Kleinere Projekte Wedding/Gesundbrunnen

  • Neue Nutzungen auf dem Friedhof St. Johannes Evangelist

    "Kleinere Projekte"...dieses hier ist recht groß, aber wohl noch in einem sehr frühen Stadium. Umso interessanter es genau zu verfolgen:


    Auf Competitionline wurde heut ein Städtebauliches Gutachterverfahren zu einer Nachnutzung des Friedhofs St. Johnannes Evangelist veröffentlicht (Google Maps). Eingeladen waren die Baufrösche, STADT LAND FLUSS und Machleidt. Letzeres Büro wurde als Gewinner ausgewählt:



    Quelle: competitionline



    Quelle: competitionline



    Teilnehmer Stadt, Land, Fluss:



    Bild:Franz Reschke, SLF via competitionline



    Bild: SLF via competitionline


    Teilnehmer Baufrösche:



    Quelle: competitionline



    Quelle: competitionline


    Für mich ist der Gewinner die falsche Wahl. Hier wurden anscheinend die Baukörper aus dem Volumen der Kapelle entwickelt. Darin sehe ich städtebaulich keinen Sinn, die Kapelle steht hier schließlich als Solitär für sich. Die Neubauten müssen dem einen Rahmen geben. Das macht der Entwurf von Stadt Land Fluss besser. Man hätte sich dort wohl den ein oder anderen Knick sparen können, aber der Solitär kommt als solcher (zumindest im Plan) deutlich besser hervor. Zudem ist die Einarbeitung in die angrenzenden Viertel (z.T. immerhin Weltkulturerbe...) deutlich besser gelungen. Besonder die Verbindung zur Schillerpark Siedlung ist wirklich gut (auch mit Knick!). Die Baufrösche sind mir nichts halbes und nichts ganzes und am Ende auch zu hermetisch gegenüber den Nachbarn.


    Der Friedhof ist (wie wohl die meisten) übrigens tagsüber geöffnet und aus meiner Sicht wirklich einen Besuch wert. Die Kapelle scheint aber verschlossen zu sein.

  • Ich schließe mich meinem Vorredner vollumfänglich an - es ist mir unklar, warum Stadt, Land, Fluss den Wettbewerb nicht gewonnen haben.


    Städtebaulich integriert sich dieser nahezu organisch in die gewachsenen Strukturen ein und bietet gleichzeitig - sprichwörtlich - eine klare Kante nach Süden und zur Kapelle, ohne, dass er in einen reinen Blockrandduktus verfällt. Ein sehr schöner Entwurf, schade, dass dieser nicht ausgewählt wurde.


    Baufrösch wirkt sehr undurchdacht, Machleidt hingegen zeigt ebenso wenig Gestaltungswillen, bedenkt man doch, dass der Entwurf im urbanen Kontext geplant wird und nicht in einer Kleinstadt. Letztlich wurden die Häuser dort beliebig kopiert und im rechten Winkel eingefügt. Dafür gäbe es an der Uni im Grundstudium eine 3,0 - Bezug zur Umgebung vergessen, keinen eigenen Standpunkt gesetzt und - vermutlich - auch noch der Entwurf mit den wenigstens Wohnungen. Ab dem Master wird es dann mit dem Bestehen schon schwierig. Schade, Chance vertan.

  • ^ Naja, der eigentliche Kontext ist doch aber das parkähnliche Friedhofsgelände. Baufrösche und Stadt, Land, Fluß reduzieren das mit ihren langgezogenen Blöcken und Blockrandbebauungen auch strukturell auf den Park in der Mitte - übrig bleibt also ein Park in einer Wohnsiedlung - während der Gewinner Wohngebäude in einem Park platziert. Mich erinnert das rein strukturell weniger an Vorstadtsiedlungen, sondern eher an Gelände von Parkkrankenhäusern oder Villenvierteln. Die südliche Anbindung und insbesondere der Quartiersplatz ist bei der Stadt, Land, Fluß-Variante aber wirklich besser gelöst.

  • ^ Plangrafisch sieht es erstmal so aus, als wäre der Gewinner eine Siedlung im Wald - wohl auch deswegen, weil die Bäume besser hervorgehoben sind. Durch die Höfe, die bei dem Entwurf entstehen, schätze ich aber die tatsächliche Wirkung wenig "waldig" ein als es der Plan suggeriert. Im Übrigen halte ich nicht viel von diesen privaten oder halbprivaten Flächen die bei allen Entwürfen zu sehen sind. Ich finde gerade hier besteht eine große Qualität der Schillerparksiedlung (auch im Gegensatz zu dessen Erweiterung aus den 50er Jahren): Dass selbst die Höfe frei zugänglich sind und privates (Wohnungen) und öffentliches (Wege und "Höfe") klar getrennt sind. Ich denke diesen Ansatz sollte man im städtischen Kontext, in dem man sich hier trotz Wald befindet, weiterverfolgen.

