Limburg: Neubau der Lahntalbrücke (A3 Frankfurt - Köln)

  • Die neue Lahntalbruecke nimmt weiter Gestalt an: Der Ueberbau schreitet in 5-Meter-Schritten pro Woche von mehreren Pfeilern aus im sogenannten 'Freivorbau' voran. Derzeit arbeitet man an der Fahrbahn Richtung Koeln, danach kommt die in Richtung Frankfurt dran. HR-online hat eine neue Bilderstrecke aus luftiger Hoehe online gestellt.

  • Hier mal ein paar aktuelle Schnappschuesse vom Stand der Arbeiten.


    Neuer Abschnitt suedlich der Bruecke:



    Von Sueden nach Norden:




    Ziemlich beeindruckend der Entstehungsprozess der Bruecke von den Pfeilern aus:



    Die Bruecke fuer die Richtungsfahrbahn nach Sueden (Pfeiler zu erkennen im Bildvordergrund) folgt nach Fertigstellung der Bruecke Richtung Norden die teilweise schon weit gediehen ist:



    Vorbereitungen fuer den Anschluss an die bestehenden Fahrbahnen bei Limburg Nord:


  • In oben verlinktem Zeitungsartikel ist die Rede von einem bevorstehenden Lückenschluss bei der ersten Fahrbahnhälfte. Auch die Fotos suggerieren, dass nur noch wenige Meter fehlen. Dementsprechend staunte ich heute, denn es handelt sich um mehrere größere oder kleinere Lücken. Trotzdem war der Anblick sehr beeindruckend, insbesondere wie weit die Fahbahn an einigen Pfeilern übersteht, ohne abzubrechen.


    Einige Fotos von heute:





    Die Arbeiter werden in roten Körben per Kran an ihre Einsatzorte befördert:


  • Ich war gestern sehr überrascht, mich auf dem Weg Richtung Köln plötzlich auf der neuen Brücke zu befinden. Die Richtungsfahrbahnen nach Köln sind also bereits auf die neue Brücke verlegt.

  • Kaum wurde der oestliche Teil der neuen Lahntalbruecke fuer den Verkehr freigegeben ist sie auch schon ein Sanierungsfall - berichtet HR-online. Der Fahrbahnbelag ist "wahrnehmbar uneben" und wurde nicht vertragsgerecht ausgefuehrt. Derzeit werde an einem Konzept zur Sanierung gearbeitet.

  • 60 Kilo Dynamit

    Morgen (Sonntag) in einer Woche werden die verbliebenen sechs Brückenpfeiler der alten Autobahnbrücke gegen 09:00 Uhr gesprengt. Es gilt ein Sicherheitsradius von 300 Metern, in dem sich niemand aufhalten darf. "Abenteurer" sollen mit einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkameras aufgespürt werden. Vermutlich wird die Sprengung aber von einigen Fernsehanstalten bequem ins Wohnzimmer übertragen.


    Quelle: FNP

  • Das Hessenfernsehen überträgt die Sprengung live am Sonntag ab 8:30 Uhr. Um 19 Uhr gibt es zusätzlich eine kleine Sondersendung mit einem Zusammenschnitt aus verschiedenen Perspektiven, u.a. aus Drohnensicht.

  • Sprengung erfolgreich

    Die Sprengung der sechs Brückenpfeiler ist heute morgen durchgeführt worden. Es gab eine kleine Panne, denn zwei Pfeiler blieben zunächst stehen, weil Sprengkabel von umstürzenden Betonplatten druchtrennt worden waren. Nach einer halben Stunde Verzögerung fielen jedoch auch die beiden restlichen Pfeiler.


    Die Presse war mit einem ansehnlichen Aufgebot angerückt. Auf Hessenschau.de ist die Sprengung aus unterschiedlichen Perspektiven zu sehen, sehr eindrucksvoll.


    Nicht ganz so spektakulär, aber auch beeidruckend waren die umgekippten Brückenpfeiler heute Nachmittag. Die Sockel sowie die Köpfe der Pfeiler sind aus massivem Beton und noch fast unbeschädigt, die Mittelteile sind hohl und teilweise in sich zusammengesackt.






    Nach der Sprengung stehen weiterhin drei Pfeiler unangetastet herum. Sie können nicht gesprengt werden, da sie zu nahe an einer Bahnlinie und an der Lahn stehen. Sie werden langsam rückgebaut, ursprünglich waren es vier auf dieser Seite der Lahn.