Leipzig: Ring-Messehaus und Entwicklung nördliches Zentrum

  • Bonava will's wissen!
    Pfaffendorfer Straße
    Gesamtfläche 76 m²
    Preis € 433.200


    ... macht einen Kaufpreis von 5.700 Euro pro qm und damit den höchsten mir bekannten Kaufpreis in Leipzig (Neubau). Bisher war das Maxium um die 4.600 Euro angesiedelt mit einer Ausnahme in den Parkvillen am Kickerlingsberg (>5.000€/m2), wo der Verkauf allerdings auch zwei Jahre nach Fertigstellung nicht erfolgte, lt. Immoscout liegt der Preis jetzt bei <4.000€/m2, man hat also angepasst.


    Spannend auch, dass die Gebäude ACHT Geschosse haben werden. Die Neubauten in der Stadt haben sonst i.d.R. (5-)6 Geschosse, in Ausnahmefällen 7, incl. Penthouse.


    Quelle:
    https://www.bonava.de/immobili…hnung/46-eigentumswohnung

  • Nun ja, ist eben Zentrum und die oben genannten Villen sind ja nicht weit weg. ABER es geht noch besser auf der Homepage von bonava gibt's 145 Quadratmeter für 997.050 Euro. Also rund 6738 Euro pro Quadratmeter. Das ist fast eine Million für eine 5 Zimmer Wohnung mit Dachterrasse und innenliegender Küche und Bad ohne Fenster. :nono: Muss man wollen. Außerdem hat man von dort die tolle Aussicht auf die Central Apartments. Dieser wunderbare Ausblick sollte einem dann doch das Geld wert sein.


    Bonava baut auch noch in der Lücke zwischen dem Eckgebäude Pfaffendorferstr. 1 auf der Lortzingstrasse. Aber eine Visu hab ich irgendwie auf der Seite nicht gefunden. :confused:



    Quelle:
    https://www.bonava.de/immobili…hnung/49-eigentumswohnung

  • ^Danke miumiuwonwon

    Foto: Bonava Quelle: Deal Magazin 03.11.2017 Bonava realisiert neue Wohnungen im Leipziger Zentrum
    http://www.deal-magazin.com/ne…ngen-im-Leipziger-Zentrum
    Zitat: "...sowie ein weiteres siebengeschossiges Haus mit 13 Eigentumswohnungen an der gegenüberliegenden Lortzingstraße. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen zwei und fünf Zimmern bzw. 44 und 144 Quadratmetern Wohnfläche."


    Finde die Fassade mit den quadatischen Loggien nicht so gelungen zwischen den beiden Altbauten. Ich glaube bei 13 Wohnungen hat da jede Wohnung mindestens zwei Balkons bzw. Loggien. Dann schauen wir mal wie es 2020 aussieht wenn es fertig ist.

  • ^
    Wir können hier viel rätseln, warum Bonava solche zu Recht als Mondpreise zu bezeichnenden Angebote macht. Der Anbieter ist nicht erst seit gestern in Leipzig, so dass man davon ausgehen müsste, dass sie die lokalen Preise kennen. Über 5.000 Euro war bisher erst ein Objekt (oben genannt) und das ist jetzt vermutlich bei unter 4.000 Euro pro qm, da es nicht verkauft wurde.
    6.700 Euro sind nur als unrealistisch zu bezeichnen. Ich bin gespannt, ob sich trotzdem Leute finden oder die Preise gesenkt werden. Die Parkvillen am Kick. stehen wenigstens in einer sehr ruhigen Gegend nah am Rosental (Fußweg 5min), Bonava ist da auch nah dran, allerdings an einer stark befahrenen Straße, wo man regelmäßig Stau live vor seinem Penthouse erleben kann :D.


    +++
    Übrigens hat die LWB in der Gletschersteinstraße (Stötteritz) ihre Mietpreise von 12-14 Euro pro qm kalt auf rund 9,50 kalt gesenkt. Man ist wohl endlich in der Realität angekommen und ich hoffe, dass es bei Bonava ähnlich läuft, da solche Preise schließlich den Durchschnitt deutlich nach oben ziehen.


    PS: Es scheint, als sind beim Neubau Lortzingstr. je zwei dieser quadratischen Loggien zu einem Balkon zusammengefasst, die Pfeiler 1, 3 und 5 wirken, als sind sie nicht nach hinten (als Wand) durchgehend.

  • Wirtschaftlich ja nachzuvollziehen, dass man die Preise erst einmal (und sei es wie hier scheinbar utopisch) hoch ansetzt und dann bei Bedarf anpasst. Wobei dann hier interessant wäre, ob es dadurch zu Verzögerungen beim Bau kommen könnte. Bei Bauträgerimmobilien wird afaik ja von den Käufern während des Baus etappenweise gezahlt - setzt aber voraus, dass es überhaupt erst einmal Käufer gibt. Oder baut Bonavia wirklich den ganzen Komplex, ohne die Wohnungen bereits vermarktet zu haben? Kann ich mir schwer vorstellen, aber das wird sich ja zeigen.