  • SafeHub der Oliver-Kahn-Stiftung

    Die Meldung ist nicht neu, aber hier war sie glaube ich noch nicht zu lesen:
    Die Oliver-Kahn-Stiftung plant ein "SafeHub" (Sozialprojekt mit Fußball) an der Ecke Schulstraße / Ruheplatzstraße. Auf dem Standort befindet sich momentan ein Urban-Gardening Projekt namens Himmelbeet.


    Vermutlich eher eine Studie als eine fertige Visualisierung, aber man sieht wo die Reise hingeht:

    Quelle: Oliver-Kahn-Stiftung


    Lageplan:

    Quelle: Oliver-Kahn-Stiftung

  • Ex Tanke Seestraße/Beusselstraße

    Zuletzt hier


    Nur zur Info, hier passiert erstmal nix. Das Grundstück ist planiert, der Bauzaun weg und es beginnt Gras über die Sache zu wachsen. Vermutlich hatte man nur die Altlasten der Tanke ausgekoffert.


    Handybildchen vom Jetzt-Zustand:


  • Umspannwerk Sellerstraße

    Zuletzt hier und hier


    Ein neues Umspannwerk erweckt nicht unbedingt hohe Erwartungen an die Gestaltung. Aber hier ist es gar nicht so schlecht geworden. In dieser Industriestraße für mich ganz okay:





    Nochmals das Bauschild:


  • Neubau Grundschule Chausseestraße

    Die vielen neuen Wohnbauten im Umfeld der Chausseestraße werden auch von jungen Familien bezogen. Damit die Kids nicht auf der Straße rumhängen und auf die schiefe Bahn geraten :D, müssen u. a. auch neue Schulen entstehen.


    Auf dem Weddinger Abschnitt der Chausseestraße, Ecke Boyenstraße bzw. neben dem Erika-Hess-Eisstadion, entsteht nun eine neue Grundschule in Modulbauweise:




  • Vermutlich auf dem Grundstück Grüntaler Straße 58 will Projektentwickler Agromex zwei Wohngebäude mit insgesamt 43 Wohneinheiten und einer Tiefgarage mit 13 Stellplätzen realisieren:




    (C) Fuchshuber Architekten | Agromex GmbH & Co. KG BERLIN


    Genauere Infos zum Realisierungszeitraum finden sich leider noch nicht im Netz.

  • Hallo Zusammen,


    anbei ein Update zum Baufortschritt der Baugruppe in der Hochstraße. Höhe des Hauses wird sich noch auf 6. Etagen steigen. Vermutlich netter Blick über den Park gen Süden bzw. die Stadtmitte von der Dachterasse.
    Im Hintergrund rechts sieht man das andere Neubauprojekt in dem Kiez
    .


    Fotos sind alle von mir (Hanglage)


    Gruss,
    Hanglage

  • Ivestor Agromex hat ein weiteres Projekt im Wedding in der Pipeline:

    Zitat

    Im beliebten Bezirk Mitte wird auf dem rund 1566 m² großen Grundstück in der Freienwalder Straße ein Haus mit 24 Wohnungen und einem Gewerbe sowie einem Gartenhaus mit rund 14 Wohnungen entstehen. Die Wohnungen variieren zwischen 1 und 4 Zimmern und erhalten bei zeitlos modernen Grundrissen Wohnungsgrößen zwischen 42 – 134 m². Weiterhin vorgesehen ist eine Tiefgarage mit 17 Stellplätzen.


    So soll's mal aussehen:




    (C) Agromex GmbH & Co. KG

  • Auf dem Weddinger Abschnitt der Chausseestraße, Ecke Boyenstraße bzw. neben dem Erika-Hess-Eisstadion, entsteht nun eine neue Grundschule in Modulbauweise:


    Dem 1. BA wird bis 2021 ein 2. folgen. Den Architektenwettbewerb für das auf dem Eckgrundstück geplante Gebäude hat das Büro Numrich Albert Klumpp gewonnen:



    (C) Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH


    Das Land Berlin investiert knapp 20 Mio € in diesen 2. Ba (Infos hier).

