Eat! Drink! Shop 'til you drop!

  • Schon erstaunlich, denn ich habe den Laden immer als gut frequentiert wahrgenommen.

    Das ist auch nicht Frankfurt-spezifisch. In ganz Deutschland werden die sogenannten Satellite-Stores von McDonalds nach und nach geschlossen.

  • Und die nächste Schließung auf der Kaiserstraße. Das kleine chinesische Restaurant, das zwischen McDonalds und einem (auch schon seit Jahren geschlossenen) Sexshop zu finden war, macht auch dicht. Steht zwar dran wegen Renovierung, aber man schließt (Info aus erster Hand).


    Da jetzt nach und nach alle Geschäfte im EG in diesem Gebäude geschlossen wurden, drängt sich der Gedanke auf, dass man irgendwas größeres plant.

  • Fressgass'

    1. Bei Tesla wird feucht durchgewischt, eine Klebefolie verweist auf acht schöne Jahre und einen Umzug in die Klassigstadt. Ich finde ja, dort gehören Autohäuser auch eher hin als in die Fressgass', aber nur meine Meinung.
    2. Nachtrag: Am anderen Ende der Fressgass' war die viel frequentierte Commerzbank-Niederlassung mitten auf dem Opernplatz. Lange zu, Jetzt aber Bauarbeiten, Container vor der Tür und man konnte sehen, dass alles, was an eine Bank erinnert, aus dem Hauptraum entfernt wurde. Das Commerzbank-Schild hängt indes noch, ein Bauschild suchte ich vergebens.

    Update 1

    An der Opernplatz-Ecke, dem ehemaligen Standort der Commerzbank, wurde gestern eine wirklich außergewöhnlich schöne Tür eingebaut, siehe Foto.


    Die Tür an sich lässt mich zweifeln ob meines Gedankens, den ich dann hatte: Vor dem Gebäude wurden zahlreiche Aktenschränke abgestellt, Adresse aufgeklebt war: "Commerzbank - Opernplatz". Könnte es also sein, dass es sich lediglich um eine Renovierung handelt, und die Coba zieht wieder ein?


    Passt aber wohl (a) nicht zur Strategie der Banken sich zu verkleinern im Privatkundesegment und (b) auch nicht zu der Tür, die wahrscheinlich den Ansprüchen an eine Sicherheitstür nicht genügen dürfte (advocatus diaboli: vielleicht nur noch Private Banking ohne Geldautomat und AKT?) - hier ein Schnappschuss:



    6kixqfkv.jpg


    Update 2

    Eine gute Nachricht, wie ich meine: Teslas Nachfolger wird Nespresso. Die waren ja mal vor knapp einem Jahrzent in der Goethestraße mit eigenem Café (heutiges Celine), dann am Roßmarkt, nun in der Fressgass. Für meinen Dafürhalten an dieser Stelle passender als ein Autohersteller.

  • Wie ich gehört habe, ist die Nespresso Anmietung nur interimistisch. Sobald der Neubau (ex Maredo) auf der Fressgass fertig ist, werden dort die Zelte aufgeschlagen (gleicher Eigentümer).

  • zu Update 1: ich kann mir kaum vorstellen, dass die CoBa zurückkehrt.

    Grund 1: das Gebäude stand jetzt lange leer, mindestens 1 Jahr, warum hätte man das den machen sollen?

    Grund 2: die CoBa schließt viele Standorte, in Frankfurt insbesondere die teuren (Fürstenhof, Kaiserstrasse ggü. Eurotower usw.), dazu passt die Schließung am Opernplatz.

  • Mod: Zu "Update 1" in #905. Bitte keine Fotos zitieren.



    Eine erhebliche Aufwertung! Und passend zur zweiten Tür um die Ecke, die scheinbar noch original erhalten ist. Jetzt müssen nur noch die hässlichen Kunststofffenster gegen hochwertige Holzfenster ausgetauscht werden und das ohnehin wunderschöne Gebäude erstrahlt in neuem (alten) Glanz.

  • Könnte es also sein, dass es sich lediglich um eine Renovierung handelt, und die Coba zieht wieder ein?

    Update: Am Klingelschild steht "Commerzbank AG", am zweiten, früheren Eingang mit den Geldautomaten prangt ein großes Schuld "Commerzbank AG", die Schriftzüge an der Fassade sind auch (wieder) an beiden Seiten dran.

    Dazu blickdichte Vorhänge, welche den Blick ins Innere versperren. Es sieht nach meinem Dafürhalten nach Private Banking aus. Ziemlich langer Leerstand für eine Wiederaufnahme der Nutzung, aber alles besser als weiter tot [ich hätte ein Restaurant oder Bekleidung dennoch besser gefunden].

  • Wie man hört wird es keine 'normale' Filiale, sondern tatsächlich Private Banking / Wealth Management, also primär für ein bestimmtes Kundensegment.

  • "Kauf dich glücklich" ist aus der Großen Eschenheimer ausgezogen und nun in der Kaiserstr. 8 ansässig. Da auch der im gleichen Gebäude ansässige Friseur umzieht (schräg gegenüber neben dem Tegut) stelle ich mir die Frage, ob größere Umbaumaßnahmen an dem Gebäude vorgesehen sind. Vor dem Haus ist die Straße zum Teil gesperrt. Ich habe das bisher immer im Zusammenhang mit den Rohrverlegungsarbeiten gesehen, die dort in der näheren Umgebung stattfinden. Ein Bauschild habe ich aber bisher nicht entdeckt.


    75vldf6s.jpg


    Doppeltes Bild gelöscht.

  • ^^


    Die Commerzbank bleibt am Opernplatz erhalten. Beim Blick in das (ebenso neu gestaltete) erste Obergeschoss erkennt man ein großes Commerzbank Logo an der Wand, gelbe Möbel sowie große Fernseher. Zudem schicke Occhio-Lampen. Ich vermute, hier wird ein neues Filialkonzept gelaunched.

  • Zeil


    Gerade auf der Website entdeckt: der Asia-Markt "goasia" zieht wohl auf der Zeil um. Der Website zufolge öffnet man bald (was immer das genau heißt) im UG vom MyZeil.

    Ich war länger nicht dort und wüsste ad hoc nicht, welcher der dort befindlichen Flächen gerade leer steht. Rewe und dm dürften ja eher längerfristig dort gesetzt sein.


    Offensichtlich war es dem AsiaMarkt genug mit den ständig wechselnden und meist eingeschränkten Zugangsmöglichkeiten. Sei es nur aus der B-Ebene der Konsti oder durch den schon wieder geschlossenen Aachener.

  • Das würde für goasia viel Sinn machen, im MyZeil, neben Rewe werden sie mit Sicherheit mehr Laufkundschaft haben als in der verwaisten Lebensmittelabteilung eines geschlossenen Kaufhauses.

  • Ab morgen, Donnerstag, den 21. März 2024, um 17 Uhr eröffnet das Pop-Up-Café "viertel" im neuen FOUR-Quartier bis vorauss. Jahresende 2024 seine Pforten. Angeboten werden u. a. Kaffee und Bier von regionalen Anbietern.

    Ein erster (öffentlicher) Schritt in das neue Quartier ist damit möglich.



    Mod: Fotos und weitere Info hier und dort.

  • Das schon in #863 genannte Restaurant "Tokygon" im Skyper Carree in der Taunusstraße hat jetzt tatsächlich geöffnet. Die Erwähnung war im Juli 2023 und seitdem hatte es sich doch hingezogen.

    Es handelt sich dabei um das zweite Restaurant - das erste findet man unter gleichem Namen in Wiesbaden.

  • Mod: Zwei Beiträge verschoben, beziehen sich auf die Zeil 88 und dieses Bauschild.



    Das Bauschild bestätigt, dass hier wohl immer noch eine Filiale der Döner-Kette "Tastyy" geplant ist. Jedenfalls ist der genannte Bauherr das Unternehmen hinter der Kette. Eigentlich sollte schon letztes Jahre eröffnet werden und ich dachte die Pläne hätten sich vielleicht zerschlagen.


    Quelle

  • Wiedereröffnung Apfelweinwirtschaft "Zu den 3 Steubern" in Alt-Sachsenhausen

    Von außen ist seit einiger Zeit zu erkennen, dass in den Räumen der legendären Apfelweinwirtschaft "Zu den 3 Steubern" gearbeitet wird. Geschlossen ist seit ungefähr fünf Jahren und ziemlich genau vor drei Jahren starb Wolfgang Wagner, Jahrgang 1932, seit den Fünfzigerjahren Wirt des Lokals an der Ecke Klappergasse und Dreieichstraße.


    Heute steht in der FAZ, dass Frank Winkler neuer Pächter des Lokals wird. Winkler ist bekannt durch seine anderen Lokale, nämlich Lorsbacher Thal, Affentorschänke und "Daheim in der Kleinmarkthalle". Man kann daher davon ausgehen, dass sich nicht allzu viel bei den 3 Steubern verändern wird. Gut so. Im August soll Wiedereröffnung sein.


    Foto von letzter Woche:


    6150__zu_den_3_steubern.jpg
    Bild: Schmittchen

  • Ein definitiver Zugewinn an dieser Stelle, auch da das Lorsbacher Thal und das Daheim sehr gute Kritiken einheimsen. Dennoch ist es etwas unglücklich, dass man die EM komplett verpasst. Das wäre leicht verdientes Geld gewesen.


    Leider muss man konstatieren, dass sich die Leerstände in Alt Sachs nach Corona nur sehr schleppend wieder füllen und weiterhin viele Lokale abends dunkel sind (bspw. das “Stevedoo”). Die unwürdige Hängepartie um den menschenleeren / unwirtlichen Paradiesplatz hat ganz sicherlich nicht geholfen, ein Mahnmal des Versagens. Die EM kommt für Alt Sachs scheinbar um ein paar Jahre zu früh.