Ennepe-Ruhr-Kreis: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Herdecke: Neubau und Sanierung Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

    Im Jahr 2015 hat die Geschäftsführung des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke (GKH) erstmals Pläne für einen umfangreichen Neu- und Umbau vorgestellt. Bei einem Architektenwettbewerb waren mehrere Fachbüros aufgerufen, ihre Ideen für den Um- und Neubau vorzustellen. Den Zuschlag bekam das Ludwigshafener Büro Sander Hofrichter. Der vorliegende Entwurf könne aber nur als Ideen-Skizze angesehen werden. Die Neu und Umbauarbeiten sollen zwischen 2019 bis 2025 stattfinden.


    Quelle: Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke muss Umbau umplanen



    Bild: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen

  • Witten: Fachmarktzentrum

    Die Dortmunder Immo-Connect GmbH lässt zu Zeit auf dem ehemaligen Wickmanngelände ein Fachmarktzentrum mit DM, Kik und Deichmann errichten. Bereits im Juni 2018 hatte ein neuer Netto (1000 m²) auf dem Wickmann-gelände eröffnet. Die neuen Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von unter 2000 m² sollen bereits im Sommer eröffnet werden.


    Quelle: WAZ - Trio baut auf dem Wickmann-Gelände in Witten-Annen

  • Schwelm: Neues Rathaus

    Bekanntlich soll die Stadt Schwelm ein neues Rathausgebäude bekommen. Dazu wurde nun ein erster Entwurf veröffentlicht. Die Gewerbefläche erstreckt sich auf insgesamt 1798 Quadratmeter im Erdgeschoss, dazu kommen auf der gleichen Etage 176 Quadratmeter für das Bürgerbüro, das gegenüber des Kesselhauses angesiedelt werden soll.


    In drei Obergeschossen finden die Verwaltungsmitarbeiter Platz. Das vierte Obergeschoss soll nur auf den Gebäudeteil in Richtung Neumarkt gesetzt werden. Hier soll unter anderem der knapp 250 Quadratmeter große Multifunktionssaal, der auch für die Sitzungen des Stadtrats genutzt werden soll, entstehen.


    Das Kulturzentrum soll auf dem Grundstück an der Römerstraße gebaut werden. Dort sollen die Städtische Bücherei, die VHS und die Städtische Musikschule einziehen.



    Quelle: https://www.wp.de/staedte/enne…m-stockt-id216472647.html | Bild: Heinle Wischer Gesellschaft für Generalplanung mbH

  • Hattingen: Wohn- und Geschäftsquartier Welperhof

    Die Wohnungsbaugenossenschaft Gartenstadt Hüttenau möchte mit dem Welperhof - einem Ensemble aus 3 Baukörpern - markant die Straßenfront entlang der Thingstraße in Hattingen neu besetzen. Das Ensemble besteht aus einem Geschäftshaus und zwei Mehrfamilienhäusern. Die Bauarbeiten für das Projejt sollen 2020 beginnen.




    Quelle: https://www.kup-ing.de/projekt…tier-welperhof-hattingen/

  • Witten: Zwei Mehrfamilienhäuder am Heidnocken

    Am 12 April wurde der Grundstein für zwei schwellenlose dreigeschossige Mehrfamilienhäuser am Heidnocken in Witten-Heven mit 27 Wohneinheiten gelegt. Die Gesamtwohnfläche des Projekts mit einem Investitionsvolumen von 5,5 Millionen Euro beträgt 1.940 Quadratmeter. Zusätzlich entstehen auf dem knapp 4.200 Quadratmeter großen Grundstück 20 Garagen und 43 Stellplätze. Im Sommer sollen die neuen Wohnungen bezugsfertig sein.


    Pressemitteilung: https://www.vivawest.de/ueber-…nhaeuser-in-witten-heven/

  • Hattingen: MFH in der Innenstadt

    Vor ungefähr einem Jahr zeigte ich eine Baustelle in der Innenstadt von Hattingen, inzwischen ist der Bau fast fertig - und öde mit Weißputz sowie Zinkblech. Man vergleiche die Wirkung mit den Bruchsteinen der Altbau-Fassade links:





    Zwei Blicke auf die Hofseite - mit ein klein wenig grüner Farbe entlang der Gänge wurde sie minimal belebt:







    Bilder von mir

  • Wetter: Gesundheitszentrum in Grundschöttel

    In Wettrer entsteht ein neuen Gesundheitszentrum mit Schwimmbad im Untergeschoss bis zum Wartecafé mit Weitblick über die Felder. In das Gelände angeschmiegt soll das neue Haus entstehen, das gleich mehrere Bereiche unter einem Dach vereint. Versorgung, Behandlung, Therapie, Reha, Bewegung und Schulung. Auch drei Altenwohnungen sollen in den Obergeschossen entstehen.



