Kleinere Projekte Brunnenstraße (Mitte)

  • Kleinere Projekte Brunnenstraße Mitte

    Die Rosenthaler Hofgärten scheinen Geschichte zu sein. In Kürze sollen auf der Brache des Grundstückes Brunnenstraße 194 stattdessen die Citygardens (über die nervigen Anglizismen reg ich mich mittlerweile schon gar nicht mehr auf) entstehen.



    Bildquelle: HOLTZ Immobilien GmbH


    Der Entwurf für die Straßenfassade liegt leider noch nicht vor.

  • Schade. Der alte Entwurf zur Straße hin scheint gut gepasst zu haben. Nicht, dass es dann wieder ne asymmetrische Glas-Blech-Fassade wird. Ja, die Anglizismen nerven wirklich! Immer so möchtegern cool. "City Gardens" gibts in anderen Städte bestimmt auch schon. Rosenthaler Gärten/Höfe/weß ick hingegen wohl eher nicht, außer vielleicht ein paar Hausnummern weiter. Aber es wär eben immer noch nen Name, der sich auf den Ort bezieht. Inzwischen klingts alles nach Ware von der Stange. Aber so siehts ja häufig auch aus, insofern...

  • Kleinere Projekte Brunnenstraße Mitte

    Hier mal der Entwurf für die Fassade der Straßenfront Brunnenstraße 194:



    Bildquelle: Thomas von Thaden Architekten Berlin | HOLTZ Immobilien GmbH


    Hat sich gegenüber dem alten Entwurf also nur geringfügig geändert und sieht nun noch mehr aus wie das Gebäude Auguststraße 6.


    Projektseite

  • Hm...das ist doch wirklich verwunderlich. Braucht es für sowas überhaupt einen Architekten? Zwei quasi identische Entwürfe für zwei verschiedene Orte, ich dachte die Zeiten wären vorbei. Da kann man ja wieder in Fertigbauweise bauen...

  • Brunnenstraße 194:

    Hm...das ist doch wirklich verwunderlich. Braucht es für sowas überhaupt einen Architekten? Zwei quasi identische Entwürfe für zwei verschiedene Orte, ich dachte die Zeiten wären vorbei. Da kann man ja wieder in Fertigbauweise bauen...


    M.E. ist das ein wunderbarer Stil auf den Berlin sich freuen sollte und auch ruhig weitere Bauten vertragen könnte. Ohnehin gibt es mitlerweile ja auch nicht mehr die typische Berliner Bauweise wie es sie ja noch am Anfang des letzten Jahrhunderts gab. Wenn dies aber wieder zurückkehren würde und diesen Stil hätte, würde ich das nicht als die schlechteste Weise ansehen. Hochwertig, etwas zeitlos, relativ hell, große Fenster bzw. Türen...


    Übrigens: Paris besteht im Zentrum ja auch im Wesentlichen aus einer Stilrichtung und dennoch sind es keine Kopien, sondern einzigartige Bauten.

  • Das gehört eigentlich in die Lounge und wurde wahrscheinlich schon öfter diskutiert aber was solls: Ich störe mich gar nicht an diesem "Stil", gefällt mir ja an sich auch. Ich frage aber ob man dafür einen Architekten braucht. Zur Gründerzeit (und davor sowieso) wurden ja die meisten profanen Bauten auch von Zimmerläuten oder Steinmetzen "entworfen". Ich behaupte einfach mal die könnten das heute auch noch...


    Ob für Paris das Gleiche gilt weiß ich nicht [kleiner Tip am Rande: Das Baunetz beschäftigt sich diese Woche mit Paris als erste gentrifizierte Stadt].

  • Ärztehaus Brunnenstraße

    Unweit der Bernauer, (Brunnen- Ecke Anklamer) haben vor etwa zwei Wochen die Baurarbeiten am "Ärztehaus Brunnenstraße" begonnen. Gerade wird das Fundament gegossen. Baubeginn war eigentlich auf 2009 angesetzt.
    Der Entwurf scheint immer noch dieser zu sein:
    http://www.kasimir-bau.de/aktuell_detail.php?id=124
    Dieses ist auch das Bild auf dem Bauschild. Schlichter Neoklassizismus, nichts neues oder weltbewegendes, aber sehr hübsch.

