Rosensteintunnel (in Bau)

  • Rosensteintunnel (in Bau)

    Seit einigen Wochen bereits gibt es Vorarbeiten am Leuze zum Rosensteintunnel. Hier wurde ganz schön was umgepflügt an den Mineralwassersprudeln!


    Und wo sind eigentlich die Parkschützer diese Nichtsnutze - ist dieser Teil des Parks denn nicht schützenswert - oder reicht der Horizont etwa vom Oberen Schlossgarten nicht mehr in den Unteren Schlossgarten?!:D Oder sind sie gar überlastet, die nächste Bierquelle zu weit entfernt, zu unflexibel (Zelte abbauen geht doch fix)...














    Bilder: Silesia

  • ...Und wo sind eigentlich die Parkschützer diese Nichtsnutze - ist dieser Teil des Parks denn nicht schützenswert - oder reicht der Horizont etwa vom Oberen Schlossgarten nicht mehr in den Unteren Schlossgarten?!:D Oder sind sie gar überlastet, die nächste Bierquelle zu weit entfernt, zu unflexibel (Zelte abbauen geht doch fix)...


    Die müssen doch überlegen, ob sie - wenn denn aus BW kommend - die SED, ähm "Die LINKEN" wählen sollen, oder doch die Wendehälse der "Grünen", oder vielleicht die "Piraten"?
    Inzwischen scheinen sich ja die wählbaren Parteien - zum Teil zähneknirschend - zum Bau entschlossen zu haben. Noch etwas Theaterdonner vor der Wahl, und dann wars das :lach:
    Die Keintologen machen inzwischen 5 MannInnen Demos auf den Dörfern und rezitieren Lyrik:daumen:
    Ach ja, weit weg vom Bahnhof scheinen sie sich wirklich nicht zu trauen. Es gibt und gab schon einige Baustellen im Stadtgebiet, die direkt mit S21 zu tun haben, aber keinen interessiert das :nono::nono:

  • Ja klar, inzwischen sind die ja teils beim 3,5fachen der Polizeizahlen wenns um die Teilnehmerzahlen dessen geht was die Demo nennen. Und für alles was ausserhalb des Bahnhofs sich befindet reicht wie gesagt deren Horizont net. Allein was in den letzten Monat abgeholzt und abgerissen worden ist.... Aber deren grösste Sorge ist genug Bier zu haben, und aufmerksam ihren Helden zuzuhören - allesamt verdammtes Kommunistenpack! K21 steht immer mehr für Kommunismus21 und schon lange nicht mehr für Kopfbahnhof. Und der gemeine schwäbische Bauerntölpel lässt sich vor die Karre spannen, weil er ja auch sonst keine Sorgen hat. Jedem klar denkenden Menschen war von vornherein klar das es 90% von denen nicht um den Bahnhof geht...

  • Baubeschluss demnächst, dann gehts los.



    Bild: Volkseigentum (stadt stuttgart)


    • Baubeschluss: 2012
    • Baustart: 2013
    • Geplante Inbetriebnahme: 2019
    • Kosten: 193,5 Mio. €
    • 1650 Einsprüche


    Die Schutztruppen Parkschützer, K21 und Co sind schon alamiert und bereit zum Anketten. Ein Erd-Gelöbnis wird derzeit vorbereitet, der Juchten-Wurm wurde ausgesetzt. Grund für den Widerstand: Sie sehen dramatische Verkehrszunahme in ganz Stuttgart durch den schwarzen Filz. Besonders bei Leuze-Besuchern und im neuen Menschenaffenhaus und im Streichelzoo der Wilhelma sehen sie eine Gefahr für Leib und Leben bei Mensch und Tier, bedingt durch den unsichtbaren Killer-Feinstaub aus den Entlüftungsanlagen. Neuste Entlarvung: Der Rosensteintunnel ist nur ein Immobilen-Folge-Projekt von S21, der den Verkehr in den ECE Konsumtempel (Milaneo) leiten soll!


