Leipzig: Militärkasernen im Nordwesten werden Wohnparks

  • ^ Hm, diese Visualisierung scheint auch schon deutlich älter zu sein (die hast du hier glaube ich auch schon einmal gezeigt), auf dem der Plattenbau nicht mehr so furchterregend aussieht wie auf den Bildern von DrZott. Im Gegenteil, fügt er sich doch recht gut in das Ensemble ein. Offensichtlich soll bei deiner Visualisierung der Plattenbau weiterhin gewerblich genutzt werden. Auf der Ende April dieses Jahres geschalteten Siebengrün-Website ist jedoch von der Platte nichts zu hören und zu sehen. Vielleicht wissen die Verantwortlichen selbst noch nicht, wie mit dem Gebäude weiter verfahren werden soll. Wir werden es sicher noch früh genug erfahren.

  • Auf Seite 4 dieser PDF von 4/2007 steht bereits geschrieben, dass die Licon AG ca. 100 Mio ins Quartier Siebengrün (Projektname stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest) investiert. Zum Vergleich: In den benachbarten Kaisergärten hat die Licon bereits 30 Mio Euro in das ehemalige Kasernengelände investiert.



    Noch einmal der visualisierte Gesamtüberblick des neuen Quartiers vom Bauschild abfotografiert.



    Blick von der Hans-Oster-Straße aufs Gelände. Die an den Straßen gelegenen Kasernen werden oder wurden bereits saniert.



    Blick durch den Zaun aufs dahinterliegende Gelände. Bis 2007 wurde das Gelände noch von der Bundeswehr genutzt.




    Der Anbau des Plattenbaus wurde wie bereits hier berichtet abgerissen. Der kreisförmige Aushub legt den Schluss nahe, dass die in #20 gezeigte Visualisierung mit der Rotunde realisiert wird. Der Plattenbau bleibt uns demnach erhalten, die oberen Stockwerke werden jedoch zurückgebaut, wenn ich den Entwurf richtig deute. Der Plattenbau kommt außerdem in Natura weit weniger erdrückend rüber als auf den Bildern zu sehen. Auch gut.




    Diese Gebäude sind bereits saniert und bewohnt.




    Zwei letzte Fotos.



    Fotos: Cowboy

  • In der heutigen LVZ befindet sich ein ausführlicher Artikel zum Projekt. Darin wird ausdrücklich betont, dass der Plattenbau des ehemligen Stabsgebäudes saniert und zum Wohnhaus aumgebaut werden soll, man verweist dabei auf das Vorbild des Umbaus der ehemaligen DDR-Schule in der Arndtstraße. Weiterhin sollen dieses jahr weitere Sanierungen erfolgen, die Becken der künstlichen Gewässer werden bereits ausgehoben und sollen voraussichtlich bis Ende des Jahres fertig und eventuell auch schon gefüllt sein. Man geht weiterhin von einer Fertigstellung des gesamten Projektes zum Ende des Jahres 2013 aus.

  • ^ Also den Erhalt des Riegels deckt sich eigentlich nicht mit der Gestaltung des Quartiers. Die propagierte Kleinteiligkeit passt mit dem für quer stehenden Block meines Erachtens nach nicht. Auf der anderen Seite wird ein ganzes Quartier im Ganzen Saniert - was solls...

  • ^ Naja, wenn du mal oben auf der Luftvisualisierung schaust, sind ja die meisten der sanierten Kasernenbauten auch Zeilenbauten. Ich hoffe, dass zumindest die Geschosse reduziert werden (in der Visualisierung sieht es nach vier aus). Der runde Anbau könnte aber ganz interessant werden, stell ich mir in rotem Backstein richtig gut vor. Unter diesem entsteht gerade eine Tiefgarage mit 100 Stellplätzen, die Freifläche davor soll eine Art "öffentlicher Marktplatz" werden, was auch immer das heißt. Vielleicht wird dort ja zumindest ein kleiner Quartiersladen angesiedelt.

  • ^ Vier Geschosse sind sicherlich in Ordnung. Ich kann mir nur die lange Putzfassade under den Klinkern der älteren Gebäude nicht so gut vorstellen. Wahrscheinlich wäre man bei der Größe des Areals auch mit einer Kita am "öffentlichen Marktplatz" ganz gut beraten. Das steigert auch die Vermarktungschancen der Bauflächen für die Einfamilienhäuser.

