FH Neubau und Wohnheime am Dürrenhof

  • nothor .. Die Rede ist vom Kult-Trashfilm Machoman (harte Fäuste).
    Er läuft seit Jahren beim Sommernachts Filmfestival
    http://www.youtube.com/watch?v=emjiq794ia8


    Hab mir mal die Mühe gemacht einige Drehorte außerhalb der Altstadt zu präsentieren. :lach:


    Die Szene wo der Böse das Hauptquartier in der "Blütenstraße" verrät
    https://maps.google.de/maps?q=…G9UcvCCQ&cbp=12,3.93,,0,0


    Das Hauptquartier der Bösen .. bzw Ort des Endfights
    Hinter dem etwas neueren rechten Gebäude. Zum Zeitpunkt des Drehs existierte dieses noch nicht.
    https://maps.google.de/maps?q=…hXw&cbp=12,183.16,,0,0.37


    Hier fand der extrem kultige Kneipenfight statt.
    Früher war, soweit ich weiß, links daneben mal ein Cityschuhe laden
    https://maps.google.de/maps?q=…LFQ&cbp=12,285.9,,0,-3.26


    Die Szene in der Peter Althof seine Sandra nach der Disco nach Hause bringt.
    Bei dem verbeulten Schild haben die Gangster im Cadillac gewartet. Schild und Müllbehälter wurden vermutlich verlegt .. auch die Garage ist neu.
    Angeblich wohnt dort auch der Regiseur.
    https://maps.google.de/maps?q=…dg&cbp=12,119.35,,0,10.68


    Raiba Knoblauchsland
    https://maps.google.de/maps?q=…bp=12,309.7,,0,11.61&z=18


  • Gibt es den Film nirgends zu kaufen?

  • Der FH-Neubau ist zwischenzeitlich durch Aurelis fertig gestellt worden, und an den Eigentümer, die "Hesse Newman Capital AG" übergeben worden, die das Gebäude an die Immobilien Bayern (IMBY) vermietet. Genutzt wird es wie gesagt als Lehrgebäude für bis zu 1.000 Stunden der Technischen Fachhochschule, die es derzeit auch noch innen ausrüstet. Investiert wurden incl Parkhaus 18 Mio EUR, die sich nun in den kommenden 12 Jahren gefälligst amortisieren müssen, denn für diese Zeit ist zunächst der Mietvertrag geschlossen.


    Link: http://www.haufe.de/immobilien…nuernberg_256_181112.html


    Foto von gestern:



    So sieht ein Investment aus, das innerhalb von 12 Jahren abgeschrieben wird.

  • Einen besseren Beweis für den nicht vorhandenen Sinn eine Nürnberger Baukunstbeirats kann es nicht geben. Wenn die Herren ehrenamtlich tätig wären - meinetwegen. Aber das sind mit Sicherheit sehr gut bezahlte Posten. Wie dieses Gebäude lehrt: Völlig sinnfrei rausgeworfene Steuergelder.


    Entweder der BKB ist absolut inkompetent oder er ist ohne jegliche Befugnisse ausgestattet. (Die Höflichkdeit gebietet, dass ich letzteres vermute.) Andernfalls dürfte ein solches Gebäude nicht entstehen.

  • Naja, der Baukunstbeirat ist ein beratendes Gremium, an dessen Vorgabe man sicht nicht halten muss. Aber dessen Vorgabe man berücksichtigen sollte, wenn man beabsichtigt mit dem Projekt ein wenig Werbung und Selbstdarstellung zu betreiben. Wenn man aber darauf pfeifft und sich nur für die Rendite interessiert, ist der BKB sicherlich uninteressant.
    Die nicht unumstrittende Kompetenz des BKB beruht auf seine heterogenen Zusammenstellung, der fachlichen Expertise und nicht zuletzt des jeweiligen Geschmacks seiner Mitglieder. In Bezug auf den FH-Neubau hat es massiv Kritik gehagelt, der BKB hat die Entwurfe auf gut deutsch "niedergemacht". Den Investor hat es anscheinend überhaupt nicht gejuckt und er hat einfach gebaut. Noch vereinfachter als es in den damaligen Visualisierungen zu sehen war. Damals waren noch vertikale grau gestrichene Bänder in den Fensterbenen vorgesehen.
    An dieser Stelle trifft den BKB keine Schuld. Vielmehr fehlt es an einer geeigneten Vorschrift oder einer Satzung, die solche Hässlichkeiten verbietet. Auf mich wirkt dieses Gebäude wie eine Frechheit. Dreiste Beleidigung jedes ästhetischem Empfindens. Und, wenn man sich dieses Haus anguckt und mit Altbau-Schulhäusern bis in die 70'er vergleicht, müssen einem die vergangenen Tage wirklich golden vorkommen.

  • Das Studentenwohnheim in der Bahnhofstr. ist fertig und strahlt, wie der Rest der Neubauten in der Gegend ganz in weiß... Die Grundform des Gebäudes finde ich nicht schlecht, aber durch die öde Fassade und die eintönigen Fenster wirkt es trotzdem irgendwie langweilig.



    Und noch ein Blick auf die erneuerte Kreuzung und das Milchhofgelände.



    Auch hie strahlt alles in weiß. Fehlt nur noch der Bürokomplex nebenan gegenüber vom Wohnheim (siehe Visualisierung in Unterforum "Bereich Bahnhofstr") - ebenfalls in weiß - einfallslos!
    Bilder von mir.

  • Danke für die Bilder. Dieses Weiss ist eine Krankheit der Wärmedämmung. Der Putz auf den Dämmplatten wird vorzugsweise in weiss gehalten, da sich der Putz unter Sonneneinstrahlung stark aufheizt und diese Wärme aufgrund der darunter liegenden Dämmung nicht in das Mauerwerk ableiten kann. Dieses Aufheizen erzeugt tagsüber Ausdehnung und nachts Schrumpfung, was den putz irgendwann brüchig werden lässt. Ihn weiss zu streichen hilft diesen Zeitpunkt hinaus zu zögern, da sich weisse Oberflächen nicht so stark erhitzen wie dunkle.


    Solange mit Styroporplatten gedämmt und direkt darauf verputzt wird werden wir hauptsächlich weisse Neubauten sehen.

  • Das Parkhaus aufm Milchofgelände (aufm unteren Bild links neben der FH erkennbar) soll ja auch noch von einem kleinen 3 stöckigen Bürogebäude verdeckt werden. Weiß jemand wann es da losgeht ?

  • Schweres Bohrgerät ist in der Allerbergerstr. momentan im Einsatz.. Es geht los mit dem Bau des Studentenbaus gegenüber des neuen Wasserwirtschaftsamts.

  • Bestellbau: Außen lieblos, innen laut und loftig...

    ...titeln die Nürnberger Nachrichten in der heutigen Ausgabe auf Seite 8 über den Bestellbau der Fachhochschule am Dürrenhoftunnel. Die Studenten haben das Gebäude nun seit diesem Wintersemester in Beschlag genommen, und in der obersten Etage sind die Architekturstudenten mit ihren Arbeitsplätzen eingezogen. Angeblich sind die Studenten mit dem Gebäude nicht wirklich glücklich. Der Eindruck, den das Gebäude also von außen auf Passanten macht, setzt es im Innern fort. Es sei schmucklos und lieblos ausgestattet und die Wände und Decken nicht verkleidet. Die Studenten beschweren sich über laute und kalte Atmosphäre, wobei gerade den Architekturstudenten treffsichere Kritik gelingt. Und hatten wir das Thema nicht erst in der Lounge? Studenten sind ja besonders kreativ, sowohl was ihre Ideen angeht, als auch das Zeitmanagement. So laufen zu dem Gebäude wohl sogar Protestaktionen, es werden Kreuze aufgestellt und Mahnflyer verteilt, in denen vom Zugrabetragen der Architektur die Rede ist. Die Hochschule will davon natürlich nichts wissen und lässt das alles schnurstracks wieder entfernen.


    Ich als Beobachter empfinde das mit Genugtuung, dass unsere Jugend sich so einen Neubau nicht kritiklos gefallen lässt und sich entsprechend äußert. Denn hier wurde schnell ein Neubau auf Bestellung hingeklatscht, hauptsache billig. Und jedes Kind lernt beim Umgang mit Geld: Wer billig kauft kauft zweimal. Ohne weitere Investitionen jedenfalls wird sich der Zustand dadrin nicht ändern, und solange hoffe ich bleibt auch die Unzufriedenheit artikuliert.

  • Bleibt zu hoffen, daß dieses Gebäude den Studenten als Mahnmal gilt und keine erneute nur profitorientierte Modernistengeneration darin hochgezogen wird. :lach:

  • Nun auch der Link zum Artikel:
    http://www.nordbayern.de/regio…ndmal-der-stadt-1.3308485


    Ich bin da eigentlich ganz guter Hoffnung, da doch die Kinder eher ablehnen, was ihre Eltern getan haben, aber oftmals schätzen lernen, was Großeltern taten. Soll heissen, dieser grenzenlose BLW-orientierte und bisweilen menschenverachtende Städtebau, der alles Sachzwängen und Abschreibungsmodellen unterordnet, wird (hoffentlich) nicht von Dauer sein. Hand aufs Herz, wieviele von uns finden Gefallen am Gedanken der Konsumverweigerung?