Frag das Frankfurter Forum

  • Das Stadtplanungsamt sieht das mit der Schäfergasse 52 auch so. In der Begründung zum Bebauungsplan Nr. 866 "Alte Gasse / Große Friedberger Straße" von 2011 heißt es: "An der Stelle des Eckgebäudes an der Schäfergasse 52 sollte mittel- bis langfristig ein Bauvolumen entstehen, das der dortigen Ecksituation städtebaulich gerecht wird".


    Ob es nun so weit ist? Dafür spricht außer dem besagten Zettel auch die Tatsache, dass erst vor kurzem lange an dem Ladenlokal gebaut wurde. So schnell wird nicht schon wieder eine tiefgreifende Sanierung erfolgen müssen. Übrigens dürfte es sich hier immer noch um einen Kriegsschaden handeln. Immerhin stehen noch zwei Geschosse, anders als auf dem nahen Grundstück Schäfergasse 16.

  • .

    Gibt es denn für die Schäfergasse 16 schon einen Plan?


    Ist mir erst letztens wieder aufgefallen, für eine Immobilie doch eine Top-Lage kann gar nicht verstehen das dieses Grundstück immernoch leersteht.

  • ^Das Stichwort hier ist, glaube ich, "Erbengemeinschaft".
    Wenn die sich uneins sind passiert über Jahrzehnte nichts - bis nur noch einer übrig ist.

  • Nee, wenn ich mich richtig erinnere hatte das ne angelsächsige "Kapitalsammelstelle" eingesammelt in den Vor-Lehman-Zeiten vor 7, 8 Jahren. Mit etwas Glück haben die nun wieder verkauft (oder deren finanzierende Bank, mit Verlust) und wir erleben es doch noch, dass diese Nachkriegshütte wieder wegkommt....

  • Da geraten wohl die Hausnummern 16 und 52 gerade etwas durcheinander. Die 52 kaufte 2007 ein "irischer Privatinvestor", das lässt sich aus einem IZ-Schnipsel diesseits der Bezahlschranke herauslesen. Also nichts mit der vermuteten Erbengemeinschaft. Zur 16 habe ich nichts gefunden.

  • Wo liegen die Gebiete mit den vielen neuen Windrädern? Karte ?

    Habe heute einen Kurzbericht in der Online-FAZ gelesen dass um Frankfurt herum viele neue Windräder geplant sind. Siehe:


    http://www.faz.net/-gzg-7pbzc


    Wo genau sollen die denn aufgestellt werden?


    Gibt es eine Karte dazu?

  • ^^ Z.B. In Nieder-Erlenbach 4 St und Bergen-Enkheim 3 St quasi am Speckgürtel. An den Stellen wird die Flugsicherung "vorgeschickt" um das zum verhindern. Letztlich ist es wie bei Radio Eriwan. Windernegie ja im Prinzip schon, aber

  • ^


    Möglicherweise sind hier auch einige ganz konsequent generell gegen die völlig kranken Ausmaße die die geplante Ausweitung der ohnehin eher suboptimalen Windkraftnutzung mittlerweile nimmt. Der ganze Umgang mit dem Thema Energie in diesem Land ist einfach sowas von fernab jeglicher Vernunft...

  • Mich stören Windräder jedenfalls nicht. Aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker: der eine mag keine Windräder (vor der eigenen Haustür), der nächste mag keine Hochhäuser....

  • Windkraft-Karten

    IcePick: Ja es gibt Karten, sind aber nicht leicht zu finden. Zu beachten ist auch dass es für den Bereich der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main bislang nur einen Entwurf gibt.


    Auf der Seite der Regionalversammlung Südhessen ist die aktuelle Beschlusslage zu finden und in der Drucksache 14.3.x sind auch die Teilkarten Windkraft für Südhessen zu finden.


    Für den Bereich des Regionalverbandes muss man in die Regio-Map und dort gibt es einen Windenergie-Explorer, der die vorgesehenen Gebiet ausweist (rot umrandet mit 4-stelliger Zahl), darunter auch die in Ober- und Nieder-Erlenbach (4601 und 4605)

  • Sehr gut. aber die rot markierten Flächen liegen doch schon weit ab von Frankfurt.
    Und die wenigen Windkrafträder in Nieder-Erlenbach sind ja nicht dramatisch.
    Ich hatte beim Lesen des FAZ-Artikels den Eindruck als würde so 200-300 Windräder auf der gemarkung von Frankfurt aufgestellt.

  • Weiß jemand was unten im parigot rein kommt? Ein Laden wird schon ausgebaut , sieht aber ganz nach Büros aus :(

  • Warum wird hier nicht investiert?

    An der [url=https://maps.google.de/maps?q=50.094838,8.600578&hl=de&ll=50.094869,8.600686&spn=0.001569,0.004128&sll=50.094838,8.600578&sspn=0.803464,2.113495&t=h&z=19]Ecke Elektronstraße - Eichenstraße[/url] (altes Google Maps hat ein neues Bild mit dem leeren Grundstück) ist seit mindestens einem Jahr ein 8.000qm großes Grundstück an den Gleisen leer.


    Da könnte man doch super ein paar MFH wie hier nah an den Grundstückgrenzen und in der Mitte ein Innengarten drauf bauen. Auf der anderen Seite der Gleisanlage hat man doch auch bewohnte Reihenhäuser stehen. In direkter Nachbarschaft ein LIDL, ein Netto, der Bhf ist nicht weit und zu Fuß ist man über die Staustufe auch ruckzuck in Schwanheim.

  • ^Die Google-Zeitmaschine (Google-Earth, historische Bilder) verrät, dass hier bis etwa 2003 Metalle gehandelt und die Hallen dafür gegen 2005 abgerissen wurden.
    Ob da jemand darauf hofft, dass Bodenbelastungen irgendwann "ausgewaschen" werden?

  • ^ Ist dieses Gelände nicht schon für den neuen Omnibusbetriebshof als Ersatz für Höchst reserviert? Da kommt ja die DB Tochter Busverkehr Hessen bestimmt hin.

  • Die Gegend ist als Gewerbegebiet gem. § 8 BauNVO festgesetzt, wo Wohnungen nur für Betriebleiter usw. zulässig sind. Man muss ja auch nicht überall Wohnungen bauen, es gibt auch noch andere notwendige und sinnvolle Nutzungen. Im übrigen könnte wegen der Nähe zum Industriepark Griesheim die StörfallVO ein Hindernis bilden, falls jemand auf die wenig glorreiche Idee käme, den B-Plan ändern zu wollen.

  • Interessant, dass auf dem Gebiet der Stadtgärten schon was gemacht wird, dann müssen doch da Pläne vorliegen?
    Laut Ballwanz gibt es keinerlei Informationen.

  • Pläne für das Wohnquartier am Henninger Turm wird es bereits geben. Der von Dir erwähnte Immobilienmakler indessen verkauft bzw. vermittelt fertige Wohnungen (oder eine Vision davon), mit der Planung wird er nicht befasst sein.