City West | Kleinere Projekte

  • ^^Aus meiner Sicht ist das ein gelungenes Beispiel für Stadtreparatur. Was ich grundsätzlich kritisiere sind die geringen Deckenhöhen, obwohl wir mittlerweile durch 3-fach-Verglasung, fortgeschrittene Dämmung und Fußbodenheizung keine hohen Decken mehr fürchten brauchen.

    Damit die Investoren trotzdem ihre Rendite haben, würde ich dabei empfehlen die Traufhöhe grundsätzlich leicht anzuheben. Meines Wissens nach, dürfen das Bauherren aber bereits. Prinzipiell stünde also Deckenhöhen von ungefähr 3 Metern bei solche einem Bau nichts im Wege. Ich habe hier sogar schon Beispiele von Neubauten gesehen. "Untenrum" würde es mich noch interessieren ob die EG Flächen als Gewerbe angeboten werden - weiß das jemand?

  • In der Emser Strasse nahe dem Ludwigkirchplatz entsteht ein sehr interessantes Bauprojekt, welches ich hier nicht finden konnte. Das Projekt von Ralf Schmitz (RS) Immobilien namens Alexander (nach Alexander von Humboldt), verfügt über 42 Wohneinheiten in hochwertiger Ausstattung, verteilt auf sieben Etagen, inklusive Penthäusern und Wohneinheiten im Stil einer Remise im Hofgarten. Der Entwurf stammt von Sebastian Treese Architekten, wie auch schon beim RS Projekt Eisenzahn 1.


    Sehr interessant und m.E. faszinierend ist die Ausführung der Fassade in dunklen Ziegeln, die die klassische Berliner Backsteintradition aufnimmt, in Verbindung mit einem "Hauch von Exotik" in der Innengestaltung und des Anlegens eines botanischen Gartens (Jardin Botanique), mit samt Wasserspiel und exotischer Bepflanzung. Der Rohbau ist bereits fertig, mitsamt Fenstern. Leider habe ich kein Foto machen können. Dieses m.E exquisite Neubau Projekt scheint wie aus einer anderen Zeit entsprungen und ist für die Gegend ein absoluter Gewinn, bzw. eine Aufwertung, da es sich sehr gut einfügt mit seiner Vielzahl an klassischen Zitaten.


    Projektseite: ALEXANDER


    unknown6aknc.png

    Copyright © 2021 RALF SCHMITZ GMBH


    unknown-1hujto.png

    Copyright © 2021 RALF SCHMITZ GMBH


    Vorgängerbau auf Google maps

  • Vielen Dank für den Hinweis! ;)


    PS:

    Leider taugt die Suchfunktion dann überhaupt nichts, da ich vorher intensiv nach dem Projekt gesucht hatte. Der City West Strang ist im Übrigen wirklich irreführend, weil die Abgrenzung zu den Themen im Charlottenburg-Wilmersdorf Thread komplett schwammig ist. Gibt ja auch keinen Thread City Ost. Anyway... :)


    Mod: Mit "Alexander" und "Emser" ließ es sich direkt finden. In der DAF-Map ist das Projekt auch vermerkt.

  • Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt: Neubau Torhäuser, Umbau Abbestraße

    Zuletzt hier und hier


    Das Torhaus Süd wird so langsam fertig, die Fassade ist massiv verklinkert im soliden gelben PTB-Stil:


    ptb01.jpg


    ptb02.jpg


    ptb03.jpg


    Der Neubau des Walther-Meißner-Instituts bekommt noch eine solide Einfriedung (Zaun mit gemauerten Säulen und Sockel):


    ptb04.jpg


    Fassadendetail:


    ptb05.jpg


    ptb06.jpg


    Der erste Teilabschnitt der umgebauten Abbestraße ist fertig:


    ptb07.jpg


    Zum Schluss noch die Baugrube des künftigen Torhauses Nord:


    ptb08.jpg

  • Das Gelände der PTB entwickelt sich mit den Neubauten und der Aufbereitung der dazwischenliegenden Straße immer mehr zu einem schicken Campus.
    Fände es nur schön, wenn mehr Flächen frei zugänglich wären und die Kontrollen eher an den Gebäudeeingängen anstatt den Außenbereichen des Campus stattfänden.

  • ^ Das habe ich auch schon manches Mal gedacht. Vermutlich sprechen Sicherheitsaspekte dagegen, da es ja kein Unicampus, sondern der einer Bundesanstalt ist.


    Besonders schlimm finde ich es aber nicht. Auf dem nicht öffentlich zugänglichen Gelände befinden sich überwiegend Parkplätze und andere versiegelte Freiflächen sowie einige eher kleine Grünflächen, so spannend ist das nicht. Die meisten der überwiegend recht schönen Gebäude kann man gut von den Straßen aus sehen. Und die Abbestraße ist ja zum Glück freigegeben, das war wohl nicht immer so.

  • Ich bin froh darüber dass man auch bei den Neubauten sich auf einen gelben Backstein besonnen hat - die Bauten sind recht zurückhaltend aber mit Sinn für Details gestaltet und gefallen mir allemal besser als der jüngere fremd wirkende Zusebau.


    Der eigenwillig schrullige Bau des Technikums Ecke Guerickestrasse lässt eher an Jerusalem als an Berlin denken und irritiert mich etwas, Ich denke aber diese architektonischen Sprünge werden gut durch das Leitmotiv Ziegel aufgefangen.

    Hier entwickelt sich wirklich ein sehr ansprechendes Ensemble aus alt und Neu.

    Der nächste größere Erweiterungsbau lässt sich momentan durch die gebotenen Visualisierungen schwer einschätzen.

    Besteht die Überlegung den Försterbau wieder in eine Sichtziegelfassade zurückzuführen?, das wäre wirklich zu begrüßen.

    Weiß jemand ob eine Auffrischung der Fassade des Warburgbaues angedacht ist? Der Bau soll ja für die Angedachte Funktion nicht mehr genügen und ein Neubau ist ja beschlossen - hoffe das bedeutet nicht den Abriss