Paris und Île-de-France - Bauprojekte und Stadtplanung

  • Brexit und die Hochhausprojekte in La Défense

    Eine mögliche Erklärung für den intensiven Hochhausbau liefert dieser Artikel vom Anfang April, wo es heisst, die Finanzdienstleister würden von den Londonder Türmen in die Pariser umziehen (auf die Idee kommt man nicht nur in Frankfurt, s. Brexit-Thread). Weiter heisst es, Paris hätte gute Chancen, eine Alternative zum Frankfurt zu sein. Von den ca. 5.000 Stellen, die bis März 2019 verlagert werden sollen, soll laut Artikel und der darin zitierten Studie Paris 2.280 und Frankfurt 1.420 abbekommen.


    Weiter wurden die proaktiven Bemühungen um Umsiedler aus London sowie Entwicklungspläne besprochen - bis 2024 sollen im Quartier 8 neue Hochhäuser mit 461.000 Qm Bürofläche errichtet werden.

  • Tour Hekla - Beginn der Arbeiten / VINCI-Mischkomplex

    Dieser Artikel vom 25. Mai berichtet über den in diesen Tagen stattfindenden Teilabriss einer Schnellstraße als Vorbereitung für den Bau des Tour Hekla mit 220 Metern Höhe, 51 Geschossen und 76 Tsd. Qm Fläche (eine Visualisierung im Artikel) - die Fertigstellung ist für 2022 geplant.
    Mod: Siehe dazu auch #11


    ----


    Dieser Artikel vom 30.04 berichtet über den Bau eines Komplexes mit 9-10 Geschossen und 80 Tsd. Qm Fläche - neben den Büros sind 145 WE (mit insgesamt 10 Tsd. Qm Fläche) geplant. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant.
    Auch dieser Artikel bietet eine Visualisierung - differenziertere Fassaden hätten mE dem Projekt gut getan.

  • Tribunal de Paris (Palais de Justice), Clichy-Batignolles

    Am 16.04.2018 wurde das 160m hohe, von Renzo Piano entworfene Tribunal de Paris seiner Bestimmung übergeben (letzte Bilder hier, Lage). Zuvor waren die Zweige der Tribunalgerichtsbarkeit hauptsächlich im Palais de Justice auf der Île de la Cité untergebracht. Ein Infovideo mit Innenansichten gibt es hier.


    Zunächst die "Breitseite". Neben der Staffelung sind wohl vor allem die Photovoltaikpanele ein Markenzeichen des Hochhauses. Das im Bau befindliche Gebäude links im Vordergrund soll nur acht Etagen plus Technikgeschoss erhalten und wird daher den Blick von der Ave. de la Porte de Clichy auf das Tribunal nicht groß beeiträchtigen.




    Vom Martin Luther King-Park aus betrachtet wirkt das Hochhaus deutlich weniger klotzig.



    Interessanterweise liegt das Tribunal de Paris vom Arc de Triomphe aus betrachtet ziemlich genau in der Achse der Ave. de Wagram.



    Wobei man dafür schon ziemlich zoomen muss. Ohne Zoom sticht der über 2,5km entfernt liegende Turm vom Straßenniveau her betrachtet kaum hervor.



    Deutlicher zu sehen ist er dafür von Sacré-Cœur. Links davon die zahlreichen Wolkenkratzer von La Défense (siehe DAF-Strang).



    -Bilder von mir-

  • Forum Les Halles

    Für gewöhnlich wird ein Posting einmal gepostet und nicht 1:1 dasselbe immer wieder und wieder, bloß mit neuerer Zeit.
    ----



    Unter #37 zeigte ich zuletzt die Arbeiten am Park im Forum Les Halles. Der Park ist inzwischen fertig, meine Impressionen von der Ortsbesichtigung gemischt - wie auch oft in Deutschland, zum großen Teil besteht er bloß aus gepflasterten Wegen. Zuerst ein Blick vom früher fertigen überdachten Einkaufszentrum (s. #28-#29):





    Einer der breiten Wege:







    Zumindest gibt es einige Wasserflächen:







    Ansprechend gestaltete Zäune:







    Hier ist die Begrünung üppiger:







    Ein Blick auf das EKZ vom gegenüberliegenden Ende des Parks:



  • Clichy-Batignolles, rund um den Parc Martin Luther King (1)

    Im 17. Arrondissement entsteht auf dem ehemaligen Gelände der französischen Staatsbahn SNCF ein neuer, nach Martin Luther King benannter Park (Lage). Der erste Abschnitt wurde 2007 eröffnet, die endgültige Fertigstellung des dann 10ha großen Parks soll nach Abschluss der Bauarbeiten an der Verlängerung der Métrolinie 14 erfolgen. Baulich wurde und wird der Park durch größtenteils neue Bebauung eingefasst, wie man gut auf der oben verlinkten Karte erkennen kann. Vor allem am südlichen Rand des Parks wird noch gebaut, hier gesehen von der Rue Truffaut.



