Ennepe-Ruhr-Kreis: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Ennepe-Ruhr-Kreis: Bauprojekte und Stadtplanung

    Stadtgalerie Witten [Eröffnung 2009]



    Habe mit der Suchfunktion keinen Eintrag dazu gefunden: http://www.stadtgalerie-witten.de/


    In Witten entsteht in der Innenstadt ein neues EKZ mit 5 Ebenen, die beiden obersten sollen Auto-Stellplätze vorbehalten sein.


    Investitionsvolumen: 50 Mio €
    Verkaufsfläche: 12.500 m²
    Baubeginn: 2. Quartal 2008
    Projektentwickler/Investor: CONCEPTA Projektentwicklung GmbH, Westdeutsche Immobilienbank AG


    Grundrißpläne, Modell etc. sind auf der o.g. Internetseite. Wußte jetzt bloß nicht, ob ich einfach vom Forum aus verlinken darf, oder ob damit Copyright-Rechte verletzt werden.

  • Neubau EKZ-"Reschop- Carré"


    Quelle: Concepta


    Auf dem Gelände des ehem. Busbahnhofes in Hattingen entsteht derzeit das neue EKZ "Reschop- Carré".
    Geplant sind insgesamt 11 500qm Einzelhandels-, Gastronomie-, und Dienstleistungsfläche, sowie ein Parkhaus mit 320 Stellplätzen.
    Die Stadtbibliothek Hattingen wird ebenfalls in den Neubau einziehen.
    Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2009 vorgesehen (der Rohbau steht bereits vollständig).
    Von der Fassadengestaltung kommt der Neubau m.E. reichlich uninspiriert daher. Siehe hier: Reschop Carré
    Welche stadtplanerischen Potentiale im Vorfeld des Neubaus verschenkt wurden lässt sich hier ab Seite 27 ff nachlesen. (Hierbei handelt es sich um eine Broschüre des LWL- Abteilung Denkmalpflege. Auf knapp 60 Seiten wird dort die Errichtung neuer EKZ in Westfalen und deren Auswirkung auf die Innenstädte exemplarisch nachgezeichnet. Durchaus lesenswert!)

  • Wetter: Einkaufszentrum

    Direkt in der Innenstadt entsteht für 25 Mio € ein neues
    Einkaufszentrum.
    Zur Zeit laufen Gründungsarbeiten. Im April soll dann mit dem Bau begonnen werden.
    Mit die Fertigstellung ist im Herbst 2010 zu rechnen.


    Auf einer Verkaufsfläche von rund 8000 qm sollen rund 20 Geschäfte angesiedelt werden, darunter als Ankermieter Kaufland, C&A, Deichmann, Pieper und Rossmann. 400 Parkplätze sollen zudem zur Verfügung stehen.


    So soll es aussehen.


    Quelle: WAZ

  • EKZ Reschop Carré

    Das neue Hattinger EKZ Reschop Carré soll nun doch, wie geplant, Anfang April eröffnen, meldet der WDR. Nach Fertigstellung des Centers durch die Concepta GmbH wird das Center an einen neuen Investor verkauft.


    So weit die gute Nachricht! :daumen:


    Und nun die schlechte Nachricht: Der Investor ist Dawnay Day! Das ist jener Investor, der schon Hertie zu ruinieren wußte :Nieder: :nono: :mad:


    Guckst Du --> WDR

  • Areal Henrichshütte


    Quelle: Hattingen - Henrichshütte (Hochofen 3) – Wikipedia GNU-Lizenz für freie Dokumentation Urheber: Frank Vincentz


    Zwischen 1854 und 1987 wurde auf dem Gelände der Henrichshütte von bis zu 10 000 Arbeitern Eisen und Stahl produziert.
    Heute ist der älteste Hochofen im Ruhrgebiet in Obhut des Westfälischen Industriemuseums (WIM) sowie ein Ankerpunkt der Route-Industriekultur.
    Die Landesentwicklungsgesellschaft NRW (LEG) erwarb zwischen 1988-1995 als Treuhäderin des Grundstücksfonds NRW ca. 140ha der Konversionsfläche und bereitete sie sukzessive für neue Gewerbeansiedlungen auf. Hierfür wurden bis heute rund 110 Mio. EURO von Kommune, Land, Bund und EU für den Zukunftsstandort aufgewendet. Mittlerweile ist es gelungen mehr als 70 Unternehmen mit knapp 1500 Arbeitsplätzen auf der ehemaligen Industriebrache anzusiedeln. Aktuell stehen noch ca. 250 000qm Grundstücksfläche für neue Gewerbeansiedlungen zur Verfügung.

