Bauprojekte bei RB Leipzig + Neugestaltung Stadionumfeld

  • gemessen daran, dass die Trassenverlegung der Linien 9/1 in Mockau in die seit 1965 frei gehaltene Trasse durchs Neubaugebiet immer noch "geplant" wird, sind sämtliche Hoch/Tiefbau-Ideen Zeitverschwendung. Von der verhässlichung durch die betonöse Mechanisierung des Stadtraumes ganz abgesehen.

  • In dem Interview mit einem Fanvertreter zum Stadionumfeld und zur Verkehrsthematik sind finde ich viele spannende Aspekte drin: https://www.rb-fans.de/artikel…stadionumfeldverkehr.html


    Ein wahnsinn finde ich, dass S- und Regionalbahnen bisher nur ihr Standardprogramm fahren und keine zusätzlichen Angebote vor und nach den Spielen angeboten werden, insbesondere bei Abendspielen wo man dann teilweise gar nicht nach Hause kommt. Dabei ist das komplette MDV-Gebiet im Ticketpreis enthalten. Der Zustand der Festwiese wurde hier ja auch schon angesprochen, da gibt es allerdings immer noch Restarbeiten. Scheinen irgendwelche Anschlüsse gelegt zu worden zu sein. Schauen wir mal, wie die im Sommer aussieht. Das Foto ist ja sehr eindrücklich im Artikel. :)

  • ^ Die AG Stadionumfeld ist bei allem was man bis jetzt so mitbekommt sehr gut im Thema drin und es zeigt mal wieder wie dümmlich das Vorurteil ist, dass Rasenballsportfans keinerlei Einflussmöglichkeiten haben. Die Idee mit dem Parkhaus inkl. Tram-Wendeschleife darunter klingt für mich als Laie recht schlüssig. Das könnte auch architektonisch interessant sein (wenn es kein 0815-Parkhaus wie jenes am Hbf ist). Warum die Stadt diese Kombilösung nicht in Erwägung zieht wäre mal spannend zu wissen.

  • Aktuelle Bilder von der Geschäfts(bau)stelle:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • @ PeterL


    die S-Bahn fährt kein Extra-Programm zu Spielen, weil es nichts gibt, womit sie fahren könnte. Es reicht ja nicht mal für den Alltag.

  • Aktuell werden aber teilweise auch kürzere Züge eingesetzt, weil ja Samstagmittag bspw. nicht so viele Leute in der Regel fahren, was zum Fußball natürlich anders ist. Im Endeffekt sind das halt genau die Punkte wo man ran muss, ganz unabhängig vom Fußball. Park and Ride kann eine Lösung sein, aber nur mit einer guten S- und Regionalbahnanbindung aus dem Umland bekommt man die Leute in größerem Maße zum Umsteigen. Am wichtigsten dabei Zuverlässigkeit und die ist ja mit dem aktuellen Angebot nur begrenzt gegeben.


    Wenn ich mir im Interview die Entwicklung der Zahlen nach Verkehrsarten anschaue, dann sieht man ja, dass bspw. die mobilen Fahrradstellplätze was bringen und auch das bessere Angebot in der Stadt mit einer staufreien Jahnallee beim Umstieg auf den ÖPNV helfen. In beiden Fällen hat man aber nicht den Finger gehoben und gesagt, jetzt fahrt mal schön alle mit dem ÖPNV, sondern hat das Angebot verbessert. Gute Angebote schaffen, dann werden Dinge auch angenommen und es gibt auch wenig Frust.

  • ganz so ist es nicht. Im normalen Betriebsalltag wären bei der S-Bahn sämtliche Triebwagen im Einsatz. Die winzige Werksstattreserve sorgt für Engpässe. Jeder Schaden, jede Farbattacke oder jede Störung bedeutet Ausfall oder zu kurze züge bei S5. Personalausfälle haben Eisenbahnen und Straßenbahn ja gleichermaßen. Mehr gibt es bis Dezember 2026 nicht.

  • Heute wurde eine neue Variante veröffentlicht inkl. Ballsporthalle für 5.000 Zuschauer, Grundschule, Sportmuseum, Umbau Arena auf 15.000 Zuschauer und Bau zweier Parkpaletten (eine für 600 Autos nördlich der Arena und eine am Cottaweg um das Kleinmessegelände auch zukünftig für Kleinmesse etc. zu Nutzen). Kosten soll das alles insgesamt ca. 150 Millionen Euro und 10 Jahre dauern.


    https://www.leipzig.de/news/ne…ena-soll-erweitert-werden

  • ^ ganz so klar wirkt es aber immer noch nicht. Parkplätze auf dem Kleinmesse-Areal wodurch die Kleinmesse dort langfristig weg muss. Nun doch wieder eine Grundschule, neben Sportmuseum und neuer Halle. Erneuerung der Vorplätze im Osten und Westen des Stadions noch ohne konkrete Maßnahmen. Tram-HP Sportforum auch noch nicht konkretisiert. Eine weitere Fußgängerbrücke auch bisher nur Wunschdenken. Dass die Zeppelinbrücke "nur" saniert und nicht neu gebaut und dementsprechend verbreitert wird, ist auch nicht gerade eine wünschenswerte Lösung. Darüberhinaus gibt es keine genauen Angaben zu den Aufenthaltsflächen.

  • Dass die Zeppelinbrücke "nur" saniert und nicht neu gebaut und dementsprechend verbreitert wird, ist auch nicht gerade eine wünschenswerte Lösung.

    Die Zeppelinbrücke ist ein Denkmal. Sie ist stadtbildprägend und infolge ihrer Erstürmung durch die US-Armee von zeitgeschichtlicher Bedeutung (Capa-Foto „Last man to die“).


    Wünschenswert fände ich eine Rekonstruktion der Brückenhäuser und der Gestaltung der Pfeiler. Siehe hier.


    Eine ergänzende zweite Brücke ist vielleicht sinnvoll und möglich.

  • ^ ganz so klar wirkt es aber immer noch nicht. Parkplätze auf dem Kleinmesse-Areal wodurch die Kleinmesse dort langfristig weg muss. Nun doch wieder eine Grundschule, neben Sportmuseum und neuer Halle. Erneuerung der Vorplätze im Osten und Westen des Stadions noch ohne konkrete Maßnahmen. Tram-HP Sportforum auch noch nicht konkretisiert. Eine weitere Fußgängerbrücke auch bisher nur Wunschdenken. Dass die Zeppelinbrücke "nur" saniert und nicht neu gebaut und dementsprechend verbreitert wird, ist auch nicht gerade eine wünschenswerte Lösung. Darüberhinaus gibt es keine genauen Angaben zu den Aufenthaltsflächen.

    Die Kleinmesse soll erhalten werden, indem ein Parkhaus im Bereich der jetzigen RB Leipzig Geschäftsstelle gebaut werden soll. Dadurch wird die eigentliche Kleinmesse nicht für Parkplätze benötigt und kann dort verbleiben. Bis zur Fertigstellung des Parkhauses kann es aber demnach zu Einschränkungen der Kleinmesse kommen.