Kleinere Projekte Prenzlauer Berg

  • Kleinere Projekte Prenzlauer Berg

    im prenzlberg wird eine weitere lücke geschlossen


    in wenigen tagen ist baubeginn für ... na was wohl, ein hotel :lach:


    um die ecke in der metzer straße werden eigentumswohnungen gebaut


    was ich nicht verstehe, ursprünglich wollte der projektentwickler bei den eigentumswohnungen balkone anbringen, wurde vom bezirksamt aber nicht erlaubt weswegen sie nun loggien anbauen :???:


    hier der link


    http://morgenpost.berlin1.de/c…10/20/bezirke/786785.html


    und die lage: maps


    für das grundstück gab es sogar einen städtebaulichen wettbewerb: http://www.ak-berlin.de/public…98139DC9DC1257122003ED209



    1. preis by wohlhage architekten

  • Kleinere Projekte Prenzlauer Berg

    "Begrenzt offener Realisierungswettbewerb – Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik – Erweiterung und Umbau"


    "Ziel ist es, die zwei bestehenden Schulgebäude aus den 60er Jahren für eine Schul- und Internatsnutzung umzubauen sowie durch eine bauliche Erweiterung ein hochwertig gestaltetes Gebäude-Ensemble zu schaffen, das die räumlichen Anforderungen erfüllt und der Bedeutung der Schule für Berlin gerecht wird.
    Für das Bauvorhaben stehen insgesamt 18.500.000,- € einschließlich Außenanlagen und Nebenkosten zur Verfügung"


    "1. Preis 23.000,- Euro
    gmp – von Gerkan, Marg und Partner, Berlin
    Dipl.-Ing. Hubert Nienhoff
    "


    "Durch Fassadengestaltung und dynamische Grundform gewinnt der den Bestandsbauten hinzugefügte Baukörper eine eigenständige Formaussage. Die Aufweitung des westlichen Bestandsgebäudes zu einer doppelhüftigen Anlage verbessert die Raum- und Wegebeziehung. "


    http://www.stadtentwicklung.be…h_0602/nachricht2172.html

  • W&F, da hat mein Vater Mal gearbeitet ;)! Naja, an sich sieht es recht passabel aus, aber es scheint, dass einiges an Stuck bei der Sanierung draufgeht...

  • Kleinere Projekte Prenzlauer Berg

    Kam das schon mal ? Reines Holzhaus in Prenzlauer Berg. Ein angeblich weltweit einzigartiges Projekt:


    Esmarchstraße 3


    http://www.welt.de/berlin/arti…us_in_Berlin_bezogen.html
    http://www.welt.de/multimedia/…lzhaus_neu1_D_580109g.jpg


    "Die Decken und Fußböden sind aus Fichtenholz, das Tragwerk und die Wände ebenfalls. Bei einer Blockhütte verwundert das nicht. Doch bei dem Haus in Berlin handelt es sich um einen Siebengeschosser für sechs Familien mitten in der Stadt. Die Architekten sagen, ihr Werk sei weltweit einzigartig."

  • Kleinere Projekte Prenzlauer Berg/Pankow

    Das mit dem Holzhaus ist interessant, allerdings frage ich mich, ob Kostenersparniss beim Bau nicht später durch aufwändige Reparaturen nichtig gemacht werden. Ich bin mir nicht sicher, aber altert Holz nicht immer schneller als anderes Material, egal wie gut die Qualität des Holz ist? Wenn man dann bei einem Siebenstöcker nach einiger Zeit die tragenden Elemente ausbessern muss, wird das sicher teuer...

  • Ja generell stimmt das, wobei man Holz heutzutage recht gut dauerhaft machen kann.


    Mein Vater hatte in seinem Haus (Fahcwerk 2. Hälfte 16.Jhdt.) auch mal einen Balken den er austauschen musste. Der hat den Wagenheber geholt, einen langen Balken und die beiden dazu benutzt das Haus ein wenig anzuheben um einen neuen Balken einzusetzen. Mach das mal mit einer Betonstütze.


    Ich frage mich aber auch, ob sich das Holz nicht verziehen kann mit der Zeit, und ob es nicht wie gewöhnlich arbeitet. Bei der Höhe des Gebäudes dürften dass ja eigentlich schon ein paar cm Spiel sein, da freuen sich die Gipskartonwände. Weiß jemand ob man Zusammenziehen und Ausdehnen von Holz irgendwie konstruktiv unterdücken kann, z.B. indem man es wie Spannbeton durch einen Zugstahl immer unter hohem Druck hält?

  • Wertheim:


    Vollkommen richtig,hier wurde eine große Chance vertan. Ich fürchte aber, daß die Stadt da die Nutzung Kaufhaus nicht genehmigt hätte.


    man kann sich so ein ähnliches Haus von den gleichen Architekten in der Reinhardtstraße Ecke Albrecht angucken.auch hier zu groß und zu investorenfreundlich und mit Sandstein verkleidet,was es auch nicht besser macht, von den Grundrissen ganz zu schweigen.

  • zu dem Holzhaus: man sieht ja an älteren Fachwerkbauten, dass sich die Balken teils sehr stark verbogen haben...


    Ich frage mich immer wieder, ob sich Holz tatsächlich mit der Zeit so stark verbiegt. Ich habe in meinem Baustoffkundeskript vom letzten Jahr nachgeschlagen und nicht wirklich etwas zu dauerhaften Verformungen von Holz gefunden, sehrwohl aber bei Beton. Bei alten Fachwerkhäusern war es ja auch so, dass man die Stämme möglichst so verwendet hat, wie sie gewachen waren. Zum einen geht das einfacher, außerdem sind die Balken dann belastbarer. Heute findet man in Sägewerken teilweise Laser-gestützte Sägen, die perfekt gerade Schnitte machen, das diese Balken mal so rustikal ausschauen werden wie mittelalterliche Balken das bezweifle ich. Weiß da jemand vielleicht genaueress, gerne auch als PN.

  • Ganz einfach aus der Beobachtung:
    Ich wohne auf einem Anwesen mit drei großen Stadln und ja: Holz biegt sich.
    Gründe gibt's dafür hauptsächlich zwei: falls die Balken (vom Regen) nass werden und das Alter lässt die Struktur des Holzes schwächer werden, vor allem wenn noch Viechzeugs (Holzwurm) dazukommt gehts hui (dauert aber ein, zwei Generationen).

  • Holz quillt unter Feuchtigkeit auf und wenn dann noch Temperaturunterschiede dazukommen, kann man sich eine Verformung recht einfach plausibel machen... immerhin werden ja so auch die Krummen Bauden für Fässer hergestellt... nur eben auf kleinerer Zeitskala.


    Holz ist natürlich nicht immer gleich... ich kann mir vorstellen, dass Eiche weniger verbiegt als Kiefer...

  • Kleinere Projekte Prenzlauer Berg/Pankow

    Nochmal zum Holzhaus in der Emarchstraße. Das Baunetz hatte sich zuletzt damit beschäftigt. Also nicht nur ein sehr interessantes Baukonzept, auch den Bau an sich finde ich sehr gelungen. Wirkt gleichzeitig offen aber auch kompakt und passt sich mit Farb- und der abwechslungsreichen Fassadengestaltung recht gut in die Umgebung ein. :daumen:

  • Schade nur, das man sich nicht auch noch für eine gut versiegelte Holzfassade entschieden hat. Also ich meine das Ganze Haus konsequent aus Holz..

  • Kleinere Projekte Prenzlauer Berg/Pankow

    Folgende zwei Wohnungsbau-Projekte in Prenzlauer Berg an S+U Schönhauser Allee bzw. S Prenzlauer Allee befinden sich seit einigen Wochen im Bau.


    http://www.area-berlin.de/Expose%20Trainspotting.pdf


    http://www.area-berlin.de/Expose4.pdf


    ACHTUNG PDF!! (save as)



    Ansonsten gibt es hier noch etliche geplante Projekte verschiedener Baugruppen:


    http://www.area-berlin.de/aktuelle_projekte.html


    http://www.wohnprojekte-berlin…/e78/e1374/index_ger.html

  • Da hast du aber "olle Kamellen" ausgebuddelt... ;)


    Das erste ist die Nordseite am Senefelder Platz. Gebaut wurden ein Hostel und ein weiteres Gebäude, in dem sich u. a. der größte LPG-Biomarkt D'lands (oder zumindest Berlins) befindet. Beide Gebäude haben eine auffällig gelbe Fassade und sind längst fertiggestellt. Zwischen ihnen wurde Platz gelassen, um den Verlauf des ehem. Judengangs hinter dem jüd. Friedhof sichtbar zu machen.


    An der Invalidenstr. (zweiter Link) wird ein Hotel gebaut. Wurde hier schon einmal besprochen, z. B. im "Aktuelles | Sonstige Meldungen und Projekte" Thread ab #52 und im "Lehrter Quartier & Hauptbahnhof" Thread ab #116.
    Inzwischen ist der Bau schon recht weit fortgeschritten.

  • Backstein
    Ich denke er meint nicht das Projekt am Senefelder Platz sondern die Schönhauser 168-170. Dort war jahrelang eine Baulücke und ein Schild mit einem angekündigten Projekt was nie realisiert wurde.


    Ich hab mal kurz nachgegoogelt und das gefunden:


    Neubau von 3 Wohn- und Geschäftsgebäuden - 43 Wohnungen mit 3.819 m² Wohnfläche und 5 Gewerbeeinheiten mit 216 m² Nutzfläche, Neubau einer Tiefgarage mit 33 PKW-Stellplätzen


    Außerdem soll der vorhandene Altbau saniert werden.


    Hier die Seite des Architekten.