    Quellen:

    leg_magazin_2008_02 (Seite 7)
    leg_magazin_2008_03 (Seite 3)


    Weiterführende Informationen:
    Das Konzept (I. + II.)
    Luftbilder


    EDIT: Der Stand der Dinge November 2010: =1351&tx_ttnews[backPid]=11&cHash=328a2ec7ac"]Hattinger Hüttenareal erfolgreich vermarktet

  • EKZ Reschop Carré


    Quelle: Concepta


    Das Reschop Carré hat Anfang April 2009 seine Pforten geöffnet.
    Das vom Architeken Chapman Taylor konzipierte EKZ wurde auf dem Gelände des ehemaligen Bus-Bahnhofes an der August-Bebel-/Ecke Martin-Luther-Straße errichtet und umfasst insgesamt 11.500 m² Fläche. Mit 25 Fachgeschäften und Dienstleistungsunternehmen, u. a. den Ankermietern Saturn, H&M, C&A, Olymp & Hades verfügt das Reschop Carré über einen diversifizierten Branchen- und Mietermix. In den über den Verkaufsflächen errichteten Parkebenen stehen den Kunden ca. 320 Stellplätze zur Verfügung. [Quelle: property-magazine]


    Projektdaten RESCHOP CARRÉ HATTINGEN
    Eröffnung April 2009
    Einzelhandelsfläche 13.000 m2
    Anzahl der Läden 30
    Praxisfläche 700 m2
    Stadtbibliothek 1.500 m2
    PKW-Stellplätze 320
    Ein Joint Venture Projekt von CONCEPTA Projektentwicklung GmbH und Westdeutsche ImmobilienBank AG


    Quelle: Concepta

  • # Hattingen: Henrichshütte
    1500 neue Arbeitsplätze klingt schonmal gut. Wenn man sich die Investitionssumme, also hier ein großer Batzen öffentlicher Gelder ansieht, kann man aber nur hoffen, dass sich das Gebiet weiterhin gut entwickelt. Bin da vor 2-3 Wochen noch gewesen, ist auf jeden Fall noch einiges an Fläche vorhanden.


    Vielleicht findet sich ja auch noch ein Investor, der den touristischen Aspekt ein bisschen mit reinbringt. Einmal wegen der großen Industriegeschichte und dann noch weil der Ruhrradweg (Campingplatz auch nebenan) direkt durchführt. Wär doch schade, wenn das "nur" ein normales Gewerbegebiet bliebe. Ok, der Hochofen wird ja gut genutzt...trotzdem bisschen wenig für einen "Freizeitpark".

  • Wetter: Ruhrtal-Center


    Quelle: Arnd Gatermann | Architektur und Design . . . . . . . . . . . .


    In der Innenstadt von Wetter soll bis Herbst 2010 bekanntlich ein neues Einkaufszentrum gegenüber dem Bahnhofsgebäude entstehen. Seit 2005 arbeitet die Düsseldorfer Immobilien-Treuhand-Gesellschaft ITG an der Realisierung.
    Der Neubau soll auf einer Fläche von rund 8.000 qm Platz bieten für rund 20 Einzelhandelsgeschäfte sowie für ein Zentrum für medizinische Dienstleistungen im Obergeschoss. Im Gebäude werden zukünftig insgesamt knapp 400 Parkplätze zur Verfügung stehen.


    Quellen:
    Stadt Wetter - Innenstadtentwicklung
    Ruhrtal Center - Shopping Center

  • Quartier Central

    In Hattingen an der Talstraße 21 in der Innenstadt entsteht ein neuer Wohnkomplex, bestehend aus zwei Häusern mit insgesamt 32 Wohnungen zwischen 64 und 126 qm Wohnfläche.
    Im Erdgeschoss des Wohnhauses 2 wird zudem eine Arztpraxis einziehen.


    Mit dem Bauvorhaben werden in erster Linie ältere Menschen angesprochen, die selbständig wohnen wollen, Hilfe- und Pflegeleistungen aber nur bei Bedarf in Anspruch nehmen.


    Ein paar Daten zum Projekt:


    • Energieoptimiert nach Effizienzhaus 70-Standard
    • Tiefgarage mit 30 Stellplätzen
    • 28 Wohnungen von 64,17 m² bis 72,40 m²
    • 4 Penthäuser von 109,90 m² bis 126,57 m²
    • 1 Praxis mit 310,76 m²



    Quelle: Skiba-Wohnbau


    Fotos von der Baustelle:


    Foto.1
    Foto.2
    Foto.3
    Foto.4
    Foto.5
    Foto.6
    Foto.7
    Foto.8


    Weitere Informationen gibt es hier: Skiba-Wohnbau

  • Witten: Neubau des Zentralen Omnibusbahnhofs

    In Witten entsteht neben dem Hauptbahnhof der neue Omnibusbahnhof.
    Rund 3, 5 Millionen Euro umfasst das Bauvolumen. Allein 1,4 Millionen Euro verschlingt die Errichtung einer Stützwand zum Bahndamm hin.