  • Neubau Grundschule

    In 2 Bauabschnitten entsteht an der Ecke Chausseestraße/Boyenstraße (auf Weddinger Seite) insbesondere für die Europacity ein Grundschulneubau, siehe http://www.deutsches-architekt…hp?p=567452&postcount=229 und zuletzt http://www.deutsches-architekt…hp?p=570586&postcount=233


    Ergänzend dazu:
    http://www.nak-architekten.de/projekte/WBW_EUR_BerlinMitte/
    Wie auf der 2. Abbildung zu erkennen, werden die dortigen "Sportaußenanlagen" (u.a. Fußballplatz) im Zuge des 2. BAs um 90 Grad "gedreht" komplett neu angelegt.


    Und SO sah dieses Eckgrundstück früher mal aus :-)
    https://de.wikipedia.org/wiki/…ssesstr._71,_Mai_2012.jpg


    Laut folgenden Artikeln gab es ab dem Jahr 2000 dort eine "Reisemobilstation Berlin-Mitte" (Caravan-Stellplatz) als Vorhaltefläche des Bezirks; CA Immo als Großinvestor der benachbarten "Europacity" beteiligt sich wohl an der Finanzierung dieses Grundschul-Neubaus:
    http://www.berliner-woche.de/m…dschule-bauen-d64996.html
    http://www.berliner-woche.de/w…-hauptstrasse-d80682.html
    http://www.berliner-woche.de/w…ieder-schulen-d95728.html

  • Campus VIVA, Behmstraße Ecke Jülicher Straße

    Zuletzt hier


    Inzwischen wächst auch der Bauteil an der Behmstraße in die Höhe:



    Blick nach Westen, links neben dem Sportplatz verläuft die Behmstraße:



  • In einem anderen Thread hatte ich mal über einen Wettbewerb für kostengünstigen und experimentellen Wohnungsbau der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung berichtet. Bei 2 Projekten ist man bereits voll in der Tiefbauphase. Wie die BW berichtet baut die DEGEWO auf den freien Grundstücken an der Amrumer Straße 36, Ecke Seestraße, und an der [URL='https://www.google.de/maps/place/52%C2%B032'39.0%22N+13%C2%B020'50.4%22E/@52.5441584,13.3464178,279m/data=!3m2!1e3!4b1!4m5!3m4!1s0x0:0x0!8m2!3d52.544157!4d13.347339']Amrumer Straße 16, Ecke Ostender Straße[/URL], zwei Studentenwohnheime.
    Das eine wurde Norderoog:



    und das andere Süderoog:



    (C) jeweils carpaneto.schöningh


    benannt. Fertigstellung Ende 2018 bzw. Frühjahr 2019.

  • Nochmal Wedding. Ich weiß nicht, ob es dazu schon Fotos gab. 2015 hatte ouyawei über das BV berichtet:



    dem DEGEWO-Projekt will die BVG übrigens ein Bürogebäude bauen:



    (C) KVL Bauconsult GmbH


    Zitat

    Die vorbereitenden Maßnahmen wie die Entfernung alter Dieseltanks, die Sanierung der Bestandshalle und die hydraulische Sanierung des kontaminierten Bodens wurden bereits in 2016 abgeschlossen. Die Baugrube des Neubaus wurde von Januar 2017 bis Juni 2017 erstellt. Der Baubeginn des Neubaus erfolgt im Sommer 2017. Die Fertigstellung des Neubaus erfolgt Ende 2018, die Fertigstellung der Bestandshalle Ende 2019.

  • Neubau Grundschule Chausseestraße

    Zuletzt hier: http://www.deutsches-architekt…hp?p=572901&postcount=234


    Eröffnung des 1. BAs (Fertigteilschule vom Typ MEB 16) soll wohl zum Beginn des Schuljahres 2017/18 im September sein:


    http://www.berliner-woche.de/w…thain-schule-d116711.html
    Demnach ist das zunächst eine Filiale der Humboldthain-Grundschule, soll aber später - wohl nach Fertigstellung des 2. BAs voraussichtlich 2020/21 - eine eigenständige Schule werden.

  • gibt es für den oli-kahn-"safehub" noch spielraum? ich fände es doch einigermaßen schade, wenn das himmelbeet weichen müsste. ist ja schließlich auch ein soziales projekt, und dass es abwechslungweise mal nichts mit fussball zu tun hat, finde ich persönlich auch ganz erfrischend.


    edit: auf der seite der stiftung liest sich das ganze wie eine beschlossene sache – http://www.oliver-kahn-stiftung.de/safe-hubs/