Immobilienmarkt und -wirtschaft

  • Das ist so bitter. Da hat man vor zwei Jahren die Nachbarhäuser abgerissen und jetzt scheint es selbst für solche Objekte Investoren zu geben. Nun ist die Lücke da und wird wohl auch auf Jahre nicht geschlossen.

  • 78 Baugenehmigungen für neue Wohnhäuser im 1. Quartal 2016

    Seht es mir bitte nach, wenn der Hinweis schon an anderer Stelle erfolgte oder dort besser paßt:


    FP, 06.07.2016
    Neue Wohnhäuser: Innenstadt wird immer beliebter
    In Chemnitz sind schon lange nicht mehr so viele Baugenehmigungen erteilt worden wie in diesem Jahr. Und das nicht nur für Einfamilienhäuser.
    http://www.freiepresse.de/LOKA…iebter-artikel9567796.php


    - zwischen Januar bis März hat die Stadtverwaltung 78 Baugenehmigungen für neue Wohnhäuser mit veranschlagten Gesamtkosten von mehr als 21 Millionen erteilt.
    - Quelle: Angaben des Statistischen Landesamtes Kamenz
    - nahezu Verdoppelung sowohl von der Gebäude-Anzahl als auch vom Investitionsvolumen zum im gleichen Vorjahreszeitraum und mehr als in jedem anderen Vierteljahr 2015.
    - 2015: 221 neue Wohnhäuser genehmigt, 2014: 247, 2013: 211


    - weit überwiegend: Ein- und Zweifamilienhäuser mit pro Jahr mehr als 200
    - Neubau von mehrgeschossigen Wohnhäusern nimmt allmählich wieder zu: Im Jahr 2013 hatte die Stadtverwaltung laut Statistischem Landesamt neun, 2014 19 und 2015 14 neue Wohngebäude mit mehr als zwei Wohnungen genehmigt. In den ersten drei Monaten dieses Jahres waren es sechs solcher Mehrgeschosser mit insgesamt rund 50 Wohnungen, zum Großteil als Eigentum und mit mindestens 100 Quadratmetern Wohnfläche.


    - Neben dem Kaßberg als bevorzugtem Viertel rücken nun auch andere zentrumsnahe Stadtteile zunehmend ins Blickfeld von Investoren und Wohnungssuchenden.
    - Neubau auf dem Grundstück des früheren Edeka-Marktes an der Stollberger/Ecke Parkstraße in Kapellenberg durch die Limbach-Oberfrohnaer Bau- und Projektentwicklungsgesellschaft BPE geplant: In dem Sechseinhalb-Geschosser sollen insgesamt 13 Drei- bis Fünf-Raum-Wohnungen mit einer Größe zwischen 90 und 170 m² entstehen, die mit Fernwärme beheizt werden und über Tiefgaragenstellplätze verfügen. Daneben ist in einem kleinen Gebäude eine etwa 70 Quadratmeter große Bäckereifiliale mit Café geplant. Baubeginn soll laut BPE-Chef Gunther Kermer im Herbst 2016, Fertigstellung Ende 2017 sein.
    - Wohnungsgenossenschaft WCW errichtet zwischen der Straße Aue und dem Chemnitz-Fluss neue Anlage mit insgesamt 31 großen Zwei- bis Vier-Raum-Wohnungen.
    - Die Wohnungsgenossenschaft CSG verwirklicht mehrere Neubauprojekte im Geschosswohnungsbau auf dem Kaßberg und in Altendorf.
    - Wohnungsbaugenossenschaft CAWG plant den Neubau von zwei Fünfgeschossern mit insgesamt 23 Mietwohnungen an der Carl-von-Ossietzky-Straße/Ecke Geibelstraße in Gablenz. Sie sollen 2017/18 errichtet werden.

  • Zum Verkauf stehen derzeit drei unter Denkmalschutz stehende Wohnhäuser plus Schuppen in fester Klinkerbauweise, inklusive Gartengrundstück an der [URL='https://www.google.de/maps/place/50°46'52.2'N+12°55'29.8'E/@50.7805045,12.9248156,22z/data=!3m1!1e3']Annaberger Straße 340/342 & 344[/URL] im Stadtteil Harthau:


    (In der Anzeige ist der Stadtteil Altchemnitz angegeben)



    Oktober 2014


    Der Kaufpreis liegt mit 238.000€ bei 862 Quadratmeter Wohnfläche im fairen Bereich.



