Ex-Rodenstock-Areal Dreimühlenviertel (284 WE) [fertiggest. 2015]


  • Quelle: http://www.scrivo-pr.de/News/Kunden-News/detail.php?id=715

  • Ich find es arg bedauerlich, daß erhaltenswerter Altbaubestand Stahl-Glas-Beton -Billigstbauten raffgieriger Heuschrecken weichen müssen :Nieder:

  • Könnte schlimmer sein. Was mich allerdings von Anfang an stört ist, dass der Bach so dermaßen in Betonwänden eingefasst ist, als sei er nur alibimäßig freigelegt worden. Man hätte doch mit dem Bach dort den Hof wesentlich ansprechender gestalten können, oder gab es etwas, das dagegen spricht?

  • Vielen Dank für die tollen Bilder.


    Natürlich wirkt das Quartier wegen der noch fehlenden Begrünung und den Bautätigkeiten etwas trist, ist aber erst einmal der Rasen angewachsen, die Wohnungen bezogen und der freigelegte Bach zu bestaunen ist dort etwas richtig Nettes entstanden. Gefällt mir :)

  • Ganz toll, der Architekt hat sich wirklich Mühe gegeben dass man von jeder Wohnung in jede andere Wohnung sehen kann


    Ich finde die Innenhofsituation schon ziemlich deprimierend, einfallslos und viel zu monoton.
    Mich überzeugt diese Bebauung überhaupt nicht

  • Eigentlich ein sehr schönes Areal, die Gebäude können auch überzeugen, aber diese aneinander gepappten Balkone sind in diesem Ausmass ein klares No Go, und gerade zu perfekt dazu geeignet dieses Areal in kürzester Zeit komplett zu entstellen.
    Man hätte alle paar Meter eine oder 2 auslassen müssen, dafür ein paar Ecken, Kanten und Wellen in die Fassaden einlassen müssen, damit eben nicht jeder jedem auf den Minibalkon schaut.


    Deswegen von mir leider ein Fail.

  • Also ca 300 Wohnungen scheint zu stimmen. Dann wird die SZ wohl annehmen, mittlerweile bestünde ein durchschnittlicher Haushalt aus 5 Personen. Vielleicht propagieren die Medien deshalb immer damit, dass München bald platzt...:lach:


    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie das Areal aussieht und vor Allem in natura wirkt, wenn alles begrünt fertiggestellt und bezogen ist. Gefällt mir bis jetzt. Nur die Balkone der einen Häuserreihe hätte man wirklich mehr vor neugierigen Blicken schützen können. Mal schauen was sich die Bewohner einfallen lassen.