Leipzig: Red Bull Arena (Aus- und Umbau 2019 in Planung)

  • Leipzig: Red Bull Arena (Aus- und Umbau 2019 in Planung)

    Ich packe es mal hier rein: Der extrem symphatische Regionalligist RB Leipzig plant laut LVZ, bis 2011 ein Trainingszentrum für läppische 30 Millionen Euro zu errichten. Nur zum Vergleich: Das ist das Zehn- bis Hundertfache des Jahresetats anderer Vereine in der Liga. Gebaut werden sollen sechs Trainingsplätze, Geschäftsstelle und Jugendinternat, wobei das Gelände am Cottaweg großer Favorit zu sein scheint. Dafür müßten dann "ein paar Bäume" des Auenwaldes, der BSV Schönau 1983 und das Motodrom weichen. Selbst die Schausteller der Kleinmesse machen sich Sorgen, das aber wohl grundlos.

  • ich denke gegen den standort spricht nichts. deine argumente bäume roden: vor 1-2 jahren wurden massenweiße bäume im auenwald gerodet, aus gründen des naturschutzes. sowas soll also der wald verkraften.
    die verdrängung des sportvereins bsv schönau: die artikel, die ich bisher gelesen hatte, war zu entnehmen, dass niemand verdrängt werden würde. und falls doch, ihre erste mannschaft wäre letztes jahr aus sportlichen gründen von der 1. in die 2. kreisklasse abgestiegen, und in sehr nahem umfeld sind noch weitere vereine (zb lindenau), zu denen man wechseln könnte, falls bsv doch verdrängt werden sollte. es gibt eh zuviele vereiene für zu wenig spieler in den unteren klassen, momentan.
    und thema kleinmesse: das wurde sogar betont, dass der cottaweg zu diesen zwecken weiterhin nutzbar bleibt.
    ich höre schon eine leichte abneigung in lguenth1s äußerungen, gegen rb, deswegn sollte man trotzdem nicht alles gleich ins schlechte licht rücken, was unsere freunde aus österreich für die region machen.

  • lguenth1 : Wo steckt denn jetzt genau der Kritikpunkt, der den Sarkasmus induziert? Darin, dass Red Bull für 30 Mio. Euro doch tatsächlich wagt, ein Trainingszentrum zu bauen, anstatt es kleinen Vereinen zukommen zu lassen? Darin, dass für die Vereine (deren Trainingsgelände sicherlich auch einige Auwaldbäume gekostet haben) angesichts ihrer gültigen Verträge höchstwahrscheinlich neue Trainingsmöglichkeiten geschaffen werden (für RB sollten das angesichts der Gesamtsumme Peanuts sein)?


    Fakt ist: das Trainingszentrum würde Red Bull langfristig an Leipzig binden, indirekt auch die anderen ortsansässigen Vereine stärken und die Olympiaplanungen sahen weitaus aufwendigere Eingriffe vor. Insofern darf man sich für Leipzig freuen.

  • Die Kritik ist nicht im Rahmen dieses Forums zu diskutieren, da sie eher sportpolitisch begründet ist. Deshalb brauchen wir auch nicht diskutieren, wie das die anderen ortsansässigen Vereine stärken soll. Inwieweit hier in den Auenwald eingegriffen wird, sollte man aus Leipziger Sicht allerdings schon kritisch betrachten. In Stuttgart reicht das sogar als Grund für einen Volksaufstand.
    Prinzipiell kann man eine Investition von 30 Mio. Euro nur begrüßen, wovon sicher auch ein paar Euro für Schönau abgezweigt werden können. Trotzdem werde ich mich freuen, wenn es gegen Magdeburg nicht zum Sieg langen sollte...

  • ^ Ahh, die primitiv-eindimensionale Denke, die man aus den LVZ-Foren kennt. Dafür ist dann in der Tat dieser Thread besser geeignet. Bis dahin auf dem Weg ins Abseits kurz mitgegeben: eine bessere Jugendförderung nützt allen Vereinen der Stadt etwas, weil Talente länger in der Region gehalten werden können, im Speziellen wird man davon profitieren, dass Internatsschüler, die es beim RB nicht schaffen, beim FCS und bei LOK durchaus mit Kusshand genommen werden dürften.


    Zum Thema: es ist noch gar nicht klar, inwieweit in den Auenwald eingegriffen werden muss - nicht alle Bäume am Westufer des Elsterbeckens sind gleich Teile desselben - insofern sollte man die Tränen erst einmal stecken lassen...