    Quelle: https://www.wr.de/staedte/herd…ntstehen-id217126745.html

  • Erweiterung Universität Witten/Herdecke

    Am 31 Oktober präsentierte die Universität Witten/Herdecke ihren geplanten Campus-Neubau der Öffentlichkeit. Der Spatenstich für das dreigeschossige Gebäude in Holz-Hybridbauweise, das nach Entwürfen der Berliner Architekten Kaden+Lager als Bindeglied der Bestandsbauten des Unicampus fungieren wird, soll im Mai 2020 erfolgen. Der Auftrag für den schlüsselfertigen Neubau samt Planung und Außenanlagen mit einer Auftragssumme von rd. 22 Mio. € ging an die Holzbauspezialistin ZÜBLIN Timber, Aichach. Der Erweiterungsbau wird neben Büro-, Verwaltungs- und Seminarräumen auch die Bibliothek, Veranstaltungsräume und eine Café-Bar enthalten. Die Universität Witten/ Herdecke will ihren aktuell 2.600 Studierenden und über 900 Mitarbeitenden Zukunftsraum schaffen, der sie bei ihrer persönlichen, fachlichen und professionellen Entwicklung unterstützt. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus ist bereits für den Sommer 2021 geplant.

    Der architektonische und funktionale Anspruch an den 6.800 m2 Bruttogeschossfläche fassenden Neubau, dessen Entwurf über eineinhalb Jahre in einem intensiven, auf Nutzerpartizipation angelegten Dialog als Verhandlungsver-fahren zwischen ZÜBLIN Timber/Kaden+Lager und der Universität erarbeitet wurde, ist hoch: Das Gebäude soll nicht nur zu den nachhaltigsten Hochschulbauten Deutschlands zählen, sondern eine durch und durch moderne, dialogorientierte Arbeits- und Lernwelt bieten. Der Neubau entsteht in der Mitte des Campusgeländes und wird von den zwischen 1993 und 2006 in unterschiedlichen architektonischen Stilrichtungen ausgeführten Uni-Hauptgebäude, Zahnmedizinisch-Biowissenschaftlichen Zentrum (ZBZ) sowie Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ) umgeben. Bisher bestimmten Glas, Putz, Stahl und Stein das Bild auf dem Campus, Holz als „weiches“, organisches Baumaterial erweitert nun den dortigen Fächer an Materialien um einen nachhaltigen, zeitgenössischen Beitrag.

    ZÜBLIN Timber errichtet die Skelettkonstruktion aus Brettschichtholz mit LENO®-Brettsperrholz-Decken, das Untergeschoss wird als Hanggeschoss aus Beton ausgeführt. Dynamisch und leicht erscheinen die Pfosten-Riegel- sowie Außenfassaden aus unbehandeltem heimischen Nadelholz, die sich den Bedingungen der Umgebung anpassen. Bodentiefe Holz-Alu-Fenster, die von innen zu öffnen sind, tragen zum optimalen Lichteinfall und Raumklima bei. In den Innenräumen liegt der Fokus auf Offenheit und Kommunikation, jedoch werden auch Rückzugsorte zum konzentrierten Arbeiten geboten. Zudem können alle Räumlichkeiten flexibel und schnell an unterschiedliche Nutzungsanforderungen angepasst werden; auch die etwaige Anschlussmöglichkeit des Neubaus an die Bestandsgebäude wurde bereits berücksichtigt. Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht das Lowtech-Energiekonzept, das durch einfache Handhabung und innovative Gebäudetechnik mit Blockheizkraftwerk überzeugt. Dachterrassen und ein neugestalteter Außenbereich mit Campusplatz und Campuspark sorgen für Kommunikations- und Erholungszonen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität.

    Pressemitteilung: https://www.uni-wh.de/detailse…eubau-ganz-auf-holz-7951/


    csm_campusplatz_und_hldjf9.jpg

    Bild: Björn Rolle | Quelle: Uni Witten|Herdecke

  • Witten | Kornmarkt

    Die Bebbaung des Kornmarkts in Witten wird nun nach den Entwürfe des zweiten Wettbewerbsbeitrags errichtet. Mit dem Investor des Siegerentwurfs konnte keine Einigung erzielt werden. Der neue Investor ist die List Gruppe aus Nordhorn. List selbst sieht vier größere Gebäudekomplexe mit einem Mix aus Wohnen und Gewerbe vor. Der Entwurf stammt vom Büro RKW aus Düsseldorf. Baubeginn könnte Ende 2020 oder Anfang 2021 sein.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/wit…st-durch-id227094985.html


    csm_titelbild-witten-t9jmk.jpg

    Bild: List Quelle: https://www.list-gruppe.de/pro…uartier-kornmarkt-witten/

  • Witten: Digitaler Spatenstich für neues Campus-Gebäude erfolgt

    Die Universität Witten/Herdecke hat den ersten digitalen Spatenstich für ihren Erweiterungsbau gesetzt. Damit startet die offizielle Bauphase für das rund 22 Millionen Euro teure Gebäude in Holz-Hybridbauweise. Der dreigeschossige Bau enthält neben Seminar-, Büro-, Verwaltungs- und Veranstaltungsräumen auch die Bibliothek und ein Café. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus ist ab dem Spätsommer 2021 geplant.

    Quelle: idr

    Infos: www.uni-wh.de