Frankfurt verlinkt - Frankfurt erlesen

  • "dass die Besetzung natürlich komplett einseitg ist"


    Und gerade deshalb ist es nicht ausgewogen und klingt für mich nach reiner Propaganda. Und schade, dass ich Propaganda hier Lesen/Schauen muss.

  • ^

    Ist ja in Ordnung. Akzeptiere ich voll. Akzeptiere Du aber auch meine Sichtweise, dass ich einseitige Infos nicht unbedingt prickelnd finde, gerade bei der unschönen Vorgeschichte bei diesem sensiblen Thema. Und das werde und darf ich hier, genauso wie Du, kundtun. Danke und schönen Abend.

  • Nunja, das ist immer noch das Medium einer Interessengemeinschaft. Einer fairen Diskussion haben sich die Initiatoren der Schauspielhaus-Initiative nie verschlossen, es war doch immer die geballte Gegenseite die konsequent jeglicher Diskussion aus dem Weg ging, sei es durch ihrerseits einseitige Zusammensetzungen bei den eigenen Diskussionsrunden, oder eben auch das konsequente Ablehnen jeglicher Einladungen der Rekobefürworter (gab es mehrfache Fälle). Bei ähnlichen Plattformen von solchen realitätsfremden Ideologen wie den Initiatoren des Rad- oder Mietentscheids wäre die Zusammensetzung auch nicht anders. Wenn hier jemand das Thema unnötig vergiftet hat, dann waren das mal ganz eindeutig Stadt mit ihrer an Frechheit kaum noch zu überbietenden Handlungsweise gegen das erfolgreichste Bürgerbegehren in der Stadtgeschichte, und auch die Presse, die doch ihrerseits von Anfang an nur gegen die einzig sinnvolle Lösung gehetzt haben mit frei erfundenen Scheinargumenten, und der Gegenseite nie die Möglichkeit gegeben haben ihre Argumente vorzubringen!

  • Wir können ja einfach festhalten, dass "realitätsfremde Ideologen" mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eine einseitige Besetzung anstreben - sowohl in Hinblick auf die Weltsanschauung, dass Städte autofrei mehr Lebensqualität böten, als auch dass historische Großbauwerke eine schöneres Stadtbild ergeben. (Beides sind nämlich ideologiebedingte Ansichten, wenn man sich mal mit dem Begriff auseinander setzt.)


    Ich will hier gar nicht schon wieder in die Diskussion einsteigen, wer wann wie zuerst die Diskussion vergiftet hat. Man findet bestimmt Indizien in beide Richtungen. (Der bisherige Thread zur Oper/Schauspiel liefert genügend Stoff.)

    Btw. Adama hat mit keinem Wort gesagt, dass die Gegenseite besser agiert hätte.


    Von daher schlage ich vor: Wir freuen uns über den Link, bedauern die Einseitige Diskussion und stellen uns kritisch die Frage inwiefern das Ausdruck eines gewissen größeren Trends ist - anstatt vermeintlich Schuldige zu identifizieren, die dann (überraschenderweise) in der anderen politischen Coleur zu finden sind.

  • Architekturkritik aus der FAZ von heute.. https://www.faz.net/aktuell/fe…erunstaltet-17289735.html in meinen Augen reichlich übertrieben.

    Sehr übertrieben, gerade auch in der Sprachwahl. Mein Online-Kommentar dazu von gestern Abend (sprachlich angemessen formuliert, also keine Ehrverletzung gegenüber dem Autor) wurde nicht veröffentlicht. Heute Morgen war die Kommentarfunktion dann gesperrt.

  • Dem Bericht/Kommentar von Alexander stimme ich vollumfänglich zu! Hier Hand anzulegen an das für mich vielleicht schönste Hochhaus der Welt war so überflüssig wie ein Kropf. Und das habe ich mir vom Beginn/Kenntnis der Umbaumaßnahme an gedacht!! Und wo wir schon dabei sind: Die neue "Eckbeleuchtung" sehe ich auch als bescheiden an! Sieht sehr viel schlechter aus als vorher, wo die Beleuchtung noch "aus sich selbst", sprich den Fenstern heraus, erfolgte. Weniger ist nicht nur manchmal, sondern oft, mehr! Aber natürlich nur meine rein subjektive Ansicht.

  • Die 15. Ausgabe von "Frankfurtbaut", Ausgabe Sommer 2021, ist erschienen. An dieser Stelle ist die Zeitung des Planungsdezernats zum aktuellen Planungs- und Baugeschehen in Frankfurt herunterzuladen.

  • Im Zusammenhang mit dem Großbauprojekt Hauptbahnhof (unser Thread) hat die Deutsche Bahn einen "Imagetrailer" bei Youtube hochgeladen. Um das Projekt selbst geht es darin erstaunlicherweise nicht. Dafür gibt es attraktive Drohnenaufnahmen des Empfangsgebäudes in hoher Auflösung. Die 72 Sekunden lohnen sich, meine ich.


  • Dieses schon etwas ältere Werbevideo von ThyssenKrupp Elevator für einen besonders schnellen Horizontalförderer hatten wir glaube ich noch nicht.



    Die technischen Einzelheiten dieses Transportsystems können auf der Homepage von ThyssenKrupp entnommen werden.


    Meiner Meinung nach, ist dieses System sehr gut dazu geeignet, den Einzugsbereich eines Bahnhofs oder einer U-Bahn Station zu erweitern. Wäre doch gelacht, wenn diese Videofiktion eines Tages wirklich in Frankfurt betreten könnten