  • Lguenth1, wenn man keine sportpolitische Begründen liefern kann/will, sollte man auch keine sportpolitisch gefärbten Aussagen treffen. Dein letzter Satz ist somit entbehrlich, genau wie der hanebüchene Vergleich mit Stuttgart. Oder werden dort nur ein paar Bäume gefällt, weshalb bis zu 65.000 Menschen auf die Straße gehen?

  • Die Jugendförderung ist hier eine sehr schlechte Argumentation. Denn diese wurde über die letzten 20 Jahre beim FCS und LOK/VfB erfolgreich unter weit schlechteren Bedingungen geleistet als RB dies nun vor hat. Wie sollte man sich sonst Rene Adler, Marco Rose, Nicky Adler, Maximilian Watzka, oder zuletzt Kevin Scheidhauer erklären ? Und die beiden Vereine waren in den letzten 2 Jahrzehnten immer in den obersten Nachwuchsligen erfolgreich aktiv, die VfB D-Jugend sogar einmal beim Weltfinale in Paris. Und dass solche Spieler von dieser Qualität, die schon jetzt nicht in Leipzig zu halten sind , dann hier bleiben nur weil sie von RB nicht genommen werden , ist doch illusorisch . Und viele Spieler mit Regionalliga und Oberliga Qualität werden , auch wenn die Leute mit weniger Fußballkenntnis in diesem Forum das nicht glauben, auch bei den anderen 2 Vereinen ausgebildet . Wenn man die andern Vereine aus der Region wie Blau-Weiß, Eilenburg, Grimma, Naunhof, Markkleeberg, Taucha, etc dazurechnet ergibt sich meiner Meinung nach jetzt schon ein Überschuss an guten Spielern.


    Und man sollte schon einmal kritisch dem Eingriff in den Auenwald gegenüber sprechen . Man schaue sich die Trainingsplätze von FCS und LOK größenmäßig an. Jetzt rechnet man das einmal auf RBL hoch und was noch alles zusätzlich entstehen soll. Das wäre schon enorm . Und es handelt sich ja nicht nur um ein paar Bäume die fallen und Raum für neue Vegetation im Auwald schaffen , sondern sie werden überbaut. Das sollte man nicht vergessen.


    Also warten wir einmal ab, ich denke RB wird das schon durchbringen, auch wenn es an anderen Flecken in Leipzig ebenfalls sehr gute Flächen gibt, die aber ungenutzt sind ...

  • volle zustimmung, dase.


    Für bloße Zustimmung in Zukunft bitte gemäß Punkt 6 der Allgemeinen Richtlinien auf das Renommee-System zurückgreifen. C.

  • Eine "primitiv-eindimensionale Denke" möchte ich mir nicht unterstellen lassen, nur weil ich eine andere Meinung zu RB Leipzig habe (siehe Punkt 5 der Richtlinien). Da eine Synthese zwischen den durchaus verständlichen Hoffnungen von Fußballkonsumenten auf Erstligafußball und dem Ablehnen der reinen Reduzierung des Fußballsports auf das Marketinginstrument eines Brausekonzerns unmöglich ist, wollte ich mir auch die Diskussion dazu sparen. Die Heftigkeit, mit der ich hier angegangen werde, zeigt die Richtigkeit dieser Überlegung. Oder sind die Baumfällungen im Schloßpark etwa keine ganz wesentliche Triebfeder des Protests gegen Stuttgart 21? Daß eine solche Massenpsychose beim RB-Vorhaben eventuell gar nicht nötig und sicherlich auch nicht wünschenswert ist, räume ich gerne ein. Allerdings darf man trotzdem die Pläne nach ihrem vollständigen Vorliegen kritisch betrachten und gegebenenfalls auf Alternativen prüfen.


    Aber da ich mehr oder weniger zu dieser Diskussion aufgefordert werde: Der positive Effekt des Übernehmens der Aussortierten und Fußlahmen aus dem RB-Internat wird bei den anderen Leipziger Vereinen kaum die Verluste aller wirklichen Nachwuchstalente ausgleichen können. Das Schicksal der Jugendmannschaften des FC Sachsen ist Dir bekannt? Außerdem würden Lok und der FC Sachsen von einem erfolgreichen Produkt RB dermaßen an den Rand gedrückt, daß sie auch finanziell ausbluten dürften und im Konkurrenzkampf mit anderen kleineren Vereinen nicht automatisch erste Anlaufstelle wären.

