InO | Kaiserstraßen-/Gerichtsviertel & Körne

  • Wie schnell ein Rohbau entstehen kann, wenn man will, kann man am Projekt K179 sehen. (Hallo Hafen12)


    Ich freue mich wirklich, dass endlich weitere Baulücken am Hellweg geschlossen werden.

    Eigentlich bedarf es einem grundsätzlichen Konzept zur Entwicklung des Hellwegs im östlichen Bereich der Stadt (ab der Stadtbahnhaltestelle Ostentor bis zur Stadtbahnhaltestelle Brackel Kirche) - Sicherlich / Hoffentlich gibt es so etwas schon?

    Innenstadtnah sind besonders die zahlreichen Baulücken bzw. Flachbauten um Betten-Bormann zu nennen.

    Aber auch: Ecke Karl-Lücking-Str / Hellweg; Körner Hellweg 6 (vor der Kirche), Körner Hellweg 36 (neben der Gaststätte); Flachbauten an der Ecke Am Zehnthof/Körner Hellweg; Ecke Gewerberweg/Wambeler Hellweg; ...... und so weiter.

    Außerdem wäre ein einheitliches Konzept für Stadtbahnhaltestellen am Hellweg genau so wünschenswert wie eine Sanierung der Schlaglochpiste Brackel->City

  • Sicherlich / Hoffentlich gibt es so etwas schon?


    Jein. Obwohl das meiste im Innenstadt-Ost-Bereich liegt, ist es von der Entwicklung her eher ein Flickenteppich.

    Es gab/gibt einen groben Plan für die Entwicklung der Hamburger Straße, aber ich finde gerade das Bild nicht.

    Alles was weiter stadtauswärts in Brackel liegt, wird wieder an den Bezirken scheitern. Brackel ist eben Brackel und nicht Dortmund. Ist bisschen wie mit Hörde.

    Darüber hinaus wird man wohl kein harmonisches Bild hinbekommen.


    Ecke Karl-Lücking-Str / Hellweg - Bebauung ist ja in Planung

    Körner Hellweg 6 (vor der Kirche) - scheitert am Grundstücksbesitzer -> Aldi hatte hier schon Probleme

    Körner Hellweg 36 - stimmt

    Flachbauten an der Ecke Am Zehnthof/Körner Hellweg; Ecke Gewerberweg/Wambeler Hellweg - langjährige Mieter/Besitzer, die mit dem Bestand zufrieden sind

    Es ist noch die Lücke beim Lidl zu nennen.


    Für die Stadtbahnen ist seit Jahren angedacht, irgendwas in Richtung Podeste (barrierefreier Ausbau) zu machen. Aber da kommt so richtig keine Bewegung rein.

    Viel schlimmer ist es bei den Radwegen - das ist ne absolute Katastrophe.

  • Das Wohnhaus Arndtstraße 25 ist weitestgehend fertig gestellt und ist fast komplett vermietet. 14€/m² finde ich ambitioniert, scheinen aber machbar.

    Das Gebäude selbst löst keine Jubelstürme aus, ist für ein Wohngebäude aber in Ordnung.


    Bild: tino27



    Bild: tino27

  • Wie aus einem TOP "Vorbescheid für die Errichtung eines Bürogebäudes..." der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost hervor geht, plant das Sanitätshaus Tingelhoff die Errichtung eines Kundescenters direkt angrenzend an die Zentrale an der Bielefelder Straße.


    Das Gebäude wird durch und auf Grundstücken von DIAG errichtet. Der noch nicht veröffentlichte Entwurf kommt von Schamp & Schmalöer.


    Bildquelle: Bauvoranfrage via Dortmunder Bekanntmachungen - 44. Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost

  • Präsidentensiedlung | 20. Mai 2020


    Ich wollte euch zunächst eigentlich nur die aktuell im Bau befindlichen Vorhaben entlang der östlichen Kaiserstraße vorstellen. Kurzerhand habe ich mich jedoch umentschieden und starte mit einem mittellangen Streifzug durch Teile der denkmalgeschützte Präsidentensiedlung. Warum ich das tue, wird hoffentlich in den darauffolgenden Beiträgen ersichtlich.