  • Für mich ist es ein Rätsel wie die LVB 12 Euro Kaltmiete nehmen kann, vor allem in Stötteritz. :nono:


    Bonava wird den Stau vorm Penthouse mit Urbanität vermarkten. Das muss man nur gut verkaufen und den Ausblick kann man sich auch schönreden.
    In diese 5 Zimmerwohnung wird wohl keine Eigennutzerfamilie einziehen. Eigentlich sind es gerade 4 und 5 Zimmerwohnungen die ganz dringend gebraucht werden, aber bei diesen Kaufpreisen kann man sich die erwartenden Mieten ausrechnen. Das sind dann keine Mieten für Normalverdiener.


    Ich glaube aber schon, dass Bonava seine Wohnungen verkauft bekommt, aber eben nicht an Leipziger, sondern an Investoren aus dem Ausland und den alten Bundesländern. Bei der Nullzinsenpolitik ist Betongold in Deutschland für viele eine sichere Bank. Und bevor das Konto überläuft, investiert man in die Boomtown Hypzig. In den alten Bundesländern sind Baulücken im Zentrum rar. Da ist Leipzig eine sichere Bank.:)

  • Die Sachsen Bank wird abgeschafft. Zukünftig wird das Privatkundengeschäft und das Geschäft mit begüterten Menschen in Filialen mit dem Namen BW-Bank, das Firmenkundengeschäft in Filialen der LBBW getätigt. An den Standorten und für die Mitarbeiter soll sich nichts ändern.




    Leipzig (Rathausturm, Neues Rathaus) 44 ies [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], von Frank Vincentz (Eigenes Werk), vom Wikimedia Commons

  • Bei der Pfaffendorfer Straße 14 ist jetzt auch das EG soweit fertig. Auch zwei Bäumchen haben sich in die Humboldtstraße verirrt.





    Noch einmal besagtes Eckhaus vor der Sanierung

    Bild: Altbaufan

  • Das Alte Landratsamt präsentiert seine aufgehübschte Front:

    Eigentlich schon ein schöner Bau welcher mit seinen ionischen Säulen verzückt. Bei dem aber das EG für die damalige Zeit auch ruhig etwas höher hätte ausfallen können.


    Gut, dass die Dachgauben wieder ihre Kupferbleche bekommen haben. Das wirkt wesentlich besser als die "normalen" Bleche der letzten Jahre.

  • Das Ringmessehaus heute im warmen Licht der Nachmittagssonne.



    Bilder: Cowboy



    Man sollte sich immer mal wieder vergegenwärtigen, welch grandiose Wiederaufbauleistung in dem Gebäude steckt. Bald wird der desolate Zustand davor sowie 20 Jahre Leerstand in Vergessenheit geraten. Ich finde, da kann man drüber hinwegsehen, dass das Ringmessehaus mit einem Budgethotel etwas unter Wert verkauft wurde. Und die missglückten Travel24-Schriftzüge müssen ja nicht für immer bleiben.


    Ringmessehaus 2010

    Quelle: Wikipedia
    Foto: Lutz Bruno
    GNU-Lizenz für freie Dokumentation

  • Gelegentlich wird von Besuchern bemängelt, dass im DAF "kein gutes Bildmaterial" zu finden sei...


    Deshalb möchte ich es nicht verabsäumen, folgende Bilder des Neubaus in der Pfaffendorfer Str. 5-9 dem interessierten Beschauer anzubieten:



    Der Bau ist aktuell so weit gediehen, dass man beginnt, die Fassadenverkleidung anzubringen. Und hier gibt es eine Überraschung. Die Visualisierung am Bauzaun ließ eine durchgängig weiße Putzfassade erwarten. Doch jetzt wurden erste grau melierte Natursteinplatten angebracht. Das nicht nur am Sockelgeschoss, sondern auch an einigen Stellen des ersten Obergeschosses. Nach der Gesamtarchitektur des Hauses, soweit man sie hinter dem Baugerüst mit rotem Sicherungsnetz erkennen kann, ist zu erwarten, dass die Fassade bis hoch zum Dach mit den grau melierten Natursteinplatten verkleidet wird.



    Bedauerlicherweise sind diese wertvollen Platten mittlerweile nicht mehr zu sehen, vermutlich sind sie unter der Grundierung für die abschließende Vergoldung verschwunden... 8)




    Am gegenüberliegenden Objekt...


    8qncra3f.jpg


    ...zeigt sich die Qualität der "Sanierung" auch im Detail:





    Zum Abschluss ein Bonusbild vom (ehemaligen) Ring-Messehaus: