Taunusturm-Projekt: Bau-Thread (170+68 m realisiert)

  • ^^ Gefällt mir sehr gut, das Video!


    Das Gebäude schreit übrigens förmlich nach einem Auftritt in einem Action-Film. Im Grunde schon vor Baubeginn direkt nach den ersten Visualisierungen musste ich wegen der Dachschräge an die James Bond-Filme denken. Vor meinem geistigen Auge sah ich 007 die Dachschräge runterrutschen um sich im letzten Augenblick an der Oberkante vor dem Abgrund noch festzuhalten ... am Ende nach der getanen Arbeit spazierte er natürlich unversehrt aus dem Gebäude raus, zog sich seine Krawatte zurecht und spazierte die Neue Mainzer entlang :D


    Ansonsten: Ich habe selten ein Gebäude gesehen, dass derart nahe an die Renderings kommt. Die Fassade ist sowohl beim Büro- als auch beim Wohnturm aller erste Sahne!

  • Fertig! Aus der nachfolgenden Perspektive werden sich die beiden Neuzugänge in nächster Zeit nicht mehr ändern. Was untenrum noch wuselt (Gehwege, Vorplätze und Wallanlage), ist von Bäumen verdeckt:



    Bild: epizentrum

  • Wirklich ein Hingucker und sehr, sehr nahe an den letzten Renderings.


    Und wenn man sich Posting #1 hier im Thread mal ansieht, dann kann man nur froh sein, dass der erste Entwurf von 2000 nie zur Umsetzung kam.

  • Die Promenade zwischen Taunustor und Kaiserstraße ist soweit fertig, für die Landschaftsgärtner gibts noch einiges zu tun




    hier noch 2 Schönwetterbilder vom vollendeten Turm mit Wolkenspiegelung




    Bilder: thomasfra

  • Schöne Bilder, thomasfra, besten Dank.
    Sehr positiv überrascht war ich (und mein Sohn) heute, wie prägnant sich gerade auch der nur 68m hohe Wohnturm von der Deutschherrnbrücke aus in die Skyline einfügt, der Sonne und dem tollen, weißen Naturstein sei Dank, quasi als "weisse Perle" richtiggehend aus ihr heraussticht!
    Phantastisch!!!:daumen:



    Bild von mir.

    2 Mal editiert, zuletzt von skyliner () aus folgendem Grund: Kleines "t" bei thomasfra :-)

  • Nachdem die letzten Fassadenbestandteile an den Dachschrägen montiert wurden, lohnt sich noch einmal ein Blick von schräg oben auf den Taunusturm. Die Dachterrassen werden anscheinend schon von den Mitarbeitern genutzt, das würde ich auch tun, wenn ich die Gelegenheit dazu hätte.



  • Vermutlich nur, weil es kein senkrecht nach oben gehendes Geländer ist, sondern durch die Schräge "nach vorne kippt". so kann man sich mit den Füßen auch nicht direkt an die Wand lehnen und unglücklich drüber kippen. Sieht aber i.d.T. niedrig aus!

  • Einladung zum Eintritt in den TaunusTurm Wohnturm:
    Was auf dem 1. Bild fast noch wie ein Provisorium wirken könnte...:

    ...wirkt auf dem 2. Bild, wo man von der Seite die Stärke des Schildes zumindest erahnen kann, wie ein schlüssiges Endprodukt:


    Ich denke, hier werden jetzt nur noch die Steine entsprechend zugeschnitten, angepaßt und verlegt, und dann paßt das Ganze!


    Bilder von mir.

  • Theaster Gates - "Mama Red"

    Kein Tishman-Speyer-Wolkenkratzer in Frankfurt ohne Kunst: In der 13 Meter hohen Lobby des Taunusturms ist seit heute "Mama Red" von Theaster Gates zu sehen. Nach Jonathan Borofsky mit dem "Hammering Man" am Messeturm und Julian Schnabel mit "Ahab" im Opernturm war auch für den Taunusturm wieder ein US-amerikanischer Künstler für Tishman Speyer tätig. Die Arbeit besteht aus Streifen alter Feuerwehrschläuche, die farblich abgestimmt und zusammengenäht wurden. Erneut ist es eine Auftragsarbeit, drei mal zwölf Meter groß. Sie ist sowohl vom Taunustor aus als auch vom Park her einsehbar und kann zu den üblichen Bürozeiten besichtigt werden.

    (Bild anklicken für 3.543 x 2.362 Pixel)


    Foto: Klaus Helbig, Copyright: Tishman Speyer

  • Das Kunstwerk passt sehr gut zum großzügigen Eingangsbereich des Bürohochhauses. Es wirkt unaufdringlich und dezent dekorativ. Als ich heute die Lobby von nahem betrachtete, wirkte sie allerdings so leer wie auf dem Bild im Vorbeitrag. Meiner Meinung nach sollten noch ein oder zwei Skulpturen aufgestellt werden, um die Größe des Raums optisch zu gliedern.

  • Die neue Promenade zwischen Taunustor und Kaiserstraße ist jetzt frei zugänglich und die beiden neuen Hochhäuser von Tishman Speyer lassen sich hautnah begutachten. Es ist sehr beeindruckend, dicht an den Natursteinfassaden vorbeizugehen. Aus dieser Perspektive wird auch ersichtlich, dass der Wohnturm eine beachtliche Höhe hat, die von einiger Entfernung nicht so wahrnehmbar ist.


    Vier „Senkrecht-nach-oben-Bilder“ von vorhin:





  • MMK 2

    Die oben schon thematisierte Dependence des Museums für Moderne Kunst (MMK) im Taunusturm wird am 17. Oktober 2014 eröffnet. Auf 1.700 Quadratmetern werden aktuelle Werke der Sammlung des Museums ausgestellt. Zur Taunusanlage hin ist ein Café und ein Museumsshop geplant (Quelle).


    Die Konzeption für die demnächst drei Standorte MMK 1 (Haupthaus Domstraße 10), MMK 2 (Taunusturm) und MMK 3 (ehemaliges MMK Zollamt gegenüber Haupthaus) kann hier nachgelesen werden. Das farbige Licht zeigt die Lage des MMK 2 innerhalb des Baukomplexes:



    Bild: TaunusTurm Tishman Speyer / MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

  • Darauf habe ich schon lange gewartet: Wie bei den Tishman Speyer-Bauten so üblich, wurde jetzt ein herrlicher Schriftzug in eine der Natursteinplatten rechts am Haupteingang Taunustor gefräst:




    Einfahrt zur Tiefgarage an der Neuen Mainzer Strasse:


    Für die Fahrradfahrer unter den TT-Angestellten wird nun auch etwas getan:


    Das Gerüst auf dem letzten Bild links dient übrigens gemäß einem dort angebrachten Schild der Fassadenreinigung!
    Also die schöne helle Natursteinfassade scheint doch anfällig für Verschmutzungen zu sein. Hoffentlich bleibt sie wenigstens von üblen Graffiti`s verschont...


    Bilder: skyliner