  • Ich darf erinnern, dass es sich hierbei um ein Architekturforum handelt und der sportpolit. Polemik von Iguenth hier kein Raum gegeben werden sollte! Bei Bauvorhaben, die die Rodung von Bäumen vorsieht (insbesondere in einem Naturschutzgebiet) werden immer auch Ausgleichsmaßnahmen geleistet. Die Vorgaben sind da sehr strikt.
    @Iguenth (und offtopic)
    Übrigens...RB hat die Jugendabteilung des FCS übernommen und somit einen entscheidenden Baustein zur finanz. Rettung des arg von der Insolvenz bedrohten Vereines geleistet...soviel zum Thema "Ausbluten" von anderen Vereinen der Stadt... offtopic ende

  • RED BULL baut am Cottawag


    Laut Bild-Zeitung wird nun doch am Cottaweg/Kleinmesse gebaut. Aber ganz entschieden ist dies auch noch nicht, siehe >> http://www.bild.de/BILD/region…t-auf-der-kleinmesse.html


    Geplant ist ein Trainingszentrum, Internat, Büros und 6 Sportplätze. Da ich nun das Ausmaß siehe Entwurf gesehen habe, hätte ich als Alternativ-Standort die Jahnallee, vor der Festwiese, wo heute noch Parkplätze sind, vorgeschlagen. Diese hätte man dann in eine Tiefgarage verlegen müssen. Erweiterungen gäbe es durchaus zur Festwiese. Jedoch wäre dann der Blick auf den Glockenturm und des Zentralstadions nur noch teilweise zusehen. Daher müsste das Trainingsgelände teilweise öffentlich begehbar sein, um unter anderem die Besucher zu Veranstaltungen auf die Festwiese zulassen.

  • ^ Zum Einen wäre bei deinem Alternativstandort wohl nicht annähernd genug Platz für die geplanten Anlagen, zum Anderen wird er Parkplatz ja nun auch wöchentlich als Markt genutzt. Auf die Bild-Grafik würde ich erst einmal nicht allzuviel geben, hier hat man wahrscheinlich mit den spärlichen Informationen einfach mal die Fantasie spielen lassen. Ich vermute, klar ist da noch gar nichts.

  • das ist ja mal wieder sehr mutig von unserer bildzeitung. soweit ich informiert bin, fanden bisher noch keine konstruktiven gespräche mit natur- und landschaftsschutz statt. und auch wenn die überschrift sehr viel versprechend klingt, rudert die readaktion zum ende hin sehr zurück


    "In den kommenden Tagen soll in Ruhe mit allen Interessenvertretern (u.a. Naturschutz) gesprochen werden. Nur so viel ist aus dem Rathaus zu hören: Man möchte RB am Cottaweg."


    das ist noch alles von WOLLEN geprägt.


    also ich sag euch, cottaweg wird nichts!


    und alternativvorschlag. ich finde es gut, dass sich zumindest jmd gedanken macht, und nicht nur alles sinnlos kritisiert, allerdings hat die idee an der jahnallee doch noch ein paar mängel, mit denen sich RB wohl nicht abgeben wird. (geringe größe des gebietes, etc)

  • Zumindest werden sicherlich das Amt für Stadtgrün und Gewässer und das Amt für Umweltschutz schon beteiligt sein. Offenbar wird ein großer Teil des Gebietes ja bereits als Sportplatz genutzt, selbst wenn man den Bildbericht nur als grobe Anordnung sieht, sind die Eingriffe in den Baumbestand wohl eher als gering anzusehen. M.E. aber wichtig, das RB sich zentral und in Stadionnähe platziert und nicht irgendwo am Stadtrand.

  • RB-Trainingsgelände am Cottaweg

    ... Der extrem symphatische Regionalligist RB Leipzig plant laut LVZ, bis 2011 ein Trainingszentrum für läppische 30 Millionen Euro zu errichten.


    Nachdem ich nun schon als gelegentlicher Leser der Print-Ausgabe der größten deutschen Tageszeitung enttarnt wurde :mad: , kann ich nun auch an dieser Stelle aus diesem hochqualitativen Presseorgan zitieren.


