City & Wallring | Base Camp [in Bau]

  • 16. Mai 2020


    Die im vorherigen Beitrag gezeigte Musterfassade gefällt mir. Zwar wurden bisher keine Fassadenelemente verbaut, das Tempo, das an den Tag gelegt wird, ist aber dennoch erstaunlich. Die Arbeiten haben nämlich bereits das dritte Obergeschoss erreicht. Ich schätze mal, dass in zweieinhalb bis drei Monaten der Richtkranz über dem Rohbau weht.


    basecampqrjgv.jpg

    Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern


    basecamp_1dtj5n.jpg


    basecamp_2gmj6s.jpg


    basecamp_34fjks.jpg


    basecamp_4ztjgm.jpg


    basecamp_5pkknu.jpg

    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Die zuletzt genannte Schätzung zur Fertigstellung teile ich. Fertigteilbauweise hat eben sein Vorteile.

    Dem aufmerksamen Beobachter werden auch die vorgefertigen Nasszellen nicht entgangen sein. Wobei ich das in dieser Form auch noch nicht gesehen habe.








    Bilder: tino27

  • In der Tat ist kaum noch Fortschritt zu erkennen. Die Bilder sind 2 Wochen nach denen aus dem vorherigen Post entstanden.


    Bild: tino27


    Bild: tino27

  • 31. Januar 2021


    Die Arbeiten am Rohbau von BaseCamp sind wohl nun endgültig abgeschlossen - zwei der vormals drei Obendreher wurden dementsprechend demontiert, und in Richtung Platz von Netanya wird der Baukörper bereits gedämmt. BaseCamp soll dann im September 2021 eröffnen.


    basecamp_1jbji4.jpg


    basecamp_2d7k5c.jpg


    basecamp_351jai.jpg


    basecamp_4gej7j.jpg

    Fotos: eigene Aufnahmen

  • 2. Mai 2021


    Doch, doch, an BaseCamp ist schon etwas Wesentliches passiert - auch äußerlich, Tiefimwesten. Gut die Hälfte der nicht gerade kleinen Südfassade wurde nämlich mittlerweile gedämmt sowie verputzt. Hier kann also demnächst das Fassadenmaterial angebracht werden. Außerdem wurde der Dachaufbau und der Mittelteil des Komplexes mit Fenstern versehen/geschlossen


    basecamp_1t9jc0.jpg


    basecamp_27kk3l.jpg


    Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern


    basecamp_4c4kr3.jpg


    basecamp_5fajyu.jpg

    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Mich wundert warum das Gerüst auf der Brückstraßenseite entfernt wurde. Im Übrigen wirkt das Gebäude ganz schön massiv. Ich hoffe die Fassade kann hier punkten.

  • (...) Im Übrigen wirkt das Gebäude ganz schön massiv. Ich hoffe die Fassade kann hier punkten.

    Ja, Gott sei Dank! Diese Art der massiven Bebauung lässt Innenstädte m. E. erst richtig urban wirken. Berlin Friedrichstraße oder am Hackeschen Markt funktioniert das wunderbar mit solchen Klötzen.

  • Es ist zwar wirklich merkwürdig, dass das Gerüst an der Ostseite abgebaut wurde, aber es wird seine Gründe haben. Es geht auf jeden Fall kontinuierlich weiter.

  • Bilder vom 15.06.2021

    An der Nordseite des neuen Basecamps wurde das Fassadenmaterial bereits aufgesetzt. Es macht meiner Meinung nach zwar grundsätzlich einen recht hochwertigen Eindruck, jedoch überzeugt die Farbe nicht wirklich. Das hätte man sicher etwas freundlicher gestalten können. Die Visualisierungen haben da etwas mehr hergemacht.


    muk83.jpgr6kam.jpgo4kyg.jpg

    Eigene Aufnahmen.

  • Also ich finds klasse und hochwertiger als zunächst auf den Visualisierungen ersichtlich. Nur die "Dehnungsfugen" stören.


    Danke für die Fotos!


    Edit: Ist die Kolonnade wohl doch wieder weggefallen?

  • So unterschiedlich können die Geschmäcker sein, ich kann mit der Fassade auch sehr gut leben und war eher von der Vorabvisualisierung enttäuscht. Aber auf Fotos sieht vieles anders aus.

  • Also ich finde es auch gut und sehr hochwertig.

    Die Kolonnade dürfte nur an der Kampstraße und am Platz von Leeds sein. Die Fotos zeigen den Blick vom Norden.

  • Grundsätzlich finde ich ja Klinkerriemchenfassaden in Ordnung. Bei hellen Riemchen können aber die Fugen zu dominant wirken und den visuellen Eindruck stören, wie das hier bis jetzt der Fall ist. Bei der Apartmentanlage Universe aus Münster, die ja ähnliche, schräg gestellte Faschen hat, ergibt sich dabei etwa ein deutlich harmonischeres Bild. Aber beim Basecamp muss man erst das Endergebnis sehen, um es abschließend zu beurteilen. Zur Not könnte man die Riemchen ja immer noch mit einer Schlämme übertünchen, um die Fugen zu kaschieren und ein gleichmäßigeres Bild zu erhalten.