Leipzig: Ring-Messehaus und Entwicklung nördliches Zentrum

  • Das einzig erstaunliche an diesen Vorgängen ist doch, daß die Herren von Unister und Ringmessehaus es pro Quartal einmal schaffen, immer noch in die Medien zu kommen. Viellleicht sollten sich LVZ & Co. mal einen Continue-Manager zulegen. So langsam wird's doch auch für die Journalisten peinlich.

  • Travel 24 platziert Anleihe über 25 Mio €

    Wie die LVZ heut in ihrer Printausgabe berrichtet hat die Unister Tochter Travel 24 Anleihen in Wert von 25 Mio € über 5 Jahre am Markt Platziert. Die Jählichen Zinsen betragen 7,5 % !
    Mit 9,5 Mio€ soll ja der Ausbau des Ring-Messehauses zum Designhotel finanziert werden. Ich glaub ja nicht das man damit weit kommt.

  • Lt. diesem LVZ-Artikel erfolgte heute der Baustart für Umbau und Sanierung des Ringmessehauses. Eine stadtbekannte Abrissfirma begann heute mit der Entkernung. Bis Ende 2013 will der Online-Reiseveranstalter Travel 24 sein erstes Low-Budget-Hotel in diesem historischen Messehaus errichten.


    Die Baumaßnahmen der nächsten Monate sehen unter anderem den Abriss der mittleren Halle sowie des Kopfbaus in der Humboldtstraße vor. Anstelle dessen soll ab März ein terrassenförmiger Neubau mit 66 Zimmern erfolgen, darunter eine Tiefgaragen für 50 PKWs. Der markante Kopfbau am Tröndlinring bleibt erhalten und wird äußerlich denkmalgerecht saniert. Auch das zweistöckige Walmdach soll originalgetreu wieder drauf kommen und - wahrscheinlich - bleibe auch die historische Ringmessehaus-Leuchtschrift erhalten. Im Inneren des Kopfbaus, wo 100 Appartments entstehen sollen, werden die historischen Treppengeländer und Fließen später wiederverwendet werden.


    Eine offizielle Baugenehmigung für das rund 11 Millionen Euro teure Bauvorhaben existiere allerdings noch nicht, da es für die verworfenen Acom-Hotelpläne von vor zwei Jahren noch eine gebe. Zweifel, dass das Bauvorhaben wie geplant ins Stocken geraten könnte, räumte Travel-24-Chef Armin Schauer heute aus.


    Foto-Strecke vom heutigen Baustart

  • ^
    Schön gestellte Fotos ;-)
    Aber am Ende ist mir wurscht wer nun für eine denkmalgerechte Sanierung des Ring-Messehauses sorgt. Wenns Unister sein soll, ist es numal so. Der Mittelteil, welcher nun abgetragen werden soll, war öknomisch kaum nutzbar, also seis drum. Städtebaulich wichtig ist die Ring-Fassade: Mit Walmdach - Respepkt! Mit Schriftzug: Gradios! Aber ersteinmal abwarten. Was allerdings für dieses spezielle Vorhaben spricht: Die Hotel-Kapazitäten in Leipzig sind wohl längst noch nicht ausgeschöpft. Selbst Unister kann sich da größeren Bauverzug kaum leisten. Schade ist es, aus historischer Sicht, aber um die Substanz alter Messe-Tage. Realistisch sind diese Bauten aber für heutige Bedürfnisse leider kaum nutzbar zu machen. Jedenfalls sind mir keien Konzepte für irgendwelche Nutzungen bekannt.
    Humoristische Anmutung hat da die Nachricht der LVZ vom 11.12.2012 (S. 17).
    http://img577.imageshack.us/img577/3747/ringmessehaus.jpg
    Ob Löcher in den Boden Stampfen nun denkmalgerechten Baustart bedeutet bleibt ansichtssache.

  • Robotron-Abriss

    Wie die LVZ heute vermeldet, startet die Sächsische Aufbaubank (SAB) noch in Januar mit dem Abriss des Robotron-Gebäudes (Architekt übrigens Robert Skoda - Gewandhaus) in der Gerberstraße.
    Denkmal-Status hat das Gebäude überdies nicht, jedoch sollen nach LVZ wohl einige Reliefs vor dem Abriss gesichert werden.
    Für uns weiterhin interessant: Noch in diesem Jahr soll ein Architekturwettbewerb für den Neubau ausgetragen werden. Auf die Ergebnisse dürfen wir sicherlich gespannt sein.
    Der Umzug der SAB von Dresden nach Leipzig ist bis 2016 geplant.