  • neue Bilder aus "Siebengrün"


    der neu gewidmete 'Reinmuthweg' >>
    Blick in einen Innenhof der Reihenhäuser - dieser ist nur von den jeweiligen Mietern benutztbar


    Häuserzeile mit unfertigen Vorgärten - da ist seit April, meinem letzten Besuch, nicht viel passiert, nur sind seitdem Leute eingezogen und wurden Bäume in unfertige Vorgärten gepflanzt, den Sinn muss man nicht so ganz verstehen:


    Der Plattenbau wird ebenfalls saniert - ob nun Altenheim oder auch "normale" Wohnungen, war noch nicht herauszufinden.


    andere "Wohnform" mit (historisch bedingt) vorstehenden Wänden und dahinterliegendem Zugang zum eigentlichen Reihenhaus:


    Blick von der Hans-Oster-Straße auf die Wohngebäude

    Blick in die erste Tiefgarage mit ca. 100 Plätzen (von der Hans-Oster-Straße), eine zweite soll noch entstehen


    Villa ganz im Nordosten des Geländes


    Die Gebäude entlang der Hans-Oster-Straße


    Bauarbeiten im Südtteil des Gebietes


    Baustelle für den (künftigen) Anliegersee


    Eigene Aufnahmen

  • ein paar neue Bilder aus dem Bereich Kaisergärten - Siebengrün


    1. Kaisergärten
    Hier finden z.Z. schon Nachsanierungen statt oder sollte ich es eher Mängelbeseitigung nennen? Neben Problemen mit nassen Kellern gab es wohl auch im Dachbereich einige Mängel, sprich Regen lief gern mal durchs Dach direkt ins Gebäude / Wohnungen statt in die Regenrohre... :nono:




    eigene Aufnahmen vom 16.10.11



    2. Siebengrün
    Hier wird weiter fleissig an allen Ecken im Gelände saniert, aber heute nur zwei Fotos von der Hans-Oster-Straße aus:



    3. Hans-Oster-Straße
    Hier geht die Sanierung mit Volldampf weiter ... ein neues Projekt hat begonnen:


    Das Gebäude wurde heute zum Teil eingerüstet, Bauarbeiten finden schon seit Oktober statt, insbesondere bei der Dämmung und (sicherlich auch) Trockenlegung der Kelleraußenwände:



    Überblick: vorne das bereits fertiggestellte Gebäude von seiner Rückseite, dahinter frisch eingerüstet das Riemann Palais, daran nördlich anschließend folgt noch das Treitschke Palais, was man hier kaum noch sieht:



    Zum Abschluss ein Blick auf die verschiedenen aktuellen Projekte (links Riemann Palais von hinten, in der Mitte ein Gebäude vom Quartier Siebengrün, rechts Treitschke Palais von seiner Rückseite)

    eigene Aufnahmen vom 23.11.11

  • Auf meinem Bild Nummer 17 siehst Du ein Stück des Plattenbaus - der Bereich davor war / ist abgesperrt wegen "Abbrucharbeiten". Der Kaffeesatz sagt, daß da eventuell ein Teil der Geschosse abgetragen wird für einen terassenförmigen Bau. Das ist natürlich spekulativ.

  • In der Printausgabe der heutigen LVZ berichtet Jens Rometsch auf einer halben Seite über die Baufortschritte im Quartier Siebengrün:


    Quartier Siebengrün gedeiht
    Umbau der Körnerkaserne geht ins Finale / Pläne für Hochhaus und Kita geklärt / Neuer Anlauf für benachbartes Werk Motor


    - In sechs Monaten soll die Umgestaltung und Sanierung der früheren Theodor-Körner-Kaserne in Gohlis weitestgehend abgeschlossen sein. Licon-Geschäftsführer Peter Wolf: "Bis Anfang 2014 wollen wir mit allen denkmalgeschützten Bauten fertig sein."
    - insgesamt 74 Millionen Euro Investitionsvolumen für das neue Quartier Siebengrün
    - Das Projekt wurde trotz des heftigen Streits vor zwei Jahren in der Unternehmensspitze realisiert.
    - Licon-Firmensprecher Markus Heinker: "Zusammen mit den Kaisergärten leben nun schon über 1000 Leute hier."
    - Soeben wurden zwei weitere Reitställe, die um 1900 aus gelben Klinkern errichtet worden waren, in Reihenhäuser mit eingeschnittenen Lichthöfen umgewandelt.