    Die Präsidentensiedlung oder auch Kaiserblock genannt befindet sich im äußersten Osten des Kaiserstraßenviertels und stammt aus der zweiten Hälfte der 1920er Jahre. Es entstanden 650 Wohnungen, die den Bedarf an fehlendem Wohnraum quer durch alle Schichten bediente und noch heute bedient. Auffällig sind der allgegenwärtige Klinker, die Fensterbänder sowie die Flachdächer.















    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Kaiserstraße 145 | 20. Mai 2020


    Kommen wir nun zum ersten Neubauprojekt. Die Kaiserstraße 145 ist bezugsfertig. Auf den ersten Blick handelt es sich um einen ganz normalen Neubau. Auf den zweiten bemerkt man jedoch, dass es sich nicht um ein weiteres, seelenloses Renditeobjekt handelt. Der Architekt orientiert sich nämlich an die Bestandsbebauung → der rote Klinker und insbesondere die Mauerwerks-Bänder im Erdgeschoss nehmen Bezug auf die nur wenige Meter entfernte Präsidentensiedlung.




    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Kaiserstraße 197 | 20. Mai 2020


    Die Arbeiten an dem Neubauvorhaben Kaiserstraße 197 starteten im März 2019. Rund 14 Monate später ist das geklinkerte Wohn- und Geschäftshaus so gut wie fertiggestellt. K179, so ja der offizielle Projekttitel, nimmt durch das Fassadenmaterial und durch die Traufhöhe gleichfalls Bezug auf die direkt angrenzende Präsidentensiedlung. Der Neubau fügt sich dadurch ganz hervorragend ein - fast so, als wäre er schon immer da gewesen.


    k179_1krkgp.jpg

    Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern


    k179_2g9jqb.jpg


    k179_3b5j9k.jpg

    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Davidisstraße 30 | 20. Mai 2020


    Das momentan letzte Neubauprojekt im direkten Umfeld der Präsidentensiedlung ist die Davidisstraße 30. Hierbei handelt es sich um eine klassische Nachverdichtung auf einem ehemals brachliegenden Grundstück. Auf fünf Stockwerken entstehen insgesamt 15 Wohnungen. Auch dieses Wohnhaus dürfte sich aufgrund seiner Klinkerfassade gut in den Bestand einfügen.


    davidisstrae_30_1z2k1o.jpg


    davidisstrae_30_3arjnj.jpg


    davidisstrae_30_2hcksd.jpg

    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Herzlichen Dank für die Präsentation dieser Häuser. Der expressionistische Stil der späten 20er und frühen 30er Jahre ist in Dortmund immer wieder zu finden.

    Gefällt mir gut. Und der Neubau in der Kaiserstr. 145 ist dabei auch richtig gut gelungen, was die Farbe des Klinkers anbetrifft, aber auch die Mauerwerksbänder, die ein typisches Stilmittel dieser Epoche waren.

  • Neues Kaiserquartier | 20. Mai 2020


    Der östliche Teilbereich der riesigen Baugrube von Neues Kaiserquartier wurde mittlerweile mit vielen Kubikmetern Beton verfüllt. Ganz im Osten des Baufelds wird sogar bereits am ersten Obergeschoss gewerkelt. In Kaiserquartier entstehen in insgesamt zehn Gebäuden (drei Wohn- und Geschäftshäuser sowie sieben Wohnhäuser) rund 130 Wohnungen, mehrere Ladenlokale inklusive eines Vollsortimenters (Rewe), Büroflächen und Arztpraxen. Das Gros der Gebäude fußt auf einer gemeinsamen Tiefgarage.


    kaiserquartier_17vkla.jpg


    kaiserquartier_23uk05.jpg


    kaiserquartier_33zjc6.jpg


    kaiserquartier_4sfkbe.jpg


    kaiserquartier_596kie.jpg

    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Kaiserstraße 129-133 | 20. Mai 2020


    In der Kaiserstraße 129-133 werden die Büroflächen bekanntlich peu à peu in Wohnraum umgewandelt. Bisher sind die Arbeiten weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit über die Bühne gegangen. Dies ist nun ganz offensichtlich nicht mehr der Fall.



    Fotos: eigene Aufnahmen