    Quellen: StZ On, stuttgart.de, Parschwätzer-Forum

  • Und es soll wieder mal blockiert werden.


    Landesnaturschutzverband möchte gegen Baubeschluss kommenden Donnerstag klagen. Das Verkehrsgutachten sei unvollständig. Es ist doch immer dieselbe Masche.


    Quelle: StN-Online

  • Eine neue "Schutzgemeinschaft" wurde aus dem Boden gestampft:


    Schutzgemeinschaft Krailshalde


    Die wievielte ist das eigentlich schon?
    Ich mach bald ne Schutzgemeinschaft vor Dagegen- und Neinsagern auf!


    :nono::nono::nono:

  • Die Krailenshaldentrasse wurde längst verworfen. Dafür baut man die kleine Lösung ohne richtige Neubautrasse, sondern eben u.a.durch Ausbau der Heilbronner Straße.


    War klar: Kaum ist die große Lösung wegprotestiert, wird gegen die kleine Lösung rebelliert.

  • Da ich seltsamer Weise immer etwas allergisch gegen Uninformiertheit bin, die, scheinbar grade so herrlich ins jeweilige Klischeebild passend, einfach mal so dahergeplappert wird, sei mir ein Hinweis gestattet: Die "Schutzgemeinschaft Krailenshalde" wurde nicht eben mal kurz von pöhsen, pöhsen Wutbürgern "aus dem Boden gestampft", sondern, wie ich eben recherchiert habe, bereits vor 25 Jahren ins Leben gerufen. Auslöser für die Gründung war das Bemühen, eine Führung der B10/B27 als Hochstraße zwischen Friedrichswahl und Pragsattel durch ein vielen Stuttgartern leider unbekanntes Naherholungs- und Landschaftsschutzgebiet zu verhindern. Letztendlich sorgte eine rückschrittlich-linksradikale Mehrheit im Gemeinderat (darunter eine Dame von der FDP) dafür, dass dieses Projekt tatsächlich ad acta gelegt wurde. Stattdessen erfolgt bekanntlich seit einigen Jahren der sechsstreifige Ausbau der Heilbronner Straße.


    Wer an anderer Stelle in Forum dazu aufruft, die "geilsten" Auto-Einfallstraßen unserer schönen Heimat zu benennen, wird diese Entscheidung fraglos bis heute lebhaft bedauern, so wie der Wunsch nach "freier Fahrt für freie Bürger" sicher auch die Neigung fördert, die ganze Debatte um Schadstoffbelastung, Feinstaub etc. als arglistige Grünen-Mär zu betrachten. Und da die Liebe fürs Auto und dessen allzeit ungehindertes Fortkommen nach meiner - zugegebenermaßen sehr subjektiven - Wahrnehmung erstaunlich oft mit einer glühenden Begeisterung für den neuen Tiefbahnhof einhergeht (gilt freilich nicht für MaxBGF!), empfehle ich, nach der Einweihung des Rosensteintunnels die donnerstäglichen "Laufen für S21"-Joggingeinheiten mal regelmäßig auf der Tunneldistanz vom Pragsattel bis zur Wilhelma durchzuführen, um der auch dort sicherlich kurortreifen Luft in konzentrierter Form teilhaftig zu werden.

