Beijing - Zwischen Hutong und Hochhaus

  • Beijing - Der Rest von Goulu

    Natürlich wird nicht alles abgerissen, oder sollte ich sagen noch nicht? Anscheinend plant die Regierung massive Umstrukturierungen in dem Gebiet. Auch zu Gunsten des Massentourismus, der in rauen Mengen durch einige bereits fake-sanierte Hutongs geleitet wird.


    Teilweise sind die Gasse richtig grün







  • Beijing - Central Business District Guomao

    Ein paar letzte Eindrücke vom Central Business District (CBD, Guomao) Beijings. Hier soll nach und nach eine annehmbare Skyline entstehen. Beijing ist aber viel zu groß und hat mehrere Cluster. Vor allem die Kubatur und Höhe der Bauten macht es daher unmöglich eine gezielte und ästhetische Clusterung der Gebäude zu erreichen (wie z.B. in Shanghai). Sie sind meist zu massig und voluminös. Ebenfalls auffallend ist die niedrige Durchschnittsqualität der Beijinger Architektur. Trotzdem beeindrucken, allein schon wegen der Anzahl an riesigen Gebäude, viele Gebiete Beijings.



    Der von Rem Koolhass entworfene Tower ist durch die 473,000 m² Geschossfläche bei 234m (54 Stockwerke) eines der größten Gebäude der Welt.




    Der 2009 eröffnete China World Trade Center Tower III ist ein Supertall Skyscraper mit einer Höhe von 330 m.

    Aus dem 64 Stockwerk fotografiert erkennt man links neben dem CCTV Tower das 2009 abgebrannte Gebäude.

    Skylobby für die Bewohner im 64. Stock



  • Chaoyang - meine Nachbarschaft um die Jiuxianqiao Lu @night

    Nochmal der Blick aus dem seit Fertigstellung 2004 abgeputzten Fenster



    In der nähe meines Appartements gibts ein paar leckere und günstige Garküchen, die bis in die Nacht hinein geöffnet haben. Für einen Euro wird man hier satt und teilt mit Freunden man sich gerne den Baijiu & das Yanjing Bier bis zum umfallen xD

    Frisches Gemüse - aber im Sommer aufpassen, dass die Früchte nicht vergoren sind (Wassermelone von einem Straßenhändler hat mir mal übelst den Magen verdorben ^_^)




  • Ein paar Fragmente vom Sommerpalast

    Direkt am Eigang begrüßt einem die völlig überfüllte Suzhou Street, die beidseitig um einen Kanal gruppiert die Besucher an "traditionellen" Handwerksverkäufen vorbeiführt. Nicht täuschen lassen, die Bilder sind mit etwas Geduld entstanden, die Wege waren wirklich voller Menschenmassen :cool:











    Menschen Fotografieren habe ich so absolut gar nicht drauf ^^ vor allem nicht mit meinem 100 Euro Tamron "Zoom" :D


    Den Garten gab's für irgend'nen Prinzen mal als Geschenk, wenn ich mich recht entsinne ^_^


  • hinauf auf den Hügel


    um dann die atemberaubende Aussicht auf den Kunming See genau zur rechten Zeit währen des Sonnenuntergangs zu genießen




    aber es gibt auch weitere schöne, kleine und auch ruhige Parks in Beijing


    die selbst bei 38°C im Schatten sehr gepflegt und vital aussehen

  • Wieder in der Hood?


    Übrigens nette Eindrücke von dieser verrückten Stadt die mich regelmäßig um den Verstand bringt :D

  • ui, den Thread habe ich ja auch Stiefmütterlich behandelt. Dus-Int: leider nicht, studiere noch hier in 德国 rumm ^^ hast du Deinen Verstand in den letzten 5 Monaten behalten?


    So hier gehts weiter mit nun mittlerweile 1 Jahr alten Bilder, sorry für die Unaktualität.


    Interessante Textur in der Verbotenen Stadt.


    Hölzerne Details in der Verbotenen Stadt


    Trauernde Weiden in der Verbotenen Stadt


    Den glückbringenden Drachen anfassen in der Verbotenen Stadt








    Konfuzius Tempel im Mittagslichte


    JWD


    Abflughalle am Südbahnhof




    2,6 Liter Bier zum Essen *yeah*


    meine hood damals :')

  • :master: Sei mein Photoshop-Sensei! (jaja, ist Japanisch, ich weiß) Tolle Fotos allesamt mal wieder. Die ganzen Gartenaufnahmen sind ja wirklich paradiesisch!

  • Photoshop-Setzei? Ach Japanisch, da verstehe ich leider nix :lach: Aber so wirklich "kann" ich Photoshop auch nicht, ausprobieren und schaun was dabei raus kommt, manchmal übertrieben bis zum Maximum...


