Kleinere Projekte Prenzlauer Berg

  • ehem. Robben & Wientjes-Areal

    Ganz im Norden des Altbezirks Prenzlauer Berg wird ab dem nächsten Frühjahr die bisherige Autovermietung von Robben & Wientjes verschwinden: Stattdessen erfolgt dort eine Wohnbebauung mit Lebensmitteleinzelhandel und sonstigem Gewerbe im Erdgeschoss. [..]


    Der Standort an der Prenzlauer Allee werde wohl noch bis zum Ende des Jahres fortgeführt, dann baue der Eigentümer dort in der Tat Wohnungen: https://www.berliner-zeitung.d…ientjes-aussehen-30732896


  • Hier wurde der Plattenbau inzwischen abgerissen :)


    Bild von mir

  • Schönhauser Allee 9 ehem. Platoon Kunsthalle
    Auf dem Grundstück tut sich was. Parken ist jetzt offiziell auf der "Baustelle"verboten, die Baracke im hinteren Bereich des Grundstücks wurde abgerissen, es finden größere Erdarbeiten statt. Die Brandmauer zur Schönhauser Allee 8 (the barn) ist eingerüstet.

  • Nio Bornholmer Str.
    Kleine Aktualisierung vom Wochenende. Es wird weiterhin fleißig verputzt und gestrichen, wobei man sich nicht an die Farben der Visualisierung gehalten hat. Die runde Ecke hat nen satten Rotton bekommen. Zur Finnländischen Strasse hin wird jetzt erst die Dämmung angebracht, zum Hof hin ist alles inzwischen in einem öden grau gestrichen. Auf der Visualisierung scheint der Sockel mit Naturstein verkleidet zu sein, das haben sie auch durch einfachen Putz ersetzt, schade eigentlich.


    nochmal die Visualisierung:
    Bild: http://fs1.directupload.net/images/180820/zqpjge93.jpg


    Bild: http://fs1.directupload.net/images/180820/zjunlcls.jpg


    (c) Betonkopf


    Wegen Übergröße gethumbt. Bitte nur max. 1.000 Pixel an der längsten Seite einstellen. Danke
    Bato

  • Schönhauser Allee / Gaudystr.


    Nach einer gefühlten Ewigkeit ist der Dachausbau hier beendet worden. Das Ergebnis...nun ja, Geschmackssache. Ich weiß nicht, ob ich die künstlich auf Rost getrimmten Fassadenbleche schön finden soll.



    Bild von mir.

  • Greifswalder Ecke Heinrich-Roller

    An dieser Ecke ist man außen schon fast fertig:



    mit wenigen Mitteln kann man eine Fassade interessant gestalten. So ist es nicht langweilig.


    Bild von mir und heute.

  • Ich muss daran jeden Tag vorbei und finde es unsagbar häßlich, plump und grobschlächtig. Die Gründerzeitlicher nebenan, die sonst die Flucht fast durchgehend prägen, wirken selbst entstuckt unendlich viel feingliedriger und besser proportioniert.

  • ^ Ich bin begeistert. Endlich ein Neubau mit skulpturaler Fassade dessen Etagenhöhen sich endlich auch einmal an denen der benachbarten Atbauten orientieren. Im Gegensatz zu Akustiker finde ich, dass das Gebäude besser als alles Gewohnte zwischen alt und neu vermittelt.

  • Ich stimme Camondo in allen Punkten zu. Was hieran hässlich und grobschlächtig sein soll, erschließt sich mir nicht. Mir gefällt vor allem die Materialität, die (Kunst?)-Steinfassade mit den bodenhohen Glasfenstern wirkt insgesamt freundlich und hell und durch die skulpturale Qualität interessant, aber auch nicht zu aufgeregt. Höchstens den Vorwurf der "Plumpheit" könnte ich nachvollziehen, wobei dieser Eindruck vermutlich daran liegt, dass der Baukörper im Grunde ein Würfel ist. Aber dafür ein ganz schicker Würfel. ^^ Man hätte hier vielleicht noch durch eine stärkere Eckbetonung (z.B. durch ein Türmchen oder ein an der Ecke erhöhtes Dachgeschoss) diese "Plumpheit" etwas abschwächen können.

  • NIO

    Die Fassadenseite in Richtung Bornholmer ist fast vollständig abgerüstet:




    Auf der anderen Seite könnten sich die Bauarbeiten noch ein paar Wochen oder Monate hinziehen:



  • ^ Wirkt das nur auf den Bildern so, oder sackt das Gotland auch in Realität optisch nach hinten um? Könnte an den keilförmigen Balkonen liegen.

  • Nio Update vom Wochenende.


    Inzwischen sind die Gerüste an der Finnlandischen Strasse abgebaut worden. Das Endergebnis ist langweilig und hier und da etwas anders als in den Renderings ausgeführt worden.


    Bild: https://s17.directupload.net/images/190218/6yprplpj.jpg


    Bild: https://s17.directupload.net/images/190218/ndalenv7.jpg


    Bild: https://s17.directupload.net/images/190218/8cb8foqz.jpg


    Bild: https://s16.directupload.net/images/190218/ed76ghic.jpg


    Bild: https://s15.directupload.net/images/190218/8bs56sru.jpg


    Bild: https://s15.directupload.net/images/190218/5w3vd38r.jpg


    Wie immer alle Bilder von mir

  • ^ Danke für die BIlder. Ich kapiere nicht wie man so bauen kann. So primitiv in Material und Ausführung vom vielbeschworenen Gestaltungsanspruch ganz zu schweigen. Zwischen diesem und dem von Bato geposteteten Gotland-Projekt liegen Lichtjahre in allen Belangen.

  • Ich sehe es nicht ganz so dramatisch, beim Wohnungsbau kanns nicht immer nur Kaviar geben, manchmal muss man sich mit Schwarzbrot begnügen.
    Insgesamt sieht alles qualitativ hochwertig und durchaus angenehm aus, der dunklere Bau mit den schräg versetzten Balkonen zum Beispiel betont die Ecksituation ganz gut.
    Erinnert an IBA-Bauten der 80er Jahre, und die waren nicht die allerschlechtesten.

  • Îch bin ein großer Fan der IBA-Bauten Ende der 80er Jahre dies hier hat nichts mit diesen Bauten gemein. Wenn ich schon den Maschenzaun als Balkonverkleidung sehe oder die völlig unorthodoxe Anordnung der Fenster, die billigen weissen Plastikrahmen etc.... sorry aber wenn etwas nicht gut ist muss man es auch nicht beschönigen.

  • Das mit dem Balkongeländer in Maschendrahtzaunoptik ist überhaupt nicht nachvollziehbar, zumal es nur den einen Gebäudeteil betrifft. Kann es sein, dass es sich um ein Provisorium handelt?


    Das Eckgebäude mit den großen Balkonen halte ich aber für gelungen.