  • Nun, die S21 beführworter die ich in meinem Umkreis kenne haben in der Regel Bahn-comfort status, ne Jahresmarke der VVS, und sind seltem im Auto anzutreffen. Die Projektgegner, die ich in meinem Umfeld kenne arbeiten bei Daimler (seltener Porsche), und haben seit 20 Jahren keinen Fuss mehr in ein Öffentliches Verkehsmittel gesetzt, weswegen sie dagegen sind, dafür geld auszugeben. So ist jedes Umfeld eben verschieden.
    Deswegen sind fas 40% bei den Grünen (so ich mich an die Umfrage richtig erinnere) in Stuttgart für S21, und ein ähnlicher Anteil bei der CDU dagegen.
    Beim Rosensteintunnel ists wie bei vielen Umgehungsstrassen - baut man ihn zusätzlich gibts nur mehr Verkehr - meist Freizeitverkehr, der Berufsverkehr auf der Strasse wächst schon viele viele Jahre nicht mehr. Macht man parallelwege dicht und presst den Verkehr in die neue Strecke, gibts den gewünschten Entlastungseffekt und keinen oder kaum mehrverkehr, man muss sich das aber politisch getrauen. Da jammert erst mal jeder Bäcker dass seine Brezeln ausschliesslich von durchfahrenden Autofahrern gekauft werden (in der Regel stellt er dann danach fest, dass die 5%, auf die das zutrifft, durch 5% mehr lokale Kunden substituiert werden, die sich wegen des weniger Autoverkehrs wieder eher den Weg zum Bäcker zu Fuss oder mit Fahrrad zumuten)

  • Das Ganze ist doch lächerlich - der Rosensteintunnel bietet endlich einmal Entlastung auf den Straßen, läßt Stadtteile zusammenwachsen, und ermöglicht einen besseren Zugang zum Neckar - wie auch von vielen gefordert! Der Verkehrsknoten am Leuze ist einfach miserabel geplant und einer der, wenn nicht DER Stauschwerpunkt in Stuttgart.

  • Projekt gilt als beschlossen. Gemeinderat beschließt Bebauungsplan.


    - Die Grünen und SÖS/Linke waren mit 19 Gegenstimmen natürlich dagegen :lach:
    - Baubeschluss für den Tunnelbau am 8. November ("Nur Formsache")
    - Baubeginn (dritter Leuzetunnel) Mitte 2013
    - Baubeginn unterm Rosensteinpark dann ab Mitte 2014
    - Schmutzgemeinschaft Krailenshalde will klagen


    Quelle: StZ

  • „Rosensteintunnel = Feinstaubbombe“ verkünden die Gegner des Tunnels. In Stuttgart fährt niemand aus Spass an der Freude von A-B, daher kann niemals von einer anziehenden Wirkung für den MIV gesprochen werden.


    Die schlimsten Feinstaubbomben sind aber Staus (Stop and Go-Verkehr). Ob die Gegner das aber wissen (wollen)? Eine jede Vermeidung von Staus spart CO2 und Feinstaub ... aber es ist ja nachvollziehbar wer da letztendlich kein Interesse daran hat ;)

  • Fritzle bezichtigt Parkschwätzer von Herrmann der Schwätzerei: Nach Vorwurf, die Grünen seien verantwortlich dafür, dass in Stuggi wie im Fall der Rodung wg. Bau Rosensteintunnel mit der Natur schändlich umgegangen werde, wirft Fritzle von Herrmann die Selbstverständlichkeit vor, ein Problem mit der Wahrheit und mit Mehrheiten zu haben. Interessante Schlammschlacht.


    Quelle: StN 22.01.14

  • Die Visu ist echt madig. Aber immerhin gibt sie mal einen ersten Eindruck von der Vekehrsführung. Aus den bisher zugänglichen Plänen wurde ich nicht schlau. Sehe ich das richtig, dass der Verkehr ES->S-City die stadtauswärtigen Fahrbahnen ebenerdig kreuzt, um dann in den neuen Stumpentunnel zu gelangen, der direkt in den bestehenden Schwanenplatztunnel mündet? Das wäre ja dann der nächste Zwangspunkt und der Stau in der Visu nicht mal unrealistisch.

  • Sehe ich das richtig, dass der Verkehr ES->S-City die stadtauswärtigen Fahrbahnen ebenerdig kreuzt, um dann in den neuen Stumpentunnel zu gelangen, der direkt in den bestehenden Schwanenplatztunnel mündet?


    Genauso ist es. Es wird ebenerdig überquert und mündet in dem "Kurztunnel"