  • Brunnenstr. Ecke Schönholzer Str.

    Wurde dieser Neubau an der Ecke Brunnenstr./Schönholzer Str. schon irgendwo im diesem Forum gezeigt? (Falls ja :o , falls nein :lach:)




  • Das Gebäude sieht in Natura besser aus als auf den Fotos (keine Kritik an den Fotos:)) Nicht so grau, es geht stark ins blau-grüne. Super gelöst - und das sieht man von der Bernauer am besten - ist der Übergang zum linken Nachbarn mittels Dachschräge.
    Hat insgesamt ein bisschen was von 50er Jahre.

  • Das Gebäude sieht in Natura besser aus als auf den Fotos (keine Kritik an den Fotos:)) Nicht so grau, es geht stark ins blau-grüne.


    Das stimmt, Baukunst. Ich habe es auch eher grünlich in Erinnerung. Leider war es schon am Dämmern und da kriegt die Kamera die Farben nicht mehr so genau hin.


    Für mich ist es einer der besseren Neubauten - auch wenn er den umgebenen Altbaubestand weitgehend ignoriert. Dir Fassade hat Relief und Struktur, und die großen Fenster gefallen mir hier ganz gut. Und die Brunnenstraße ist in diesem Abschnitt auch nicht allzu homogen, da kann man damit leben.

  • Auf den zweiten Blick offenbart das Gebäude wie Backstein schon festgestellt hat kleine feine Details: Die Gesimsbänder zitieren die der Nachbarhäuser, die Streben zwischen den Fenstern sind mittels Querstreben gestaltet, die Ecke des Staffelgeschosses ist profiliert und die Fenster wirken auch durch die weiße Farbgebung recht wertig. Ich kenne nur sehr wenige so elegante Neubauten auf Eckgrundstücken. Die große Masse sind doch ziemlich plumpe Klopper.

  • Photoupdate

    Ärztehaus Brunnenstraße/Anklamerstraße (Nöfer Architekten)



    Bauschild


    Meiner Meinung nach ein sehr klassischer, wertiger Bau. Gerade durch das Zurückspringen der oberen Geschosse ergibt sich ein harmonisches Bild mit den Altbauten des Brunnenviertels. :daumen:

  • Ärztehaus Brunnenstraße Ecke Anklamer Straße

    So gut wie fertig:



    Shot at 2012-02-01


    Als Lückenfüller ganz in Ordnung. Die Säule unter der Ecke und der Bogen über dem Eingang vermitteln etwas Großzügigkeit.

  • Die Ecksäule ist der Hit, gut 3,50 hoch und aus Granit - so etwas habe ich im Neubaubereich lange nicht mehr gesehen. Und endlich macht ein Architekt mal etwas aus der Möglichkeit einen Bau an der Ecke mittels einer "Lampe" zu betonen - trotz Staffeln gelungen!

  • Als mir gefällt das Gebäude sehr, echt klasse und man muss wirklich zugeben, der architekt hat wirklich was tolles aus der ecke gemacht.


    auf mich wirkt das gebäude, einbißchen loftmäßig, hat was vom new yorker flair was. Schade das man das haus nur aus der einen perspektive sieht.

  • Gelungen! - aber "klasse"?

    Ja, ich finde diesen Eckbau auch gelungen.
    Aber reicht denn eine pointierte Eingangstür an der Seite mit einem Rundbogenfenster darüber und eine Granitsäule am Häusereck?
    Das ist ja alles wunderbar und "mutig" vom Bauherren und dem Architekten. Aber zeigt das nicht auch wie bescheiden wir geworden sind, was Schmuck und Stil am Bau angeht?


    Trotz alledem: mehr davon! :daumen:

  • Nicht zu vergessen die Altbaugeschosshöhen, fast schon das wichtigste Kriterium, was die Einpassung in den Bestand betrifft...
    Mich würde interessiern, ob der Eingangsbereich zweigeschossig ist oder ob der Rundbogen nur als Fenster des 1. OG dient und an dieser Stelle lediglich von außen Großzügigkeit vorgegaukelt wird.
    Was mir persönlich leider gar nicht gefällt ist die eingezogene Ecke - damit assoziiere ich hässliche Erdgeschossumbauten der 60er bis 80er.