Braunschweig baute das Schloss

  • Tarsis


    kann es sein, dass der Haupteingang zum C&A Gebäude der ist, der zum Waisenhausdamm zeigt? Auf Luftaufnahmen jedenfalls sieht dieser Eingang betonter aus, als jener am Damm. Kommt mir merkwürdig vor, weil doch gerade an der Ecke Waissenhausdamm das Gebäude zusammen mit der Straße auf mich sehr kalt und öd wirkt... man könnte es aber sicher auch als klar und sachlich bezeichnen.

  • Vor zwei T%agen, also am Mittwoch konnte ich zusehen, wie gegen halb eins damit begonnen wurde die Schalen für das 2.OG im Bereich des linken Eckrisaliten aufzustellen. Da war ich wochenlang nicht am Schloss, und kaum, dass ich doch einmal dahinkomme kann ich dabei zusehen wie wieder ein neuer Bauabschnitt begonnen wird.

  • ibuinn : Der Haupteingang von C & A befindet sich an der Ecke Damm / Münzstrasse - am Waisenhausdamm ist nur ein Nebeneingang . . . . er wirkt so betont, weil der NEubauanteil sich aus der Luft deutlich vom ALtbau aus den 50ern abhebt . .


    @ Dvorak : Ich war auch sehr überrascht wie schnell es mit dem Schlossanteil des Centers voran geht ! Innerhalb weniger Tage wurde die gesamte Decke des Erdgeschosses des Nordflügels gegossen udn unmittelbar darauf schon die Verschalungen für das erste OG erstellt.


    Aber man weiss ja : ECE drückt aufs Tempo ! Mit der Rekonstruktion der Fassade soll laut offizieller Bekanntgabe schon am ersten April begonnen werden . . .da muss der Rohbau in weiten Teilen stehen. Ein sehr ehrgeiziger Plan . .

  • Bin heute ums Schlossareal herum gegangen, um mal die zukünftigen Perspektiven zu erahnen. Vom Ackerhof, von der Museumsstraße, vom kleinen Haus und vom Steinweg/Ritterbrunnen aus, wirkt das ganze jetzt schon gut auf mich. Ich freue mich auf mehr Dichte und Fronten (Raumgrenzen?) und weniger Weitsicht in der Stadt!


    Was dabei ja immer wieder unerfreulich ins Auge springt, ist diese monstrositäre Wirkung von Galeria Kaufhof... weiß dass das ein alter Hut ist, und dass das Ding unter Denkmalschutz steht, dennoch muss es raus.

  • ibuinn : Nicht das Gebäude von Galeria Kaufhof steht unter Denkmalschutz . . nur die Fassadenelemente von Eogon Eiermann sind geschützt ! Er hat diese Elemente eigens für den Horten-Konzern entwickelt und sie sind dann bundesweit zum Einsatz gekommen . .


    Aber du hast Recht ! Wenn der Bau erstmal vollendet ist wird das städtebaulich ein ganz anderes Gefüge ergeben und Galeria wird nicht mehr alles dominieren . . Gott sei Dank ! Von der "Weitsicht" in dem Gebiet mal ganz zu schweigen. Und da der Tunnel ja auch noch saniert wird dieses Jahr . . . ;-))


    *frohlocket*

  • Tarsis
    Wäre dann ein Abriss des Gebäudes möglich? Oder bedingt der Erhalt der Fassade auch den Erhalt des Gebäudes? Ich meine, die Fassadenelemente könnten doch auch ins Museum... irgendwo?! Oder in die Fakultät für Architektur...

  • Der Tunnel hat's auch bitter nötig. Laut dem Gutachten von Ackers sollten doch auch die Treppenüberdachungen und die Haltestellen über dem Tunnel entfernt werden. Bisher ist aber alles noch da. Ich hoffe sehr, dass beides entfernt oder wenigstens leichter und dezenter gestaltet wird.

  • Die Überdachungen der Eigänge zum sog. "Horten-Tunnel" werden auch abgebaut und durch dezentere, ansprechendere Lösungen ersetzt !


    Laut dem Gutachten von Prof. Ackers sollte der Tunnel ja ganz geschlossen oder Galeria-Kaufhof zum symbolischen Kaufpreis von einem Euro komplett überlassen werden. Galeria hat da jedoch sofort gegengesteuert und eine Übernahme abgelehnt !


    Der Vorgänger Horten AG hatte den Tunnel ja als Gegenleistung für die Baugenehmigung und das Grundstück für das kaufhaus für damals rund 20 Millionen DM gebaut und dann der Stadt überlassen. Die Stadt möchte dieses kostenträchtige Ei natürlich wieder loswerden und hat deshalb mit Galeria verhandelt.


    Eine Sanierung aus den ECE-Mitteln war nicht möglich, da diese bereits vollständig verplant worden sind. Man hatte den Tunnel schlicht vergessen in die Planungen mit einzubeziehen. Galeria lehnte zunächst jede Beteiligung ab.


    Nach langwierigen Verhandlungen im Herbst letzten Jahres und nach deren ergebnislosem Verlauf erneut im Dezember - es sah lange so aus, dass die Verhandlungen endgültig scheitern und der Tunnel so runtergekommen wie er jetzt ist verbleiben würde - einigte ma sich die Kosten zwischen Galeria und der Stadt zu teilen. Die Stadt Braunschweig hat eine Klausel aushandeln können, dass sie nur 50 % bis zu einer max. Summe von 1,8 Millionen Euro tragen muss. Der Rest ginge bei Überschreitung zu lasten von Galeria kaufhof.


    Saniert wird der komplette Tunnel incl. - wie oben bereits erwähnt - der Tunneleingänge. Die Decke soll so weit als möglich angehoben werden, der Tunnel soll heller und höherwertiger ausgestattet werden. Der Eingang zur Tiefgarage wird umgestaltet, da er auch als Eingang zu den Schloss-Arkaden dienen wird ! Der Übergang zum ehemaligen Schlosspark wird hingegen abgrissen und verschlossen. Dies ist ja provisorisch seit Beginn der Bauarbeiten eh schon geschehen.


    Die Bauarbeiten sollen noch 2006 abgschlossen werden und der Tunnel noch vor Eröffnung der Schloss-Arkaden in neuem Glanz erstrahlen.

  • baukräne sind stadtarchitektur

    was bs viele jahre lang von anderen städten unterschied: das fehlen der baukräne. ein gutes hat das ece: die kräne sind wieder da. wollte schon der stadt empfehlen, sich welche zu mieten und irgendwo aufzustellen, sieht für den auswärtigen besucher einfach cooler aus. sind glaube ich, neun stück....
    ein zehnter kommt jetzt an der ecke pockelsstrasse, oker dazu.:lach: :lach: :lach: :lach: :lach: :lach:

  • Na ja so hat jede Stadt ihr Tun mit den lieben Baukränen ! *lol* Ich würde mir auch wünschen, dass sie amBohlweg möglichst schnell veschwidnen und die Schlossfassade freigeben ! Aber so sehr ich jeden Tag auch wünsche und teilweise staune wie schnell es geht - es geht eben doch nicht schnell genug ! ;-))


    Immerhin : In vier Wochen soll verbindlich mit der Reko der Fassaden des Stadtschlosses begonnen werden.( offizieller ECE-Termin : 01. April 2006 ) Darum klotzen die ach derzeit wieder wie die irren von früh bis nachts meist vorne am Schlossbau herum. Mindestens von sieben bis 22 Uhr derzeit und teilweise auch samstags.:daumen:


    Aber mal so ganz nebenbei : Was wird denn da an der Pockelsstrasse gebaut? Ist mir etwa in Braunschweig ein Projekt entgangen ?Das wäre ja was . . .ein elfter steht übrigens am Damm wo das zweite GEschäftshaus derzeit entsteht. Der Bau ruht allerdings aus der Persepktive vom Damm aus. Nur wenn man von der Schlosspassage aus um die Ecke schaut wird ganz versteckt mit ein wenig Tiefbau und Beton dicht an der Rückfront zum Nachbargebäude am Bohlweg gewerkelt. :D


    Dafür das im September bereits Eröffnung sein soll . .. . .mutiger Zeitplan !

  • Schlossfassade: *Freu*


    Pockelstraße: bin ich gestern dran vorbei marschiert (nachdem ich mich "Stunden" durch den Verkehr übern Steinweg gezängt habe... da ist vielleicht was los.) und nur dort einen freien Stellplatz gefunden hatte... das Haus auf der Kreuzung wird saniert, so wie es ausschaut. Vorne die Fassade neu und nach hinten an den Ecken scheinen sie so was wie Erker einzuziehen. Retro?

  • Ich überlege gerade welches Haus da gemeint ist .. .aber zurück zum Schloss. QWir entfernen usn hier schon wieder vom Thema . . das kannst du mir auch als private Nachricht schicken.:D

  • Ich habe mal eine ganz andere Sache bezüglich des Schlosses. Ich stelle die Frage hier einfach ins Forum in der Hoffnung, dass jemand vielleicht einen Kontakt oder eine E-Mailadresse oder sowas hat - zumindest aber Infos.


    Auf dem Schloss soll ja wieder die alte Quadriga thronen. Da die alte Quadriga zwar den Krieg überstanden hatte, jedoch beim Abriss veschrottet ( ! ) wurde soll eine neue Quadriga gefertigt werden.


    Hierzu hatte die Richard-Borek-Stiftung ein erhaltenes Originalmodell aus Gips, welches sich in Dresden befindet, abgiessen und nach BS bringen lassen. Ernst Rietschel hatte die Quadriga entworfen. Sein Hauptwerk ist in Dresden archiviert udn teilweise ausgestellt und da er letztes Jahr seinen 200 Geburstag hatte wurde anlässlich dieses Gedenktages vieles ausgestellt - so auch der Abguss der Quadriga in BS !


    Sie soll Vorlage ür den Nachbau sein. Und jetzt kommt der Knackpunkt : Seit dem hört und sieht man nichts mehr von der Quadriga. Es sollte eine Spendenaktion gestartet werden um die Fertigung zu finanzieren, da die Stiftung das Kapital nicht alleine aufbringen kann. Dieser Aufruf ist aber bisher nicht ergangen. Auch die Medien berichten nichts und ich finde im Internet ebenfalls nichts.


    Hat irgend jemand hier etwas darüber gehört oder erfahren ? Wie kann man die Stiftung erreichen ? Ich wäre dankbar für jede weitere Info !

  • Am Eckrisaliten des Nordflügels wurde heute damit begonnen das Gesims auf das zweite OG zu setzen und die Freitreppe des nördlichen Eckrisaliten zu bauen !


    Gleichzeitig wurde der Verbindungstrakt zwischen Nordflügel und Portikus im EG-Bereich mit einer Plane abgedeckt . . .der Startschuss für die Rekonstruktion der Fassade ?


    Eine Plane ist auch am südlichen Verbindungstrakt angebracht. LEider war es mir nicht möglich zu erspähen was dahinter passiert. Auf jeden Fall wird bereits Wäremedämmung an der Fassade angebracht.

  • Zuerst soll die kleine Ostfassade rekonstruiert werden, damit man noch die Möglichkeit hat das ein oder andere noch zu verbessern. Diesen oder nächsten Montag sollen die ersten Steine eintreffen. Es gab da mal einen Artikel in der BZ, den ich aber leider nicht finden kann. Außerdem glaube ich, dass man den Portikus vor den restlichen Fassaden bauen wird, da die Teile dafür bereits Aufbereitet werden. Dass neue Teile schon produziert werden habe ich nicht gelesen.
    Wasmich aber wundert ist, dass man den Portikus nur zu 80% aus Originalteilen wiedererrichtet, wobei man doch beim Abriss diesen vollständig unversehrten Teil stehen ließ, und mehr oder minder sorgfälltig einlagerte. Da muss dann ja irgend etwas entweder abhanden gekommen sein, oder man hat sich entschlossen aus baulichen oder aus künstlerischen Gesichtspunkten Teile wegzulassen. Ich bin mir sicher, dass die Figuren des Portikusgiebels bis auf die Mittelfigur Heinrichs des Löwen erhalten sind, es würde mich aber freuen, wenn man diese nicht wieder aufstellt. Die passen nämlich nicht im geringsten zum Schloss, und Ottmer selbst wäre wohl auf die Barrikaden gegangen,wenn er die Figuren noch gesehen hätte. Weiß da jemand was?

  • Ich war heute am Schloss und kam gerade passend dazu wie das erste bauteil an die Fassade gesetzt wurde !


    Und zar ein Sandsteinquader des Sockelgeschosses unmittelbar südlich angrenzend an den Portikus am Verbindungstrakt zwischen Prtikus und südlichen Eckrisaliten. Es lagen auch noch zwei andere Quader bereit. Ebenfalls sichtbar war, dass die Dämmung und deren Verputzung in diesem bereich bis an die kleinen Fenster im Sockelgeschoss fertig gestellt war und man dort mit dem Einbau der Fassade beginnen will.


    Die Steine des Portikus sind so gut wie fertig saniert - das ist korrekt. Allerdings sind sie damals alles andere als vorsichtig abgebaut und schonend eingelagert worden !


    Die Quader, Säulen und Co wurden mit blanken Stahltrossen herabgelassen udn auf einen LKW "verworfen" um sie am Madamenweg in eine Tonkuhle zu kippen ! Es war definitiv keine schonende Einlagerung. Ich habe 2004 mehrfach die Ausgrabung der Schlossteile besucht und konnte sehen wie kreuz und quer sie aufeinander völlig ungeordnet im Dreck steckten.


    Beim Abbau und der "Einlagerung" wurden viele Teile beschädigt - einiges davon so schwer, dass eine Sanierung nicht mehr möglich war ! Daher sind nur 80 % original, obwohl der gesamte Portikus abgebaut wurde.


    Weiterhin werden bereits neue Teile produziert und gelagert - andernfalls wäre die große Zahl an neuen Teilen kaum zu fertigen, da bereits im Oktober das Schloss zu großen Teilen fertig sein soll !


    Zum Portikus kann ich ebenfalls einiges sagen. Auch Ottmer hatte ein Giebelfeld vorgesehen sowie reichhaltigen figürlichen Schmuck an den Dachgesimsen und Balustraden sowie die Anlage von umfangreichen Kolonnaden sowohl an der Westfassadedes Schlosses beidseitig von den Eckrisaliten ausgehend bis zum Bohlweg, als auch an der Rückfassade des Schlosses den "Hof" einschließend.


    Hierzu kam es nicht, weil die herzogliche Baukasse leer war und man die äußerliche Ausstattung des Schlosses auf später verschob. So war das Schloss ohne Giebelfeld, Schmuckfiguren auf den Freisäulen links und rechts neben dem Portikus und erst Recht ohne Kolonnaden.


    Der Portikus und die Figuren kamen erst bei der Rekonstruktion des Schlosses nach dem Brand von 1865 hinzu. Das Giebelfeld war durchaus im SInne ottmers. Mir liegen Entwurfszeichnungen vor. Auch wenn er andere Figuren dort verwirklichen wollte - er neigte mehr zum griechischen Typus während die realisierte Form dann eher mittelalterlich geprägt ist durch die Figur des heinrich. Das Schmea aber blieb Ottmer treu !


    Auch der Heinrich existiert übrigens noch ! Das Giebelfeld wird also komplett aus den alten Figuren bestehen.

  • Das man den Heinrich doch noch gefunden hat freut mich. Als man die Giebelfiguren in den Achtzigern aus den übrigen Teilen heraussortiert hatte, konnte man ihn nämlich nicht mehr finden.
    Den eigentlich geplanten Giebel kenne ich nur von einer Lithographie von 1840. Da dort aber das gesamte Schloss abgebildet ist, kann man nur sehr wenig erkennen. Daher bitte ich zu entschuldigen, dass mir Ottmers eigentlicher Etwurf zum Giebel nicht so bekannt ist wie dir. Dennoch kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich Ottmer einen Giebel mit so martialischen, mittelalterlichen Figuren für seinen klassizistischen Portikus gewünscht hat.

  • Sollte kein Vorwurf sein ! ;-)) Ich stimme dir zu - wie bereits erwähnt hatte Ottmer eher das griechische Vorbild im Kopf was die Darstellung einzelner Figuren angeht. Das Darstellungsprinzip wurde von Ottmer übernommen . . nur die Figürlichkeit geriet etwas derbe . . . .


    Mir ist irgendwo zu Ohren gekommen, dass der Giebel komplett wäre - habe aber keinen Beleg dafür !


    Komme gerade von der Arbeit und bin am Schloss vorbei gefahren. Leider war der Quader wieder von der Fassade entfernt. Es war wohl nur ein Probeanbau. Mache aber gleich noch mal eine Inspektionstour !