InO | Kaiserstraßen-/Gerichtsviertel & Körne

  • Das sind ja gute Nachrichten. Das neue Viertel wird das ohnehin schon sehr beliebte Wohngebiet um die Kronprinzenstraße sicherlich noch attraktiver machen.


    Wenn die Bahn dann auch endlich die schon seit langem geplante neue S-Bahn Haltestelle Kronprinzenstraße baut, bekäme das gesamte Viertel auch noch eine sehr gute anbindung an den ÖPNV.

  • Innenstadt-Ost: "Körner Dreieck"

    News vom Körner Dreieck, siehe hier: Eigentlich sollte der Bebauungsplan im Beschleunigten Verfahren "durchgedrückt" werden. Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost hat sich wohl quer gestellt. Nun liegen die Pläne vom 03/08/2009 bis zum 03/09/2009 im "Dienstleistungszentrum Planen und Bauen" aus. - Die "Ardey Immobilien" plant die Errichtung von 40 WE (19 Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser sowie ein Einzelhaus mit Eigentumswohnungen). -


    Dortmunder Bekanntmachungen (S. 525ff)

  • Grundsatzentscheidung JVA-Neubau Dortmund/Hagen

    Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) hat sich auf den Standort Herbeck (Hagen) festgelegt.:daumen: So liegt der Stadt Hagen eine schriftliche Anfrage des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB) vor. Falls sich jemand fragt was Hagen im Dortmunder Städtgespräch zu suchen hat, hier, hier und hier gibt es des Rätsels Lösung. P.S. Ich hoffe, dass man die Tage bis zum Abriss der alten JVA an der Hamburger Straße schon (sehr) bald offiziell herunterzählen kann.


    WP

  • Na das sind ja mal gute Neuigkeiten! Die Hamburger Straße ist ja nunmal nicht die schönste, aber dennoch eine Art tor zur Innenstadt. Da kämen ein paar schicke Neubauten ja gerade recht. Hier hat die Stadt dann auch einge gute Gelegenheit, attraktive Wohnbebauung in der Innenstadt zu schaffen und selbige damit zu verdichten. :daumen:

  • Jva

    Naja, ein wenig schade finde ich es dann schon, dass eine Stadt dieser Größe dann keine eigene JVA mehr hat...war ja auch bislang recht praktisch in Nachbarschaft zu den Gerichten..außerdem haben dann viele Leute erstmal einen weiteren Weg zur Arbeit...und ein großer Arbeitgeber verlässt die Stadt.


    Für die Hamburger Str. ist das natürlich eine Wohltat, ich muss mir den Komplex ja fast jeden tag anschauen...mit einer nsprechenden Wohnbebauung und oder Bürogebäuden wird das Gerichtsviertel/Oststadt erheblich aufgewertet.

  • Das sind in der tat sehr gute Nachrichten. Das gesamte Gerichtsviertel rund um die Hamburger Straße kann dann durch attraktive Wohnhäuser erheblich aufgewertet werden. :daumen:

  • Hab noch garnicht gewußt, dass es Pläne gibt, dieses Gelände umzugestalten. Ich hab mich die ganze Zeit gefragt, warum die die eine Brücke erneuern ohne links und rechts einen Anschluß zu haben.


    Insgesamt ist es aber zu begrüßen, wenn sich da etwas tut. Ich kann nur hoffen, dass die Pläne fast 1:1 umgesetzt werden.


    Mir ist auch noch nicht aufgefallen, das der Turm (sogar noch ein Wasserturm - sieht man dem Ding nicht an), umgebaut wurde/wird. Oben sind so weit ich mich erinnern kann, immer noch Holzplatten in den Fenstern.


    Mir ist auch aufgefallen, dass die Strecke zwischen Körne-West und Stadthaus mit der S4 sehr weit ist. Bisher gab es auch keine Notwendigkeit, da anzuhalten.


    Allerdings sollte man auch den gegenüberliegenden Teil beim Obsthof usw mit einbeziehen, da es dort ähnlich elend aussieht, wie auf dem Südbahnhof.


    Ich bin gespannt. :lach:

  • tino27

    Zitat:
    Im Moment wird ganz in der Nähe und zwar hier (links vom Pfeil) alles abgerissen und irgendwas neues gebaut.


    Der von dir angesprochene Bereich (Grundstück der ehemaligen Westdeutschen Mamorwerke) gehört nicht mehr zum geplanten Kronprinzenviertel, trotz der räumlichen Nähe. Hier vermarktet die ARDEY Immobiliengesellschaft mbh momentan 29 Baugrundstücke. Spätestens im Juli 2010 soll die Bebauung beginnen, siehe hier. Zum Wasserturm: Dieser wurde vor einigen Jahren erst aufwendig saniert. Regie führte das Dortmunder Architekturbüro Schröder Schulte-Ladbeck, das hier auch seine neuen Büros bezog.

  • Kann man kaum glauben, dass es so ein Potenzial für Neubauten in Dortmund gibt.


    Aber abgesehen von der S-Bahn (scheint aber ne Schallschutzwand hinzukommen) ist die Lage echt gut. Wirklich ruhig, grün, trotzdem aber ziemlich zentral und mit guter Straßenanbindung.

  • Apropos Abbrucharbeiten

    Im direkten Umfeld des zukünftigen Kronprinzen-Viertels, genauer an der Ecke Heiliger-Weg/Ernst-Mehlich-Straße, siehe hier, laufen momentan ebenfalls Abbrucharbeiten: Ein 1950er Jahre Mehrfamilienhaus (inkl. unschönen Garagenhof) wird plattgemacht. An dessen Stelle errichtet die Baugrund21 einen kleinen Wohnpark, bestehend aus Mehr- und Einfamilienhäuser, siehe hier.

  • So viel wie auf dem Luftbild eingezeichnet, schien mir aber nicht abgerissen worden zu sein.

  • tino27

    Der Wasserturm sieht in der Tat nicht allzu gut aus, er wurde aber definitiv saniert und nutzbar gemacht. Ganz oben im Gebäude befinden sich übrigens die Räumlichkeiten vom Architekturbüro Schröder Schulte-Ladbeck und im Erdgeschoss war bis vor kurzem noch ein Öko-Supermarkt Mieter. Zum Wohnbau-Projekt an der Ecke Heiliger-Weg/Ernst-Mehlich-Straße: Eingezeichnet ist das zukünftige Baufeld (siehe Luftbild in #11), natürlich nur ungefähr und ohne Anspruch auf hundertprozentige Genauigkeit.

  • Arndtstraße

    Die Arbeiten an diesem Wohnbauprojekt haben wohl endlich begonnen. Der Standort im verlinkten Beitrag ist allerdings falsch: Für die beiden Baukörper (40 WE, 4.000 m² BGF) musste erst ein 1950er Jahre Mehrfamilienhaus abgerissen werden, siehe hier. Dies geschah bereits. Folgend, eine weitere Visualisierung, der Grundriss des Erdgeschosses und hier noch ein Modellaufnahme.



    Quelle: Heinrich Wörner Ramsfjell Städtebau + Architektur



    Quelle: Heinrich Wörner Ramsfjell Städtebau + Architektur

  • CityQuartier

    Die aurelis Real Estate beginnt wohl in 2011 mit der Vermarktung des ehemaligen Güterbahnhofs Ost und hat einen, wie ich finde, seltsam anmutenden Entwurf veröffentlicht. Zunächst ein paar Fakten/Kennzahlen:

    • Das Areal umfasst insgesamt 120.000 m².
    • 80.000 m² sind im Eigentum von aurelis.
    • Eine Fläche von bis zu 40.000 m² entfällt auf Wohnbaufelder.
    • Über 30.000 m² stehen für Naherholung zur Verfügung
    • Der Satzungsbeschluss wird für das erste Quartal 2011 erwartet.
    • Anschließend beginnen die Erschließungsarbeiten zum ersten Bauabschnitt.
    • Sie sollen noch in 2011 abgeschlossen sein.



    Ausschnitt CityQuartier
    Quelle: aurelis Real Estate Management


    CityQuartier

  • Das Bild irritiert doch einigermaßen. An dem Punkt, an dem das runde Gebäude gezeichnet ist, steht heute noch ein Rewe oder Netto.


    Das einizige integrierte Gebäude, scheint das Bürogebäude am Ende der Kaiserstraße zu sein. Das neue Altenheim an der Klönnestraße scheint garnicht dargestellt zu sein. Oder?

  • CityQuartier

    Schön, dass sich 2011 auch auf dieser Brache endlich etwas tut.


    An der Stelle, an dem das runde eingezeichnet ist, steht heute der Netto. Für das Gelände hatten sich 2009 zwei Investoren gefunden, die an der Hamburger Straße je ein Autohaus errichten wollten. Das runde Gebäude sollte ein VW-Autohaus werde. Direkt daneben wollte sich ein Opel-Händler Niederlassen.


    Hier ein interessanter Artikel aus den Ruhr Nachrichten: http://www.ruhrnachrichten.de/…st-Gelaende;art930,467596


    Die Autohauspläne sind wenig später am wiederstand der Grünen gescheitert. Daher dürfte der Plan an der stelle nicht mehr aktuell sein.

  • Im Neubaugebiet "Im Dreieck" wurde mit dem Bau des ersten Hauses begonnen. Die neu angelegte Straße erhält, mit Anlehnung an das ehemals hier existierende Marmorwerk, den Namen Marmorweg. Quelle



    Quelle: mein Bild



    Quelle: Ardey

  • Arndtstraße 22

    Der erste Spatenstich für das 5,7 Mio. € teure Neubauprojekt ist am kommenden Donnerstag. Statt den zunächst verlautbarten vierzig (Miet-)Wohnungen entstehen dreißig. An der BGF (4.000 m²) hat sich aber wohl nichts geändert. Im Frühjahr 2012 sollen die Arbeiten beendet sein (Quelle).

  • CityQuartier: Bebauungsplan

    Die Stadt stellt momentan den Bebauungsplan auf. Die Planunterlagen liegen vom 8. bis 22. November im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt aus. Einige Details: Es soll ein "Stück Stadt" entstehen, das überwiegend vom Wohnen, in Teilbereichen auch von ergänzenden Dienstleistungs- und Gewerbenutzungen bestimmt ist. Entlang der Hamburger und der Klönnestraße wird eine geschlossene Baustruktur entwickelt. Im rückwärtigen Bereich ist aus Gründen des hier gegebenen Schallschutzes Wohnbebauung vorgesehen (Quelle).