    Hier der Blick entlang der Rue Cardinet nach Südwesten. In das mittige, neue Gebäude wird ein Zugang zur zukünftigen Métrohaltestelle Pont-Cardinet integriert. Der neue Halt wird auch eine Verbindung zum nah gelegenen, gleichnamigen Bahnhof erhalten, welcher derzeit nur vom Vorortzug "Transilien L" bedient wird. In der weiteren Verlängerung wird die 14 dann über die Porte de Clichy (Forumsbeitrag) bis in die nördlichen Vororte reichen (vgl. Wikipedia).



    Besser zu sehen ist das Ganze auf dem Lageplan, der Bahnhof der Linie L ist unten links. Die Inbetriebnahme der Métrostation ist laut Wikipedia für 2020/2021 geplant.



    Blick entlang der Rue Cardinet nach Nordosten zu den Neubauten auf der nordöstlichen Parkseite.



    Der Park selbst ist vielfältig gestaltet und für sein geringes Alter schon gut eingewachsen und zumindest am Wochenende sehr gut besucht. Das wirkt auf den Fotos vielleicht anders, weil ich versucht habe, möglichst viele Menschen "auszublenden". Detail der nordöstlichen Bebauung.




    -Bilder von mir-

  • Tour Saint-Gobain

    In den letzten Tagen in Paris habe ich mir einige Projekte in La Defense angeschaut, darunter Saint-Gobain mit geplanten 167 Metern Höhe und 38 Geschossen (s. auch #9). Auf der verlinkten Webseite findet man Visualisierungen - der bereits weitgehend sichtbare untere Teil der Fassade wirkt mE ansprechend, der obere erst mal auf den Visualisierungen sichtbare mit dem Garten interessant - doch beide passen nicht so ganz zusammen. Die Finesse fehlt irgendwie.







    Unter #5 zeigte ich vor Jahren eine Baustelle in der Nachbarschaft - wenn mich das Gedächtnis nicht ganz täuscht, es dürfte dieses Hochhaus sein. Hier finde ich das Ergebnis durchweg elegant und gelungen:



  • Clichy-Batignolles, rund um den Parc Martin Luther King (2)

    Von diesem langen Gebäuderiegel abgesehen ist die Nordseite des Parks von Solitären geprägt.




    Von dieser Aussichtsplattform hat man einen guten Blick über den nordwestlichen Teil des Parks.



    Blick auf die Bebauung der Parksüdseite, die bereits in diesem Beitrag zum Teil dokumentiert wurde. Neben der Funktion als Ausblick dient die die Plattform vor allem der Überführung, denn es führen zwei Gleise quer durch den Park.



    Schwenk nach links (Süden).



    Schwenk nach rechts (Westen).



    Und als Abschluss nochmal ein Blick Richtung Tribunal de Paris (#48) im Kontext mit der Bebauung rund um den Park.



    -Bilder von mir-

  • Grande Arche / Tour Trinity

    Ich habe ebenso die Arbeiten an der Sanierung der Grande Arche (s. #11) gesehen - rechts werden die Fassadenplatten wieder ergänzt:









    Bei Gelegenheit sah ich auch die Arbeiten am Tour Trinity (s. #10) - der Erschliessungskern ist deutlich gewachsen:





    Auf den ersten Fotos sieht man einen Garten ungefähr in der Mitte des großen langgestreckten Platzes - falls man überhaupt von einem Platz sprechen kann. Ein Blick aus einer Perspektive, aus der man den Garten besser sieht - ich finde, von der großen Fläche bietet er die meiste Aufenhaltsqualität:



  • La Défense - Fernwirkung

    Obwohl die höchsten Türme von La Défense um die 200m hoch sind - der Tour First rechts am Rand ist mit 231m derzeit der höchste - sind sie vom noch realtiv nahen Arc de Triomphe dennoch nur als Kulisse in der Ferne auszumachen. Ich bin mal gespannt, ob/wie sich das mit den 320m hohen Doppeltürmen der Hermitage (#12) ändern wird.