    Weitere 1,5 Millionen Euro kosten die Tragekonstruktion für das riesige Glasdach sowie eine Toilettenanlage. Die Gestaltung von Fahrgastinseln sowie Busspuren kosten weitere 600 000 Euro. Die Arbeiten sollen im Oktober 2011 beendet sein.


    Quelle: Ruhrnachrichten



    Quelle: Stadt Witten



    Quelle: Stadt Witten

  • Investoren kaufen Bahnhofsgebäude in Witten


    Quelle: Witten-hbf.jpg – Wikipedia GNU-Lizenz für freie Dokumentation Urheber: A.Savin

    PM
    : "Der Hauptbahnhof Witten ist an einen privaten Investor verkauft worden. Dieser will das unter Denkmalschutz stehende Empfangsgebäude für rund 2,8 Millionen Euro sanieren und umbauen. Der Deutschen Bahn selbst hatten die Investitionsmittel gefehlt, um den Bau zu modernisieren.
    Das repräsentative Empfangsgebäude aus dem Jahre 1901 ist Teil der Route der Industriekultur."


    Quelle: Presseverteiler Informationsdienst Ruhr
    weiterführendes: =1406&tx_ttnews[backPid]=11&cHash=40f01fdaa9"]Investoren kaufen Wittener Hauptbahnhof

  • Sprockhövel: Neubau IG Metall Bildungsstätte


    Quelle: IG Metall

    • Der Neubau der IG Metall Bildungsstätte - mit ca. 40 000 BGF - wird aus zwei Häusern bestehen: einem Hotelbereich und einem Schulungs- und Verwaltungsbereich. Beide Häuser werden durch eine Eingangshalle verbunden.
    • Für Veranstaltungen und Tagungen stehen ein teilbarer Saal, 5 Seminarräume sowie mehrere flexible Gruppenräume zur Verfügung.
      Der Hotelbereich wird 130 Zimmer haben. Es wird ein Restaurant, eine Cafeteria und eine Bierstube geben. Geplant ist darüber hinaus ein Wellnessbereich sowie Sport- und Freizeiteinrichtungen.


    • Die Baukosten werden auf rund 30 Millionen Euro beziffert
    • Die Fertigstellung ist für September 2011 geplant


    Quellen:
    IG Metall Bildungsstätte Sprockhövel - Neubau
    IG Metall lässt für die Bildung baggern - Westdeutsche Zeitung

  • Hattingen: Wohnbauprojekte


    Quelle: 100 Klimaschutzsiedlungen/ Wohnpark Pottacker


    Projektdaten Wohnpark Pottacker :

    • Standort: Hattingen-Mitte
    • Projektart: Neubau
    • NeubauAnzahl der Wohneinheiten: 110 WE
    • Gebäudetypen: Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser
    • Projektbeteiligte:Stadt Hattingen / Ecofys GmbH
    • Weitere Informationen zum Projekt folgen in Kürze



    Projektdaten - Klimaschutzsiedlung Hattingen-Südstadt:


    Standort / Gebäudebestand:


    • In der Hattinger Südstadt besitzt die Genossenschaft hwg etwa 1000 Wohnungen die sukzessive modernisiert werden.
    • Der als Klimaschutzsiedlung geplante 5. Bauabschnitt besteht aus 75 Wohnungen mit etwa 4.000 m² Wohnfläche, die auf sieben Gebäudezeilen verteilt sind.
    • Im Zuge der Modernisierung werden durch einen Ausbau der Dachgeschosse sieben neue Wohnungen errichtet.


    Quellen:
    100 Klimaschutzsiedlungen
    100 Klimaschutzsiedlungen

  • Kommunen wollen Lebensqualität an der B7 verbessern

    PM: "Die Städte Hagen, Ennepetal, Gevelsberg, Schwelm sowie der Ennepe-Ruhr-Kreis machen gemeinsame Sache, um die Lebensqualität an der B7 zu verbessern. Die Partner haben sich darauf verständigt, ihre Initiativen und Pläne zur Ansiedlung neuer Unternehmen und zur Sicherung von Freiräumen aufeinander abzustimmen.
    Ziel ist es unter anderem, rund 44 Hektar Industriebrachfläche entlang der B7 für eine gewerbliche Nutzung zu reaktivieren. Wichtige Plätze und Kreuzungsbereiche sollen so umgestaltet werden, dass die Umgebung für Anwohner aufgewertet wird. Bis 2017 sollen erste Vorhaben abgeschlossen sein. In diesem und dem kommenden Jahr wollen die Partner Planungsgrundlagen erarbeiten sowie eine Machbarkeitsstudie und Förderanträge auf den Weg bringen."


