalten.


    Das ganze kann man positiv oder auch kritisch sehen. Immerhin wurde hier das Problem nicht durch Verdrängung gelöst, sondern die Trinker als nun einmal vorhanden akzeptiert und ein Platz für sie errichtet. Ob man das nun Aufenthaltsfläche nennt oder Fläche für betreutes Trinken, muss jeder selbst wissen.


    Hier zwei Artikel dazu: Einer älterer aus dem Tagesspiegel und ein weiterer aus der Berliner Zeitung.


    Und zwei Fotos. Der größerer Bereich des Fläche hinter der Alten Nazarethkirche wird noch umgestaltet:



  • Ich hätte eine Verdrängung besser gefunden, weil die neuen Flächen sicherlich nicht von normalen Parkgängern genutzt werden wenn dort Betrunkene sind, aber nun gut.

  • Diese Losung ist interessant, aber...


    ...warum sind so haesslich diese Papierkoerbe? :( Ich weiss, dass es gibt auch der "chic" schwarz Version, aber man soll diese orange Schrott verboten!

  • @ MattSid: Überzeuge doch mal die BSR, ihr Corporate Design zu ändern. Denn dies ist nunmal farblich seit sehr langer Zeit Orange.


    Kuckst du hier: http://www.bsr.de/


    Gutes Gelingen :D


    Das sollte als Schlusswort der Papierkorb-Debatte reichen. Bitte wieder zurück zum Thema.
    Bato

  • Diese Frage stellte ich mir auch. Kaufland mietet wahrscheinlich nicht die Räumlichkeiten des Investors in Baden-Württemberg sondern in Alt-Pankow, oder?

  • In der Berliner Morgenpost erschien ein Artikel darüber!


    Hallo Weddinger, zunächst einmal herzlich willkommen im DAF. Bitte les dir in Ruhe unsere Richtlinien durch - insbesondere auf #1 legen wir viel Wert. Vielen Dank und viel Spaß hier.
    Bato

  • VLB Seestraße, Nähe Virchow-Klinikum

    Auf dem Gelände der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in der Weddinger Seestraße wird derzeit ein altes Fabrikgebäude(teil) abgerissen.


    Da ich noch nie auf dem Gelände war, hab ich zudem ein paar Bilder von den teilweise doch recht interessanten Industriegebäuden gemacht.


    Zunächst der Abriss:





    Hier die Industriegebäude sowie einige Detail-Impressionen auf dem Grundstück:





    Ganz nett, mit schickem preußischen Adler:





    Altes Portal und Gebäudefront direkt an der Seestraße:







    Dann noch BTW ein paar Bilder von der Ecke Seestraße / Amrumer Straße. Hier gab es früher mal ein Lokal mit großem Schankgarten und Konzerthalle, das kann aber schon locker 20 Jahre her sein. Nur der weiße Holzzaun erinnert noch daran:





    Genau diagonal gegenüber wirbt dieses aufgepimpte Wohngebäude für Weddinger Herzblut:



  • Neubau Laborgebäude Robert-Koch-Institut

    ^ Unmittelbar südwestlich an das VLB angrenzend, ebenfalls an der Seestraße, wird ein neues Laborgebäude für das Robert-Koch-Institut gebaut (und ein weiteres saniert). Der Rohbau ist bereits fertig: