Eat! Drink! Shop 'til you drop!

  • Über Neueröffnungen im Einzelhandel berichtet heute die FAZ. Die wesentlichen Neuigkeiten:

    • Fahrrad Böttgen, bekannt von der Berger Straße, hat eine Filiale an der Querstraße eröffnet. Das ist gegenüber der Ein- und Ausfahrt des Turmcenter-Parkhauses
    • Am 24. März macht Zweirad Stadler, nach eigenen Angaben Deutschlands größtes Fahrradhaus, seine 13. Filiale auf. Im ehemaligen Toom-Baumarkt an der Borsigallee werden beachtliche 5.000 m² Verkaufsfläche bereit stehen.
    • Lambert hat seinen Flagshipstore im Gebäude Bethmannstraße 56 inzwischen eröffnet. Einzelheiten oben in Beitrag #73.
    • Neben Jack Wolfskin, im noch freien Teil des ehemaligen Ladens von Eisenwaren Hartmann, hat gestern die Boutique Aschenputtel aufgemacht. Angeboten werden Marken- und Design-Textilien aus zweiter Hand.
    • Am 31. März eröffnet Zara Home das erste deutsches Einrichtungshaus am Rathenauplatz 1. Dazu oben, Beitrag #74.
  • Neuer Pächter für Café Laumer

    Das Café Laumer soll mit einem neuen Pächter zum Grand Café werden, berichtet heute die Rundschau. Laut Magistrat konnten für den Laden neue Betreiber gefunden werden; ein Trio aus "einem Cafétier und zwei Betriebswirten". Das Konzept für das neue Laumer soll am Freitag vorgestellt werden.


    Liegenschafts-Amtsleiter Alfred Gangel wird dahingehend zitiert, dass das Café "frischer, moderner, jünger" werden soll. Für den Umbau sind im Sommer drei Monate angesetzt.

  • Mod - verschoben aus dem Europaviertel-Projektstrang:
    -----------------------


    Ein weiteres Highlight zieht im ersten Klon ein. Was könnte man hier mehr gebrauchen neben einem Lampenladen und einer Bankfiliale - genau ein Reisebüro!!! Ich bin mir sicher alle Bewohner der Europa-Allee freuen sich riesig! Ich bin mal gespannt ob es irgendwann mal annähend so aussehen wird wie im Vermarktungsprospekt von Vivico und Co.

  • Das ist ja super! Nach einem Lampenladen, einer Bankfiliale und nicht zu vergessen, Baufeld Nord 1. Dort soll demnächst ein Laden für exklusive Gartenmöbel eröffnet werden. Alles was die Neubürger im Euro-Viertel sowie wir Alteingessenen im angrenzenden Gallus so furchtbat vermisst haben. Aber mal ein anständiger Lebensmittelmarkt für die tägliche Nahversorgung, hat man daran schon mal gedacht? Seit Jahren existiert ein armseeliger Penner-, äh Penny-Markt, an der Mainzer Ldstr. Ecke Speyerer Str. Welche Nieten in Nadelstreifen sind für eine solch stümperhafte Planung eigentlich verantwortlich? Und komm' mir jetzt keiner mit dem zukünftigen EKZ "Skyline-Plaza". Selbst wenn man mit dem Ausheben der Baugrube tatsächlich in den nächsten Wochen/Monaten anfängt, wird es mindestens drei Jahre oder auch länger dauern, bis wir den hoffentlich großen, mit reichhaltigem Sortiment ausgestatteten Lebensmittelmarkt, der hoffentlich im EKZ auch realisiert wird, nutzen können. Die hier lebenden Mitbürger sind mittlerweile stinksauer über die vollkommen unzureichende Nahversorgung!!!

  • @ Thomas
    das Geschäft für exclusive Gartenmöbel "Unopiu" hat am Samstag eröffnet, die haben wirklich schöne Sachen, ich bezweifle aber das die Mehrheit der Bewohner der EA sich einen Hocker oder Gartenliege für > 1.000,-EUR kauft, mal sehen wie lange Unopiu die Stellung hält

  • Unopiù hat ganz sicher nicht den Anspruch, ein Geschäft für die Nahversorgung der Anwohner zu sein. Die Ladenfläche liegt an einigermaßen zentraler und auffälliger Stelle und bei der Miete ist man sicher auch weit entgegen gekommen. Wie es aussieht genügend Anreize für Nutzer, die sich sonst irgendwo im Outback der Gewerbegebiete ansiedeln würden. Offensichtlich sind es gerade Showrooms, die hier als Zwischennutzer auftreten (sollen), solange bis sich die Lage für den konventionellen Einzelhandel etabliert hat.


    Schon immer amüsieren mich Leute die in ein noch ziemlich frisches Neubaugebiet ziehen und umgehend beginnen, sich lauthals über eine fehlende Vollversorgung in Fußreichweite zu beschweren. Als bestände hierauf ein Anspruch und Einzelhändler ständen Schlange, einige Jahre defizitär Geschäfte zu betreiben, bis endlich genug Kundschaft vorhanden ist. Gerade das Europaviertel liegt nahe zu gewachsenen Vierteln mit entsprechender Struktur. Und nicht nur ein ausgewachsenes Einkaufszentrum wird in zwei, drei Jahren zur Verfügung stehen, auch westlich der Emser Brücke hat die Stadt die größerflächige Nahversorgung bei der Aufstellung des Bebauungsplans nicht vergessen (anders als beispielsweise in der City-West). Der erste "Vollsortimenter" ist dort bereits angekündigt. Man nennt so etwas wohl ein Luxusproblem.

  • Hallo Schmittchen,
    wie Du aus meinem letztem Post entnehmen konntest, ist die Versorgungslage in dieser Ecke, damit meine ich natürlich auch die unmittelbar angrenzenden gewachsenen Teile des Gallus,
    absolut beschi..., äh bescheiden.
    Und das seit vielen Jahren. Ein neuer Lebensmittelmarkt würde schon alleine wegen den alten "Gallusianern" ab sofort bestens laufen. Davon bin ich absolut überzeugt!

  • Dem kann ich nur beipflichten! Viele aus'm Gallus müssen, um eine qualitativ und quantitativ hochwertige Auswahl zu haben, sich die Mühe machen und in Griesheim im ToomEinkaufsmarkt (B40, Jägerallee) einkaufen gehen. Doch nicht jeder im Gallus hat hierfür die Zeit oder ein Auto, so dass sich viele mit dem "Angebot" von Penny & Co zufrieden geben müssen.
    Quelle: Freunde von mir, insbesondere eine Freundin, die im Gallus sehr viel ehrenamtliche Arbeit verrichtet und sich bestens auskennt!

  • Mal ehrlich, wenn das so ein Bombengeschäft wäre, warum lassen sich die Supermarktketten dann diese Chance entgehen? REWE eröffnet doch in regelmäßigen Abständen neue Filialen. Es wird wohl doch daran liegen, dass kein Anbieter von einem rentablen Geschäft im bisher bestehenden Viertel (Gallus) ausging. Dass jetzt kein Anbieter für teuer Geld eine Übergangsfiliale aufmacht bis das neue EKZ steht ist wohl auch logisch. Aber ich bin mir sicher, dass REWE mit sich reden lässt wenn Ihr den Zusatzaufwand übernehmt...

  • Diese Diskussion muss man nicht verstehen: Es ist michnichten so, dass es im Gallus keine ordentliche Nahversorgung gibt! Neben dem schon erwähnten Penny gibt es auch Aldi und Lidl, zwei (!) Rewe-Märkte, etliche kleine Fachgeschäfte (der Grund, warum ich aus der Innenstadt recht oft im Gallusviertel unterwegs bin).


    Und das der Weg zum Toom für die bedauernswerten Bewohner des Gallus nicht zu schaffen wäre... hallo? 5 Minuten Straßenbahn! Ich bin mit Schmittchen 100% d'accord - hier wird ein Viertel geschaffen, dass von Anfang an wirklich ordentlich versorgt wird, das hier ist Jammern auf höhstem Niveau!

  • Also 5 Minuten dürfte ab den meisten GallusStationen noch nicht mal für die reine Fahrzeit reichen. Abgesehen davon halte ich die Bemerkung, dass die Leute/Familien ohne Auto dann halt mit der Strassenbahn einkaufen fahren sollen doch etwas arrogant/verfehlt.


    Übrigens ist das Gallus kein kleines Stadtviertel und es gibt es nur einen Rewe im Gallus. Und Leute, die aus der Innenstadt extra in Gallus fahren um einzukaufen dürfte man sicherlich an der Hand abzählen können.


    Doch wir kommen etwas vom Thema ab (wofür ich auch zugegeben schuld bin), denn ursprünglich ging es um die Einkaufsmöglichkeiten im neuen Europaviertel und da stimme ich auch Schmittchen zu, dass man eine gut ausgebaute Infrastruktur im jetzigen Stadium noch nicht erwarten darf.
    Zum Europaviertel als solches würde ich gerne was sagen, aber das wäre hier der falsche Strang (offtopic) und im Übrigen scheint es im DAF zu viele fanatische Europaviertel-Fans zu geben.

  • Zitat

    Abgesehen davon halte ich die Bemerkung, dass die Leute/Familien ohne Auto dann halt mit der Strassenbahn einkaufen fahren sollen doch etwas arrogant/verfehlt.


    Eine reichlich unausgegorene Aussage, die impliziert, dass jeder Einwohner der Stadt Frankfurt das Recht auf max. 5 Minuten Fußweg bis zum nächsten Vollsortimenter haben sollte. Bis zu meinem nächsten Vollsortimenter ist es mit Öffentlichen gefühlt 'ne halbe Tagesreise hin. Soll ich jetzt 'ne Petition bei REWE einreichen?