    - Aus dem 22 Meter hohen Stahlbetonskelettbau in der Eingangszone des Areals, der in den Sechzigerjahren als Stabsgebäude errichtet wurde, soll ein Wohn- und Geschäftshaus mit einer "modernen Fassade mit Retro-Elementen" werden. Peter Wolf:
    "Nach mehreren, sehr hilfreichen Runden im Gestaltungsforum für Architektur konnten wir mit der Stadt vereinbaren, dass für diesen Solitär ein vorhabenbezogener Bebauungsplan erstellt wird." Architekt Peter Homuth: "Im Erdgeschoss entsteht eine Ladenzeile, im ersten Stock Praxen und darüber Wohnungen mit tollem Ausblick und besonders niedrigem Energieverbrauch. ... "Wir hoffen, den Umbau im Frühjahr 2014 starten zu können."


    - Außerdem werden eine Tiefgarage mit 132 Stellplätzen und zwei kleineren Neubauten auf dem Platz vor dem Hochhaus errichtet. Der Platz wird anschließend begrünt und erhält einen Spielplatz.


    - Eine neue Kita mit 104 Plätzen, davon 30 Krippenplätzen, wird ab diesem Monat am anderen Ende der Fleißnerstraße gebaut. Sie soll im August 2014 an einen freien Träger übergeben werden. Unter dem Haus ist eine Tiefgarage mit 36 Stellplätzen vorgesehen.


    - Die künstlich angelegte Seenlandschaft ist zwei Meter tief und wird mit Regenwasser von den Dächern gespeist. An den Ufern sollen weitere 26 individuelle Einfamilienhäuser entstehen. "21 Grundstücke sind bereits verkauft", sagt Wolf. "Das erste Haus steht im Rohbau. Für ein ordentliches Gesamtbild soll hier eine Gestaltungssatzung sorgen."


    - Da das Vorhaben offenbar erfolgreich ist, soll nun auch das Werk Motor auf der anderen Seite der Olbrichtstraße zu Wohnungen umgenutzt werden. Hier wurden bis 1990 Panzermotoren montiert und repariert. Wolfgang Krug vom Stadtplanungsamt bestätigte, dass nun ein anderer Investor die übrigen Klinkerbauten bis hinunter zur Tresckowstraße ebenfalls zu Wohnhäusern umgestalten möchte.


    +++


    Damit hat sich der geplante „EnergiePark Leipzig-Möckern“, der noch in der DAFmap eingetragen ist, offenbar weitestgehend erledigt, obwohl auch hier schon zuvor auch Wohnungen geplant waren.
    http://www.dafmap.de/d/lhal.html?id=1632&mt=4&zoom=16

  • Aktuelles vom Quartier Siebengrün
    Im Bereich Tresckowstr.- Hans-Oster-Str. der alten Planitz-Kaserne sind noch vier Gebäude unsaniert und in Arbeit. Das visuelle Ärgernis - den eigentümlichen Waschbetonbunker - habe ich da jetzt nicht mit gerechnet, aber der steht auch mehr Richtung Viertelsweg. Von den gelben Sanierungsfällen nachfolgend einige Bilder. Die fertigen Gebäude und Flächen sehen klasse aus, es macht Spaß da mal rumzulaufen. Ansonsten ist im Außenbereich noch sehr viel zu tun, momentan hat man den Eindruck die Truppen sind zurück und haben ihre schwere Artillerie im Gelände getestet. Aber das bringt halt so eine Großbaustelle mit sich.





























    Alle Bilder sind soweit nicht anders angegeben von mir.

  • ^
    wurde da eigentlich gearbeitet (soweit du nicht erst abends dort warst)? Irgendwie sieht es bei manchen Gebäuden so aus, als ist da seit meinem letzten Besuch im Oktober 2012 nichts mehr bzw. eher wenig passiert - was etwas im Widerspruch zu dem stehen würde, was LICON in der LVZ angekündigt hat.