Bauprojekte Wasserstadt Stralau (Friedrichshain)

  • ^
    Das hatte ich letzten Dezember beim Runden Tisch am Ostkreuz auch vorgeschlagen.


    Innerhalb der Diskussion gab es dann gleich ein Totschlagargument warum das nicht geht.


    Wegen der geringen Breite des Gehwegs müsste man die Straße ja sperren, damit für die volle Wandhöhe ein Rüstung gestellt werden kann.


    Von daher bleibt alles so wie es ist.
    Schade eigentlich, denn man hätte hier schöne Bilder mit Bezug zum alten "Industriestandort" Stralau an der Wand haben können. Das wäre sogar ein echter Hingucker.

  • ^^


    ... ein Gerüst muß gar nicht zwingend aufgebaut werden, die Bilder müssten auch gar nicht bis ganz nach oben gesprüht werden. Es würden einfache Leitern, Stühle ausreichen, die schnell zur Seite gestellt (zusammen geklappt) werden können, bzw. Passanten den Durchgang erlauben würden.


    Es gibt auch kleine Tritte, die müssen bei dieser Mauerhöhe auch nicht allzu hoch sein...


    Das wäre doch ne riesen Möglichkeit, Grafitti Künstlern ein wenig Raum zu geben...

  • ^
    Ganz so einfach wie du es dir vorstellst ist es dann doch nicht.
    Der Gehweg ist so schmal dass man nicht mal standsicher eine Leiter aufstellen könnte.
    Es geht auch gar nicht um Passanten die vorbei müssten (die benutzen den Gehweg sowieso nicht), es geht um den fließenden Autoverkehr und die Sicherheit aller Beteiligten.


    Besonders wenn das öffentlich und legal organisiert würde, muss die Verkehrssicherheit gegeben werden.
    Man stelle sich vor das ist öffentlich organisiert und der Verkehr würde weiter laufen und der Sprühnebel färbt die Autos ein, oder ein Auto fährt in eine Gruppe Künstler rein. Geht so also nicht.


    Ausserdem sollte man, wenn die Gelegenheit schon mal da ist, auch die volle Wandhöhe und nicht nur 1/3 der grauen Wand nutzen.


    Von daher: ohne Rüstung und Sperrung der Kynaststraße ist da nichts Verkehrssicheres auf legalem Wege zu machen.

  • ^ Naja, im Rahme eines Aktionstages z. B. am Wochenende, wenn wenig Verkehr herrscht, wäre das schon möglich.


    Am Ende ist es eine schlechte Planung, so eine nackte und potthässliche Betonwand zu errichten ohne jeglichen Willen zu einer einigermaßen erträglichen optischen Gestaltung. Da darf man sich über "wilde" Graffiti und Schmierereien nicht wundern.

  • Update Stralau

    Die ersten zwei Gebäude der "Heritage Gardens" sind im Rohbau fertig, für das erste Stadthaus an der Spree wird am Fundament gearbeitet:




    Von Alt-Stralau aus wird der Neubau noch von Wildwuchs verdeckt, der wohl demnächst beseitigt werden wird:



    Das "Am Fischzug"-Projekt macht Fortschritte, in der Krachstraße ist die finale Rohbauhöhe bereits erreicht:




    Beim "Auf Stralau" werden alte Betonreste geborgen:



    Die sechs Baukörper des "Riverside Stralau" stehen bereits, gleich nebenan wird an den Kellern des zweiten Bauabschnitts gearbeitet. Mit diesem Bauvorhaben sind somit alle Bauflächen im südlichen Stralau bebaut:




  • Fototour

    Auch mal ein paar Fotos von mir:


    Baustelle "Riverside":


    Update "Auf Stralau":


    "Spreegold" mit Goldstaub unter der Decke


    Townhouses Alt-Stralau 58 sind fast fertig (Dixiklo muss noch weg...):


    Zwei ältere Projekte an der Spree: das linke Wohnhaus wurde 1998 fertig gestellt (Inken Baller), rechts grad etwas zugewachsen Haus AST von 2008 (Clarke und Kuhn)


    Wohnhaus Alt-Stralau Ecke Friedrich-Junge-Straße von 2002


    Wohnhäuser Alt-Stralau 30-31a entworfen von Klaus Theo Brenner, Stralau-Trilogie nennt es sich, 2000 fertig, im Hintergrund die Sporthalle der Grundschule


    Expressionistische Turnhalle der Thalia-Grundschule von 1928


    Noch einige Eindrücke von der Rummelsburger Seite:
    Vor kurzem fertig wurden die Umbauten am Verwaltungsgebäude des ehem. Kaiserlichen Arbeitshauses Rummelsburg, 1877-79 nach Plänen von Hermann Blankenstein errichtet. Baunetz berichtete



    Noch einige Reihenhäuser der Gegend:






    (alle Fotos von Atze Bauke)

  • Abseits der omnipräsenten Baustellen auf Stralau passiert auch einiges. Ein paar Bilder davon habe ich heute im vorbeigehen gemacht.


    Der Rückbau der nicht länger benötigten, provisorischen Kynaststraße ist in vollem Gange:



    In der Bahrfeldstraße wird ebenfalls abgebrochen, hier ein Gebäude aus DDR-Zeiten. Weiß jemand welche Institution hier einst saß? War es der VEB Wasserstrassenbau?