    Nachdem die letzten beiden Nachtaufnahmen und die Janz-Weit-Draußen Straße (Jiuxianqiao Lu), die direkt am berühmten 798 Art District vorbei geht, bereits die nächtliche Stimmung meines Beijing Universums zeigten, hier noch ein paar Tagesimpressionen



    Du rieeechst so guuut xD


    am linken unteren Bildrand: Geballte Nachhaltigkeit und höchster Siemens-Standort der Welt


    sonst prall gefüllte Sitzflächen, aber nicht in der Mittagshitze bei 38°


    die "Architektur-Epochen" der letzten 20 Jahre ^_^°




    Immer mittendrin statt nur dabei: "Chi-Män-Tzi" 西门子 (Xīménzi)


    Der ganze Stolz der Siemens Real Estate (123m, 2008 eröffnet), wobei das 2010 fertiggestellte Shanghai Center noch cooler ist =)


    Die letzten, die noch geöffnet haben, meist Handyläden oder Fußmassage

  • Dus-Int: leider nicht, studiere noch hier in 德国 rumm ^^ hast du Deinen Verstand in den letzten 5 Monaten behalten?


    So hier gehts weiter mit nun mittlerweile 1 Jahr alten Bilder, sorry für die Unaktualität.


    Geht so - ist nicht so einfach in BJ, besonders nicht im Sommer. Hab aber grade seit 5 Wochen wieder einen "Auslandsaufenthalt" ( ;) )in DUS und warte nur noch sehnsüchtig auf den Frühling. Dann gehts wieder zurück.


    Was die Aktualität der Bilder angeht, werde ich demnächst, wenn ich die Zeit dazu habe, auch mal einige Impressionen aus Beijing dem Forum zur Verfügung stellen.

  • Außerhalb Beijings gibt es schöne Berglandschaften zu erkunden









    Die Steine auf dem Wasser gehören zu einem außerordentlich guten Restaurant, welches vor allem für seine Flussfische geschätzt wird. Diese werden in Becken gezüchtet und haben durch das sauber Wasser eine vergleichsweise gute Qualität. Man kann Sie selbst fangen und werden kurz vor der Verarbeitung getötet. Der Geschmack ist dementsprechend frisch.


    In der Hauptsaison sind die Preise doppelt so hoch und kein Platz zu bekommen.



    Der große all BBQ, der kleine wurde roh mit scharfem Meerrettich serviert *lecker*


    Im Songshan National Nature Reserve (sōng shān zì rán bǎo hù qū 松山自然保护区) kann man etwas wandern gehen. Allerdings gestaltete sich die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schwierig :lach:




    An der Großen Mauer

  • Nordöstlich außerhalb des der eigentlichen Stadtgrenze befindet sich der Verwaltungsbezirk Shunyi. Mit seinen 500 000+ Einwohnern, die sich auf 1020 km² Fläche verteilen, gibt es viele kleine Dörfer und vor allem den gewaltigen Flughafen, obwohl dieser eine Enklave des Chaoyang Bezirks ist.


    Um das Leben außerhalb des Beijinger Stadtzentrum zu erkunden habe ich ein paar Tage bei der Familie einer Freundin verbracht. 3 Busstunden vom Busbahnhof Dongzhimen entfernt kennt man keine Laowai (Ausländer) noch den Stress der Großstadt. Die Leute sind ärmer, haben vielleicht gerade mal ein Feld (wenn sie nicht für Großbauprojekte enteignet werden) oder einen Lastwagen, um Märkte zu beliefern. Dafür ist das Essen gut und der Himmel voller Sterne :D


    Hier ein paar Impressionen, wie es in wahrscheinlich vielen Dörfern um Peking (noch) aussieht. Einige Städter ziehen nämlich aufgrund der schlechten Luft aufs Land und verteuern so die Miete für ein typisches Hofhaus. Außerdem gelten die traditionellen Wohnformen als In bzw. romantisch (natürlich luxussaniert). Die Dörfer sind hinzukommend durch die Ubahn-Ausweitungs-Pläne und Korruption der Lokalregierung bedroht.


    Nach der Busfahrt ging es zunächst mit einer Motorrad-Rikscha zum Eingang des Dorfes


    Vorbei an den Bauernhäusern


    Rein in das Dorf.


    Gedrungene Atmosphäre: Keine Fenster zur Straße und Höhenbeschränkung durch die Lokalregierung auf ein Stockwerk (ratet mal wer sich 3 bis 4 Stöckige Wohnhäuser baut)








    Endlich angekommen! Frisch aufgeräumter Innenhof, rechts hinten die Toilette


    Der rückwärtige Bereich: links die Küche, rechts der Waschraum, der hintere Riegel Schlafstätte der Familie


    Erstmal etwas essen und :booze::beer::saeufer::drink::ko2:


    geschmorte Schweinefüße


    Mein Favorit: Geschmortes Rindfleisch mit Kartoffeln


    Gebratenes Schweinefleisch mit Sellerie


    Ebenfalls sehr lecker: Traditionelle ich sag mal offene Frühlingsrollen (Dumpling)


    Nachdem ich mich zur Erholung vom Reissschnaps eine Stunde ausruhen musste, ging's noch ein bisschen durch das Dorf + Open Air Billard


    Diese kleinen Kerle laufen in Banden durch die Gegend ^_^


    China halt

  • Danke für die tollen Aufnahmen.

    Die Bilder vom Essen sind besonders schön, und mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen.

    Das chinesische Essen ist ein wichtiger Grund warum ich immer wieder gerne mal zu Besuch dort bin :-D.