  • merlinammain : ich weiss ja nicht, wann du das letzte mal im Gallus warst, aber hier sind definitv 2 REWE Märkte, ein kleiner an der Idsteiner Straße und ein größere auf der Frankenallee, wo früher der Tengelmann war. Diese versorgen auch die neue Gebäude an der Idsteiner Straße.
    Dazu gibt's den großen Penny in der Nähe vom Burger King sowie den Lidl und Aldi. Ich wohn schon über 10Jahre im Gallus und ehrlich, über die Nahversorgun hab ich mir noch nie Gedanken gemacht.
    Zugegeben, der Penny an der Mainzer ist einer der versiftesten Läden überhaupt, aber das neue Einkaufszentrum wird schon bald für eine ganz andere Qualität hier im Viertel sorgen.

  • Diverse Updates

    Entwicklungen am Oeder Weg: Das umgebaute Lebensmittelgeschäft Rewe hat gestern die Neueröffnung gefeiert. Der Laden hat leider ein bisschen an Individualität eingebüsst, dafür ist aber die Fassade des Gebäudes bzw. Parkhauses sehr ansprechend geworden. Währenddessen wird die ehemalige Aral-Tankstelle nun zu einem Parkplatz umgebaut.


    Entwicklungen an der Zeil: Der Zwischenmieter bzw. Textildiscounter im Ex-Woolworth Gebäude ist mittlerweile ausgezogen und hat Platz gemacht für den Nachmieter HAKO. Somit steht dem Umzug nun nichts mehr im Wege.


    Entwicklungen an der Alten Oper: Am Blockrand des OpernTurms hat der neue Nachbar von Manufactum nun endlich die Bauarbeiten abgeschlossen. Die englische Wirtschaftskanzlei Allen & Overy hat einen imposanten Empfang eingerichtet, der mit hellen Tönen die Tonalität der Alten Oper aufgreift.

  • H&M Home eröffnet am 14. April

    Laut der Druckausgabe des Magazins "Prinz Frankfurt" wird H&M Home sich an das bestehende Geschäft an der Zeil 85-93 anhängen (das Ladenlokal gegenüber "Weidenhof"). Man möchte “im neu gestalteten Geschäft in Frankfurt das erste Mal in Deutschland eine Home-Kollektion in einem modernen und inspirierenden Ambiente präsentieren". Die eifrigen Umbaumassnahmen an der Zeil waren heute schon zu sehen. Es wird der insgesamt siebte H&M Home in Europa.

  • Stilwerk

    Stilwerk plant die Eröffnung eines Designkaufhauses in Frankfurt. Das steht hier. Bisher gibt es Häuser in Wien, Hamburg, Berlin und Düsseldorf. Von einem Stilwerk-Haus in Frankfurt ist allerdings schon lange die Rede, ohne dass bisher etwas konkret geworden wäre.

  • Das wäre eine gute Nachricht, falls Stilwerk wirklich nach Frankfurt/M. kommen würde. In der Rhein-Main-Region wäre der Erfolg fast garantiert.

  • Zeil 85-93

    Zu #97: H&M macht Nägel mit Köpfen. Die Zeil 85-93 bekommt gerade ein neues, "plastisches" Fassadenband. Es zieht sich über das erste und zweite Geschoss und kragt aus. Foto vom Tatort heute:



    Bild: epizentrum

  • Ach Du Sch... die 80er kommen tatsächlich wieder. Wenn das die neue Mode wird, sollte Karstadt seine Fassade nur mal reinigen, dann sind sie wieder ganz weit vorne dabei.


    Ich bin tatsächlich etwas schockiert: Das ist doch mal wieder ein gutes Beispiel dafür, dass man auch einen erbärlichen Ist-Zustand weiter versauen kann und man sich eigentlich über jede (!) Verbesserung freuen sollte, auch wenn sie unterm Strich nicht das Optimum darstellt (Ich denke da an das Bienenkorb HH, diverse Umbauten an der Hauptwache etc.). Oh Mann...



    [Edit] Heute ist doch 01. April... guter PhotoShop-Job, epizentrum, sogar an die Spiegelung von MyZeil gedacht, Respekt!

    2 Mal editiert, zuletzt von mahlzeit () aus folgendem Grund: Noch mal Glück gehabt

  • Leider kein schlechter Aprilscherz..


    Als ich gestern an dem Laden vorbei lief wusste ich nicht ganz ob ich nun die
    Kamera auspacken sollte oder doch lieber die Hände überm Kopf zusammenschlagen sollte!
    Bin mal auf den Endzustand gespannt, vllt überrascht uns H&M mit lustigen Beleuchtungseffekten wie auch immer die aussehen mögen :D