Erweiterung Württembergische Landesbibliothek (in Bau)

  • Sehe ich ähnlich. Von Langeweile, weil vielleicht 500m weiter der nächste LRO-Bau von vor etwa 20 Jahren steht, läßt sich kaum reden. Zumal sich die Gestaltung von EnBW und WLB-Neu deutlichst unterscheidet - selbst wenn letztere ebenfalls Klinker bekäme, was noch nicht einmal sicher scheint. Jedenfalls viel abwechslungsreicher als Vieles aus der Stahl-Glas-Fraktion.

  • ma-frey
    Übrigens ist das Europaviertel zu einem Großteil in der Hand von WMA Architekten mit den Gebäuden für die LBBW, der SüdLeasing und auch noch der Sparkassenakademie. Vier große Bauten eines Architekturbüros an einer Stelle in üblicher Stahl-, Glas- Natursteinmoderne. Dann gibt es noch die Bürogebäude in Degerloch und am Löwentorzentrum dieser Architekten.


    Habe ich schon geahnt, dass dieser Einwand kommt. Der Vergleich hinkt natürlich insoweit, als dass die dortigen wma-Bauten allesamt weitestgehend unterschiedlich sind, sei es in Form, Größe oder Fassade, so dass sich hier nach meinem Empfinden das Gefühl der Monotonie oder Stangenware nicht einstellt. Wobei ich allerdings darüber, dass am Ende die Sparkassenakademie auch von wma entworfen wurde, nicht ganz glücklich bin, nachdem wir mit der "Goldenen Acht" von KSV Architekten einen weit charakterstärkeren und originelleren Siegerentwurf im ersten Wettbewerb hatten. Aber auch der AOK-Bau Löwentorzentrum ist kaum mit einem der Europaviertel-Bauten zu vergleichen (wobei dieser Bau m.E. mehr als die Bewertung "solide" wohl nicht verdient hat), und ob oben in Degerloch auch noch einmal etwas von wma steht, interessiert nun hier m.E. weniger.


    Vielleicht bin ich aber einfach auch nur zu anspruchsvoll oder wenigstens zu abwechlungsgeil. Ich bitte da insoweit um Nachsicht.

  • Ich kann dem angepassten Entwurf im Stile einer Leserfabrik (sponsored by Bosch Feuerbach) immer noch nichts abgewinnen, auch wenn er sich tatsächlich etwas gebessert hat. Warum gehen die jetzt nicht die letzten Meter, klauen sich ein paar Formen und Designs des Bauhaus zusammen und verzieren das Ergebnis mit einem weißen Anstrich? Das wäre wenigstens konsequent und könnte am Ende noch halbwegs gut ausssehen. Aber wenn ich sehe, wie die Architekten einen absolut geometrisch ausgerichteten Bau um ein geschwungenes Seitentürmchen ergänzen, dann habe ich nicht viel Hoffnung.

  • Baustart: Frühjahr 2015 - Eröffnung: Ende 2017 - Kosten: 52 Mio€

    Baustart verschiebt sich auf August 2015, da das Besucherzentrum im Landtag vorrang hat. Es soll keine zwei Baugruben geben.
    Quelle: http://www.esslinger-zeitung.d…ttgart/Artikel1209589.cfm


    Es soll sich nicht der Baustart verschieben, sondern nur das Abpumpen des Grundwassers - da hat die Esslinger Zeitung in Ihrem o.g. Artikel vom 26.08.14 wohl schlecht recherchiert (bzw. schlecht bei der StZ nachgelesen):
    Das neue Besucher- und Medienzentrum des Landtags - Baustart ebenfalls im Frühjahr 2015 - soll mit dem Abpumpen "seines" Grundwassers bis August 2015 fertig sein, sofort danach kann dann die WLB-Erweiterung damit anfangen.
    Unabhängig davon bleibt der Baustart bei Frühjahr 2015.
    StZ 25.07.2014



    Hier noch ein Beweis journalistischer Hochleistung, diesmal von der StZ 18.09.14:
    "Pünktlich zum 250. Jubiläum nächstes Jahr soll deshalb der Spatenstich zum Erweiterungsbau gemacht werden."
    Äh, "pünktlich zum 250. Jubiläum nächstes Jahr" war die Eröffnung geplant ! :nono:

  • Habe die Seiten gerade ein wenig durchgesehen, auch auf Maps. Wusste bisher fast nichts von der Planung. Dabei aber auch gesehen das dort nicht wenig an Grün zu finden ist, gibt es dort auch Echsen, Käfer oder anderes das einen Bau verhindern könnte, ist ja in Stuttgart sehr modern.


    Auch die Handschrift der Architekten hat sich in letzter Zeit nicht so sehr verändert, vieles davon gibt es auch am Ulmer Sparkassen Bau.

  • Der Bau entsteht ja neben der bestehenden Landesbibliothek, das Grün was dort zu sehen ist, ist eher ein aufgeschütteter Lärmschutzwall der ja gern verschwinden kann da ein größerer Lärmschutzblock direkt am City-Ring entsteht. Wenn man den Bau auf der andern Seite planen würde, das heißt im Umfeld des Landtags, würde es sicher Diskussionen geben.

  • Höchste Zeit. Habe als Student mal in den Katakomben der Bib gearbeitet. Schon damals war das Archiv an der Belastungsgrenze. Bitte nicht am falschen Ende sparen, bitte klotzen, nicht kleckern.

  • ^
    schöne Zeichnung.


    Gebäude in einem an Höhe gewinnenden, in Terassen angelegten Umfeld. Eindeutig, das sind die hängenden Gärten der Semiramis ... nein, die hängenden Gärten von Stuttgart. Wird vielleicht mal in späteren Generationen als Weltwunder bezeichnet werden. :-)