  • ^ hoffentlich wird es nicht so ein "Sparreinfall" wie bei dem neuen Hauptsitz der LWB. Der Freistaat ist ja bekanntlich nicht gerade spendierfreudig.

  • Baustart am Ringmessehaus erfolgt

    BILD meldet heute nacht 00:25 Uhr, dass der Umbau des Ringmessehauses zum Hotel mit 170 Zimmern angelaufen sei. Die Arbeiter seien jetzt im Einsatz. Als Beleg gibt auch ein Foto, auf dem ein Mensch in Arbeitskleidung Totalstation und Stativ trägt ;) . Die Fertigstellung sei für April 2014 geplant. Travel24-Vorstand Armin Schauer (49): „Im Dezember haben wir mit Vorbereitungsarbeiten begonnen, aber jetzt geht es richtig los. ... Der erste Schritt ist der Rückbau bis Ende Februar. Von März bis Mitte April werden das rückseitige große Treppenhaus und ein Teil der Messehalle abgerissen. Der vordere Bereich unter Denkmalschutz und bleibt natürlich.“ Travel24 gehört zu 49 Prozent Unister.


    Baustart: Ringmessehaus wird hinten platt gemacht
    http://www.bild.de/regional/le…sehaus-28354598.bild.html


    In der DAFmap habe ich es mal auf rot gestellt, mal sehen, ob das so bleiben kann: :D
    http://www.dafmap.de/d/lhal.html?id=866&mt=2&zoom=17

  • Ich kenne den in #87 zitierten LVZ-Artikel nicht und weiß daher nicht, ob die Ausschreibung des Realisierungswettbewerbs für den Neubau des Hauptsitzes der Sächsischen Aufbaubank dort bereits erläutert wurde, aber er findet sich seit heute auf der folgenden Seite:


    http://ausschreibungen-deutsch…effentlichen_2013_Dresden


    Der Ausschreibung kann u.a. entnommen werden, dass ein Investitionsvolumen von ca. 40 Millionen Euro geplant ist und ein Gebäude mit 22.500 qm Bruttogrundfläche für ca. 600 Mitarbeiter entstehen soll. Das Preisgericht tagt wahrscheinlich Ende September 2013.


    Am Robotrongebäude laufen scheinbar auch bereits kleinere Abrissarbeiten direkt vor dem Gebäude, wie ich gestern beobachten konnte.

  • Sehr interessant, Danke für den Link.


    Bei den ca. 22 500 m² Bruttogrundfläche sind nicht nur Büro- und Beratungsräume für die Verwaltung und die öffentlichen Bereiche der SAB dabei, sondern auch ein Konferenzzentrum mit ca. 1 500 m² Nutzfläche, eine Cafeteria mit Großküche und ein Rechenzentrum. Es sind Errichtungskosten von 1.750 EUR netto pro m² Bruttogrundfläche (39,375 Mio EUR) zuzüglich der Kosten für zu errichtende Stellplätze und der Kosten für die Erstellung der Außenanlagen auf dem ca. 10 000 m² großen Grundstück vorgesehen.


    Der Wettbewerb wird als einstufiger, nicht offener, anonymer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren gemäß RPW 2008 durchgeführt.
    Geplante Teilnehmerzahl: 25


    Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
    1. Acme, London, Großbritannien - http://www.acme.ac/news/
    2. Hadi Teherani Architects, Hamburg - http://www.haditeherani.de/
    3. Henning Larsen Architects, Kopenhagen, Dänemark - http://www.henninglarsen.com
    4. Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart - http://www.archlro.de/
    5. msm - meyer schmitz-morkramer architecture, Köln - http://www.msm-architecture.com/
    6. paulo david arquitecto, Funchal, Portugal - http://www.paulodavidarquitecto.com/
    7. Sauerbruch Hutton, Berlin - http://www.sauerbruchhutton.de/


    Namen der ausgewählten Preisrichter
    1. Herr Prof. Dipl.-Ing. Architekt Michael Cesarz, Duisburg
    2. Herr Prof. Dipl.-Ing. Architekt Philipp Oswalt, Dessau
    3. Herr Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Phys. Klaus Sedlbauer, München
    4. Herr Bürgermeister und Beigeordneter Martin zur Nedden, Leipzig
    5. Herr Stefan Weber, Dresden
    6. Herr Axel Gedaschko, Senator a. D., Berlin
    7. Herr Dr. jur. Otto Beierl, München

  • Interessant. Man darf also gespannt sein. Es ist sehr erfreulich, dass der Wettbewerb international vergeben wird.
    Auf die genaue Kubatur bin ich gespannt - insbesondere ob man an irgendeiner Stelle auch eine (wie auch immer geartete) Höhendominante versuchen wird. Im Angesicht der veranschlagten Bausumme und der geplanten Grundfläche von 22500 m² (zum Vergleich: Löhr's Carre hat 55100 m² Geschossfläche) habe ich dafür aber nicht so große Hoffnungen, auch wenn das Grundstück um 1/3 kleiner als jenes der Sachenbank/Sparkasse (15000 m²) ist.

  • Danke erst einmal für die interessanten Informationen. Die Abrissarbeiten sollen in der Tat vor anderthalb Wochen begonnen haben.


    Da in der Ausschreibung die Rede von Umfeldgestaltung und Stellplätzen ist, würde ich mal davon ausgehen, dass das Grundstück ähnlich wie heute nicht vollständig bebaut wird. Beim heutigen Gebäude würde ich grob geschätzt von 18.000-20.000 m² nutzbarer Fläche ausgehen (3.500 - 4.000 m² / Etage), der Flächenzuwächs wäre also marginal. Insofern glaube ich (leider) nicht an eine Höhendominante.

  • Auf den insgesamt auf eher fragwürdigen Quellen beruhenden Plänen von stadtwohnen.de im Beitrag # 14 ( http://www.deutsches-architekt…d.php?p=306714#post306714 ) ist auf der Brache bzw. dem Parkplatz auf der westlichen Seite der Pfaffendorfer Str. zwischen dem Haus Nr. 3 und dem Eckhaus Humboldtstraße 12 a (Villa C. F. Bose) ein "Parkhaus (geplant)" eingezeichnet.


    Ich kenne jedoch keine konkreten Pläne in diese Richtung.

  • Die Tage des ORG... Robotrongebäudes sind gezählt, der Abriss steht unmittelbar bevor. Ich bin sehr gespannt, wie die Entwürfe für die geplante Neubebauung der SAB aussehen werden.



    Bild: Cowboy

  • Baufortschritt beim Ringmessehaus

    Die BILD-Zeitung hält uns über den Fortschritt beim Ringmessehaus auf dem Laufenden:


    10.04.2013 - 23:45 Uhr
    Trennung wegen Umbau
    Hier wird das Ring-Messehaus geteilt
    http://www.bild.de/regional/le…eteilt-29949226.bild.html


    Das Gebäude muß für den Umbau zu Hotel und Wohneinheiten geteilt werden. „Deshalb wird aus der Mitte eine Scheibe raus genommen“, erklärt Bauleiter Matthias Winter (33). „Die Entkernung ist abgeschlossen. Jetzt wurde die Wand zu den Nachbarn neu gemauert und sind die Decken abgestützt worden. Bevor wir das Gebäude öffnen, müssen per Hand die beiden seitlichen Treppenhäuser abgerissen werden.“


    Die Trennung soll in vier Wochen mit einem 50-Tonnen-Longfront-Bagger erfolgen „Der passt nicht durch die historische Einfahrt des Hauses,“ erklärt Winter, „deshalb müssen wir sie übergangsweise vergrößern. Natürlich alles unter Berücksichtigung der Denkmalschutzauflagen.“


    An der geplanten Hoteleröffnung im nächsten Jahr wird weiterhin festgehalten.

  • Abriss von robotron beginnt


    Vermutlich in der letzten Woche begann der Abriss des ehemaligen robotron-Bildungszentrums. Ausführer ist wieder Caruso, die bereits die Grimmaische Straße 27/29 abgerissen haben.



    An der Gerberstraße.



    Nahaufnahme.



    Das Gebäude hat einen großen Innenhof, der jedoch nicht zum Verweilen einlud.

  • Caruso ist mit dem Abriss etwas weitergekommen...



    08.05.2013: Am Parkplatz.



    Blick in den nördlichen Innenhof.



    Und ein Blick ins Gebäude, auch wenn er nicht der Hit ist.