Weitere Autotunnel im Stadtgebiet?

  • Luise-Kisselbach-Tunnel:


    - heute beginnt die Ausschreibung (Investitionssumme: 373 Mio. Euro)
    - Baubeginn ab August/September
    - Fertigstellung: 2015/2016
    - 2,8 km Länge
    - ca. 600.000 Kubikmeter Erdreich müssen bewegt werden
    - teilweise wird der Tunnel zweistöckig verlaufen, diverse Auf- und Abfahrten, u.a. Autobahnanschluss zur A95 nach GAP
    - ca. 100.000 Fahrzeuge pro Tag müssen in den nächsten Jahren an der Baustelle vorbeigeleitet werden


    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/392/459038/text/

  • ^^


    Typisch SZ Provinzjournalismus! :nono: Hier wird wieder einmal suggeriert, dass hier in München etwas ganz besonderes und weltweit einzigartiges entsteht. Gegen "M30 Madrid" oder "CA/T Boston" ist das Münchner Projekt mehr oder weniger Sandkastenspielerei. :D

  • Mae West

    Was mich irritiert ist, dass man seit einem Jahr jetzt nichts mehr über das bereits positiv verabschiedete Projekt "MaeWest" hört oder liest. Auch in Zeitungsartikeln bleibt es unerwähnt. Meine Recherche im Internet ergibt auch nichts neues. Wäre schade, wenn das Projekt heimlich auf eis gelegt worden ist. Weiss da jemand was?

  • Die TZ veröffentlicht weitere Visualisierungen und Übersichten von der geplanten Untertunnelung des Mittleren Rings rund um Luise-Kiesselbach-Platz, Garmischer Strasse und Heckenstaller Strasse:


    Gesamtübersicht: http://i42.tinypic.com/sngy00.jpg


    Tunneleinfahrt Heckenstallerstrasse: http://i42.tinypic.com/11alcp0.jpg


    Der Kiesselbach Platz nach dem Umbau - eine große Rasenfläche: http://i42.tinypic.com/98det0.jpg


    Übersicht über den Abschnittt "Heckenstaller Park": http://i44.tinypic.com/jpjybp.jpg


    Visualisierung der untertunnelten Garmischer Strasse: http://i42.tinypic.com/krds4.jpg


    Übrigens wurde jetzt bekannt, dass Bayern nur 45 Prozent der Tunnelkosten übernehmen wird. Der überzeugte Tunnelgegner Ude findet das natürlich besonders ärgerlich...


    Quelle: http://www.tz-online.de/aktuel…ierungsluecke-372703.html

  • Was heißt hier NUR 45 %??? Mach das mal einem Straubinger oder Bamberger klar, dass seine Steuergelder in einer Größenordnung von mehreren Hundert Millionen Euro im Sendlinger Untergrund versenkt werden! Ude ist wird immer mehr zum realitätsfremden Schöngeist.


    Bayern sollte sich auf den Ringschluss A99 konzentrieren. Auch davon wird die Stadt München stark profitieren.

  • Gibt es dafuer keine Regelungen, wie stark sich ein Land daran beteiligen muss? Wie hoch waere dann eine moegliche Mindestbeteiligung vom Land?
    Beteiligt sich eigtl auch der Bund? Schliesslich ist der Mittlerer Ring eine Bundesstr.


    Bitte mehr Recherche in solch einem Artikel, als einfach nur die Pressemeldung von Ude nachzutippen.

  • Was mich irritiert ist, dass man seit einem Jahr jetzt nichts mehr über das bereits positiv verabschiedete Projekt "MaeWest" hört oder liest. Auch in Zeitungsartikeln bleibt es unerwähnt. Meine Recherche im Internet ergibt auch nichts neues. Wäre schade, wenn das Projekt heimlich auf eis gelegt worden ist. Weiss da jemand was?


    Laut TZ wird nach der Tunneleröffnung am Samsatg mit der Umgestaltung der Oberfläche begonnen. Die Skulptur soll frühestens 2011 stehen:


    http://www.tz-online.de/aktuel…ird-boulevard-404760.html

  • Wobei ich über die Zahl auf der Tegernseer Landstraße (36000) in sofern überrascht bin, als dass ich dort mehr Verkehr erwartet hätte, im Vergleich zu den anderen Abschnitten des Mittleren Rings ist das ja doch ziemlich wenig. Und dass sogar auf der Chiemgaustraße mehr Verkehr herrscht (dort: 45000) hätt ich gar nicht erwartet. So kann man sich täuschen... Wobei 45000 jetzt nicht unbedingt nach einem Tunnel schreit, ähnliche Zahlen weisen auch viele andere vierstreifige Straßen in anderen Städten auf. Wobei ich nicht abstreiten möchte dass es sicher kein Vergnügen ist an so einer Straße zu wohnen. Wenn Horst Walter aber meint "für welche geringeren Belastungszahlen andere Stadtteile Tunnelbauten bekommen", womit er wahrscheinlich auf die anderen Tunnel an Mittleren Ring anspielt (oder werden in München derzeit auch noch andere Straßen untertunnelt?), dann entspricht das nicht der Wahrheit.

  • Dito. Beim Petueltunnel sind es um die 120.000 Fahrzeuge / Tag. Beim Richard Strauss Tunnel sollen es etwa um die 96.000 / Tag werden, davor waren es um die 66.000 an der Oberfläche (Quelle: http://www.sueddeutsche.de/immobilien/139/479628/text/).


    Aber trotzdem hat das ganze was fuer sich. Schliesslich ist das (fast) die letzte Engstelle im Mittleren Ring nach Bau des Luise-Kieselbach Tunnels.


    Rohne , andere Strassen werden in Muenchen derzeit nicht untertunnelt. Plaene hierzu waeren mir auch komplett unbekannt.

  • Anstatt dass man sich freut, dass der Tunnel Verkehr von anderen Straßen abzieht und somit für viele Anwohner positive Auswirkungen hat, wird jetzt wieder zu oft pauschal von "Mehr Straßen - Mehr Verkehr" gesprochen. Wir sind schon ein besonderes Völkchen.. :nono:
    IMO sollte man den Ring deutlich ausbauen. Es ist immer noch so, dass man für viele Wege statt auf den Ring auszuweichen quer durch die Stadt fährt, weils einfach schneller geht! Warum hat man ihm damals nicht durchgängig 3 Spuren gegeben? Das würde die Staugefahr nochmal deutlich reduzieren.

  • Ich finde man sollte ein Ringmanagement betreiben. In der Rush Hour passiert es nun, dass sich der verkehr von der Kreuzung am Effnerplatz bis zum Ring hin zurueckstaut. Ein echtes Ringmanagment sollte so aussehen, dass die Zufahrt zum Ring zeitlich so beschraenkt wird, dass auf diesem Ring kein Stau entsteht, bzw dass die Abfluss vom Verkehr zeitlich an den Ampeln so aufgedreht wird, dass es nicht zu Rueckstau auf dem Ring kommt.

  • Ich finde man sollte ein Ringmanagement betreiben. In der Rush Hour passiert es nun, dass sich der verkehr von der Kreuzung am Effnerplatz bis zum Ring hin zurueckstaut. Ein echtes Ringmanagment sollte so aussehen, dass die Zufahrt zum Ring zeitlich so beschraenkt wird, dass auf diesem Ring kein Stau entsteht, bzw dass die Abfluss vom Verkehr zeitlich an den Ampeln so aufgedreht wird, dass es nicht zu Rueckstau auf dem Ring kommt.

    Die Ringtunnel-Eröffnung hat tatsächlich bewirkt, dass es sich nun überall an den jeweils nächsten Ampeln aufstaut, was früher nicht der Fall war, weil es sich ja auf der Richard-Strauß-Straße selbst gestaut hat.


    Besonders lustig ist nunmehr die (bisher schon genug verstopfte) Abfahrt Berg am Laim/Amfingstraße. Der Linksabbieger vom Ring in die Berg-am-Laim-Straße ist jetzt ganztags so verstopft, dass man froh sein kann, bei der 5. Ampelphase (also nach etwa 10 Minuten) auch mal drüberzukommen.


    Auch am Innsbrucker Ring vor den Linksabbiegern in die Ottobrunner Str. und A8 staut es sich jetzt gerne mal ein bisserl zurück.


    Problem ist, wenn man die Ampelphasen für den Ring bzw. die vom Ring kommenden Ausfahrten verlängert, dann hat man den Stau halt auf den kreuzenden Straßen. So oder so, weniger Autos werden es nicht...

  • Ich würde eher sagen man sollte die Liberalitas Bavariae biserl zurückschrauben, was die Förderung aller Verkehrsmittel angeht. Und versuchen Straßenverkehr in den ÖPNV zu verlagern. Gerade in München wo der Platz so kostbar und teuer ist immer neue große Straßenbauprojekte umzusetzen macht irgendwann keinen Sinn mehr. Ja, für die vorhandenen Straßen intelligente Steuerungen und dann ein Baustopp. Gerne auch mal die ein oder andere Ausfallstraße zurückbauen sobald ein attraktives ÖPNV-Angebot als Alternative geschaffen wurde. Eben zB die guten alten "Park and Ride"-Plätze mit neuem Leben erfüllen und das ganze Konzept von P+R modernisieren und attraktiver machen. Ironischerweise kann München hier auf den "Erzfeind" Augsburg blicken, dort wird sogar geplant den zentralen ÖPNV Knotenpunkt "Königsplatz" zu erweitern und dafür autofrei zu machen. Die Tramlinien werden bereits seit einiger Zeit stark ausgebaut - und, Achtung, verkehren Werktags im 5 Minuten Takt! Da braucht keiner mehr einen Fahrplan oder sich über eine verpasste Tram ärgern, die nächste kommt in spätestens 5 Minuten. Am Wochenende im 7 Minuten Takt. Das nenne ich ein attraktives Angebot!