    Weitere Bilder kann man sich hier ansehen

  • Leipziger Straße 117 für nun 199.000€
    Stadtteil Schloßchemnitz
    Da brauch ich mir erst einmal nicht die Mühe machen, kürzlich erwähnte Nachrichten herauszusuchen.


    Für den Preis wird es sicher noch eine Weile so ausharren müssen!


    Wenn ich mich recht erinnere, war es kürzlich für 50.000€ mit Sanierungsabsichten verkauft worden.


    Es wurde wohl verkauft, mit der Absicht es weiter zu verkaufen.
    Hier der Link wo das leerstehende Wohnhaus, Leipziger Straße 117 für gute 50.000€ zum Verkauf angeboten wurde.
    Ein Trost wird es sein, das es für den aktuellen Preis trotz das die Preise scheinbar generell in die höhe gehen, es bei jenen ein Ladenhüter bleibt.
    Bei Spekulanten die unzählige Häuser so verkaufen, verfällt der Trost schnell wieder, da es nicht ins Gewicht fallen wird.


    Leipziger Straße 117, Gebäude wurde notgesichert und Sanierung durch neuen Eigentümer geplant <

    4 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Links hinzugefügt


  • Zitat

    Für glatte 145.000€ gibt es das Sanierungsobjekt.
    Es soll keine Feuchtigkeitschäden aufweisen.


    Der aktuelle Preis spricht deutlich aus, das der Immobilienmarkt sehr aufgelebt ist.
    Das Wohn und Geschäftshaus in Ecklage zur Gustav-Adolf-Straße befindet sich im Stadtteil Altendorf.


    Hier der Link zum Angebot <


    Ich denke genau Recherchiert zu haben..
    Die Limbacher Straße 113 taucht nicht mehr als Verkaufsanzeige auf.
    Vielleicht ein gutes Zeichen.


  • Ein Fitnesscenter welches dann 24 Stunden und wohl Sieben Tage die Woche geöffnet haben wird, ist gerade kurz vor der Eröffnung.
    FitX Chemnitz-Kaßberg <
    Eröffnung ist am 30 & 31.07. 2016.



    Was nun mit dem alteingesessenen Fitnesscenter, das ja nun gute 15 Jahre in der Ermafa Passage ist, wird?

  • Was nun mit dem alteingesessenen Fitnesscenter, das ja nun gute 15 Jahre in der Ermafa Passage ist, wird?


    Das übernimmt laut fb-Auftritt ein Kunde und führt es weiter, während der ehemalige Besitzer sich auf sein anderes Studio in Altendorf konzentriert. Bleibt abzuwarten, wie man sich gegenüber der neuen Billigkonkurrenz positionieren kann.

  • Demnächst steht die Herbstauktion der SGA an (Katalog). Übrigens ist es auch spannend, den Katalog mal nach dem Schlagwort "Denkmal" zu durchsuchen. Es finden sich einige attraktive Schnäppchen in ostdeutschen Klein- und Mittelstädten (vielleicht als Lebensaufgabe für einen Selbstnutzer). Zudem kommen folgende Chemnitzer Objekte zur Versteigerung:


    Erfenschlager Straße 72 (Luftbild), Erfenschlag, Mindestgebot 12.000 Euro, Bilder hier im Beitrag


    Das Gebäude wurde erst bei der letzten DGA-Auktion für 9.000 Euro versteigert, siehe hier. Keine Ahnung, was das soll.


    Kirchweg 4 (Luftbild), Wittgensdorf, Mindestgebot 8.000 Euro


    Denkmalgeschütztes, ehem. Gasthaus „Bier- und Speisehaus Felsenkeller“. Der Zustand ist zwar schlecht, eine Umnutzung zu Wohnzwecken scheint mir aber auch in Wittgensdorf durchaus vielversprechend. Es können immerhin beachtliche 700 m² Fläche für einen möglicherweise extrem geringen Preis erworben werden, und die Wohnlage ist zwar außerhalb der Stadt, aber dennoch attraktiv. Die Sanierung könnte dann durch die Denkmalabschreibungen begünstigt werden.



    Bild: (dwt).


    Harthauer Straße 26 (Luftbild), Harthau, Mindestgebot 9.000 Euro


    Leerstehendes Mehrfamilienhaus mit 200 m² Wohnfläche. Zwar an der Chemnitz gelegen, allerdings ist dort sehr viel in den Hochwasserschutz investiert worden. Das Gebäude wäre aber auch bei einem Abriss kein Verlust.

  • Franz-Wiesner-Straße/Stadtteil Ebersdorf.


    An dieser Straße stehen zwei Gebäude durch die ggg zum Verkauf.
    Wobei Online nur eines zu finden ist.


    Franz-Wiesner-Straße 28:






    Fast gegenüber befindet sich ein Freistehendes Wohnhaus, wo leider keine Informationen verfügbar sind.


    Franz-Wiesner-Straße 19:



    Dann gibt es an der Franz-Wiesner-Straße noch ein Leerstehendes Gebäude.
    Das dritte von insgesamt drei Leerstehenden Wohnhäusern in diesem Abschnitt.


    Franz-Wiesner-Straße 20 oder 22.
    Da Google diesen Bereich der Hausnummern nicht korrekt wiedergibt.


    Eine Sicherung ist hier schon sehr lange her.


    August 2016

  • Die Freie Presse stellt die Villa Trübsbach in der Chemnitztalstraße 82 und deren Geschichte heute vor (Link). Wer etwas Besonderes sucht, kann diese für "weniger als 500.000 Euro" erwerben, was allerdings bei einer ebenso hohen Summe für die fällige Sanierung ein stolzer Preis ist. Vielleicht sollte ich mich trotzdem mal als Kaufinteressent melden, um endlich mal ein ordentliches Foto des unzugänglichen Denkmals machen zu können...

  • Bei der Herbstauktion der DGA an (Katalog) kommt folgendes Chemnitzer Objekt zur Versteigerung:


    Zieschestraße 7, 9 (Luftbild), Zentrum, Mindestgebot 18.000 Euro


    Komplett leerstehendes Denkmal mit 11 Wohneinheiten und 2 Geschäftseinheiten. Der Auktionstext deutet auf einen nicht allzu schlechten Zustand hin, Preis und Lage lassen auf eine anschließende Sanierung hoffen. Allerdings wurde das Gebäude bereits 2010 von der GGG für 12.000 Euro versteigert.



    Bild: (dwt).


  • Als gute Nachricht kann man es Werten, dass das Leerstehende Wohnhaus zum Verkauf angeboten wird.


    Der Verkaufspreis beträgt hier 45.000€
    Die Wohnfläche liegt bei 400 Quadratmeter,
    Die Grundstücksfläche bei um die 600 Quadratmeter.
    Das Wohnhaus befindet sich im Stadtteil Ebersdorf.


    Das Baujahr ist mit 1920 angegeben.


    Zitat

    Das Wohnhaus besteht aus Kellergeschoss, Erdgeschoss, 1. Obergeschoss und einem Dachgeschoss. Die Immobilie steht derzeit komplett leer. Alle Sanierungsarbeiten sind erforderlich. Das Objekt bietet sich an für ein Generationenhaus mit drei großzügigen Wohnungen.

  • Erfreulich kann man auch diese Nachricht ansehen:


    Das Leerstehende Wohnhaus, Deulichstraße 6/Stadtteil Kappel, hat es auf dem Immobilienmarkt geschafft.
    Scheinbar wollte man es vor wenigen Jahren, seitens der Stadt abreißen.
    Ein anliegendes Wohnhaus hatte man bereits entfernt.


    Den Verkäufer ist diese Immobilie 95.000€ Wert.


    Bild: Oktober 2014


    Eine Aufwertung der anliegenden Umgebung kann man hier noch einmal nachsehen <
    Wobei man noch dazu sagen muss, das sich in der Kürze der Zeit, bis heute noch einiges mehr getan hat. DAFkundige wissen es sicher schon.:-)


    -Wohnfläche: 600 Quadratmeter
    -Grundstücksfläche: 400 Quadratmeter
    -Baujahr: 1903
    -Voll Entkernt.