    Gestern berichtete auch die BILD im Sportteil auf S. 14 "RB plant sein 30 Mio. Trainingsgelände am Cottaweg". RB will mindestens diese Summe in den nächsten Jahren für ein "Trainingsgelände auf internationalem Top-Niveau" am Cottaweg verbauen, bei dem sich am Trainingszentrum des FC Chelsea in Cobham bei London orientiert wird (kostete über 50 Mio. Euro). Das gesamte Areal in Leipzig soll kleiner, "aber qualitativ ähnlich hochwertig" werden. Schon im nächsten Jahr soll es losgehen. In der ersten Ausbaustufe sollen erst einmal nur vier Plätze - drei mit Naturrasen und einer mit Kunstrasen - errichtet werden, außerdem ein "Containerdorf", das Kabinen und Sanitäranlagen beherbergt.


    Am Dienstag hat RB-Geschäftsführer Dieter Gudel das Projekt bei den sechs Stadtratsfraktionen noch einmal vorgestellt. "Mit Erteilung der Baugenehmigung wird noch in diesem Jahr gerechnet".


    Soweit nicht viel neues. Aber dem Artikel ist ein Plan beigegeben, in dem die erste Ausbaustufe eingetragen ist. Demnach soll das Vereinsgebäude mit Parkplätzen genau auf dem Parkplatz nördlich der Erich-Köhn-Str. und ihrer Verlängerung Cottaweg bis im Westen hart an die Luppe heran anstehen, auf dem zum Teil die Kleinmesse stattfindet. Ein weiterer Gebäudetrakt ist parallel zum Elsterbecken gepant, nördlich des Cottaweges in Verlängerung der Wasserstraße bzw. nordwestlich des "A"s auf der Karte: http://maps.google.de/maps?f=q….004631,0.009645&t=h&z=17


    Die vier Fußballplätze sind an der Stelle der jetzigen Anlage des SV Schönau 1893 geplant, nur ein ganzes Stück weiter nach Westen wieder bis an die Luppe heran.


    Siehe auch:


    LVZ-Online, 22.11.2010,
    Bauantrag für RB-Trainingszentrum: Grüne vermissen Prüfung der Umweltverträglichkeit
    http://nachrichten.lvz-online.…r-rb-leipzig-a-61416.html


    LIZ, 04.11.2010
    RB-Trainingszentrum: Grüne wollen Rahmenplan von Bürgermeister Rosenthal
    Gernot Borriss
    http://www.l-iz.de/Sport/Fu%C3…eipziger+Internet+Zeitung


    Nicht ganz klar ist mir, was dann mit dem SV Schönau 1893 passieren soll und wo die Erweiterungsmöglichkeiten für RB liegen sollen, um die großen Pläne zu verwirklichen und die 30 Mio zu verbauen. Auf dem Rest des Kleinmessegeländes im Süden, im Elsterbecken im Osten, im Auwald im Norden oder - und das ist wohl am wahrscheinlichsten - auf dem nach Westen anschließenden Gelände der Kleingärten an Angerstraße und Wasserstraße bis (wohl einschließlich) der Anlage Charlottenhof des SV Lindenau 1848? Die idyllisch gelegene Kulturwerkstatt Kaos ( http://www.kaos-leipzig.de/ )wird dann von der Stadt verkauft und verschenkt und zum Spielerhotel umgebaut? Und wie erfolgt die Zufahrt zum Gelände? Über den Cottaweg oder die Erich-Köhn-Str.?

  • Ein ähnliches wie am 24.11. hatte BILD schon einmal am 10. Sept. 2010 veröffentlicht:


    Also doch! Red Bull baut auf der Kleinmesse
    http://www.bild.de/BILD/region…t-auf-der-kleinmesse.html


    Allerdings wurde die Zahl der Plätze nun von sechs auf vier reduziert und anders angeordnet und das Vereinsgebäude wird größer und L-förmig.


    LVZ-Online, 08.09.2010
    RB-Trainingszentrum am Cottaweg: Konzept erinnert an Leipzigs Olympia-Bewerbung
    http://nachrichten.lvz-online.…r-rb-leipzig-a-48486.html


    LVZ vom 22.10.2010, Landvermesser sind schon am Cottaweg...
    http://www.rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=1697
    Geplant sind sechs Fußballplätze, Internat, Sozialtrakt und Büroräume. 2011 sollen runde fünf Millionen Euro verbaut werden, 2014 die letzte Bauphase abgeschlossen sein. Landvermesser sind seit Tagen am Cottaweg aktiv, zudem hat der dort ansässige Fußball-Club BSV Schönau einen Termin bei der Leiterin des Sportamtes, Kerstin Kirmes.