    Stark rangezoomt erkennt man (neben der flüchtenden Touristin) schon mehr. Für noch mehr Details bitte das Bild anklicken.



    -Bilder von mir-

  • IBox

    Neben dem Bahnhof Gare de Lyon wird der Bürobau IBox mit 17 Geschossen und 19.200 Qm Fläche errichtet - in einem Quartier aus Bauten ähnlicher Höhe. Dementsprechend ist der fast fertige Neubau von den Seine-Ufern nur wenig sichtbar:





    Besonders aufregend sind die Blicke vom Bahnhofsvorplatz nicht:









    Unter dem Link findet man eine Animation mit Visualisierungen - es soll u.a. eine begrünte Dachterrasse geben.

  • Gastronomie-Pavillons

    ^^ Unter #16/#17 habe ich einige Hochhausbaustellen gezeigt. Außerdem werden einige Gastronomiepavillons errichtet, von den ich grundsätzlich wenig halte, da auf viel Land wenig Nutzfläche entsteht. Zuerst die Baustelle am Ostrand des Quartiers, die Pavillons werden Blicke auf die Seine und auf die Innenstadt bieten:







    Auf dem zweiten Foto links sieht man Kosmo auf der anderen Seine-Seite, einen in diesem Jahr umgebauten Bürobau mit 26 Tsd. Qm Fläche (die verlinkte Webseite bietet zahlreiche Visualisierungen).


    ----


    In der Mitte des Quartiers werden Pavillons mit 4500 Qm Fläche für 7 Restaurants gebaut - ich habe von den Zäunen einige Visualisierungen abfotografiert. Die Entwürfe wirken nicht besonders innovativ:







  • Umgebung des Gare d’Austerlitz

    ^ Auf dem vorletzten Foto sieht man links vom Hochhaus einen Baukran auf der anderen Seine-Seite, neben dem Gare d’Austerlitz. Ich ergoogelte diesen Artikel vom 2. Juni - Paris könne demnach bis 2030 auf bis zu 15 Mio. Einwohner anwachsen. Neben den Projekten auf 54 Hektar Land in Clichy-Batignolles (hier und hier Fotos von meinem letzten Besuch dort, einige weitere darüber), wo eins das olympische Dorf angedacht war, gehöre die Überbauung der Gleisanlagen des Bahnhofs d’Austerlitz zu den wichtigsten Vorhaben. Bis 2025 sollen auf 130 Hektar 7500 WE und 2 Mio. Qm Büro- sowie Handelsfläche entstehen.


    Die Arbeiten neben dem Bahnhof aus der Nähe:





    Unten sieht man charakteristische Überdachung von einem der Zugänge zum Bahnhof:





    ----


    BTW: Der verlinkte Artikel schweigt über eine mE naheliegende Möglichkeit der Wohnungsbau-Nachverdichtung - im Quartier La Defense scheint der Bürobau zu dominieren. Zahlreichere Wohnprojekte, zum Teil in Hochhäusern, wären angesagt.

  • Tour Alto

    ^^^ In der Nähe der unter #16 gezeigten Baustelle sah ich noch eine - vermutlich des Tour Alto mit den geplanten 150 Metern Höhe und 51.185 Qm Fläche; geplante Fertigstellung 2020 (s. auch #9). Wie bei vielen Projekten im Quartier sehe ich auf der verlinkten Webseite nichts über eine Funktionsmischung - genauso von Wohnungen wie auch Ladenflächen im EG. Die Büroprojekte scheinen viel zu stark zu dominieren, selbst für ein alternatives Zentrum - im vergleichbaren Londoner Quartier Canary Wharf gibt es Dutzende laufende Wohnhochhaus-Projekte. Handel und Gastronomie ballen sich vorwiegend im gigantischen und dennoch oft überlaufenen EKZ 4 Temps neben der Grande Arche. Die paar darüber gezeigten Pavillons im Bau können kein Ersatz für eine vernünftige Gewerbeflächen-Verteilung auf dem Areal sein:



  • Seineufer als Flanierpromenaden

    Unter #35-#36 war über u.a. über die Sperrung des Schnellweges am rechten Seineufer für den Autoverkehr die Rede. Während des letzten Besuchs habe ich die autofreie Uferpromenade gesehen - hier gegenüber der Conciergerie - es wird flaniert, gejoggt und geradelt:







    Zur Vollständigkeit auch die andere Seite (neben dem Palais Bourbon, in der Abenddämmerung). Hier wurde die Oberfläche mit Mustern bemalt. Auch wenn die öffentlichen Flächen in verbreiterter Vorstellung kahl sind wie große Teile des Parks im Forum Les Halles (siehe #50 darüber) - ich könnte mir auf den Uferpromenaden üppige Begrünung vorstellen:





    Zum Thema der Flanierflächen statt Fahrwege gehört noch - vor drei Jahren wurde die Avenue des Champs-Élysées in einem Versuch für Autos gesperrt. Zwischendurch habe ich es schon mal vergessen, doch vor zwei Jahren wurde eine Dauerveranstaltung daraus - jeden ersten Sonntag in einem Monat wird die mehrspurige Straße zur Fußgängerzone (Fotos vom letzten Sonntag in der Galerie).

  • 4 Temps - Umbau

    ^ Apropos EKZ 4 Temps - der Bürobau über dem Einkaufszentrum wird umgebaut. Man kann bereits die künftige Fassadengestaltung erkennen:









    Die auf beiden ersten Fotos rechts sichtbaren Arbeiten an der Grande Arche wurden aus der Nähe unter #17 gezeigt.

  • Place de la Madeleine

    LeParisien veröffentlichte am 12.06 einen Artikel über die hölzerne Möblierung des Platzes, die für einige Wochen auf Probe aufgestellt wurde und laut Artikel empörte Stimmen weckte. Selber habe ich die runden Sitzbänke kürzlich gesehen und fand die rustikale Erscheinung unpassend zum Platz mit einigen der nobelsten Lebensmittelläden der Stadt (wie Fauchon):







    Das Experiment wird in einem Info-Container erläutert (Thumb):



    Bild: https://abload.de/img/paris18065es0v.jpg



    Vielleicht fehlt dieser Gestaltung etwas Ernsthaftigkeit. Persönlich fände für diesen Ort etwa jene passender, die kürzlich auf dem Londoner St Helen’s Square umgesetzt wurde - allerdings auf dem symmetrischen Platz hier mit Symmetrie um die Längsachse der Kirche.

  • Carré Michelet

    Südlich vom großen Platz kann man die Baustelle des Carré Michelet mit 37 Tsd. Qm Bürofläche (s. auch #13) sehen, hier zwischen den anderen Bauten - der Neubau dürfte fast fertig sein:



  • Umbau der Bourse de commerce

    ^^^^ Unter #50 sieht man u.a. das verhüllte Gebäude der Bourse de commerce aus dem 18. Jahrhundert, umgebaut im 19. Jahrhundert. Das Gebäude wird bis 2019 in ein Museum der Pinault-Stiftung nach einem Entwurf von Tadao Andō umgebaut - auf der Webseite der Stiftung findet man ein Video zum Thema. Dieser Artikel nennt ein paar Angaben wie 7.700 Qm Ausstellungsfläche.


    Ich habe die Projektinfos vom Bauzaun abfotografiert - unskaliert als Thumb, damit die Details nicht verlorengehen:



    Bild: https://abload.de/img/paris180742sfw.jpg



    Bei Gelegenheit noch ein Blick von diesem Standort auf den Park:



  • Tours Hermitage

    Über das Projekt mit zwei Türmen je 320 Meter Höhe nach Entwürfen von Norman Foster war u.a. unter #8 die Rede. LesEchos.fr veröffentlichte am 13.07 einen Artikel zum Thema - der Bürgermeister von Courbevoie warnt vor Verzögerungen des Projekts aufgrund der Bürokratie und erinnert an die wirtschaftliche Bedeutung von La Défense.
    Zu den Schwierigkeiten gehören die Umzüge - dem Projekt soll offenbar existierende Wohnbebauung weichen. Im Rahmen der Vorbereitungen wurden bisher 200 Umzüge durchgeführt - bis August 2018 sollen die Umsiedlungen abgeschlossen sein.


    Laut Artikel sind 500 WE, ein Hotel, 35.000 Qm Bürofläche sowie Handel und kulturelle Einrichtungen vorgesehen. Es gibt eine Visualisierung von La Défense mit den neuen Hochhäusern.