    Quelle: idr

  • Witten: Masterplan Universität

    Die Privat-Universität Witten/Herdecke wächst stetig. Die künftigen baulichen Veränderungen rund um das Universitätsareal sollen nun in einem Masterplan festgehalten werden. Ziel ist auch die Erarbeitung eines städtebaulich attraktiven Entwicklungskonzeptes, welches auch das weitere Umfeld des Bildungsstandortes in den Blick nimmt und die Hochschule als Wirtschaftsstandort stärker in der Stadt verankern soll.


    Quelle: http://www.derwesten.de/staedt…ver-werden-id7468522.html

  • Witten: Wohnbauprojekt am Omnibusbahnhof

    Im Auftrag der Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte entsteht auf einem Grundstück an der Berger-/Bellerslohstraße gegenüber dem Zentralen Omnibusbahnhof ein Wohn- und Geschäftshaus mit knapp 800 Quadratmetern Wohnfläche. Verteilt auf 650 Quadratmeter Wohn- und 190 Quadratmeter Gewerbefläche. Es entstehen dort acht Wohnungen in der Größenordnung von 51 bis 97 Quadratmeter. Zwei Zweieinhalb-Zimmer-Wohnungen, drei Dreieinhalb- und drei Viereinhalb-Zimmer-Wohnungen.


    Die Wohnungsgenossenschaft investiert rund 1,7 Millionen Euro. Welches Gewerbe dorthin kommt, steht noch nicht fest. Auf jeden Fall soll es sich in das Umfeld einpassen. Auch eine kleine Gastronomie wäre denkbar. Zurzeit wird das Grundstück noch als Parkplatz genutzt. Die Bauarbeiten sollen in ca. sechs Wochen beginnen.


    Quelle: Ruhrnachrichten



    Bild: Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte

  • Ardex - Neubau eines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Witten


    Die Ardex GmbH ist ein Hersteller von Spezialwerkstoffen für das Baugewerbe mit Sitz in Witten. Das Unternehmen zählt zu den Weltmarktführern im Bereich der chemischen Spezialbaustoffe und ist mit 36 operativen Gesellschaften in über 50 Ländern vertreten. Am Stammsitz in Witten begann das Unternehmen bereits im Jahr 2004 mit seinem Standortentwicklungskonzepts. Am Beginn standen im Herbst 2004 die Einweihung der neuen Werksumfahrung und des neuen Versandhofs. Darauf folgte die neue Rohstoff-Fertigung für Bodenbelagsklebstoffe, die Erweiterung des Fertigwarenlagers, der Neubau der hochmodernen Pulver-Mischanlage, sowie der Bau der neuen Ardex-Flüssigproduktion. Vor kurzem wurde der Neubau des Informationszentrums West (AIZ) fertiggestellt. Ardex reagiert damit auf die gestiegene Nachfrage nach qualifizierten Schulungen seiner Partner im Fachhandel und -Handwerk.


    Die Ardex GmbH setzt seine umfangreichen, millionenschweren Investitionen am Standort Witten konsequent fort. Am 19.07.2013 gab das Unternehmen den Startschuss für den Neubau eines Forschungs- und Entwicklungszentrums, direkt neben dem Neubau des Informationszentrums West an der Friedrich-Ebert-Straße.


    Einen zweistelligen Millionenbetrag investiert das Unternehmen, um auf 4250 Quadratmetern Gesamtfläche optimale Bedingungen für Entwickler und Anwendungstechniker zu schaffen. Die Fertigstellung ist für Ende 2015 geplant.


    Das Bauvorhaben wird in zwei Bauabschnitten realisiert. Zunächst erfolgt der Neubau, im zweiten Schritt wird im angrenzenden Altbestand kernsaniert und umgebaut. Im Ergebnis entsteht ein dreigeschossiges Forschungs-und Entwicklungszentrum von klarer Optik mit hochmodernen Labor- und Büroflächen sowie weiteren Funktionsräumen. Besonderer Wert wird auf nachhaltiges Bauen gelegt. Besonderheit ist ein energetisches, umweltbewusstes Klima-, Heizungs- und Lüftungskonzept, das Erdwärme und Sonnenenergie nutzt.


    Quelle: Ruhrnachrichten



    Bild: Ardex

  • Witten: Märkisches Museum soll Anbau erhalten

    Das Märkische Museum soll einen Anbau erhalten in dem später die Stadtbücherei Witten untergebracht werden soll. Laut WAZ soll der Bauantrag für den geplanten Neubau im Mai 2014 erfolgen.
    Was ich im Netz dazu finden konnte stammt aus dem Jahr 2013. Es handelt sich um eine Vorstudie des Architekturbüros Leistungsphase.
    Ob dieser Entwurf nun auch umgesetzt werden soll ist mir leider noch offen.