    Dienstag, 21. September 2010 10:37
    Eine Profitrainingsanlage muss her - RB Leipzig auf der fieberhaften Suche nach einem Fleckchen Erde
    http://www.leipzig-fernsehen.d…x?ID=5843&showNews=826876


    LIZ, 19.11.2010
    1. FC Lok Hand in Hand mit RB Leipzig: „Der Talente wegen“
    http://www.l-iz.de/Sport/Fu%C3…-Zusammenarbeit-2011.html


    MDR, 19.11.2010
    Lok und RB Leipzig arbeiten zusammen
    http://www.mdr.de/sport/fussball_rl/7899681.html

  • Der BSV Schönau, nach dessen Schicksal Du gefragt hast, soll mit einer Anschubfinanzierung auf das Gelände der SV Eintracht Leipzig Süd (Raschwitzer Straße).

  • Danke für die Nachricht.


    Ich habe mir unterdessen mal das im BILD-Artikel genannte Vorbild für das RB-Trainingszentrum am Cottaweg in Cobham, Surrey, UK angeschaut. "Es umfasst 30 bestens präparierte Trainingsplätze, ein Schwimmbad mit Unterwasserlaufband, ein Fitness- und ein Reha-Center ... ." Bilder und Zahlen: http://www.bbc.co.uk/london/co…lsea_ground_feature.shtml


    Auch wenn es in Leipzig nur halb so groß werden sollte .... :nono: :
    http://maps.google.de/maps?f=q…0.008932,0.01929&t=h&z=16


    Im gleichen Maßstab der Cottaweg:
    http://maps.google.de/maps?f=q…spn=0.009208,0.01929&z=16


    Und noch die Red Bull Arena in Harrison, New Jersey:
    http://maps.google.de/maps?hl=…=0.01117,0.01929&t=h&z=16


    Und vielleicht steckt der RB demnächst auch Schokolade in die Briefkästen der Anwohner_innen :D.


    spox.com, 25.03.2008
    Cobhams Luxusprobleme mit Chelsea
    Der Ferrari in der Busspur
    http://www.spox.com/de/sport/f…obham-luxus-probleme.html

  • rb-trainingsgelände
    ein interview mit dem naturschutzbund, der nach einsicht der 1. bauphase, welche immer noch unter größter geheimhaltung steht, sich (welch wunder) gegen das trainingscenter ausspricht.
    - ganz böser eingriff in den auenwald (auch wenn es nur ein unsensibeles randstück ist, ich kenn mich da persönlich aber nicht in der eingliederung aus. so zumindest der wortlaut in der zeitung)
    - bemängelt, dass rb nicht die finalen pläne vorlegt, sondern nur die 1. bauphase. und später "Kleckerweise" weitere eingriffe durchführen wird.
    - die stadt ließe sich erpressen (mehr oder weniger)
    - würde den leipzigern bürgern den ach so wichtigen erholungsraum rauben .... (meine persönliche meinung: lächerlich... ich kenne niemanden, der am cottaweg spazieren geht! oder an der hans-driesch straße; rb will nun nicht im clara-park bauen!)
    - rb wird als konzern-mannschaft von wenigen überbezahlten profifußballern hingestellt, und die stadt beugt sich quasi deren interesse .... allerdings wird nicht genannt, dass es nicht nur den 24 spielern der 1. mannschaft ein "profit" bringt, sondern eventuell auch noch jedes wochenende 44.000 bürger ihrem hobby nachgehen können, auf höchstem niveau. da sollte man doch, meiner meinung nach, fairer urteilen, und nicht so "hauptsache gegen alles"!

  • ^ Den Nebensatz mit den überbezahlten Marketingfussballern eines Brauseherstellers fand ich ebenfalls überflüssig. Dadurch entsteht der Eindruck, der Sprecher des NABU hat hier noch andere Interessen als nur die Bäume. RB ist m.E. an den Reaktionen zum Teil auch selber Schuld - die Geheimhaltung feuert die geäußerten Vermutungen ja erst richtig an und die Forderung nach einer Offenlegung der Endzustandsplanung kann ich ebenfalls durchaus nachvollziehen.