    Am ehemaligen Zentralbüro der Stralauer Glashütte (mehr) sind unterdessen ein paar Gerüste und ein Zaun aufgebaut worden. Von Arbeiten war aber (noch) nichts zu erkennen - auch nicht im inneren:


  • ^Am ehemaligen Zentralbüro der Stralauer Glashütte tut sich inzwischen richtig was. Innerhalb von nur zwei Wochen hat man auf der östlichen Seite begonnen das Gebäude zu erweitern (Bilder 1 - 3) und die bisher verrammelten Fenster südwärts (Bild 4) wieder zu öffnen. Der Anbau wird offenbar nur 2 Etagen hoch, denn es zeichnet sich bereits eine hölzerne Konstruktion für das Dach ab.



    Könnte ein Interessantes kleines Projekt werden - mal sehen ob sich die Aktivität auch bald auf die benachbarte Fabrikhalle überträgt :)

  • ^der Holzanbau dürfte im Zusammenhang stehen mit dem geplanten Eine-Welt-Zentrum, allerdings vermute ich, dass die Konstruktion nur zwischenzeitlich genutz werden wird, bis der richtige Bau losgeht (die Vorbereitungen dafür scheinen laut website bereits weit fortgeschritten zu sein)



    Dann nochmals einige Fotos aus Rummelsburg:



    Kraftwerk Klingenberg an der Köpenicker Chaussee, Baujahr 1925-26







    Gaswerksiedlung an der Ecke Blockdamm, BJ 1925, Architekt Ernst Engelmann




    ehem. Arbeitshäuser




    Direktorenhaus










    (alle Fotos von Atze Bauke)

  • naja ursprünglich dienten die Gebäude tatsächlich als 'Arbeitshäuser' des Waisenhauses, also irgendwie einer Vorstufe dessen, was daraus zu späteren Zeiten wurde. Zu DDR-Zeiten war es dann Haftanstalt - aber kein Frauenknast.

  • Genau, das war ein Knast, also keine Häuser für Arbeiter. Obwohl es Arbeitshäuser hieß, waren die Insassen in diesen Anstalten nicht freiwillig, allerdings gab es anfangs wohl auch mal Armenfürsorge. Es gibt vorort einige Informationstafeln, und ein Denkmal an der Rummelsburger Landstraße soll bald gebaut werden.


    Infos in Kurzform vom Freundeskreis "WiR erinnern"


    Ausführlicherer Text vom Gedenkstättenforum

  • Mini-Update

    Und mal wieder ein kleines Update von der Wasserstadt. Vielleicht schaff' ich es die nächsten Tage auch wieder einmal die ganze Runde und mache ein paar Fotos von den anderen Projekten. Schaun mer mal ;)


    Beim ehem. Zentralbüro der Stralauer Glashütte ist mittlerweile alles wieder beim alten, die Fenster sind wieder vernagelt und der "Anbau" (siehe hier) ist weg. War ganz offenbar nur eine Kulisse für einen Film der dort gedreht wurde - mittlerweile wird ein Stückchen weiter gedreht. Da bin ich denen wohl ziemlich auf den Leim gegangen ;)



    Beim Projekt Am Fischzug hat man mittlerweile begonnen die ersten Fenster einzusetzen:



    Und last but not least ist Auf Stralau inzwischen ein ganzes Stück gewachsen:


  • Projekt "Am Fischzug"

    Der Rohbau hat jetzt auch entang der Glasbläserallee die volle Höhe erreicht:



    Auch der bislang noch offene Bauabschnitt (Lückenschluss) wird jetzt realisiert:



    Blick entlang der Straße Fischzug:


  • Update Riverside und Heritage Gardens

    Beim Projekt Riverside ist man seit dem letzten Update ganz gut vorangekommen. Das Erdgeschoss der Gebäude hat man mit Klinker verkleidet (ich tippe mal auf Riemchen), alle Fenster sind drin und man beginnt, die "Höfe" und Grünflächen anzulegen/vorzubereiten. Zu den öffentlichen Wegen hin, also zum Hansaufer und zu der Durchwegung zwischen Riverside und dem seit einiger Zeit fertigen Alt Stralau 32 (hier ein Bild von Klarenbach) werden stufenartige Grünflächen für etwas Privatsphäre sorgen. Gut zu sehen auf dem letzten Bild.



    Insgesamt kein schlechtes Projekt, auch die Größe der einzelnen Häuser geht für mich klar. Leider sind die einzelnen Häuser aber einander viel zu ähnlich, hier hätte mehr Abwechslung in der Fassadengestaltung ganz gut getan. Mit einem Gesamturteil würde ich aber warten bis die Grünflächen fertig sind und auch ein paar Bäume im Hof stehen. Der Eindruck dürfte dann schon ein ganz anderer sein (schade aber trotzdem, das alles irgendwie gleich aussieht)


    Bei den Heritage Gardens geht es auch zügig voran. Hier aber nur ein kurzer Eindruck der Baumasse zur Seite Alt-Stralau:


  • Update "Auf Stralau"

    Und schnell noch was hinterhergeschoben: ein kleines Update vom Projekt Auf Stralau (zuletzt hier). Die Endhöhe dürfte erreicht sein, die Fenster sind drin und bald sollte mit der Dämmung und Fassadengestaltung begonnen werden.