Kleinere Projekte Prenzlauer Berg

  • Ich kenne die Umgebung nicht. Aber sollte sie weitestgehend in etwa so aussehen, wie die Nachbarhäuser erkennbar in #613, dann fände ich 390.000 € auch ziemlich heftig. Ist denn mittlerweile der Wohnungsmarkt in Berlin wirklich so angespannt, dass man für solche Preise (mit etwas Geduld evtl.) Käufer finden kann?

  • ^^
    Die Ecke liegt direkt am Volkspark Friedrichshain - unverbaubarer Blick nach Westen. Und die Rudi-Arndt-Straße führt zum nahen Europasportpark. Die Lage ist für Freizeitsportler attraktiv.


    Die Danziger Straße mit sechs Fahrspuren und zusätzlicher Straßenbahn in der Mitte wird aber etwas lärmig sein. Ich habe mal überlegt um die Ecke in die Conrad-Blenkle Straße zu ziehen.

  • Den Preis kann man inzwischen als normal betrachten. Ein paar Häuser weiter wurde ebenfalls an der lauten Danziger Str. im luxussanierten Altbau schon mehr bezahlt.
    Immerhin sieht das Haus ganz ansprechend aus. Sogar im EG ist wohl mehr vorgesehen als Haustechnik und Garageneinfahrten. Die Farben sind wohl noch nicht entschieden, auf der Seite des Verkäufers gibt es noch eine Version weiß/anthrazit.

  • Beim BV Puhlmannhof fallen nun die ersten Gerüste:


    Hofseite zur Kastanienallee





    Front zur Schönhauser Allee






    Die Altbauten links daneben:



    Ich finde das Resultat keine Schande, für die Lage jedoch zu nüchtern, da gibt es bessere Beispiele für moderne Architektur neben Altbau. Ich hätte mir sogar was Klassisches gewünscht, auch wenn es dafür für den Blockrand historisch wohl keine Begründung gibt.

  • Pappelallee - Bausünde

    Im Gegensatz zu diesem sehr guten Projekt mit sozialem Wohnungsbau in der Wrangelstraße http://www.deutsches-architekt…hp?p=514408&postcount=289, habe ich heute mit Schrecken diesen Lückenschluss in der Pappelallee nahe der Ringbahn gesehen. Eine farblich wie physisch grausige Komposition, die mich an das Schlimmste aus dem Berlin der frühen 80er erinnert. In sehr guter Lage wird der Blockrand dabei oben offen gelassen. Geschmack kennt wirklich keine Untergrenze. :Nieder::Nieder:


  • Sagenhaft hässlich. Eine totale Verschwendung von Potenzial, sowohl architektonisch als auch nutzungstechnisch: Dass man hier so niedrig baut ist mir unbegreiflich.


    Naja, vielleicht hat man ja Glück und vor dem Abschluss der Bauarbeiten geht noch ein Blindgänger vom 2.Weltkrieg hoch. :lach:

  • Das ist der Erweiterungsbau eines Kindergartens. Man hat nicht so hoch gebaut, damit der Bestandsbau und die Spielflächen nicht im Dauerschatten liegen. Architektonisch ist das jetzt nicht das Nonplusultra, aber für einen Kindergarten doch okay.

  • Das ist der Erweiterungsbau eines Kindergartens.


    Dann frage ich trotzdem warum es solche Schießscharten-Fenster sein müssen. Das erzeugt doch richtigen Dauer-Schatten ;)
    Mit höheren Fenstern wäre der Bau auch wesentlich ansehnlicher.

  • Puhlmannhof

    Zuletzt #627


    Die meisten Gerüste sind verschwunden, daher nochmals aktuelle Fotos. Da in der Kastanienallee die Nachbarbauten entstuckte Altbauten sind, ist der Kontrast nicht ganz so krass wie ich erst dachte:






    Auch die Schönhauser-Allee-Seite wurden diese grünen Glas-Schiebeelemente angebracht:




    Durchblick von der Schönhauser zur Kastanienallee:


  • Hatten wir hier m.E. noch nicht:


    BV Kopenhagener Höfe in der [url=https://www.google.de/maps/place/Kopenhagener+Str.+31,+10437+Berlin/@52.5490472,13.4003404,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x47a8521b63a20851:0x490a866c6b79010b!8m2!3d52.549044!4d13.4025344] Kopenhagener Strasse 31d-e[/url].


    Es entstehen 24 Eigentumswohnungen, direkt überhalb der Ringbahn.





    (C)Kopenhagener Strasse 31D-E GmbH

  • Christinenstraße, vor Pfefferwerk

    ^ Und weniger Meter weiter östlich an der Christinenstraße wird nördlich des Museums für Architekturzeichnung gebaut. Ziemlich genau gegenüber der Zionskirchstraße. Keine Ahnung, was.


    Auf alle Fälle dürfte es die städtebauliche Situation dort verbessern, wenn man von der Zionskirchstraße Richtig Pfefferwerkgelände schaut.


    Zwei Bilder, ganz rechts das Museum für Architekturzeichnung:



    Andere Richtung, hinten links befindet sich der Teutoburger Platz:


  • Neubau in der alten Königstadt-Brauerei

    Zuletzt hier


    Straßburger Straße 55, gegenüber "La Vie".


    Der Neubau ist bereits weit vorangekommen. Die Fassade bekommt gelben und rötlichen Klinker, passend zu den Bestandsbauten der alten Königstadt-Brauerei: