Kleinere Projekte City West

  • Neubau Lietzenburger Strasse

    In der Lietzenburger Strasse,Höhe Pfalzburger Str.zwischen den neu erbauten abba und allba Hotel,wurde am Samstag ein Kran aufgestellt.Was dort gebaut wird,weiss ich nicht,die Baugrube ist schon ausgehoben.Ein Bauschild gibt es nicht.





    Eigene Bilder

  • Kleinere Projekte in der City West


    In der Meierottostraße 4 (Wilmersdorf) wird ein 60erJahre-Bau aufgehübscht (Lage @BingMaps)




    Bildquelle: ZIEGERT – Bank- und Immobilienconsulting GmbH


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Charlotte Living - Baulückenschließung in der Krummen Straße 39 (Wilmersdorf)



    Bildquelle: PROJECT Immobilien


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Anbau in der Fraunhoferstraße 23 (Charlottenburg)



    Bildquelle: H&M Immobilienmarkt GmbH


    Projektseite


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Neueckbebauung Bamberger Straße 30 / Regensburger Straße 54 (Schöneberg) - dafür weichen muss ein 50/60erJahre-Altbau



    Bildquelle: Egena AG

  • Wilmersdorf / Schöneberg nahe Viktoria Luise Platz

    Regensburger Ecke Kulmbacher Strasse


    Es wird ein Altbau aufgestockt.




    Regensburger Ecke Bamberger Strasse
    Etwa 70 m weiter,an der nächsten Kreuzung der Regensburger,ensteht ein Neubau.Dieser Neubau befindet sich in Schöneberg,die Bamberger Str.selbst gehört zu Wilmersdorf und stellt die Bezirksgrenze dar.Die Häuser auf der östlichen Strassenseite liegen in Schöneberg,vor dem Hausgrundstück beginnt Wilmersdorf.







    Wie geschrieben,alle Fotos wurden in Wilmersdorf geschossen,der Neubau steht auf Schöneberger Gebiet.


    Alles eigene Bilder

  • Zwei weitere Zustandsberichte aus dem wilden Westen bei einbrechender Dämmerung.


    Knesebeckstrasse 99:
    Der Bau direkt neben dem Renaissancetheater dürfte bald fertig sein.
    Eine frühere Planung wurde wohl noch mal geändert.
    Eine Verbesserung gegenüber dem Vorgängerbau müsste es werden.



    Knesebeckstrasse 81:
    Der Rohbau für den Hotelneubau am Savignyplatz mit Namen "Hotel Le Savigny" der 25hours-Hotelgruppe, der im letzten Sommer begonnen wurde, steht und wirkt schon recht prominent.
    Es ist doch erstaunlich, dass der Hotelboom auch den Berliner Westen so mächtig erfasst. In den letzten zwei Jahren sind mindestens ein Dutzend neue Hotels in Charlottenburg-Wilmersdorf entstanden.


    Von der gegenüberliegenden Seite gesehen.


    Im Hintergrund das Zoofenster.

  • Diesen Monat soll Baustart für einen Patzschke-Neubau in der Dahlmannstraße 8 Ecke Sybelstraße 50 in Charlottenburg sein. Das Ganze wird recht luxuriös was man schon von außen sehen soll: eine Kombination aus Naturstein, mineralischem Putz und edel detaillierten Schlossergeländern.
    Nächstes Jahr, vermutlich QIII oder IV soll alles fertig sein. Hier eine Visualisierung:



    Bildquelle: Architekturbüro Patzschke & Partner | Egena AG


    Projektseite

  • Interessantes Bauwerk an der Stelle. Soll das dort stehende Haus abgetragen werden oder wird es fassadig überformt? Den letzteren Fall könnte man sehr häufig in Berlin anwenden.

  • paderwan : da keine Fensterachse und keine Loggia mit dem jetzigen Gebäude übereinstimmt, ist ein Abriss anzunehmen. NICHT schade drum! :D
    Sehr interessiert mich, was da auf dem Ecktürmchen drauf ist. a) Glas oder b) eine Kupferhaube, vorpatiniert. Man erkennt es nicht genau, tendiere jedoch fast zu a) (langweilig) Steht nüscht auf der Projektseite.

  • ^ Die Fassade ist wirklich so trostlos, dass ich sie bei meinem letzten Berlinbesuch im Januar beim Vorbeigehen nicht mal komplett geknipst habe. Vielleicht kann da ja ein Backstein oderso aushelfen =)



  • Backstein, auf deinem ersten Bild verwechselt du das Hotel mit einem ganz in der Nähe, auf der anderen Stadtbahnseite stehenden Gebäude, welches aus den 80ern (?) stammen dürfte.
    Ansonsten siehts doch für ne Hotelkette recht ordentlich aus: Eine "gerillte" Ziegelfassade in schöner dunkler Farbgebung, dezent zusammengefasste Fenster und vernünftige Fensterrahmen. Auf Backsteins drittem Bild mit Baum und schönem Wetter sieht es sehr gut und wertig aus - vor allem die Ecke.

  • Stimmt, Baukunst - "auf die Schnelle" führt manchmal zu Pfusch. Hab's rausgenommen. Konnte aber meine Neugier nicht zügeln und bin doch mal hin, um einen eigenen Eindruck zu bekommen.


    Ich finde das Hotel auch nicht schlecht. Zunächst mal wurde mit dunkel-violettem Backstein ;) ein vernünftiges Material gewählt, das auch in 10 bis 20 Jahren noch ansehnlich aussehen dürfte. Dann eine Gliederung und plastische Struktur an der Fassade (horizontale Bänder), ein nach hinten abgestufter Baukörper... durch die Lage am Stadtbahnviadukt erinnert es mich sogar etwas an Bahnarchitektur um 1930 - z. B. an ein Gleichrichterhaus, Stellwerk o. ä.









  • Steinplatz

    Am Steinplatz wird das (einst) prachtvolle Wohnhaus Uhlandstr. 197 / Steinplatz 4 (Anfang 20. JH), gleich neben der Filmbühne, restauriert. Die interessante Fassade mit Art-Deko-Elementen wird danach hoffentlich viel besser zur Geltung kommen:








  • Lietzenburger Strasse

    Wo Tauben sind,fliegen Tauben hin.Lautet ein Sprichwort.Das gilt scheinbar auch für Hotels.
    In der Lietzenburger Strasse,zwischen Uhland und Emser Strasse gelegen,entsteht zwischen zwei Hotels ein drittes.





    Direkt daneben,an der Ecke Lietzenburger/Emser Strasse befindet sich ein Wohnprojekt in der Umbauphase.Ein Altbau wird aufgehübscht.


    Direkt neben dem


    Blick von der Lietzenburger Strasse


    Blick auf die Rückfront


    Direkt gegenüber steht dieses merkwürdige Haus,welche ich gar keiner Bauepoche zuordnen kann.Sie aus wie eine Italo Style Nachahmung



    Direkt neben dem "Amisia",ensteht in der Emser Strasse,zwischen Lietzenburger und Ludwigkirchplatz gelegen,ein weiterer"Palast".Das "Ludwigkirchpalais".Obwohl mitten in der Stadt gelegen,steht es nach allen Seiten frei.



  • Kleist , die Italo Style Nachahmung ;) auf deinem fünften Bild (#515) dürfte ein in den späten 80ern, vielleicht frühen 90ern, fassadensanierter 50er sein. Zu deinem dritten Bild (#515): Leider verliert der aufzuhübschende Altbau der 30er Jahre dabei sein bauzeitliches Walmdach.

  • Verschwommene Fassaden sind die neue Mode. Franken Architekten hat dies für die Frankfurter Altstadt vorgeschlagen und andere Zeitgeistsurfer legen mit der gleichen Modeoberfläche nach.