    Zitat

    - Parkett
    - Stuckdecken
    - Raumhöhen bis 2.90m
    - Jugendstil Fassade
    - Historisches Jugendstil Treppenhaus


    Verkaufsanzeige < mit weiteren Bildern.

  • Es gibt auch Hoffnung für einen Zeitgeschichtlichen Riesen an der Zwickauer Straße im Stadtteil Schönau.


    Genauer gesagt geht es um ein Teilgebäude der einstigen Wanderer Werke an der Zwickauer Straße 221-227:


    November 2014


    Dieser Komplex steht bei der Immobilienfirma Fiedler & Fleck zur Vermietung im Angebot.


    Dazu ein Textauszug:



    Von vorhergehenden Eigentümer/n ist mir nichts bekannt.
    Außer das man keinen Fortschritt oder einen Versuch gesehen hat diese Immobilie wiederzubeleben.


    Noch zwei Bilder:


    Links angeschnitten, der besagte Komplex, der heute nicht mehr seine wahre größe hat wie einst.
    Im Hintergrund das Hauptgebäude der Wanderer Fabriken.
    Glücklicherweise nicht Leerstehend.
    Hier wird auf zwei Etagen schon seit ein paar Jahren Produziert.


    November 2014


    Blick von der Zwickauer Straße in Stadtauswärtiger Richtung auf das nicht leerstehende Hauptgebäude.
    Man sieht, das auch hier eine Sanierung nötig ist.


    August 2016

  • Ehemaliger Plus (Discounter) dann Getränkemarkt an der Popowstraße 1b << /Stadtteil Schönau wiederbelebt.


    Seit ungefähr einem halben bis einem Jahr steht diese Gewerbeimmobilie leer.


    Nun gibt es im laufe des Monats September eine Neueröffnung.


    Ein Autoteilhändler wird hier sein Zelt aufschlagen.


    Am Parkplatz und Komplex wird nun Gewerkelt.
    Auch brennen wieder die ersten Lampen.

  • Mietspiegel Chemnitz, September 2016:


    > Mietspiegel Chemnitz:


    In Dresden zahlt man in bester Stadtlage mittlerweile 14 Euro Kalt.
    In Leipzig in Bestlagen der Stadt liegt der Kaltmietpreis bereits auch bei 13 Euro.
    Und Chemnitz kommt mittlerweile auch in Bestlagen auf 8,50 Kalt.



    Mietwohnungen die neu hinzukommen liegen auch hier und da über 8,50€
    Bei Neubauten die keine Eigentumswohnungen sind, sind die Kaltmietpreise in der Regel mit Ausnahmen, nicht unter 10 Euro zu haben.


    Stadtteile:


    -Adelsberg 6,11 €
    -Altchemnitz 4,96 €
    -Altendorf 5,25 €
    -Bernsdorf 5,20 €
    -Borna-Heinersdorf 5,19 €
    -Ebersdorf 5,00 €
    -Einsiedel 5,20 €
    -Euba 5,86 €
    -Furth 4,97 €
    -Gablenz 5,29 €
    -Grüna 5,80 €
    -Harthau 4,83 €
    -Helbersdorf 5,07 €
    -Hilbersdorf 4,75 €
    -Hutholz 4,87 €
    -Kapellenberg 5,51 €
    -Kappel 4,73 €
    -Kaßberg 5,21 €
    -Klaffenbach 5,60 €
    -Kleinolbersdorf-Altenhain 5,94 €
    -Lutherviertel 5,09 €
    -Markersdorf 5,06 €
    -Mittelbach 5,18 €
    -Morgenleite 4,65 €
    -Rabenstein 5,84 €
    -Reichenbrand 5,71 €
    -Röhrsdorf 5,66 €
    -Schloßchemnitz 5,09 €
    -Schönau 4,76 €
    -Siegmar 5,39 €
    -Sonnenberg 4,63 €
    -Wittgensdorf 5,03 €
    -Yorckgebiet 5,06 €
    -Zentrum 5,31 €


    Zitat

    Für die Miete eines Hauses mit ca. 100 Quadratmetern müssen in Chemnitz 7,26 EUR/m² durchschnittlich kalkuliert werden. Für ein Haus mit 150m² werden in Chemnitz ca. 7,33 EUR/m² verlangt.


    Chemnitz kommt insgesamt aber immer noch sehr Preiswert davon.
    Der Trend wird sich aber, zwar nicht so rasch wie in den anderen beiden Großstädten- weiter
    nach oben bewegen, da es noch viel Spielraum für zu schaffenden Wohnraum gibt, was in Dresden und Leipzig ja nun mittlerweile zur Mangelware wird..
    Eine Kaltmiete von 13 oder 14 Euro wird es sicher nicht so schnell geben.
    Es gibt aber bereits einige Wohnungen in der Stadt, wo man an die 11,50 €/kalt kratzt.
    Das ist aber die Ausnahme.


    Wohnungen und Häuser in Großstädten gefragt <


    Eigenheime in Top-Lagen werden in Sachsen rar <

  • Die Ergebnisse der Herbstauktion der SGA:


    Erfenschlager Straße 72 (Luftbild), Erfenschlag, Mindestgebot 12.000 Euro, Bilder hier im Beitrag


    Das Gebäude wurde erst bei der letzten DGA-Auktion für 9.000 Euro versteigert, siehe hier. Versteigert für 24.000 Euro.


    Kirchweg 4 (Luftbild), Wittgensdorf, Mindestgebot 8.000 Euro


    Denkmalgeschütztes, ehem. Gasthaus „Bier- und Speisehaus Felsenkeller“. Der Zustand ist zwar schlecht, eine Umnutzung zu Wohnzwecken scheint mir aber auch in Wittgensdorf durchaus vielversprechend. Es können immerhin beachtliche 700 m² Fläche für einen möglicherweise extrem geringen Preis erworben werden, und die Wohnlage ist zwar außerhalb der Stadt, aber dennoch attraktiv. Die Sanierung könnte dann durch die Denkmalabschreibungen begünstigt werden. Versteigert für 14.500 Euro.



    Bild: (dwt).


    Harthauer Straße 26 (Luftbild), Harthau, Mindestgebot 9.000 Euro


    Leerstehendes Mehrfamilienhaus mit 200 m² Wohnfläche. Zwar an der Chemnitz gelegen, allerdings ist dort sehr viel in den Hochwasserschutz investiert worden. Das Gebäude wäre aber auch bei einem Abriss kein Verlust. Versteigert für 25.000 Euro.

  • Die wichtigsten Inhalte aus dem aktuellen Geschäftsbericht der GGG zum Jahr 2015 (Link) nachfolgend zusammengefasst:


    - Der Jahresüberschuss der GGG betrug 6,4 Millionen Euro (Vorjahr 4,5 Mio. Euro). Das Ziel von 3,2 Mio. Euro wurde also deutlich übertroffen.
    - Für das Geschäftsjahr 2016 wird mit einem positiven Ergebnis in Höhe von 3,5 Millionen Euro gerechnet.
    - 28.604 Einheiten im Bestand, inklusive Geschäftseinheiten, Garagen und Stellplätzen (713 weniger als im Vorjahr).
    - Am 31. Dezember 2015 hielt die GGG 24.622 Wohnungen (720 weniger als im Vorjahr) und 686 Gewerbeeinheiten (47 weniger als im Vorjahr) in ihrem Bestand.
    - Konstante Entwicklung der durchschnittlichen Wohnungsmieten, die jetzt bei 4,72 Euro/m² liegen (Vorjahr 4,68 Euro/m²)
    - Es wurde ein positiver Vermietungssaldo von 692 Wohnungen erzielt (Vorjahr + 48 Vermietungen).
    - Die monetäre Leerstandsquote betrug zum 31. Dezember 2015 10,57 % (2014: 11,08 %; 2013: 11,48 %).
    - Erlöse aus Immobilien- und Grundstücksverkauf 5,1 Millionen Euro (Vorjahr 4,7 Millionen Euro).
    - Reduzierung der Verbindlichkeiten der GGG gegenüber Kreditinstituten auf 388,8 Mio. Euro (Vorjahr 401,2 Mio. Euro).
    - 533 Wohnungen wurden an die Stadt Chemnitz zur dezentralen Unterbringung von Asylbewerbern vermietet.